3. Liga Vorschau Entlebuch-Malters

FC Entlebuch – FC Malters, Samstag, 3. September 2016, 17.00 Uhr, Farbschachen

 

Auf dem Farbschachen kommt es am Samstag zum Kräftemessen zwischen Entlebuch und Malters.

Die zweite Garde aus Malters ist mit einem Sieg gegen Schüpfheim und einer Niederlage gegen Wolhusen in die Meisterschaft gestartet. Mit der erneuten Reise ins Entlebuch ist die anreisenden Gäste die Hoffnung auf weiteren Punktezuwachs für den Ligaerhalt verbunden. Dabei werden sie sich daran erinnern, dass sie den Entlebuchern in der letzten Begegnung ein hartnäckiges Duell geliefert und ein Unentschieden abringen konnten. Doch in der Zwischenzeit ist bezüglich Mannschaftszusammensetzung einiges passiert.

Die Entlebucher haben derweil zwei Siege gegen unterschiedliche Mannschaften eingefahren und haben zusammen mit Wolhusen und Schötz II die Tabellenspitze inne. Ihnen bietet sich nun die nächste Gelegenheit einen bereits erfreulichen Start noch weiter zu verschönern. Mit einem weiteren Erfolgserlebnis wäre bereits eine sehr gute Basis für die weitere Meisterschaft und insbesondere in Richtung der geforderten Konstanz gelegt.

Doch es ist klar, dass auch diese Partie wieder bei Null beginnen wird und eine gute Vorbereitung deshalb das A und O ist. Mit den positiven Erfolgen im Rücken darf die Entlebucher Truppe aber voller Zuversicht in den Match gegen Malters steigen und hofft dass auch die Unterstützung auf den Rängen ihnen positiven Schub verleihen wird. (HEP)

Senioren 30+ 1.CH-Cup Hauptrunde in Aesch

Am 3. September 2016 ist es wieder soweit – der FC Entlebuch bestreitet die 1. Hauptrunde des schweizerischen Senioren Cups. Dank des 5-1 Sieges im Direktduell gegen Wolhusen/Malters qualifizierten sich die Entlebucher letzte Saison für den CH-Cup, wo der FC Aesch als Gegner zugelost wurde. Die Basler mussten in der Saison 2013/14 den Abstieg von der Meister- in die Promotiongruppe verkraften, wo sie schliesslich zwei Jahre verweilten und in der vergangen Saison 2015/16 erfolgreich den Wiederaufstieg anstrebten. Mit 41 erreichten Punkten liess der FC Aesch dem Verfolger Reinach keine Chancen. Eine Woche nach der Aufstiegsfeier musste die Mannschaft von Müller und Donatiello ihre Kräfte nochmals mobilisieren, denn es stand der regionale Grosspeter Cupfinal vor der Tür. Mit dem nordwestschweizerischen Seniorenmeister Dornach wartete sogleich ein namhafter und torgefährlicher Gegner auf den FCA. Dementsprechend hoch fiel letztendlich auch das Resultat aus; Streller, Huggel und Co. gaben sich keine Blösse und bezwangen den FC Aesch auswärts mit 11-1. Trotz dieser Kanterniederlage sicherte sich der FC Aesch die Teilnahme am schweizerischen Senioren Cup und will auch hier möglichst weit vorstossen.

Der FC Entlebuch seinerseits qualifizierte sich zuletzt im Jahre 2013 für den Schweizer Cup, wo sie eine unglückliche Niederlage einstecken mussten. Gegen den FC Aarberg aus Bern gingen die Entlebucher vor grosser Kulisse mit einer 2-1 Pleite vom Platz. Obwohl Beat Koch kurz nach der Pause auf 1-2 verkürzen konnte, reichte es nicht mehr und der Traum vom Weiterkommen war geplatzt. Nichtsdestotrotz konnte der FCE in den vergangenen Jahren wichtige Erfahrungen gegen grosse Teams sammeln und hat sich auf einem ansehnlichen Niveau etabliert, was uns positiv denken lässt und viel Spannung verspricht.

Wir berichten Euch dato ab 17.00 Uhr live aus dem Sportplatz Löhrenacker in Aesch. Den Live-Ticker findet Ihr unter folgendem Link: https://www.tickaroo.com/ticker/57ab0931f7596cf6cfa07d97

Falls jemand keinen Facebook-Account besitzt, könnt Ihr Euch folgendermassen anmelden: E-Mail-Adresse: gast.entlebuch@gmail.com Passwort: Senioren1 Hopp Äntlibuech!

