Impressionen 1.KIFU Abschluss FC Entlebuch

Die Juniorenabteilung unter Ivan Stalder organisierte am Samstag 18.06.2016 den 1.KIFU Abschluss. Danke Ivan, den Helfern, den Kindern und allen Eltern für den grossartigen Morgen.

Hier geht es zur Präsentation –>

 

IMG_7787 IMG_7788 IMG_7790 IMG_7791 IMG_7793 IMG_7795 IMG_7797 IMG_7798 IMG_7801 IMG_7803 IMG_7804 IMG_7806 IMG_7809 IMG_7812 IMG_7813 IMG_7814 IMG_7816 IMG_7817 IMG_7819 IMG_7820 IMG_7822 IMG_7823 IMG_7825 IMG_7827 IMG_7829 IMG_7830 IMG_7832 IMG_7833 IMG_7834 IMG_7836 IMG_7837 IMG_7840 IMG_7842 IMG_7845 IMG_7847 IMG_7849 IMG_7850 IMG_7854 IMG_7855 IMG_7857 IMG_7858 IMG_7861 IMG_7863 IMG_7866 IMG_7867 IMG_7869 IMG_7871 IMG_7873 IMG_7876 IMG_7877 IMG_7879 IMG_7881 IMG_7883 IMG_7885 IMG_7886 IMG_7888 IMG_7890 IMG_7891 IMG_7892 IMG_7893 IMG_7899 IMG_7907 IMG_7908 IMG_7914 IMG_7919 IMG_7920 IMG_7922 IMG_7927 IMG_7928 IMG_7929 IMG_7932 IMG_7936 IMG_7941 IMG_7942 IMG_7946 IMG_7947 IMG_7949 IMG_7963 IMG_7965 IMG_7970 IMG_7972 IMG_7973 IMG_7979 IMG_7981

 

18. Runde, 27. Mai 2016: FC Wolhusen – FC Entlebuch 1:5 (1:1)

Das letzte Spiel sollte nicht nur über den vierten Platz entscheiden, nein, es war im Hinblick auf ein anderes bevorstehendes Highlight der Final! Dies aber später im Bericht.

Die Wolhuser mussten nicht ersatzgeschwächt, sondern gar ersatzlos in das Derby steigen. Verletzungsbedingt und ferienhalber fehlten einige bekannte Gesichter, deshalb mussten einige noch nie gesehene Gesichter auflaufen.

Zum Spiel: Von Anfang waren wir klar spielbestimmend, konnten aber aufgrund von Ungenauigkeiten und falschen Entscheiden vor dem Tor nicht reüssieren. Anders die unterlegenen Gastgeber: Ein Fehldribbling eines nun bald Dreissigjährigen ging ins Auge oder anders ausgedrückt in die Maschen hinter Räphu, womit wir uns in Rückstand wiederfanden. Nun nur nicht die Nerven verlieren! Das war das Motto. Nach einer kurzen Angststrecke glich Töbi noch vor der Pause aus.

Im zweiten Umgang zollte unser höheres Tempo beim Gegner Tribut: Bald einmal führten wir und zogen auch gleich davon. Grunder, zweimal Mänu und Moluk trafen für uns, währenddem die Hintermannschaft einen sehr geruhsamen Abend verbrachte und sich so ordentlich auf die kommenden Grümpelturniere vorbereiten konnte.

Mit 31 Punkten aus 18 Spielen belegen wir den hervorragenden 4. Platz, welcher in dieser Saison wieder zur Qualifikation des Schweizer Senioren Cups ausreicht. Wir freuen uns auf dieses Highlight!

Weiter freuen wir uns, dass Ärnscht Nachfolger vom Grunder wird. So ist die Qualität auch in Zukunft gewährleistet und die nächsten tollen Resulatate beinahe garantiert.

Spieltelegramm:

Blindei, 20 Zuschauer, Schiedsrichter Paul Kaufmann, Rothenburg

Entlebuch: Räphu; Erich, Söppi, Mags (55. Schnüfu), Walter; Töbi, Moluk, Blätz, Sämu; Grunder, Mänu. Sonst noch eingewechselt: Dänu und Ärnscht.

Tore: 27. Simon Burri 1:0, 39. Töbi 1:1; 50. Grunder 1:2, 51. Mänu 1:3, 53. Mänu 1:4, 60. Mänu 1:5.

Zuschauer des Tages: Michi und Karl Frehsner

Bemerkung: Comeback nach 13 Monaten von Schnüfu!

