FC Malters II – FC Entlebuch 2:2 (2:1)

Auf der künstlichen Unterlage in Malters lieferten sich die beiden Teams ein Duell auf Augenhöhe. Der Ausgleich fiel erst in der Nachspielzeit und beinahe wäre einem Team sogar noch der Lucky Punch geglückt.

 

Pascal Helfenstein

 

Die beiden Mannschaften starteten mit unterschiedlichen Philosophien ins Spiel. Während dem Entlebuch mit gepflegtem Spielaufbau und Kurzpassspiel begann, wartete Malters auf einen Fehler der Entlebucher um dann blitzartig umzuschalten und mit langen Bällen ihre schnellen Aussenläufer einzusetzen. Zu Beginn konnte sich jedoch keines der beiden Teams einen eindeutigen Vorteil aus seinem Spiel verschaffen. Gefährlich wurde es erst bei zwei Standardsituationen. Zunächst wurde ein Tor für Malters nach einem Freistoss wegen Abseits aberkannt und nur eine Minute später scheiterte Christian Affentranger nach einem ruhenden Ball mit seinem Direktversuch am gegnerischen Torwart.

 

Malters eröffnet das Skore

Je länger die erste Halbzeit dauerte, desto mehr gewannen die Gastgeber die Oberhand im Spiel. Entlebuchs Versuch die gegnerischen Reihen mit schnellen Kombinationen zu überlisten zeigte kaum Wirkung. Malters stand sehr kompakt, störte energisch und konnte sich dadurch viele Bälle erobern. Anschliessend ging es dann immer sehr schnell und die Entlebucher Abwehr konnte sich nicht über zu wenig Arbeit beklagen. Nach etwas mehr als einer halben Stunde führte ein ebensolcher Angriff zum ersten Tor der Partie. Mit einem scharfen und präzisen Diagonalpass gelang es dem FC Malters hinter die Abwehrreihen der Entlebucher zu gelangen. Trotz des Versuchs konnte die Verteidigung der Gäste den gefährlichen Querpass nicht mehr verhindern. Silvan Bachmann liess sich diese Chance nicht entgehen und erzielte mit seinem Schuss in vollem Lauf den Führungstreffer für Malters.

 

Beide Teams zeigen Moral

Die Freude der Gastgeber währte aber nicht allzu lange. Wenige Minuten später bekamen die Entlebucher einen Freistoss aus aussichtsreicher Distanz zugesprochen. Sandro Röösli schoss direkt aufs Tor und der Ball wurde noch leicht abgelenkt, so dass er unhaltbar ins Malterser Tor rollte. Leider überstand auch dieser Spielstand kaum eine Zeigerumdrehung. Nach einem missglückten Befreiungsschlag im Entlebucher Strafraum und einem verlorenen Luftduell später lag der Ball plötzlich vor Achill Wicki der aus kürzester Distanz keine Mühe bekundete zum 2:1 einzuschieben. Mit etwas Glück auf Seiten der Entlebucher verabschiedeten sich die beiden Teams mit diesem Resultat in die Pause. Die Führung für die Gäste war nicht unverdient. Malters konnte sich mit seinem schnörkellosen und gradlinigen Spiel klar mehr Torchancen erspielten als die Entlebucher.

 

Entlebuch fehlt die Kaltblütigkeit

Nach der Pause war den Gästen anzumerken, dass sie bemüht waren noch einen Gang zuzulegen. Sie kamen besser aus der Kabine und hatten bereits nach wenigen Sekunden eine gute Möglichkeit. Der Schuss von Jan Achermann flog aber am rechten Pfosten vorbei. Die Entlebucher agierten noch etwas offensiver und Malters wollte die sich dadurch öffnenden Räume für seine Konter ausnützen. Dies passierte aber nur noch selten weil Entlebuch das Mittelfeld besser im Griff hatte. Die Farbschachen-Elf drückte dem Spiel jetzt mehrheitlich den Stempel auf und begann auch varianten- und temporeicher zu spielen doch die Effizienz liess zu wünschen übrig. So scheiterten innert Minutenfrist Lukas Studer, der an diesem Abend bei der ersten Mannschaft aushalf und Jan Achermann jeweils am gegnerischen Schlussmann. Malters sah sich nun einer Abwehrschlacht entgegen und konnte nur ab und zu Entlastungsangriffe ausführen, welche jedoch die letzte Konsequenz vermissen liessen. Für mehr Luft sorgten da schon die sich häufenden Spielunterbrüche, die auch den Spielfluss der Entlebucher unterbrachen.