 

Bericht von Jan Zurbuchen merci Jan für Dein Einsatz

FC Triengen – FC Entlebuch 0:2 (0:0)

Entlebuch bleibt auch im zweiten Spiel der Saison ungeschlagen. Zwei Tore von Lars Schmid und eine aufopfernde Mannschaftsleistung sicherten die drei Punkte gegen den Absteiger Triengen.

 

Pascal Helfenstein

 

Trotz den sehr heissen äusserlichen Bedingungen gingen beide Mannschaften gleich von Beginn an intensiv zur Sache. Triengen versuchte den Entlebucher Spielaufbau mit konsequenter und hoher Störarbeit zu verhindern. Die Farbschachen-Elf, bei der einige Spieler ihren Aufenthalt in Estavayer extra unterbrochen hatten, liess sich davon aber nicht beeindrucken. Je mehr Minuten gespielt waren, desto besser kamen die Entlebucher ins Spiel. Ivo Thalmann prüfte nach einer Flanke von Nicola Hofstetter den gegnerischen Torhüter in der 8. Minute ein erstes Mal und nur wenig später profitierte Lukas Studer von einem Abwehrfehler und konnte alleine aufs Tor losziehen. Er versuchte den herauseilenden Trienger Schlussmann mit einem Heber zu überlisten, doch der Ball senkte sich leider erst hinter dem Tor. Entlebuchs gute Startphase wurde aber nicht mit einem Tor belohnt.

 

Die Gastgeber eine Macht im Mittelfeld

Zur Mitte der ersten Hälfte verordnete der Unparteiische für alle Spieler eine Trinkpause. Die Erfrischung schien dann bei den Gastgebern aus Triengen neue Impulse geweckt zu haben, denn in der Folge bestimmten sie mehrheitlich die Gangart. Insbesondere im Mittelfeld dominierten sie nun die Zweikämpfe und es war nur eine Frage der Zeit bis auch sie zu Torchancen kommen würden. Zwei gute Abschlüsse aus der Distanz verfehlten aber ihr Ziel. Mit vereinten Kräften gelang es den Entlebuchern aber immer wieder die Gefahr zu neutralisieren so wie in der 32. Spielminute als Silvan Aemmer einen Direktschuss nach vorne abprallen lassen musste und sich sofort ein Entlebucher quer legte um den Nachschuss von Triengen zu blockieren. Vor der Pause wechselte Entlebuch dann zweimal. Einer der neu eingewechselten, Lars Schmid, verpasste nur Sekunden später die mögliche Führung für die Entlebucher. Daniel Kaufmann lancierte den schnellen Entlebucher Stürmer und dieser liess seine Gegner hinter sich. Im Strafraum angekommen und mangels Alternativen versuchte er den Torwart in der nahen Ecke zu erwischen doch dieser parierte seinen Schuss. Obwohl kein Tor fiel, war die Szene dennoch enorm wichtig für die Mannschaft von Daniel Kaufmann, weil man das Spielgeschehen in der Folge und bis zur Pause wieder offener gestalten konnte.

 

Lars Schmid trifft doppelt

Nach der Abkühlung in der Kabine ging es für die Spieler wieder auf dem heissen grünen Rasen weiter. Einige Minuten nach dem Wiederanpfiff zeigte Entlebuch einen schönen Angriff über mehrere Stationen. Remo Wigger behauptete sich gegen seinen Gegner auf der Seite und spielte zu Daniel Kaufmann in der Mitte welcher seinerseits den Ball auf Christian Affentranger vor ihm weiterleitete. Dieser lancierte den Aussenläufer Nicola Hofstetter auf der Seite. Beinahe an der Grundlinie angekommen spielte er einen Pass in den Strafraum und fand dort Lars Schmid. Der junge Angreifer setzte sich im Zweikampf gegen seinen Gegner durch und erzielte mit seinem Schuss die Führung für die Entlebucher. Der Rückstand verunsicherte die Gastgeber dann doch etwas so dass diese sich in den nächsten Minuten vor allem nach hinten orientierten. Entlebuch blieb im Angriff zielstrebiger und kam zu weiteren Chancen. 25 Minuten vor dem Ende erkämpften sich die Gäste einen Ball im Mittelfeld. Christian Affentranger suchte sofort Lars Schmid, der sich seinem Bewacher wiederum entledigte und alleine aufs Tor loszog. Im Strafraum angekommen liess er den Torhüter und den zurückeilenden Verteidiger mit einer Drehung ins Leere laufen und schob in bester Skorermanier zum 0:2 für seine Farben ein.