17. Runde, 20. Mai 2016: FC Entlebuch – Team Eich/Gunzwil 4:2 (2:1)

Es war das Spiel der Ereignisse: Das erste Ereignis fand schon am Nachmittag statt. Prinz heiratet seine Lea und wir sind dabei, das Dress wird also bereits aufgewärmt. An dieser Stelle nochmals alle Gute und viel Glück mit dem Ring am Finger und herzlichen Dank für das tolle Apero! Das zweite Ereignis war das Foto mit unserem Sponsor Fritz. Die Gunzbeler haben ein bisschen gelächelt, als wir abgenommen wurden. Ein gutes Zeichen? Für sie nicht…

Ein weiteres Ereignis war dann unsere erste Führung. Blätz wollte Söppi die Möglichkeit geben, auch wieder einmal als Torschütze dazustehen. Er bereitete so den Penalty mustergültig vor, dass Söppi erben konnte. Ereignis Nummer vier war dann Grunders geplatzte Augenbraue. Karin-Sei-Dank wurde sie sauber geklebt und der Roller musste nicht mit Nadel und Faden behandelt werden. Zwei parallele Ereignisse dann noch während der Pflege von Grunder: Das System wurde entgegen den Anweisungen von Gründer kurzerhand gewechselt, einige Minuten danach hielt Blätz drauf und Töbi staubte zum 2:1 ab.

Nachdem wir uns die zwischenzeitliche Butter wieder vom Brot liessen, erfolgte das Ereignis mit dem guten, nun immer älter werdenden Schöff: Ja, er, der sonst mit Wahnsinnreflexen und sensationellen Paraden wie grossen Überraschungsmomenten auf sich aufmerksam macht, hat sich seine Knochen und Bänder und Sehnen so weh getan, dass Mags neben seinen sonstigen Aufgaben nun auch noch die Torhüter-Verantwortlichkeit zugesprochen überkam. Und gleichzeitig ereignete sich das Comeback des Jahres: Kudinho kam zurück von seinem Beinbruch und erhielt von der Jury für sein Comeback die Traumnote 6. Weiter ging es mit unserer dritten Führung: Mänu verwertete nach toller Vorarbeit von Moluk, welcher somit sein Fauxpas beim Ausgleich wieder gut machte. Nun wurde es gehässiger, was das nächste Ereignis zeigte: Sämi wollte etwas spielen und erhielt als Quittung den Ball auf den Kopf gehauen, was dann dem Trainerduo gradgar nicht gefiel und so selber etwas eklig tat. Das Töibelen der Gunzbeler nützte nichts, es wurde eher noch bestraft: Mänu hielt in einer der letzten Minute aus 25 Metern wasgeschwashesch drauf und erzielte mit diesem Hammer die Vorentscheidung. Die Nachspielzeit schenkte uns der Unparteiische, da er wusste dass mit der letzten Einwechslung sowieso nichts mehr am Resultat ändern würde. Endlich also konnten wir die Eich-Gunzbeler wieder einmal schlagen. Brawo.

Das letzte Ereignis war dann, dass wir einige ungeöffnete Flaschen Bier wieder zurückstellen mussten, weil wir unseren Durst überschätzten. Das ist ja schon kaum mal passiert…

 

Spielort: Sportplatz Farbschachen, Hauptspielfeld, Zuschauer: 30, Schiedsrichter: Roger Eichmann (Luzern)
Entlebuch: Schöff (64. Kudinho); Pidu, Söppi, Mags, Erich; Sämi, Töbi, Blätz, Moluk; Grunder (35. Remo), Mänu (80. Walter).

Tore: 15. Söppi 1:0 (Nachschuss nach Penalty), 25. Stirnimann 1:1, 36. Töbi 2:1. 59. Mehr 2:2, 71. Mänu 3:2, 80. Mänu 4:2.
Zuschauer des Tages: Studer Päscu. Wer bleibt bis wir nach oben kommen verdient es.

 

Junioren TAE B1 steigen in die Coca Cola Junior League auf

Das Team von Urs Portmann steigt nach einer sehr guten Saison in der 1. Stärkeklasse in die Coca Cola Junior League auf.

