B-Juniorinnen beenden die Saison auf dem 1. Rang

Nach dem hervorragenden 3. Rang am IFV Hallenturnier und einer gelungenen Vorbereitung mit drei Testspielen starteten die B-Juniorinnen vom Team Amt Entlebuch voller Vorfreude in die Rückrunde. Im ersten Meisterschaftsspiel konnte der FC Sempach nach einer sehr guten Leistung verdient mit 8:3 besiegt werden. Dieser Sieg verlieh sehr viel Zuversicht und im kommenden Auswärtsspiel in Willisau konnte ein überzeugender 1:12 Sieg gefeiert werden. Im folgenden Match gegen Adligenswil kam das Team Amt Entlebuch mit der aufsässigen Spielart des Gegners nicht zurecht und konnte nicht die gewohnte Leistung abrufen, womit dieses Spiel mit 2:3 verloren ging, dies sollte aber die einzige Niederlage während der gesamten Rückrunde bleiben. In Altdorf gegen das Team Uri zeigte das TAE dann wieder eine sehr gute Leistung und war in diesem Spiel auf hohem Niveau das bessere Team. Weil der Gegner im Abschluss sehr Effizienz war und die Entlebucherinnen zahlreiche Torchancen nicht nutzen konnten, wurden die Punkte bei einem 3:3 Unentschieden geteilt. Das darauffolgende spielfreie Wochenende nutzen die Juniorinnen für einen Teamausflug. Der Spass stand im Vordergrund und in der Kletterhalle mussten die Spielerinnen einander beim Absichern vertrauen. Am Abend wurde der Sieg des FC Luzern in der Swissporarena gemeinsam genossen. Eine Woche später konzentrierten sich die B-Juniorinnen wieder auf die Aufgabe auf dem Platz, denn der damalige Tabellenleader SC Nebikon war zu Gast in Escholzmatt. Nach 20 Minuten wusste dieser aber nicht was mit ihm geschehen war, denn das Team Amt Entlebuch führte mit 4:0. Die Entlebucherinnen waren sehr zweikampfstark und zeigten ein super Zusammenspiel. Schlussendlich gewannen sie dieses Spiel nach einer sehr guten Leistung mit 9:1. Auswärts beim Tabellenschlusslicht SG Obwalden bewiesen die Entlebucherinnen, dass sie auch die richtige Einstellung und mentale Stärke haben um solche nicht einfache Aufgaben zu bewältigen. Es resultierte ein diskussionsloser 0:8 Sieg, wobei das TAE erfreulicherweise ohne Gegentor blieb. Damit konnte das TAE die Tabellenführung übernehmen. Weil im Verbandsgebiet Innerschweiz nur noch sieben Teams in der Kategorie B-Juniorinnen gemeldet waren, traf das Team Amt Entlebuch zum Abschluss noch einmal auf drei Gegner, gegen welche bereits gespielt wurde. Der FC Sempach und FC Willisau konnte erneut klar bezwungen werden und somit waren sechs weitere Punkte auf dem Konto und der 1. Schlussrang wurde bereits vorzeitig gesichert. Die Entlebucherinnen präsentierten sich auch in diesen beiden Spielen stets als geschlossene Einheit mit viel Kampfgeist und einem guten Zusammenspiel. Zum letzten Saisonspiel war das TAE auswärts beim FC Adligenswil zu Gast, gegen welchen bekanntlich die einzige Rückrundenniederlage eingefahren wurde. Doch das TAE war mit einem grossen Siegeswillen angereist und wollte die Saison positiv abschliessen. Defensiv agierten die Entlebucherinnen gewohnt sicher und mit schön herausgespielten Angriffen konnten zahlreiche Torchancen erarbeitet werden. Schlussendlich konnte dieses Spiel mit 1:2 gewonnen werden. Mit diesem Resultat bestätigten die Juniorinnen vom Team Amt Entlebuch den hervorragenden und verdienten 1. Schlussrang. Die logische Folge einer Saison mit konstant starken Leistungen. Damit die erfolgreiche Geschichte der Juniorinnen auch in Zukunft weitergeschrieben werden kann werden laufend neue Mitspielerinnen gesucht. Interessierte Spielerinnen mit Jahrgang 2001 und jünger können sich beim FC Entlebuch, FC Escholzmatt-Marbach oder FC Schüpfheim für ein Schnuppertraining melden.

Bildlegende:

Die erfolgreichen Juniorinnen nach dem letzten Saisonspiel auswärts in Adligenswil.