 

Nervenaufreibende Schlussphase

Mittlerweile forderten die hohen Temperaturen auf beiden Seiten ihren Tribut. Die Laufarbeit auf beiden Seiten liess logischerweise etwas nach und so öffneten sich mehr Räume für die Angreifer. In der Schlussphase der Partie kam Triengen nochmals auf. Sie kamen gleich zu mehreren Eckbällen und Freistössen doch Entlebuch behielt manchmal auch mit etwas Glück die Oberhand. Acht Minuten vor dem Schlusspfiff hätte eigentlich der Entscheidende dritte Treffer fallen müssen doch Triengens Lukas Wyss im Tor parierte den Schuss von Christian Affentranger. Auf der anderen Seite trafen die Gastgeber nur wenig später nur die Latte. Obwohl Triengen zum Schluss die totale Offensive suchte änderte sich am Resultat nichts mehr. Entlebuch konnte ein ums andere Mal befreien und so den zweiten Saisonsieg sichern.

 

 

 

Spieltelegramm

Spielort: Schäracher. – Zuschauer: 100. – Tore: 49. Min. 0:1 Lars Schmid, 66. Min. 0:2 Lars Schmid – Entlebuch: Silvan Aemmer, Remo Wigger, Patrick Wigger,  Adrian Wigger (35. Fabian Brun), Nicola Hofstetter (89. Adrian Wigger), Daniel Kaufmann, Jan Achermann, Pascal Vogel (78. Janik Portmann), Christian Affentranger (86. Jörg Dahinden), Ivo Thalmann, Lukas Studer (40. Lars Schmid)

Vorschau 3. Liga Triengen-Entlebuch

FC Triengen – FC Entlebuch, Samstag, 27. August 2016, 18.00 Uhr, Schäracher

 

Dank dem klaren Sieg im ersten Spiel reisen die Entlebucher am Samstag als Tabellenleader nach Triengen.

Die Gastgeber, die auf diese Saison hin wieder aus der 2. Liga abgestiegen sind, mussten bereits im ersten Spiel eine Niederlage hinnehmen. Gegen den FC Wolhusen resultierte eine 0:2 Niederlage wobei insbesondere die Chancenauswertung zu wünschen übrig liess. Daneben war auch ihr Auftritt im Cup nicht erfolgreich. Gegen den FC Giswil aus der 4. Liga verlor das Team von Maik Barthel mit 1:3. Klar also dass seine Spieler nun mehr als gefordert sind, gegen die Entlebucher eine Reaktion zu zeigen. Die Gäste dürfen nach dem tollen Erfolg gegen Hitzkirch mit Zuversicht nach Triengen reisen. Obwohl auf dem Papier ein anderer Gegner auf sie wartet, haben sie im Startspiel bewiesen, dass sie für diese Aufgabe parat sind. Nebst den offensiven Qualitäten hat insbesondere auch die Defensivarbeit als Team zu überzeugen gewusst. Diese wird gegen Triengen auch wiederum notwendig sein, ist doch mit mehr Arbeit für die Entlebucher Defensive zu rechnen als noch gegen Hitzkirch. Zudem ist es auch wichtig, dass die Spieler insbesondere die Jüngeren, mental gut auf dieses Duell eingestellt werden da es ab und zu auch mal etwas ruppiger zur Sache gehen könnte. Gelingt es ihnen die richtige Mischung zu finden, ist ihnen auch gegen Triengen einiges zuzutrauen. (HEP)

Juniorenlager 2016 auf dem Farbschachen

Kurzbericht Juniorenlager 2016

Donnerstag, 18. August 2016

Am Donnerstag, 18. August durfte die Juniorenabteilung über 100 Junioren und 15 Juniorentrainer zum diesjährigen Trainingsweekend begrüssen. Gespannt warteten vor allem die 20 neuen Junioren auf die Gruppeneiteilung.

Bei trockenem Wetter konnte am Vormittag die erste Trainingseinheit in Angriff genommen werden.

Nach dem feinen Mittagessen, welches von der eingespielten Küchencrew serviert wurde, nahmen die Junioren und Juniorinnen am Nachmittag gestärkt nochmals zwei Trainings in Angriff.