Herzliche Gratulation an Urs und sein Team

JunB Junir

Hier der Saisonbericht von Urs Portmann

 

Abschlussbericht Rückrunde Saison 2015/16

Nach einer verlängerten Pause nahmen wir nach dem Jahreswechsel am Dienstag, 5.1.16 das Training für die Rückrunde wieder auf. Kaum zu glauben, wir konnten sogar auf dem Kunstrasen trainieren, weil der Schnee noch nicht eingetroffen ist. Eines war klar, nach dem Abstieg aus der CCJL B, wollten wir in der Rückrunde um den Aufstieg mitreden, d.h. wir mussten Vollgas geben. Nicht nur die angesetzten Trainingseinheiten, sondern auch die unterschiedliche Ausrichtung und die Intensität, waren teilweise recht hoch. Neben dem normalen Hallentraining standen auch Lauf- und Krafttraining auf dem Plan. Mein Ziel war es, die Jungs optimal auf die Rückrunde vorzubereiten. Am 11. Februar ging es dann ab in das Trainingslager nach Innsbruck. Das Trainingslager in Innsbruck verlief ganz nach meinen Vorstellungen. Wir konnten in der 3-fach Halle optimal trainieren, waren im Landessportcenter Tirol hervorragend aufgehoben. Das Morgen- Mittag- und Abendessen, welches die Jungs vor Beginn des Trainingslagers zusammengestellt hatten, schmeckte vorzüglich. Zum Abschluss des Trainingslagers gab es dann noch ein Freundschaftsspiel gegen die U/18 von Wacker Innsbruck. Diese waren soeben zurückgekehrt aus einem fünftägigen Trainingslager in Palermo, trainieren 4-5 x wöchentlich, eigentlich ist es eine U/18 Tirol-Auswahl. Naja, wir waren schlicht überfordert, hatten keine Chance gegen diese Mannschaft, verloren klar und deutlich mit 12:0, allerdings zur Pause stand es erst 4:0. Keine Schande, die Jungs haben alles versucht, aber mehr lag einfach nicht drin. Nach Rückkehr haben wir dann den normalen Trainingsalltag wieder aufgenommen.

Wir hatten ein Startprogramm, wo wir gleich gegen die Topfavoriten für den Aufstieg antreten mussten, nämlich Emmen, Schwyz/Ibach und das Team Seetal. Nach dem Auftaktsieg gegen Emmen folgte ein arger Dämpfer gegen das Team Schwyz/Ibach. In einem schwachen Spiel gab es gleich die erste Niederlage, drei wichtige Punkte hatte man verschenkt. Was nun in den nächsten Wochen passierte, war einer starken Teamleistung und einer hervorragenden Kameradschaft im Team zuzuschreiben. Alle zogen am gleichen „Strick“, das Debakel gegen Schwyz/Ibach hatte die Mannschaft noch mehr zusammengeschweißt. In den restlichen Spielen gab es acht Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen. Ein Torverhältnis von 35:19 und 25 Punkte. Dank Fairness hat man den Aufstieg geschafft, obwohl Emmen ebenfalls 25 Punkte erzielte, aber 21 Fairplay-Strafpunkte auf dem Konto verbuchen musste, das Team Amt Entlebuch kam auf drei Strafpunkte. Es hat sich also gelohnt, möglichst keine gelben oder roten Karten abzuholen, weil man sieht jetzt wieder, eine einzige gelbe Karte mehr oder weniger kann über Auf- oder Abstieg entscheiden.

Der Aufstieg, oder sagen wir Wiederaufstieg, in die CCJL B ist mehr als verdient. Als Trainer kann man nur stolz sein, eine solch einzigartige Mannschaft trainieren zu dürfen. Da die Mannschaft praktisch zusammenbleibt, gehen wir nicht in die CCJL B, um gegen den Abstieg zu kämpfen, nein, unser Ziel ist ganz klar, wir wollen uns in der vorderen Tabellenhälfte platzieren.

Ich bedanke mich bei allen, wo es ermöglicht haben, diesen tollen Erfolg feiern zu dürfen. Danke meinem Assistenten Martin Schmidiger (Schorti), meinem künftigen Assistenten Pirmin Bieri, danke den Verantwortlichen vom Team Amt Entlebuch, den drei Vereinen Escholzmatt-Marbach, Schüpfheim und Entlebuch. Einen besonderen Dank unserer Dresswäscherin Helen.

Trainer Urs Portmann

 

TAE C1 steigen aus der Coca Cola Junior League ab

Nach der heutigen Niederlage steigt das Team von Rene Graf aus der Coca Cola Junior League in die 1.Stärkeklasse ab. Das Team wird alles daran setzten den sofortigen Wiederaufstieg zu realisieren.