Oben von links nach rechts: Tabea Emmenegger, Julia Wicki, Ramona Portmann, Jana Bieri, Rahel Krummenacher, Nicole Schmidiger, Carla Renggli, Chiara Grätzer, Ramona Schnider, Svenja Wigger

Unten von links nach rechts: Deborah Duss, Tanja Rüssli, Michelle Vogel, Melanie Schmid, Gina Hartig, Jinda Amir, Julia Haas

Es fehlen: Sibylle Bieri, Caroline Stalder, Rebekka Studer

Text und Bild: Deborah Müller

 

Entlebucher Senioren 30+ holen den Cupsieg

In einem einseitigen Cupfinal bezwangen die Entlebucher Senioren 30+ den SC Kriens 8:0. Das Heimteam brillierte vor grosser Kulisse und kam im zweiten Durchgang richtig in Torlaune. Nach dem Schlusspfiff durfte die Mannschaft von Patrick Mahler und Gregor Bieri den Sieger-Pokal entgegennehmen. Jan Zurbuchen Nachdem die Entlebucher im letzten Jahr im Halbfinal ausschieden, qualifizierten sie sich heuer in fünf überlegen geführten und torreichen Partien fürs Endspiel. Trotz des regnerischen Wetters pilgerten über 300 Zuschauer auf den Sportplatz Farbschachen, um dem Saisonhighlight beizuwohnen. Kaum hatte Schiedsrichter Anton Latifi das Spiel freigegeben, zappelte der Ball bereits ein erstes Mal im Netz. Nach einem missglückten Befreiungsschlag der Krienser Hintermannschaft war es Michael Mahler, welcher zur frühen Führung einnetzte. Entlebuch dominiert das Spiel Aus einer gesicherten Defensive setzten die Entlebucher immer wieder offensive Akzente und sorgten für Torgefahr im gegnerischen Strafraum. In der 10. Minute kombinierte sich Roland Röösli auf der rechten Aussenbahn durch und spielte einen Pass ins Zentrum, wo der freistehende Tobias Schumacher auf 2:0 erhöhte. Die Gäste aus Kriens bekundeten Mühe mit der aufsässigen Spielweise der Entlebucher und waren auch in der Folge mit reichlich Abwehrarbeit beschäftigt. Daniel Kaufmann scheiterte in der 25. Minute mit einem platzierten Freistoss an Schlussmann René Schmid. Kurz vor dem Pausentee eroberte sich Roland Röösli im Mittelfeld den Ball und lancierte Tobias Schumacher. Dieser behielt die Übersicht gegen einen grätschenden Verteidiger und markierte in bester Manier das 3:0. Offensivspektakel geht weiter Die Gastgeber bestimmten auch im zweiten Durchgang das Spielgeschehen und richteten sich weiterhin offensiv aus. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff erzielte Daniel Kaufmann mit einem leicht abgefälschten Schuss aus rund 25 Metern den nächsten Treffer. Danach kamen mit Stefan Bieri und Manuel Studer zwei weitere Offensivkräfte ins Spiel. Das Entlebucher Trainerduo liess seine Elf ganz nach dem Motto «Angriff ist die beste Verteidigung» aufspielen. In der 57. Minute behauptete der omnipräsente Daniel Kaufmann trotz eines Ausrutschers den Ball und bereitete für Tobias Schumacher das 5:0 vor. Auch defensiv sattelfest Sechs Minuten später bewies Daniel Kaufmann seine Treffsicherheit erneut aus einigen Metern Distanz und erhöhte auf 6:0. Den demoralisierten Gästen blieb der Ehrentreffer auch in der Folge verwehrt. Dzemil Abduli leitete mit einem Freistoss die beste Krienser Torchance ein, Cyrill Lauper scheiterte aber per Kopf am glänzend reagierenden Raphael Bucher. Danach verlagerte sich das Spiel wieder in den Krienser Strafraum, wo Tobias Schumacher nach 70 Minuten seinen vierten Treffer erzielte. Der wirblige Captain verfügt nicht nur über einen ausgesprochenen Torriecher, sondern hat auch das Auge für den Mitspieler. So legte er vier Minuten vor dem Spielende für Manuel Studer auf, welcher das Skore auf 8:0 erhöhte. Um 21:27 Uhr war es dann amtlich: Die Entlebucher sind IFV-Cupsieger der Saison 2017/18. 

 

Pokal und Schweizer-Cup Teilnahme Im Anschluss durften die Platzherren ihre Medaillen und den Sieger-Pokal entgegennehmen. Die Freude war bei allen Beteiligten sichtlich gross. Nachdem man sich im vergangenen Jahr im Schweizer Cupfinal mit dem 2. Platz begnügen musste, war es umso schöner, nun als Sieger dastehen zu können. Apropos Schweizer-Cup: Nebst dem erhaltenen Pokal qualifizierte sich die Farbschachen-Truppe auch für den Schweizer-Cup in der Folgesaison. Doch bevor der Ball wieder rollt, steht nun die wohlverdiente Sommerpause an. Spieltelegramm:

FC Entlebuch – SC Kriens 8:0 (3:0)

Spielort: Farbschachen. – Zuschauer: 300. – Schiedsrichter-Trio: Anton Latifi, Agron Latifi, Lirim Latifi.