Freitag, 19. August 2016

Etwas müde vom ersten Trainingstag wurde am Freitag während 3 Trainingseinheiten an der Technik, und Spielform gearbeitet. Nebst den fussballerischen Qualitäten wurde während dem Lager auch der Zusammenhalt unter den Junioren weiter gefördert und gestärkt.

Als Abschluss der beiden Trainingstage stand das Spiel der Juniorentrainer gegen die Eltern auf dem Programm. Das intensive und spannende Spiel konnten die Trainer wiederum ganz knapp für sich entscheiden.

Samstag, 20. August 2016

Der letzte Tag des Trainingsweekend stand ganz im Zeichen der Trainingsspiele. Die rund 50 F-Junioren bestritten vor einer sehr grossen Zuschauerkulisse ihr internes Turnier. Die E- und D-Junioren spielten anschliessend ihre Trainingsspiele gegen die Mannschaften aus Wolhusen und Schüpfheim.

Die Juniorenabteilung darf wiederum auf ein erfolgreiches Trainingsweekend zurückblicken. Dies ist jedoch ohne den unermüdlichen Einsatz der top vorbereiteten Trainercrew nicht möglich. Ebenfalls nicht vergessen werden darf die Küchencrew. Hans und Maria Steffen, sowie Annelies Spirig sorgten jeweils dafür, dass die Kids und Trainer die nachmittags Trainings gestärkt in Angriff nehmen konnten. Ein ganz herzliches Dankeschön.

IMG_9381 IMG_9378 IMG_9376 IMG_9373 IMG_9369 IMG_9368 IMG_9366 IMG_9364 IMG_9358 IMG_9356 IMG_9353 IMG_9347 IMG_9340 IMG_9338 IMG_9336 IMG_9335 IMG_9332 IMG_9331 IMG_9327 IMG_9325 IMG_9322 IMG_9320 IMG_9311 IMG_9305 IMG_9299 IMG_9281 IMG_9279 IMG_9278 IMG_9274 IMG_9268 IMG_9267 IMG_9263 IMG_9260 IMG_9258 IMG_9254 IMG_9251 IMG_9246 IMG_9244 IMG_9239 IMG_9237 IMG_9235 IMG_9230 IMG_9220 IMG_9218 IMG_9197 IMG_9172 IMG_9170 IMG_9168 IMG_9157 IMG_9144 IMG_9135 IMG_9098 IMG_9094 IMG_9088 IMG_9072 IMG_9069 IMG_9034 IMG_9031 IMG_9028 IMG_9021 IMG_9012 IMG_9004 IMG_8998 IMG_8992 IMG_8989 IMG_8979 IMG_8975 IMG_8973 IMG_8971 IMG_8967 IMG_8962 IMG_8961 IMG_8956 IMG_8954 IMG_8952 IMG_8950 IMG_8946 IMG_8942 IMG_8934 IMG_8933 IMG_8931 IMG_8929 IMG_8928 IMG_8923 IMG_8921 IMG_8918 IMG_8914 IMG_8908 IMG_8904 IMG_8903 IMG_8902 IMG_8900 IMG_8897 IMG_8893 IMG_8890 IMG_8889 IMG_8887 IMG_8884 IMG_8881 IMG_8879 IMG_8875 IMG_8870 IMG_8865 IMG_8862 IMG_8855 IMG_8854 IMG_8852 IMG_8847 IMG_8843 IMG_8839 IMG_8838 IMG_8837 IMG_8835 IMG_8829 IMG_8827 IMG_8826 IMG_8824 IMG_8821 IMG_8818 IMG_8813 IMG_8812 IMG_8811 IMG_8810 IMG_8809 IMG_8807 IMG_8805 IMG_8802 IMG_8800 IMG_8799 IMG_9381 IMG_9378 IMG_9376 IMG_9373 IMG_9369 IMG_9368 IMG_9366 IMG_9364 IMG_9358 IMG_9356 IMG_9353 IMG_9347 IMG_9340 IMG_9338 IMG_9336 IMG_9335 IMG_9332 IMG_9331 IMG_9327 IMG_9325 IMG_9322 IMG_9320 IMG_9311 IMG_9305 IMG_9299 IMG_9281 IMG_9279 IMG_9366 IMG_9364 IMG_9358 IMG_9356 IMG_9353 IMG_9347 IMG_9340 IMG_9338 IMG_9336 IMG_9335 IMG_9332 IMG_9331 IMG_9327 IMG_9325 IMG_9322 IMG_9320 IMG_9311 IMG_9305 IMG_9299 IMG_9281 IMG_9279 IMG_9368 IMG_9366 IMG_9364 IMG_9358 IMG_9356 IMG_9353 IMG_9347 IMG_9340 IMG_9338 IMG_9336 IMG_9335 IMG_9332 IMG_9331 IMG_9327 IMG_9325 IMG_9322 IMG_9320 IMG_9311 IMG_9305 IMG_9299 IMG_9281 IMG_9279 IMG_9368 IMG_9278 IMG_9274 IMG_9268 IMG_9267 IMG_9263 IMG_9260 IMG_9258 IMG_9254 IMG_9251 IMG_9246 IMG_9244 IMG_9239 IMG_9237 IMG_9235 IMG_9230 IMG_9220 IMG_9218

