Der erste Heimsieg ist Tatsache!

Nach einem fulminanten Start der Einheimischen und der klaren Führung vor der Pause fand der SC OG kurz danach mit zwei Treffern innert zwei Minuten zurück ins Spiel. Entlebuch zeigte aber eine tolle Reaktion und setze sich schlussendlich hochverdient durch.

 

Pascal Helfenstein

 

Wie schon in der letzten Partie gelang dem FC Entlebuch ein toller Start ins Spiel. Bereits nach 50 Sekunden musste OG’s Schlussmann Jérome Hajnal ein erstes Mal eingreifen und einen frühen Rückstand verhindern. Nur kurze Zeit später war Entlebuch bereits wieder im Angriff. Lars Schmid flankte in den Strafraum wo Ivo Thalmann mit einem schönen Kopfball aus der Drehung das 1:0 für Entlebuch erzielte.

 

Entlebuch in einem Spielrausch

Die Farbschachen-Elf powerte weiter und das Spiel verlief weitgehend nur auf ein Tor. Eine schöne Aktion jagte die Nächste und der SC OG war permanent unter Druck. Nachdem Entlebuch einige Chancen ungenutzt liess, erhöhte Daniel Kaufmann in der 24. Spielminute mit einem tollen Flachschuss in die rechte Torecke auf 2:0. Erst nach gut einer halben Stunde konnten die Gäste besser dagegenhalten und das Spiel ausgeglichener gestalten. Der erste gefährliche Abschluss vom SC OG war in der 32. Minute zu verzeichnen. Ein Schuss von Samuel Stalder wurde von Noah Unternährer aber pariert. Einige Minuten später fehlte bei einem Pfostenschuss aber nur ganz wenig für den Anschlusstreffer. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte kam Entlebuch zu einem Freistoss. Pädy Wigger spielte einen langen Ball auf Manuel Emmenegger. Dieser leitete den Ball mit einem schönen Absatztrick auf Lars Schmid weiter, der in den Strafraum einzog und dort von Lucas Caluori gefoult wurde. Der Schiedsrichter entschied umgehend auf Penalty für Entlebuch. Pädy Wigger übernahm die Verantwortung und verwandelte den Strafstoss sicher zum 3:0 für Entlebuch.

 

Der SC OG wie verwandelt

Nach der Pause zahlte der FC Entlebuch dann etwas Lehrgeld. Die Gäste aus Luzern zeigten eine Reaktion auf die ungenügende erste Halbzeit und kamen nur Sekunden nach dem Wiederanpfiff zu einer guten Chance, welche in einem Eckball endete. Der Ball kam in den Strafraum geflogen und Luan Haxhimurati erzielte per Kopf das 3:1. Doch der Anschlusstreffer weckte die Gastgeber noch zu wenig auf, denn nur zwei Minuten später stand es bereits 3:2. Nach einem langen Ball, setzte sich Kevin Vogel gegen seinen Gegenspieler durch und erzielte den zweiten Treffer für die Gäste. Entlebuch reklamierte heftigst eine Abseitsposition und tatsächlich war die Entscheidung nicht unumstritten doch im Zweifel für den Angreifer ausgefallen.

 

Die Platzherren finden zurück

Nach dem Anschlusstreffer gelang dem FC Entlebuch dann doch die erhoffte Reaktion. Man fand ins Spiel zurück und hatte in der 54. Minute Pech, als ein Schuss von Lars Schmid ans Lattenkreuz knallte. Wenig später jedoch war es wiederum Lars Schmid der für Ivo Thalmann im Rücken der Abwehr auflegen konnte und dieser erzielte mit seinem Schuss das so wichtige 4:2 für Entlebuch. Die Partie blieb weiterhin auf beiden Seiten attraktiv, da beide Teams oft die Offensive suchten und sich auch nicht scheuten, ein gewisses Risiko einzugehen. Die Entscheidung in dieser Partie fiel schliesslich in der 67. Minute mit einem Konterangriff. Nach einem eroberten Ball, schaltete Entlebuch um und Lars Schmid konnte alleine aufs gegnerische Tor losziehen. Diese Chance liess er sich nicht nehmen und erwischte Torhüter Jérome Hajnal in der langen Ecke. Einige Wechsel sorgten danach immer wieder für Spielunterbrüche. Die Gäste aus Luzern kamen zwar noch zu zwei Abschlüssen die aber zu harmlos waren. So blieb es beim 5:2 und Entlebuch konnte den ersten Sieg nach dem Aufstieg bejubeln.