Tore: 2. Michael Mahler 1:0, 10. Tobias Schumacher 2:0, 39. Tobias Schumacher 3:0, 50. Daniel Kaufmann 4:0, 57. Tobias Schumacher 5:0, 63. Daniel Kaufmann 6:0, 70. Tobias Schumacher 7:0, 76. Manuel Studer 8:0.

FC Entlebuch: Raphael Bucher; Andreas Felder, Pirmin Aregger (71. Martin Bieri), Patrick Studer; Samuel Wirz (70. Marcel Bieri), Roland Bieri, Daniel Kaufmann (66. Beat Koch), Tobias Schumacher; Damian Röösli (51. Stefan Bieri); Roland Röösli (56. Manuel Studer), Michael Mahler (73. Remo Lötscher).

SC Kriens: René Schmid; Cornel Gautschi (60. Simon Lütenegger), Patrick Arnold, Adrian Hammer (41. Cyrill Lauper), Kilian Gisler; Reto Schaffenrath; Raphael Kappeler (71. Philipp Egger), Dzemil Abduli, Davide Del Sordo, Sven Wigger (65. Marco Lötscher); Luke Lazri.

Bemerkungen: 25. Adrian Hammer (gelb), 45. Sven Wigger (gelb), 80. Reto Schaffenrath (gelb).

 

Entlebuch erlebt bitteres Déja-vus

Wie schon in der letzten Saison verpassen die Entlebucher die Qualifikation für die Aufstiegsspiele im allerletzten Moment. Eine klare Niederlage gegen Schötz und die gleichzeitigen Siege von Altbüron und Sursee liessen die Farbschachen-Truppe auf den undankbaren dritten Platz zurückfallen.

 

Pascal Helfenstein

 

Die Ausgangslage für die Entlebucher vor dem letzten Speil in Schötz war klar. Ein Punktgewinn würde die sichere Qualifikation für die Aufstiegsspiele bedeuten, während dem die Entlebucher bei einer Niederlage auf fremde Schützenhilfe angewiesen wären. Entlebuch als Leader nach Schötz gereist, musste im so wichtigen letzten Spiel leider auf mehrere Stammspieler verzichten und in einer ungewohnten Konstellation antreten. Im Tor gab es ein Comeback von Raphael Bucher und mit Tobias Schumacher und Lukas Studer verstärkten zwei weitere Aushilfsspieler das Entlebucher Kader. Trotz der veränderten Starformation begann das Gästeteam animiert und gewillt in die Partie. In den Startminuten tauchten die Entlebucher gleich dreimal im gegnerischen Strafraum auf doch der letzte Pass kam jeweils nicht an.

 

Erste Chance – erstes Tor

Der FC Schötz brauchte etwas länger um ins Spiel zu finden doch wenn die Truppe von Daniel Bossart mal zum Spielen kam, wurde es gleich gefährlich. So ging das Heimteam in der 12. Spielminute fast aus dem Nichts heraus in Führung. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld ging es für einmal zielstrebig, schnörkellos und schnell in Richtung Entlebucher Tor. Gleich mehrere Entlebucher kamen den berühmten Schritt zu spät, so dass Liberat Gashi den präzisen Querpass zum Schluss knochentrocken über die Linie schieben konnte. Entlebuch steckte den Rückschlag gut weg und suchte den schnellen Ausgleich. Eine gute Möglichkeit vergab Damian Renggli mit seinem Schuss in der 19. Spielminute, der leider am Tor vorbei flog. Nur Sekunden später verhinderte der Pfosten das zweite Tor für den FC Schötz. Liberat Gashi beschäftigte gleich fünf Entlebucher Verteidiger und konnte trotzdem zu seinem freien Mitspieler Oliver Frey auflegen. Diesem gelang es beinahe Raphael Bucher zu bezwingen doch der Entlebucher Schlussmann konnte den Ball am bodenliegend noch leicht ablenken, so dass er an den Pfosten kullerte und von dort sichere Beute für ihn wurde.

 

Entlebuch wieder im Fahrplan

Zwei Minuten später wurden die Entlebucher für ihre Angriffsbemühungen dann belohnt. Manuel Emmenegger zirkelte einen Freistoss in den Fünf-Meter-Raum. Dort sorgte Patrick Wigger für Verwirrung beim gegnerischen Torhüter, was zur Folge hatte, dass der Ball zum hinteren Pfosten kam, wo Jan Achermann zum umjubelten Ausgleich einnicken konnte. Die Entlebucher waren nun wieder auf Kurs und in der Folge entwickelte sich ein ausgeglicheneres Spiel als in den ersten zwanzig Minuten. Beide Teams kamen zu weiteren Chancen. Die Beste davon hatten die Entlebucher zehn Minuten vor der Pause. Linus Bieri profitierte von einem Abstimmungsproblem zwischen Torhüter und Verteidiger und sah aus spitzem Winkel das leere Tor vor sich. Sein Schuss sahen einige Zuschauer schon fast im Netz zappeln doch mit heroischem Einsatz konnte der beste Spieler des FC Schötz, Captain Manuel Roth, den Ball noch haarscharf vor der Linie klären.