 

Lange und ereignisreiche Nachspielzeit

Dementsprechend lang geriet dann die Nachspielzeit in welcher die Entlebucher noch einen fulminanten Schlussspurt hinlegen wollten. Gerade als die Matchuhr die 90. Minute überschritten hatte, kamen die Gäste noch zu einem Freistoss bei welchem Christian Affentranger das Tor mit seinem Kopfball nur knapp verfehlte. Zwei Minuten später rollte ein weiterer Angriff in Richtung Tor des FC Malters. Nach einem missglückten Pass fasste sich Ivo Thalmann ein Herz und schoss aus der zweiten Reihe aufs Tor und erzielte den längst verdienten Ausgleich für die Entlebucher. Beinahe hätte die Farbschachen-Elf das Spiel sogar noch für sich entscheiden können. Nur wenige Momente vor dem Abpfiff konnte Jan Achermann den Ball an der Strafraumgrenze am herauseilenden Torwart vorbei und zu Lukas Studer spitzeln, dieser erkannte die Situation und schoss sogleich aufs Tor. Zum Leidwesen der zahlreich mitgereisten Fans hatte der Ball aber etwas zu viel Effet so dass er um Haaresbreite am Pfosten vorbei kullerte. So trennten sich die beiden Teams mit dem Unentschieden, welches über das ganze Spiel hinweg gerecht war. Dennoch dürften beide Mannschaften mit dem gewonnen Punkt nicht ganz zufrieden sein.

 

Spieltelegramm

Spielort: Oberei. – Zuschauer: 160. – Tore: 32. Min. 1:0 Silvan Bachmann 35. Min. 1:1 Sandro Röösli, 36. Min. 2:1 Achill Wicki, 93. Min. 2:2 Ivo Thalmann – Entlebuch: Silvan Aemmer, Remo Wigger, Christian Affentranger, Patrick Wigger, Jörg Dahinden (41. Lukas Studer), Jan Achermann, Linus Bieri, Pascal Vogel, Sandro Röösli, Patrick Lötscher (79. Luca Schütz), Ivo Thalmann – Bemerkungen: 2x gelb für Entlebuch, 5x gelb für Malters

 

SAM_3190

 

3. Liga Malters – Entlebuch 2:2 (2:1)

Entlebuch holt durch ein Tor in der 93`Minute einen Punkt in Malters…Matchbericht folgt

FC Entlebuch – FC Schötz II 1:2 (0:2)

Auch das zweite Heimspiel der Rückrunde endet für die Platzherren mit einer Niederlage. Der Rückstand von zwei Toren aus Halbzeit eins konnte trotz Aufholjagd nicht mehr ganz wettgemacht werden. 

Pascal Helfenstein

Trotz der holprigen Bedingungen auf dem Entlebucher Farbschachen zeigten beide Teams einen munteren Beginn in die Partie. Es dauerte aber doch ein paar Minuten bis es zur ersten Strafraumszene des Spiels kam. Nach einem Angriff über mehrere Stationen flog der Kopfball von Pascal Vogel neben das Tor der Gäste. Schötz begnügte sich in der Startviertelstunde damit den Ball möglichst vom eigenen Tor wegzuhalten aber bei einem Ballgewinn dann blitzschnell auf Angriff umzuschalten. Eine solche Aktion führte in der 19. Spielminute zur ersten gefährlichen Szene im Entlebucher Strafraum. Eine Flanke landete nach der Intervention von Silvan Aemmer vor den Füssen von Joel Jordi doch dessen Schuss konnte von Adrian Wigger vor der Linie noch geklärt werden. Nichtsdestotrotz läutete diese Aktion eine Druckphase der Gäste ein.

Schötzer Doppelschlag

Entlebuch kam fortan immer einen Schritt zu spät und Schötz konnte sich je länger je besser durch die Entlebucher Reihen kombinieren und kam zu weiteren Torchancen. Nach einem Entlebucher Freistoss in der gegnerischen Platzhälfte waren es die Schötzer die den zweiten Ball in ihre Füsse brachten. Leke Dushi spielte einen langen Ball hinter die Entlebucher Abwehr auf seinen Mitspieler Jonas Bühler. Für einen Moment schien die Abstimmung zwischen Verteidiger und Torhüter auf Seiten der Entlebucher unklar und diesen Moment nutzte Jonas Bühler aus um den Ball im Tor zu versenken. Sechs Minuten vor der Pause kam Schötz einen weiteren Eckball zugesprochen. Leke Dushi zirkelte den Ball sehr nahe aufs Entlebucher Tor und dort köpfelte Yannick Bühler zum 0:2 für die Gäste aus Schötz ein. Mit diesem Resultat ging es in die Pause. Den Gästen gelang es mit einer soliden Defensivarbeit ihren Kasten reinzuhalten und Entlebuch hinten zweimal zu erwischen. Entlebuch seinerseits begann zwar gut, zog dann aber eine schwache Phase ein, in welcher man zu weit weg vom Gegner war und wirkte vor allem im Spiel nach vorne zu wenig überzeugt von sich selber. Der wärmende Pausentee schien dann wiederum bei beiden Mannschaften seine Wirkung nicht zu verfehlen, denn beide Teams kamen überzeugt aus der Kabine.