 

Spieltelegramm

Spielort: Farbschachen. – Zuschauer: 280 – Schiedsrichter: Monteiro Tore: 2. 1:0 Ivo Thalmann, 24. 2:0 Daniel Kaufmann, 45. 3:0 Patrick Wigger (P), 48. 3:1 Luan Haxhimurati, 50. 3:2 Kevin Vogel, 54. 4:2 Ivo Thalmann, 67. 5:2 Lars Schmid

Entlebuch: Noah Unternährer, Patrick Wigger, Marco Wigger (81. Damian Renggli), Daniel Kaufmann, Jonas Setz (68. Tim Unternährer), Adrian Wigger, Manuel Emmenegger (76. Lars Balmer), Michael Koch, Lars Schmid (88. Ueli Renggli), Patrick Lötscher, Ivo Thalmann

SG OG: Jérome Hajnal, Reto Albisser, Ueli Scherer, José Da Silva (66. Florian Fries), Kevin Vogel, Luan Haxhimurati, Lucas Caluori (46. David Bajor), Elio Wildisen, Yannick Zai, Samuel Stalder (65. Timo Marfurt), Patrick Lingg (71. Marc Wattenberg)

Bemerkungen: 1x gelb für OG, 39. Pfostenschuss OG, 45. Foulpenalty für Entlebuch, 54. Lattenschuss Entlebuch

 

Entlebuch – SC OG

FC Entlebuch – SC Obergeissenstein, Freitag, 23. August 2019, 20.15 Uhr, Farbschachen

 

Am Freitagabend steht für den FC Entlebuch die zweite Partie in der noch jungen Meisterschaft an. Wiederum zuhause empfängt man den Luzerner Quartierverein SC Obergeissenstein.

Die Gäste, die in der letzten Saison guter Fünfter geworden sind, starteten mit einem 2:2 gegen Stans in die Meisterschaft. Dabei vielen beide Tore für den SC OG nach einer Standardsituation. Mit einem Punkt auf dem Konto reist der Stadtclub nun ins Entlebuch, mit der Mission sich den ersten Sieg zu holen.

Das gleiche Ziel verfolgen auch die Einheimischen. Trotz einer guten Leistung reichte es im Auftaktspiel bekannterweise nicht für einen Punktgewinn. Sehr viel vorwerfen muss sich die Farbschachen-Elf jedoch nicht. Man begegnete sich über 90 Minuten auf Augenhöhe und genau mit dieser Gewissheit kann man nun auch ins Duell gegen den SC OG steigen. Gelingt es den Einheimischen zudem, vor dem gegnerischen Tor noch etwas abgeklärter aufzutreten, liegt auch in diesem Duell für den Aufsteiger etwas drin. (HEP)

Juniorenlager Tag 2 und 3

Etwas müde vom ersten Trainingstag wurde am Freitag während drei Trainingseinheiten an der Technik gearbeitet. Vor allem Passübungen und der Torabschluss standen auf dem Programm und es gab viele verschiedene Spielformen. Nebst den fussballerischen Qualitäten wurde während dem Lager auch der Zusammenhalt unter den Junioren weiter gefördert und gestärkt. Der letzte Tag des Trainingslagers stand ganz im Zeichen der Trainingsspiele. Die G- und F-Junioren bestritten vor zahlreichen Eltern ihr internes Turnier. Die E- und D-Junioren spielten anschliessend ihre Trainingsspiele gegen Mannschaften aus Schüpfheim. Die Juniorenabteilung darf wiederum auf ein erfolgreiches Trainingslager zurückblicken. Dies ist jedoch ohne den unermüdlichen Einsatz der top vorbereiteten Trainercrew nicht möglich. Ebenfalls nicht vergessen werden darf die Küchencrew. Sie sorgten jeweils dafür, dass die Kids und Trainer die Nachmittagstrainings gestärkt in Angriff nehmen konnten. Ein ganz herzliches Dankeschön.

 

Keine Punkte im Auftaktspiel

Trotz ansprechender Leistung reichte es dem FC Entlebuch im ersten Spiel in der neuen Liga zu keinem Punktgewinn. Ein frühes Tor genügte den Gästen aus Gunzwil um den Sieg mit nachhause zu nehmen.

 

 

Pascal Helfenstein

 

Die Platzherren aus Entlebuch starteten ganz gut in die Partie. Physisch wie auch mental war man bereit für die gestellte Aufgabe und man versuchte gleich von Beginn weg das Spielzepter zu übernehmen. Nachdem Entlebuch die ersten fünf Minuten mehrheitlich im Ballbesitz war, startete Gunzwil kurz darauf seinen ersten, zügigen Angriff. In der Entlebucher Platzhälfte lupfte Sascha Imholz den Ball über die Abwehr wobei Matias Nurmi im Zweikampf mit Patrick Wigger von diesem nicht genug gestört werden konnte, so dass er den Ball mit dem Fuss leicht ablenken und am herauseilenden Dario de Piano vorbei ins Tor spielen konnte. Entlebuch steckte den Gegentreffer jedoch gut weg und liess sich nicht aus dem Konzept bringen. Besonders gegen den Ball agierte man in der Folge sehr souverän und konsequent. Man hatte jedoch etwas Mühe, die gut stehende Gunzwiler Abwehr in echte Nöte zu bringen. Zwei Chancen aus der Distanz von Daniel Kaufmann waren vorerst die einzigen Abschlussmöglichkeiten.