 

Die Hoffnungen schwinden

Nach der Pause waren es wiederum die Entlebucher, die dem Spiel ihren Stempel aufdrücken konnten. Schötz machte nicht mehr viel fürs Spiel und überliess den Entlebuchern schon fast freiwillig den Ball. Leider wussten die Gäste nur bedingt etwas damit anzufangen, denn Schötz stand sehr kompakt und zwang die Entlebucher dazu mit vielen langen Bällen zu operieren, was selten ein gutes Zeichen für die Farbschachen-Elf darstellt. In der 62. Spielminute ging die Taktik der Schötzer ideal auf. Ein kapitaler Fehlpass in der Entlebucher Abwehr eröffnete dem FC Schötz die Chance zum 2:1, welche sie durch Liberat Gashi auch eiskalt ausnutzten. Entlebuch nun wieder im Hintertreffen brauchte nun unbedingt ein weiteres Tor um sich mit eigener Kraft für die Aufstiegsspiele zu qualifizieren doch diesmal schien der Rückschlag in den Köpfen der Entlebucher mehr Spuren hinterlassen zu haben. Die erhoffte positive Reaktion blieb aus. Im Gegenteil nun kam es für die Entlebucher Knüppeldick. Vier Minuten später war es ein Eigentor nach einem Eckball, das die Gesichter auf und auch neben dem Platz immer länger erschienen liess. Als dann auf den Rängen auch noch die Nachricht die Runde machte, dass die beiden direkten Konkurrenten in Führung lagen, herrschte betretenes Schweigen.

Das Unvermeidliche akzeptieren

Entlebuch gab zwar auch in der Folge nie auf und versuchte sein Möglichstes doch immer mehr wurde offensichtlich, dass eine aus der Not heraus zusammengewürfelte Mannschaft diese Herkulesaufgabe an diesem Abend nicht stemmen konnte. Dass Schötz eine Viertelstunde vor Schluss nach einem weiteren groben Abwehrfehler noch auf 4:1 erhöhte, war dann quasi nur noch Nebensache. Nach dem Abpfiff machte sich bei den Entlebucher die grosse Leere breit. Wiederum hat man die Quali trotz guter Ausgangslage im letzten Spiel vergeigt. Doch das Scheitern auf dieses eine letzte Spiel zu reduzieren wäre falsch. Gründe dafür gibt es mehr als einen, man denke an die liegen gelassenen Punkte gegen Gegner wie Zell, Dagmersellen oder auch Wolhusen, die vielen zum Teil unnötigen Karten bzw. Strafpunkte aber auch das Spielerkader, das zu Beginn der Saison breit und ausgeglichen und zum Schluss aus den verschiedensten Gründen schmal und wackelig war. Doch auch wenn man noch so lange über das Scheitern nachsinniert, gewinnen kann man damit nichts mehr. Trotzdem hat der FC Entlebuch wiederum eine gute Saison gespielt. Nach einer starken Vorrunde, und einer zwischenzeitlichen Schwächephase in der Rückrunde hat man es bis zum Schluss spannend gemacht und gezeigt, dass man ganz vorne mitmischen kann. Nächste Saison beginnt die Punktejagd wieder von vorne und ganz passend dazu das Zitat des irischen Schriftstellers Samuel Becket, das ganz nebenbei auch den Unterarm von Stan Wawrinka ziert, „Versucht, Gescheitert, Egal, Erneut versuchen. Erneut scheitern. Besser scheitern.“

 

 

Spieltelegramm

Spielort: Wissenhusen. – Zuschauer: 200. –Tore: 12. Min. 1:0 Liberat Gashi, 22. Min. 1:1 Jan Achermann, 62. Min. 2:1 Liberat Gashi,  66. Min. 3:1 Eigentor, 72. Min. 4:1 David Bieri

Entlebuch: Raphael Bucher, Nicola Hofstetter, Patrick Wigger, Marco Wigger (81. Silvan Bachmann), Jan Achermann, Linus Bieri (69. Christian Affentranger), Damian Renggli (67. Lukas Studer), Lars Schmid, Silvan Bachmann (46. Tobias Schumacher), Patrick Lötscher, Manuel Emmenegger

Grümpu Turnier 18

Auch  in diesem Jahr findet auf dem Farbschachen das Traditionelle Grümpu Turnier statt.

Auf zahlreiche Anmeldungen freuen wir uns sehr.