 

 

Entlebuch gewinnt Startspiel gegen Hitzkirch 7:1 (4:0)

In der Auftaktpartie zur neuen Meisterschaft zeigte sich Entlebuch in bester Torlaune. Die Partie nahm schon früh einen klaren Verlauf und der Entlebucher Sieg geriet nie mehr in Gefahr.

 

Pascal Helfenstein

 

Die Entlebucher begannen sehr aggressiv und spielten überhaupt nicht auf abwarten. Bereits in den Startminuten spielten sie munter nach vorne und tauchten bereits mehrere Male im gegnerischen Strafraum auf. Nach vier Minuten kamen sie zu einem ersten Eckball. Lukas Studer zirkelte den Ball auf den ersten Pfosten, wo Ivo Thalmann hochstieg und per Kopf die frühe Führung für die Entlebucher markierte. Nur drei Minuten später war es wiederum ein stehender Ball der für Entlebucher Gefahr sorgte. Jan Achermann verlängerte die Hereingabe des Entlebucher Spielertrainers Kaufmann auf Pascal Vogel, der mit seinem Abschluss nur die Lattenunterkante traf. Der Ball sprang zurück zu Ivo Thalmann, welcher nur noch zum 2:0 einschieben musste.

 

Entlebuch dominiert das Spiel

Hitzkirch musste in der Startphase ziemlich untendurch und kam kaum zu echten Torchancen. Ein Schuss in der 9. und ein Freistoss in der 19. Spielminute flogen dann ziemlich klar über das Entlebucher Gehäuse. Entlebuch spielte weiterhin souverän und sorgte mit ihrem schnellen und präzisen Kombinationsspiel immer wieder für Gefahr. Nach gut zwanzig Minuten Spielzeit war es Pascal Vogel, der sich auf der rechten Seite durchsetzen konnte. Er spielte zu Daniel Kaufmann, der aus halbrechter Position nicht lange fackelte und den Ball mit einem schönen Schuss im gegnerischen Tor versorgte. Die Gäste fanden auch in der Folge kein probates Mittel gegen die stark aufspielenden Entlebucher. Da war es nur logisch, dass auch dieser Spielstand nicht lange anhielt. Nicht einmal zehn Minuten später hiess es bereits 4:0. Wiederum von Pascal Vogel eingeleitet war es diesmal Jan Achermann, der in der Mitte alleine zum Abschluss kam und Nermin Badic keine Abwehrchance liess.

 

 

In der Folge nahmen die Entlebucher etwas Tempo aus dem Spiel und Hitzkirch griff den Gegner nun höher und konsequenter an, was dazu führte dass sich das Spielgeschehen weitestgehend im Mittelfeld abspielte. Halbzeit zwei begann dann insgesamt ruhiger als Durchgang eins. In der 53. Spielminute war dann Silvan Aemmer im Entlebucher Tor ein erstes Mal richtig gefordert. Nach einem Entlebucher Einwurf gewannen die Hitzkircher den Ball und lancierte über links einen schnellen Konter. Entlebuchs Abwehr wurde kalt erwischt und so kam Raphael Wildeisen in der Mitte frei zum Abschluss. Sein Schuss konnte jedoch von Silvan Aemmer mit dem Fuss noch abgewehrt werden. Dennoch war es insgesamt der beste Angriff der Gäste und eine Art Lebenszeichen des FC Hitzkirch

 