 

Attraktives Spiel im Mittelfeld

Es entwickelte sich eine unterhaltsame und von beiden Mannschaften spielerisch gute erste Halbzeit. Dass das Tempo durchaus eine Spur schneller als noch in der 3. Liga war, konnte man nicht verneinen. Besonders bei Ballverlusten musste sich Entlebuch arg sputen um nicht vom Gunzwiler Angriffsexpress überrollt zu werden. Torraumszenen blieben aber eher die Ausnahme und so ging es ab in die Kabinen. Die zweite Halbzeit begann ruhiger als die erste, Gunzwil optisch mit leichten Vorteilen verwaltete den Vorsprung immer noch souverän. Kurze Zeit später kam Entlebuch zu einer echten Ausgleichsmöglichkeit, nachdem Lars Schmid sich durchsetzen konnte, sah er seinen Schuss von Moses König pariert. Der Ball blieb jedoch einige Zentimeter vor der Linie stehen und konnte von André Furrer in letzter Not noch vor dem heraneilenden Rafael Murpf geklärt werden. Entlebuch versuchte weiterhin mit einem gepflegten Spielaufbau für Gefahr zu sorgen, agierte nun aber oft in den entscheidenden Momenten zu ungenau. Dies mitunter weil sie von den Gästen aus Gunzwil jeweils sehr schnell und konsequent attackiert wurden. Diese hatten ihrerseits jedoch aber auch kaum gefährliche Torraumszenen und wenn doch war Dario de Piano jeweils zur Stelle und neutralisierte die Gefahr.

 

Schlussoffensive nicht belohnt

Die Zeit war bereits ziemlich fortgeschritten und man näherte sich der 90. Minute. Entlebuch versuchte gegen Ende nochmals einen Gang höher zu schalten und erhöhte den Druck aufs Gunzwiler Tor. Ein gefährlich getretener Freistoss von Manuel Emmenegger, konnte von keinem Entlebucher abgelenkt werden und zischte nur ganz knapp am Pfosten vorbei. Entlebuch kam noch zu zwei weiteren, guten Abschlussmöglichkeiten, doch das Wettkampfglück war den Einheimischen an diesem Abend nicht hold. So jubelten kurze Zeit später die Gäste aus Gunzwil über den ersten Sieg der Saison. Entlebuch bleibt fürs nächste Spiel die Gewissheit, dass man übers ganze Spiel hinweg gut mithalten konnte und durchaus auch ein Punktgewinn in Reichweite gewesen wäre.

 

Spieltelegramm

Spielort: Farbschachen. – Zuschauer: 450 –Tore: 6. Min. 0:1 Matias Nurmi

Entlebuch: Dario de Piano, Michael Koch, Patrick Lötscher, Patrick Wigger, Ivo Thalmann, Nicola Hofstetter, Manuel Emmenegger, Daniel Kaufmann, Adrian Wigger (78. Remo Wigger), Rafael Murpf (73. Damian Renggli), Lars Schmid

Gunzwil: Moses König, André Furrer, Fabian Dominé, Philippe Kronenberg, Marco Rogger, Benjamin Isler (75. Ibrahim Terzimustafic), Sascha Imholz, Elia Ramundo, Luca Fleischli (92. Iwan Rogger), Sergio Ramundo (62. Pascal Bucher), Matias Nurmi

Bemerkungen: 2x gelb für Entlebuch, 3x gelb für Gunzwil

1. Tag Trainingslager

Bei optimalem Wetter und somit idealen Bedingungen konnte Juniorenobmann Roland Bieri 107  Junioren zum Trainingslager 2019 begrüssen. Pünktlich um 10 Uhr startete das erste Training. Vom jüngsten (Jg. 2014) bis zum ältesten (Jg. 2004) war von Anfang an volle Einsatzbereitschaft und viel Freude zu spüren. Die neuen Lagershirts sorgten für strahlende Kinderaugen. Um 12.00 Uhr verwöhnte gab es ein feines Mittagessen von der Engelküche. Am Nachmittag stand eine weitere Trainingseinheit auf dem Programm. Die zahlreichen Trainer bereiteten interessante und lehrreiche Trainings vor. Nach einer Stärkung mit Joghurt und Früchten stand die dritte Trainingseinheit des Tages auf dem Programm. Um 17 Uhr war dann der erste Lagertag bereits vorbei.