Hier finden Sie Detail

Anmeldung–>

Reglement –>

Schülerturnier Anmeldereglement –>

Schülerturnier Informationen –>

 

 

 

 

 

Damen Team Amt Entlebuch Cupsieger

Das Team Amt Entlebuch Damen Team gewinnt den IFV Cup 4:3 nach Verlängerung. Der FC Entlebuch gratuliert dem Staff sowie dem ganzem Team zu diesem Erfolg. Wir sind stolz auf euch.

Bravo

Team Amt Entlebuch – Stans/Engelberg 4:3 NV

 

Schnuppertraining für Jahrgang 2010-2013 am 26.Mai 2018

Der FC Entlebuch führt am 26.Mai 2018 ein Schnuppertraining für die Jahrgäng 2010-2013 durch.

Hier geht es zum Flyer

Einladung_Schnuppertraining_2018_A5

 

4:1 Sieg gegen Gunzwil II

Gegen die zweite Mannschaft aus Gunzwil wurden die Entlebucher ihrer Favoritenrolle gerecht und behielten die drei Punkte auf dem Farbschachen. Ein Doppelschlag lenkte die Partie dabei früh in die gewünschte Richtung für die Gastgeber.

 

Pascal Helfenstein

 

Entlebuch ging gleich von der ersten Sekunde beherzt ans Werk und monopolisierte den Ball. Gunzwil stand diszipliniert, versuchte insbesondere in der Mitte die Räume eng zu machen und lauerte auf Fehler der Einheimischen. Eine ungenügende Abwehraktion führe in der 13. Spielminute zu einer guten Chance für Gunzwils Rinaldo, Pascal Bucher im Entlebucher Tor liess sich aber nicht bezwingen. In der Folge gelang es dem FC Entlebuch den Abwehrriegel der Gäste mit schnellen Seitenwechseln, unter Einsatz ihrer Flügelläufer zu knacken. Drei Minuten später war es ein schneller Konter, der die Abwehr des FC Gunzwil vor grössere Probleme stellte. Manuel Emmenegger wurde rechts aussen lanciert, dessen Flanke erreichte am hinteren Pfosten den freistehenden Silvan Bachmann, welcher mit einem wuchtigen Schuss das 1:0 markierte.

 

Entlebuch erhöht und lehnt sich danach zurück

Nur wenig später verlor Fabian Dominé einen Zweikampf gegen Lars Schmid. Dieser zog los in Richtung Tor, legte im Strafraum quer, wo Silvan Bachmann zum 2:0 für Entlebuch einschieben konnte. Nach diesem Doppelschlag bauten die Entlebucher etwas ab. Sie nahmen Tempo aus ihrem Spiel, was wiederum dem FC Gunwzil in die Karten spielte. Die Farbschachen-Elf kontrollierte das Spielgeschehen weitgehend, doch ab und zu schlichen sich in ihrer Defensive ein paar Unachtsamkeiten ein. Die Gäste aus Gunwzil konnten davon aber nicht profitieren, so dass es mit unverändertem Spielstand in die Pause ging. Danach merkte man den Entlebuchern an, dass Sie wieder einen Gang zulegen wollten. Sie begannen druckvoll und wurden fünf Minuten später für Ihre Bemühungen belohnt. Nicola Hofstetter spielte einen Steilpass, welchen der flinke Lars Schmid noch ergattern konnte. An der Grundlinie setzte er sich gegen den Gunzwiler Verteidiger Thomas Egli durch und legte zur Mitte, wo Linus Bieri den Ball über die Linie drücken konnte.

 

Gunzwiler Highlight zum Schluss

Entlebuch powerte weiter und kam in der 58. Spielminute zu einem Elfmeter. Fabian Dominé kam gegen Lars Schmid zu spät und brachte ihn kompromisslos zu Fall. Beim fälligen Elfmeter kam es zum Duell zwischen Entlebuchs Patrick Wigger und Daniel Wicky im Gunzwiler Tor. Wicky wählte dabei die richtige Ecke und parierte den Schuss des Entlebuchers gekonnt. Die letzte halbe Stunde war dann geprägt von vielen Auswechslungen, welche für die Spielintensität nicht gerade förderlich waren. Gunzwil machte zwar keine groben Fehler, doch insgesamt verfügten sie über zu wenig Durchschlagskraft um den Entlebuchern ernsthaft etwas entgegensetzen zu können. 20 Minuten vor dem Ende der Partie erzielte Daniel Kaufmann nach einem Sololauf an der Strafraumgrenze das 4:0 für Entlebuch. In der Nachspielzeit erzielte der FC Gunzwil dann noch den Ehrentreffer. Elias Hecht köpfelte den Ball nach einer Standardsituation an Pascal Bucher vorbei ins Entlebucher Tor. Der FC Entlebuch bleibt an zweiter Position und kommt bis an zwei Punkte an den Leader Algro heran während Gunzwil den Ligaerhalt nun nicht mehr bewerkstelligen kann.