Tore im 10 Minuten Takt

Entlebuch geweckt von der hochkarätigen gegnerischen Torchance tat nur wieder mehr fürs Spiel. Nach einem langen Pass auf Jan Achermann leitete dieser den Ball auf Lars Schmid weiter. Dieser setze sich gleich gegen zwei Gegner durch und erzielte alleine vor Torhüter Badic das 5:0 für Entlebuch. Doch damit hatten die Einheimischen noch nicht genug. Zehn Minuten später machte Nermin Badic eine sehr gute Torchance von Jan Achermann zu Nichte. Gegen den satten Nachschuss von Lukas Studer war er dann aber machtlos und musste den Ball ein weiteres Mal aus dem Netz fischen. Obwohl Hitzkirch nun besser mithalten konnte, war es doch zu wenig um den Entlebuchern an diesem Abend wehtun zu können. Die Farbschachen-Elf erhöhte das Tempo zwischendurch immer wieder und so war es Jan Achermann, der in der 75. Spielminute das 7:0 für seine Farben markieren konnte. Acht Minuten vor Schluss gelang dann den Gästen aus dem Luzerner Seetal noch der Ehrentreffer. Dies war dann sozusagen der Schlusspunkt in dieser Partie. Entlebuch gelang ein überzeugender Start in die Meisterschaftssaison 2016/17 während dem die Gäste aus Hitzkirch wohl noch die eine oder andere Hausaufgabe auf den Nachhauseweg miterhalten haben.

 

 

Spieltelegramm

Spielort: Farbschachen. – Zuschauer: 150. – Tore: 4. Min. 1:0 Ivo Thalmann, 7. Min. 2:0 Ivo Thalmann, 21. Min. 3:0 Daniel Kaufmann, 30. Min. 4:0 Jan Achermann, 55. Min. 5:0 Lars Schmid, 65. Min. 6:0 Lukas Studer, 75. Min. 7:0 Jan Achermann, 82. Min. Donato Tomasulo 7:1 – Entlebuch: Silvan Aemmer, Remo Wigger, Patrick Wigger, Nicola Hofstetter (76. Michael Koch), Daniel Kaufmann, Jan Achermann, Pascal Vogel, Lars Schmid (57. Adrian Wigger), Luca Schütz (66. Christian Affentranger), Ivo Thalmann (76. Jörg Dahinden), Lukas Studer – Hitzkirch: Nermin Badic, Patrick Herzog, Albin Balaj, Patrick Moura, Raphael Wildisen (78. Michael Winiger), Livio Lombardo, Michael Winiger (46. Nicolas Meyer), Donato Tomasulo (28. Mulaj), Ramon Poletti, Nico Bucher (36. Flavian Bucher), Richard Buck (78. Donato Tomasulo)

Start in die 3. Liga Meisterschaft

FC Entlebuch – FC Hitzkirch, Samstag, 20. August 2016, 17.00 Uhr, Farbschachen

 

Nach der gewonnenen Hauptprobe im Cup steht für die Farbschachen-Elf nun die Feuertaufe in der Meisterschaft an. Zuhause treffen sie zum Meisterschaftsstart auf den FC Hitzkirch.

Die Gäste aus dem Luzerner Seetal konnten ihren ersten Auftritt nicht siegreich gestalten. Gegen Nottwil, das eine Liga höher klassiert ist, resultierte trotz zwischenzeitlicher Führung eine 1:3 Niederlage im Cup. Mesut Gündem und seine Spieler werden daher die Lehren aus der Niederlage ziehen und versuchen es gegen die Entlebucher besser zu machen.

Die Einheimischen haben am Samstag mit dem Cupsieg in der Verlängerung bereits Moral tanken und damit eine gute Basis für den Start in die Meisterschaft legen können. Nun gilt es diesen positiven Schwung gleich mitzunehmen auch wenn sie sicherlich noch an dem einen oder anderen Ort nachbessern können, was aber zu Beginn einer Meisterschaft ja nicht unüblich ist.

Die Spieler rund um Daniel Kaufmann werden sicherlich alles daran setzen, auch den Auftakt zur Meisterschaft auf dem heimischen Farbschachen erfolgreich gestalten zu können. (HEP)

1. Cuprunde überstanden

Nach einer frühen Führung mussten die Gastgeber in der letzten Sekunde der Nachspielzeit den Ausgleich hinnehmen. In der Verlängerung gelang dem als Feldspieler eingewechselten Torhüter Silvan Aemmer der Lucky Punch.