TAE C1 erreichen Platz 3. am Cambodunum Cup in Kempten

Die Junioren Team Amt Entlebuch C1 konnten sich in Kempten am Cambodunum Cup den 3. Platz erspielen.
In sechs Spielen holte das C1 18 Punkte und bekam während des ganzen Turniers nur drei Gegentore. Erst die Tschechische Mannschaft aus Horovice konnte den Lauf bremsen und somit auch die Finalteilnahme. Also spielte das Team um den 3. Platz und gewann verdient.

Gratulation zu dieser Leistung

TAE_C1

Senioren spielen im Schweizer Cup

Zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte spielen unsere Senioren 30+ im Schweizer Cup. Der 4. Schlussrang berechtigt zur Teilnahme am Schweizer Cup. Weil Buochs gegen Cham im IFV Cup spielen und diese unter der besten 3 der Meisterschaft stehen, rückt das Viertplatzierte Team in den Schweizer-Cup nach und dies ist unsere Mannschaft.

Gratulation dem Team von Roland Röösli, Sandro Blum und Norbert Bieri

fotosen1

Die 2. Mannschaft des FC Entlebuch bleibt in der 4. Liga

Im letzten Spiel der Abstiegsrunde der 4. Liga schaffte das Team um Bruno Fessler und Ivan Knüsel dank einem 3:1-Sieg den Ligaerhalt. Nicht weniger als 80 Zuschauer aus Entlebuch machten das letzte Spiel der letzten Chance zu einem Heimspiel in Willisau. Trotz mehr Spielanteilen ging Willisau in der 52. Minute mit 1:0 in Führung. Doch die Mannschaft steckte nicht auf uns erzielte keine 10 Minuten später durch Lukas Studer den Ausgleich. Nun war der Bann gebrochen und die Entlebucher erspielten Chance um Chance. In der 69. Minute drückte Roland Röösli zur viel umjubelten Führung das Leder in die Maschen. Den Schlusspunkt setze Marcel Bieri kurz vor Abpfiff mit dem 3:1. Das Team hat sich den Ligaerhalt redlich verdient. Nicht vorstellbar, wenn man mit einer Niederlage und einem positiven Torverhältnis den Gang in die 5. Liga hätte gehen müssen. Gemeinsam als Team, aber auch als Verein hat man diesem Horror-Szenario die Stirn bieten könnten und darf sich auch in der kommenden Saison auf 4. Liga Fussball der 2. Mannschaft des FC Entlebuch freuen. Auch wenn es am Schluss alle Kräfte gebraucht hat, dieses Team hat mit nur einer Niederlage in der Rückrunde gezeigt, dass Sie in die 4. Liga gehört.

 

IMG_5422

 

FC Sempach – FC Entlebuch 1:4 (1:2)

Ein Sieg zum Abschluss mit vielen tollen Momenten

Wer dachte, dass sich Entlebuch und Sempach zum abschliessenden Spiel, in welchem es eigentlich mit Sicht auf die Tabelle um nichts mehr ging, nur die Pflicht abspulen, der wurde schnell eines Besseren belehrt. Im letzten Spiel der beiden scheidenden Trainer Patrick Mahler (Entlebuch) und Roland Hauri (Sempach) war keine Zeigerumdrehung gespielt und bereits Stand es 1:0 für das Heimteam aus dem Seeland. Luca Müller traf nach einer sehenswerten Aktion und mit gütiger Mithilfe der noch zu passiven Entlebucher zum Führungstreffer. Dies war der Startschuss zu einem Offensivspektakel in welchem sich vorab die beiden Torhüter mehrmals auszeichnen konnten. In einem nun ausgeglichenen Spiel auf einem sehr tiefen Boden tanke sich in der 12. Minute Michael Mahler durch die gegnerische Abwehr durch. Sein abgelenkter Schuss, in seinem letzten Spiel als Aktiver der 1. Mannschaft, bedeutete den gross umjubelten Ausgleich für Entlebuch.

Sempach versuchte umgehend zu reagieren und kamen nun zu hochkarätigen Chancen. Zuerst scheiterte Mathias Schnyder alleine vor Silvan Aemmer und auch Luca Müller fand drei Minuten später kein Mittel um am glänzenden reagierenden Aemmer vorbei zu kommen. Aber auch Entlebuch drückte in dieser Phase auf den Führungstreffer. Zuerst scheiterte Michael Mahler nach einer herrlichen Kombination eingeleitet vom starke Sandro Röösli und einem tollen Pass von Linus Bieri am Pfosten und keine zwei Minuten später scheiterte Pascal Vogel knapp am Führungstreffer vorbei.