 

Spieltelegramm

Spielort: Farbsachen. – Zuschauer: 250. – Schiedsrichter: Pehlül – Tore: 16. 1:0 Silvan Bachmann, 19. 2:0 Silvan Bachmann, 50. 3:0 Linus Bieri, 73. 4:0 Daniel Kaufmann, 90. 4:1 Elias Hecht

Entlebuch: Pascal Bucher, Nicola Hofstetter (56. Adrian Wigger), Sven Unternährer, Daniel Kaufmann (76. Luca Schütz), Marco Wigger, Linus Bieri (54. Jan Achermann), Lars Schmid (63. Damian Renggli), Silvan Bachmann (80. Remo Wigger), Patrick Lötscher, Manuel Emmenegger

Gunwzil II: Daniel Wicky, Elias Hecht, Luca Stirnemann, Thomas Egli, Fabian Dominé, Pashk Berisha, Leorent Hulaj, Fabio Rinaldo (63. Thomas Jurt), Samuel Nurmi, Daniel Kost (63. Sandro Wey), Pascal Jurt

Bemerkungen: 58. Daniel Wicky hält Elfmeter von Patrick Wigger.

 

Entlebuch gewinnt in Grosswangen 2:5

Der FC Entlebuch gewinnt das Auswärtsspiel gegen Grosswangen mit 5:2. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte hatten die Gastgeber der Farbschachen-Elf nach der Pause nur noch wenig entgegenzusetzen.  Trotzdem bot das Spiel gute Unterhaltung und viele Torszenen.

 

 

Raphael Bucher

 

Bei strahlend schönem Sonnenschein und warmen Frühlingstemperaturen pfiff Schiedsrichter Thanabalasingam das Spiel pünktlich an. Nach nur einer Zeigerumdrehung lag der Ball dann bereits im Tor der Entlebucher. Glücklicherweise war der Ball vor der Hereingabe von Stürmer Elmar Studhalter im hinteren Toraus, so dass der Treffer korrekterweise nicht zählte. Die Gäste aus dem Entlebuch wachten aber in der Folge auf und spielten konzentrierter. Mit den engagiert geführten Zweikämpfen hatte die Elf von Daniel Kaufmann jedoch einige Probleme. Entlebuch suchte zwar den Tritt und war bemüht, meist blieb man aber im Mittelfeld hängen. Grosswangen spielte in dieser Phase sehr geschickt, man eroberte den Ball oft schon auf der Mittellinie und suchte immer wieder mit schnellen Bällen über den linken Flügel Stürmer Elmar Studhalter. Entlebuch brauchte ganze 23 Minuten, ehe zum ersten Mal  so etwas wie Gefahr für das von Armend Tarashaj gehütete Tor entstand. Doch Marco Wigger köpfte den Ball nach einem Eckball über das Gehäuse. Kurze Zeit später versuchte es Captain Patrick Wigger zweimal aus der Distanz, ohne zählbares Resultat.

 

Entlebuch erzielt aus dem Nichts den Führungstreffer

Nach 30 Minuten gelang den Entlebuchern dann der erlösende Führungstreffer. Lars Schmid wurde mit dem Rücken zum Tor flach angespielt. Er drehte sich geschickt um die eigene Achse und entwischte mit einem schnellen Antritt den zwei gegnerischen Bewachern. Mit einem trockenen Schuss ins lange Eck brachte er seine Farben in Führung. Diese Führung brachte aber vorderhand noch keine Sicherheit ins Spiel der Gäste. Grosswangen reagierte gut und kam in der 37. Minute zur grossen Ausgleichschance. Nach einem gewonnenen Zweikampf im Mittelfeld zog Shendrit Krasniqi los und hatte plötzlich nur noch einen Verteidiger vor sich. Anstatt jedoch quer auf den gut positionierten Mitspieler zu passen, versuchte es Krasniqi selber, scheiterte aber am hervorragend reagierenden Pascal Bucher im Tor von Entlebuch. Die Farbschachen-Elf wirkte in dieser Phase zu wenig sattelfest, obwohl man durch Lars Schmid in der 40. Minute das vermeintliche 2:0 erzielen konnte. Schiedsrichter Thanabalasingam entschied jedoch auf Abseits. Kurz vor das Pause hätte dann der Ausgleich fallen müssen, Shendrit Krasniqi erwischte Pascal Bucher mit einem Lob aus der Drehung aus rund 30 Metern Distanz, der Ball prallte aber von der Latte zurück aufs Spielfeld.