 

Pascal Helfenstein

 

Die Platzherren aus Entlebuch erwischten den besseren Start in die Cuppartie. Mit sauberen und schnellen Kombinationen dominierten sie mehrheitlich das Mittelfeld und waren in der Offensive präsenter als ihre Gegner. Alpnach im Gegenzug kam nach einer Viertelstunde das erste Mal zu einem Torschuss aus dem Hinterhalt. Kurz darauf leiteten die Entlebucher einen Angriff über rechts ein, wobei sie vom Gegner zu wenig konsequent gestört wurden. Luca Schütz lief sich am Strafraum frei, erhielt den Ball und erzielte mit einem tollen Schuss das 1:0 für die Entlebucher. Dass die Platzherren früh zweimal verletzungsbedingt wechseln mussten, hatte auf das Spielgeschehen vorerst keinen Einfluss. Das einzig Auffällige dabei war, das nun mit Tobias Schumacher und Roland Bieri zwei Senioren und ehemalige Eins-Spieler auf dem Platz standen.

 

Alpnach findet langsam ins Spiel

Erst als die letzte Viertelstunde der ersten Hälfte anbrach, gestaltete sich das Spielgeschehen ausgeglichener. Auf beiden Seiten kam es dann zu einem Freistoss aus guter Distanz. Beide Male war der Ball aber sichere Beute des Torhüters. Gefährlich wurde es dann in der Nachspielzeit der ersten Hälfte nochmals, als Alpnach zu zwei Eckbällen kam. Beim zweiten Mal zischte der Abschluss eher knapp übers Tor. Durchgang zwei begann dann für die Gäste beinahe nach Mass. Für einmal entwischte Frederik Achermann seinem Aufpasser doch Patrick Wigger machte seinen Fehler gleich selber wieder gut und eroberte den Ball zurück. Der Ballbesitz war nun ziemlich gleichmässig verteilt doch weiterhin hatten die Entlebucher eher die besseren Torchancen. Daniel Kaufmann prüfte Carlo Colmelet gleich bei zwei Freistössen doch dieser gab sich keine Blösse und parierte sehr gut. Glück hatte der Alpnacher Schlussmann dann in der 56. Spielminute, als Martin Renggli einen Abschluss von Tobias Schumacher für ihn auf der Linie retten konnte.

 

Entlebuch zu wenig kaltblütig

Mittlerweile waren die Gäste aus Alpnach auch gut in der Partie angekommen und beschäftigen die Entlebucher Abwehr doch öfters. Nur die zwingenden Chancen blieben noch aus. Entlebuch seinerseits verpasste es bei zwei Konter in der 83. und 85. Minute das vorentscheidende zweite Tor zu erzielen. Es lief bereits die Nachspielzeit als Alpnach nochmals einen Freistoss in der Mitte der Entlebucher Platzhälfte zugesprochen erhielt. Der Ball kam gut in den Strafraum und Frederik Achermann versenkte ihn per Kopf wuchtig zum Ausgleich in die Maschen. Somit kam es zur Verlängerung von zweimal 15 Minuten. Insbesondere den Entlebuchern kam die neue Regel wonach freies Ein- und Auswechseln möglich ist zugute und sie machten rege davon Gebrauch.

 

Auf Messers Schneide

Die erste gute Tormöglichkeit in der Verlängerung vergab Alpnachs Torschütze in der 95. Minute. Fünf Minuten später scheiterte auf der Gegenseite Fabian Brun mit einem Schuss an den Pfosten ebenfalls nur ganz knapp. Das Spiel war inzwischen ein klassischer Cupfight und auf beiden Seiten schienen die Kraftreserven bald aufgebraucht zu sein. Kurz vor dem Ende der ersten Verlängerung starteten die Entlebucher einen Angriff über links. Tobias Schumacher setzte sich an der Seite durch, lief bis zur Grundlinie und spielte einen tödlichen Pass in den Rücken der Abwehr. Silvan Aemmer, der einige Minuten zuvor als Feldspieler eingewechselt worden war, bedankte sich auf seine Weise und schob zum 2:1 für Entlebuch ein. Die gelbe Karte die er fürs Trikot ausziehen erhielt, sollte sich dann aber noch als Hypothek erweisen, denn nur Minuten nach dem Beginn der zweiten Verlängerung sah er nach einer unglücklichen Aktion die zweite gelbe Karte und durfte vorzeitig unter die Dusche. Entlebuch liess aber nichts mehr anbrennen und Alpnach konnte aus der numerischen Überzahl keinen Profit mehr schlagen. So behielten die Entlebucher in einem spannenden, interessanten Spiel das bessere Ende für sich.