Entlebuchs Bemühungen werden belohnt

Nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff verpasste Linus Bieri eine Hereingabe von Adrian Wigger nur ganz knapp. Aber nur Sekunden später verpasste auch der FC Schötz einen weiteren Treffer nur ganz knapp. Entlebuch wollte nun aber unbedingt den Anschlusstreffer erzielen, zeigte dies auch und riss das Spieldiktat an sich. Nach einigen Schussabgaben welche nur knapp am Schötzer Gehäuse vorbeiflogen, durften die Entlebucher dann in der 58. Spielminute das verdiente Tor zum 1:2 bejubeln. Patrick Wigger spielte einen langen Ball auf den aufgerückten Sandro Röösli. Dieser befand sich in einem harten Zweikampf doch er schaffte es den Ball auf Jan Achermann zurückzulegen, welcher den aufspringenden Ball mit gnadenloser Härte ins Netz hämmerte.

Viele Wechsel und viel Hektik zum Schluss

Entlebuch wollte den positiven Schwung gleich mitnehmen und Schötz versuchte das Spiel wieder etwas zu beruhigen. Vorerst blieben die Farbschachen-Elf aber am Drücker. Nur wenige Minuten später vergaben Jan Achermann und Pascal Vogel zwei Topchancen zum Ausgleich. Kurz darauf begann dann der Spielfluss aufgrund der verschiedenen Auswechslungen zu leiden. Beide Mannschaften kamen in der Folge nicht mehr an ihre Topleistung heran und so entwickelte sich eine Partie welche geprägt war durch hektische Zweikämpfe und lange Bälle auf beiden Seiten. Entlebuch versuchte zwar noch einmal einen Gang zuzulegen doch die meisten Angriffsversuche mit langen Bällen wurden allesamt von Roger Felber neutralisiert. So wurde die Aufholjagd der Entlebucher in der zweiten Hälfte nicht mehr belohnt und Schötz nahm die drei Punkte vom Farbschachen mit nach Hause.

 

Spieltelegramm

Spielort: Farbschachen. – Zuschauer: 160. – Schiedsrichter: Gojani. – Tore: 26. Jonas Bühler 0:1, 39. Yannick Bühler 0:2., 58. Jan Achermann 1:2 – Entlebuch: Silvan Aemmer, Remo Wigger, Christian Affentranger, Patrick Wigger, Adrian Wigger (76. Marco Wigger), Jan Achermann, Linus Bieri, Pascal Vogel (70. Lars Schmid), Sandro Röösli, Patrick Lötscher, Ivo Thalmann – Bemerkungen: 1x gelb für Entlebuch, Entlebuch ohne Marco Mathis, André Bieri, Daniel Kaufmann, Michael Mahler (alle verletzt) und Sven Unternährer (abwesend)

 

 

SAM_3176SAM_3179 SAM_3167 SAM_3168 SAM_3169 SAM_3170 SAM_3171 SAM_3172 SAM_3173 SAM_3174 SAM_3175

SAM_3182

Daniel Kaufmann (29) neuer Spielertrainer Saison 2016/2017 der 1.Mannschaft

Der FC Entlebuch freut sich die Verpflichtung von Daniel Kaufmann als neuen Spielertrainer des FC Entlebuch bekannt zu geben. 

Der 29 jährige Daniel Kaufmann übernimmt im Sommer die Verantwortung als Trainer von Patrick Mahler für die erste Mannschaft des FC Entlebuch. Unterstützt wird unser neuer Spielertrainer von  Assistenztrainer Bruno Fessler (bisher Trainer der 2. Mannschaft) und Beat Koch (bisher).
Daniel Kaufmann durchlief die Juniorenabteilung des FC Escholzmatt und des Team Amt Entlebuch, bevor er zum FC Ruswil wechselte. In Ruswil reifte Daniel Kaufmann in der 2. Liga Interregional zum Führungsspieler. Letzten Sommer kehrte er mit seinem Engagement als Spieler beim FC Entlebuch in seine fussballerische Heimatregion zurück. Mit Bruno Fessler und Beat Koch wird Daniel Kaufmann wird das Trainer-Trio für die kommende Saison ergänzt. „Alle drei Trainer kennen die Mannschaft, das Umfeld und den heimischen Fussball bestens und haben bereits viel Verantwortung für den FC Entlebuch auf oder neben dem Feld übernommen. Daher ist dies der logische und richtige Entscheid auf Daniel Kaufmann, Bruno Fessler und Beat Koch zu setzen“, so Sportchef Sacha Achermann.
 

Der Vorstand und der ganze Verein wünschen unsrem neuen Trainer-Trio viel Freude und Erfolg in der neuen Herausforderung.

KaufmannDaniel_01