 

Entlebuch erhöht das Tempo

Nach der Pause fanden die Gäste endlich ihr Spiel. Im Minutentakt konnte man sich nun Chancen erspielen. Nach 47 Minuten verpasste Jan Achermann eine flache Hereingabe von Lars Schmid nur knapp. Nur drei Minuten später preschte Lars Schmid alleine auf Torhüter Tarashaj los, verstolperte aber den Ball. Doch Entlebuch blieb dran. Nach 50 Minuten zog Adrian Wigger in den Strafraum, der Ball wurde von einem Grosswanger Verteidiger beinahe ins eigene Tor abgelenkt. Danach landete das Spielgerät auf dem Fuss von Lars Schmid, welcher mit einem Knaller aus fünf Metern nur den Pfosten traf. Aber auch diese verpasste Chance brachte Entlebuch nicht aus dem Konzept, man spielte weiter munter nach vorne. In der 55. Minute wurde man dann endlich mit dem 2:0 belohnt. Lars Schmid wurde in die Tiefe lanciert und tauchte zusammen mit Jan Achermann alleine vor dem gegnerischen Torhüter auf. Cool wartete Lars, bis die nahe Ecke offen war und schob die Kugel rein. Nun war der Bann gebrochen. In der 65. Minute eroberte Adrian Wigger einen schon verloren geglaubten Ball an der Eckfahne, zog in die Mitte und bediente Jan Achermann mit einem flachen Pass in den Rücken der Abwehr. Dieser schob den Ball via Innenpfosten zum 3:0 ins Tor. In der Folge verwehrte Schiedsrichter Thanabalasingam den Entlebucher einen klaren Penalty. Trotzdem stand es nach 80 Minuten 4:0. Der eingewechselte Linus Bieri hatte 20 Meter vor dem Tor die Zeit, um sich den Ball zurechtzulegen. Überlegt schlenzte er den Ball halbhoch an Torhüter Tarashaj vorbei ins linke Eck.

 

Entlebuch baut Gegner unnötig wieder auf

Nun hätte eigentlich alles klar sein müssen. Die Entlebucher hatten das Spiel im Griff und führten hoch. Unerklärlicherweise schlichen sich nun aber wieder dieselben Fehler ein wie schon in der ersten Halbzeit. Mit völlig unnötigen Ballverlusten baute man den am Boden liegenden Gegner wieder auf. Als Folge davon verkürzten die Grosswanger innerhalb von drei Minuten auf 2:4. Den Schlusspunkt setzten dann aber wieder die Gäste. Torhüter Pascal Bucher spielte weit auf Lars Schmid, welcher im Nachschuss seinen dritten Treffer erzielen konnte.

 

 

Spieltelegramm

Spielort: Gutmoos. – Zuschauer: 200. – Schiedsrichter: Thanabalasingam. – Tore: 33. 0:1 Lars Schmid, 55. 0:2 Lars Schmid, 65. 0:3 Jan Achermann, 80. 0:4 Linus Bieri, 87. 1:4 Shendrit Krasniqi, 90. 2:4 Francesco Nassa, 91. 2:5 Lars Schmid. – Entlebuch: Pascal Bucher; Sven Unternährer, Patrick Wigger, Patrick Lötscher; Damian Renggli, Nicola Hofstetter, Manuel Emmenegger, Marco Wigger, Adrian Wigger; Jan Achermann, Lars Schmid (66. Linus Bieri, 75. Luca Schütz, 85. Christian Affentranger, 86. Marco Wigger, 87. Fabian Brun) – Bemerkungen: 2x gelb für Entlebuch, 3x gelb für Grosswangen.

Vorschau Grosswangen-Entlebuch

Grosswangen – Entlebuch

Sonntag, 14.00 Uhr, Gutmoos

 

Der FC Entlebuch reist am Sonntag zum nächsten Auswärtsspiel ins Rottal nach Grosswangen. Nach zwei Unentschieden in Folge, gegen Dagmersellen und gegen den Tabellenletzten aus Zell, wird das Team von Spielertrainer Daniel Kaufmann alles daran setzen, wieder auf die Siegesstrasse einzubiegen. Dabei tun sich die Entlebucher aber keinen Gefallen, wenn sie den Gegner aus Grosswangen unterschätzen. Momentan liegt das Team zwar nur auf dem zehnten Tabellenrang, das letzte Heimspiel gegen den Leader aus Altbüron konnte man aber 1:0 gewinnen. Die Farbschachen-Elf ist also gewarnt und wird konzentriert zu Werke gehen müssen. Ausserdem ist das Spielfeld auf dem Gutmoos eher klein, es wird daher viele Zweikämpfe geben. Diese müssen die Entlebucher unbedingt von Beginn weg annehmen und dabei ihre Spielstärke nicht vergessen. Die Partie am frühen Sonntagnachmittag verspricht sehr viel Spannung, es lohnt sich also wahrhaftig, die Entlebucher in Grosswangen anzufeuern [rb].

Der Aussenseiter ärgert den Favoriten

Zum zweiten Mal in Folge kommen die Entlebucher zuhause nicht über ein Unentschieden hinaus und lassen im Kampf um die Aufstiegsspiele wichtige Punkte liegen. Zell verdiente sich den Punktgewinn indes mit einer tadellosen läuferischen Leistung, einer kompakten Spielweise und einem besseren Kollektiv.