 

 

Spieltelegramm

Spielort: Farbschachen. – Zuschauer: 90. – Tore: 16. Min. 1:0 Luca Schütz, 90. 1:1 Frederik Achermann, 105. 2:1 Silvan Aemmer – Entlebuch: Pascal Bucher, Remo Wigger, Silvio Eugster (65. Samuel Thalmann, 91. Tobias Schumacher), Patrick Wigger, Daniel Kaufmann, Linus Bieri (13. Tobias Schumacher, 90. Luca Schütz, 109. Samuel Thalmann, 120. Luca Schütz), Fabian Brun, Luca Schütz (85. Silvan Aemmer), Janik Portmann (61. Joël Hofstetter), Ivo Thalmann (20. Roland Bieri), Lukas Studer – Alpnach: Carlo Colmelet, Sven Burch (82. Janik Wallimann, 106. Sven Burch), Valentin Blättler (81. Manuel Bittel),  Pablo Odermatt, Joel Wetterwald, Frederik Achermann, Martin Renggli, Janick Wetterwald, Marc Küng (46. Andreas Hurschler), Cédrick Küng, Flavio Koch

Sponsoren Event vom 11.08.2016 auf dem Farbschachen

Bereits zum zweiten Mal lud der FC Entlebuch zu Saisonbeginn zu einem Sponsoren Event ein, nach einem kleinen Apéro wurde im Clubhaus das Team der 1.Mannschaft vorgestellt.

In diversen Interviews gaben Präsident, Trainer und Spieler Auskunft über Ziele und Zukunft. Kulinarisch wurden die Gäste durch den Co.Sponsor Willi Felder vom Bahnhöfli Entlebuch verwöhnt.

Der Vorstand des FC Entlebuch bedankt sich bei allen Sponsoren des FC Entlebuch für die sensationelle Unterstützung.

 

DSC_2869 DSC_2868 DSC_2867 DSC_2866 DSC_2865 DSC_2862 DSC_2861 DSC_2860 DSC_2859 DSC_2858 DSC_2857 DSC_2856 DSC_2855 DSC_2854 DSC_2853 DSC_2852 DSC_2851 DSC_2850 DSC_2849 DSC_2848 DSC_2847 DSC_2846 DSC_2845 DSC_2844 DSC_2843 DSC_2841 DSC_2840 DSC_2839 DSC_2838 DSC_2837 DSC_2836 DSC_2835 DSC_2834 DSC_2833 DSC_2832 DSC_2831 DSC_2828 DSC_2827 DSC_2826 DSC_2825 DSC_2824 DSC_2823 DSC_2822 DSC_2821 DSC_2820 DSC_2819 DSC_2818 DSC_2817 DSC_2816 DSC_2815 DSC_2811 DSC_2870

 

IFV-Cup 1. Runde

FC Entlebuch (3.) – FC Alpnach (3.), Samstag, 13. August 2016, 17.00 Uhr, Farbschachen

 

Bevor in einer Woche die neue Meisterschaftssaison beginnt, spielt die neu formierte Entlebucher Truppe sozusagen ihre Hauptprobe im IFV-Cup. Dabei treffen sie zuhause auf den FC Alpnach.

Die Gäste aus dem Nachbarkanton sind im Jahr 2015 in die 3. Liga aufgestiegen und konnten letztes Jahr die Ligazugehörigkeit relativ knapp halten. Doch daraus Rückschlüsse auf die Partie vom Samstag zu ziehen wäre zu einfach. Zu Beginn einer neuen Saison und nach der Testphase ist eine Einschätzung der Kräfteverhältnisse immer schwierig, denn Testspiele sind halt dann doch immer nicht ganz mit einem Ernstkampf zu vergleichen. So bietet der Cup nochmals eine Möglichkeit sich den letzten Schliff für die Meisterschaft zu holen. Am besten natürlich mit einem Sieg über den Gegner. Die junge Entlebucher Truppe wird sicherlich topmotiviert und siegeshungrig ans Werk gehen, diesen Eindruck haben sie nach dem Erfolg im Portmann Cup hinterlassen. Es wird sich zeigen, bei welchem Team die Automatismen schon besser funktionieren und wer danach weiterhin auf zwei Hochzeiten tanzt und wer nochmals am Feinschliff arbeiten muss. (HEP)