Die Hauptdarsteller waren nun definitiv die beiden Torhüter Silvan Aemmer und Raphael Helfenstein.
In der 30. Minuten scheiterte Jan Achermann alleine vor Helfenstein. Drei Minuten später lenkte ebenfalls Helfenstein einen Schuss aus kürzester Distanz von Michael Mahler an den Pfosten. Im Gegenzug parierte Silvan Aemmer gleich zweimal innert Sekunden mit grossartigen Reflexen. Es wurde offensives Spektakel den rund 100 Besuchern auf dem Sportplatz Seefeld geboten. Kurz vor der Pause setzte Linus Bieri nach einem eigenen Ballverlust nochmals hervorragend nach und setzte mit einem klugen Pass Jan Achermann ein. Dieser drückte das Leder zur erstmaligen Führung  für die  Mannen um das Trainer-Duo Mahler/Koch in die Maschen.

Auch in der 2. Halbzeit trotzen die beiden Teams dem tiefen Boden und zeigen weiter angriffigen Fussball. Adrian Schnyder vergab gegen den bärenstarken Aemmer die beste Ausgleichschance kurz nach der Pause. In der 64. Minute löste Ivo Thalmann über Pascal Vogel einen vielversprechenden Angriff aus. Die Flanke von Vogel fand mit Mathias Häfliger einen Abnehmer, welcher den Ball zwar herrlich aber für Ihn unglücklich ins Lattenkreuz zum Eigentor und damit zur Vorentscheidung einschob. Sempach konnte auf diesen Treffer nicht mehr reagieren. Die Abwehr um Patrick und Remo Wigger, zusammen mit Ivo Thalmann liessen keine weiteren Chancen mehr zu. Viel mehr versuchte Entlebuch das Score noch weiter zu erhöhen. In der 68. Minute  kombinierten sich Patrick Lötscher, Michael Mahler und Ivo Thalmann mit einer schönen Stafette vor das Tor der Sempacher. Der beste Sempacher an diesem Tag, Raphael Helfenstein,  parierte aber abermals mit einer sehenswerten Parade. In der 81. Minute rettete Jonas Zust einen Schuss von Christian Affentranger auf der Linie für den bereits geschlagenen Helfenstein. Doch auch Silvan Aemmer zeichnete sich nochmals mit einer letzten grossen Parade in der 84. Minute gegen Kevin Schnider aus. Den Schlusspunkt, ja das perfekte Happy End, setzte in der 90. Minute der langjährige Führungsspieler der Entlebucher, Sandro Röösli. Nach einer wiederum tollen Ballstafette schob er routiniert das Leder in seinem letzten Spiel als Aktiver in die Ecke zum 4:1 Endstand. Standing Ovations von den vielen mitgereisten Entlebucher Fans!
Ein Spiel mit vielen tollen Geschichten, ein Spiel welches für die sehr gute Saison der gebührende Abschluss war. Am Schluss holte man einen Sieg zu wenig und ein Remis zu viel für die Aufstiegsspiele. Aber das Team um Patrick Mahler und Beat Koch verlor kein einziges Auswärtsspiel in dieser Saison! Mit gerade mal 30 Strafpunkten glänzte das Team als fairste Mannschaft der 3. Liga Gruppe 3 und drittfairste Truppe der ganzen Liga. Dass sich Sandro Röösli und Michael Mahler in ihrem Abschlussspiel mit einem persönlichen Treffer verabschiedeten und das Team dem scheidenden Trainer ein Sieg zum Abschluss „schenkte“, passte zu dieser tollen Saison. Und in den Worten eines treuen Fans: Wir freuen uns bereits auf die neue Saison mit dieser jungen, tollen Truppe!

 

Sempach -Entlebuch 1:4 (1:2) Seeland. –100 Zuschauer.–SR Bossert. – Tore: 1. Luca Müller 1:0. 12. Mahler 1:1. 44. Achermann 1:2. 64. Eigentor (Häfliger) 1:3. 90. Röösli 1:4. – Sempach: Kamber; Velic, Hauri, Luca Müller,A drian Schnider,Schnyder (62. Zust), Yanick Fölmli, Häfliger,Michael Fölmli (70. Kevin Schnider), Bühlmann, Joel Müller (77. Furrer). – Entlebuch: Aemmer; Remo Wigger,Affentranger,Patrick Wigger, Unternährer,Achermann (76. Koch), LinusBieri (60. Lötscher), Vogel (86. Brun), Mahler,Röösli, Thalmann.
Bemerkungen: 25. Pfostenschuss Mahler; 33. Pfostenschuss Mahler; 51. Gelbe Karte Mathias Schnyder (Sempach)
P1000093