 

Pascal Helfenstein

 

Entlebuch versuchte gleich von Beginn weg dem FC Zell den Schneid abzukaufen. In den ersten zehn Minuten gelang dies auch sichtlich gut und Entlebuch schnupperte zweimal gefährlich am Führungstreffer. Zwei längere Spielunterbrüche infolge medizinischer Pflege auf dem Platz sorgten aber für einen regelrechten Einbruch der Entlebucher. Zell konzentrierte sich in der Startphase darauf die Entlebucher ab der Mittellinie konsequent anzugreifen und versuchte sein Glück mit langen Bällen. In der 17. Spielminute kamen die Gäste zu einem Freistoss. Kevin Bürli entfloh seinem Bewacher und kam relativ frei zum Abschluss doch Pascal Bucher wehrte dessen Schuss gekonnt mit dem Fuss ab.

 

Führungstreffer im letzten Augenblick

Just als Entlebuch wieder etwas besser ins Spiel gefunden hatte, verletzte sich Christian Affentranger in einem Zweikampf am Knie und musste ausgewechselt werden. Entlebuch bekundete auch diesmal Mühe sein Spieltempo wieder zu finden und kam nun häufiger einen Schritt zu spät. Zell seinerseits konnte aber nicht wirklich davon profitieren, zu harmlos waren ihre Angriffe und Abschlussversuche aufs Entlebucher Gehäuse. Es lief bereits die Nachspielzeit als bei Entlebuch für einmal ein Pass in den Strafraum perfekt ankam. Daniel Kaufmann lancierte Lars Schmid, welcher vom herauseilenden Pascal Gerber regelwidrig zu Fall gebracht wurde. Den fälligen Elfmeter verwertete Entlebuchs Captain Patrick Wigger souverän.

 

Dem Underdog gelingt der Ausgleich

Nach der Pause versuchte Entlebuch gleich am Erfolg von vor der Pause anzuknüpfen doch nur wenige Minute später waren es die Gäste aus Zell die jubeln konnten. Nach einem Freistoss konnten die Entlebucher nur ungenügend klären und brachten sich unnötiger Weise selber unter Druck. Der lange Ball fand den Weg zu Alain Vonwil der unbedrängt zum Ausgleich traf. Entlebuch versuchte zu reagieren doch die Farbschachen-Elf fand viel zu selten die richtige Antwort auf das gute Stellungsspiel der Gäste. Der FC Zell wirkte in dieser Phase wacher, stand näher beim Gegner und roch nun natürlich Lunte. Hinzu kamen nun öfters Spielunterbrüche infolge von Foulspielen und der darauf folgenden Pflege der getroffenen Spieler. Entlebuch verhedderte sich nun zu sehr mit Reklamieren und Diskutieren und merkte nicht, dass es damit nur den Gästen aus Zell in die Hände spielte.

 

Zell hält allen Angriffen stand

Erst als die letzte Viertelstunde der Partie anbrach, konnten die Platzherren wieder vermehrt zu ihrem Spiel zurückfinden und drückten nochmals auf den Siegtreffer. Der FC Zell verteidigte jedoch nach wie vor mit Mann und Maus und leistete sich keine individuellen Fehler. Entlebuch kam nun nochmals zu einigen Eckbällen doch Zählbares schaute nicht heraus. Die beste Chance auf den Sieg hatte Daniel Kaufmann in der Nachspielzeit, doch sein Schuss aus der zweiten Reihe wurde von Alain Burri liegend geblockt. Diese Szene stand symptomatisch für das gute kollektive verteidigen der Gäste aus Zell. Jeder lief für den anderen und machte den Entlebuchern das Leben schwer. Der Favorit zeigte sich wiederum zu anfällig und zu durchschaubar in der Angriffsauslösung. Zudem gelang es keinem der Entlebucher Akteure die Mitspieler wirklich mitzureissen und nach vorne zu pushen. Somit blieb es bei der Punkteteilung zwischen den beiden Akteuren die durchaus nicht unverdient war.

 

Spieltelegramm

Spielort: Farbsachen. – Zuschauer: 240. – Schiedsrichter: Sabahudin – Tore: 45. 1:0 Lars Schmid, 51. 1:1 Alain Vonwil

Entlebuch: Pascal Bucher, Nicola Hofstetter (67. Silvan Bachmann, 91. Luca Schütz), Christian Affentranger (30. Marco Wigger), Patrick Wigger, Sven Unternährer, Daniel Kaufmann, Jan Achermann (79. Remo Wigger), Lars Schmid, Silvan Bachmann (59. Adrian Wigger), Ivo Thalmann, Manuel Emmenegger

Zell: Pascal Gerber, Alain Burri, Jonas Theiler (74. Ded Marashi), Sebastian Häfliger, Christoph Roth, Joao Paulo Rodrigues Cerejo (93. Lukas Stöckli), Kevin