Wer die Tore nicht macht…

Trotz zahlreicher Chancen gelang es Entlebucher nicht, das Spiel gegen das Tabellenschlusslicht für sich zu entscheiden.

Farbschachen. – 250 Zuschauer.

Tore: 40. Min 0:1 Gian Cavegn, 65. Patrick Wigger (Handspenalty)

Entlebuch: Noah Unternährer; Michael Koch, Patrick Wigger, Patrick Lötscher; Ivo Thalmann, Manuel Emmenegger, Marco Wigger, Daniel Kaufmann, Silvan Bachmann, Jan Achermann (62. Linus Bieri), Lars Schmid.

Bemerkungen: 1 gelbe Karte gegen Entlebuch (Bachmann), 1 gelbe Karte gegen Reiden. 20. Und 79. Lattenschuss Entlebuch.

Entlebuch stieg als klarer Favorit in dieses Spiel. Drei Punkte gegen das Tabellenschlusslicht aus Reiden waren die klare Erwartung aus Sicht der Einheimischen. Entlebuch riss denn auch gleich das Spieldiktat an sich und zeigte sich in der ersten Halbzeit spielerisch klar überlegen. Reiden seinerseits konzentrierte sich auf die Defensive und meldete gegen vorne vorerst keine Ambitionen an. Entlebuch liess den Ball vor allem über die rechte Seite immer wieder gut laufen und erspielte sich gleich mehrere hochkarätige Chancen. So wurde beispielsweise Jan Achermann nach einem schönen Rückpass von der Grundlinie in der 20. Minute an der 5er-Linie freigespielt. Anstatt im Tor sah er zum Bedauern der einheimischen Spieler und Zuschauer seinen satten Schuss aber von der Latte zurück ins Feld prallen. Überhaupt gab es immer wieder Abpraller im Reidener Strafraum, sowohl vom reflexschnellen Torhüter wie auch gleich mehrmals von einem Verteidiger, der seinen Körper noch rechtzeitig in die Schussbahn stellen konnte. Entlebuch reagierte in diesen Situationen aber meist einen Schritt zu langsam und das Leder wollte den Weg ins Tor einfach nicht finden. Gleich bei mehreren gefälligen Kombinationen wurde der letzte Pass zu ungenau gespielt, so dass der gefährliche Abschluss ausblieb.

Gästeführung entgegen dem Spielverlauf

Und wie so oft: wer die eigenen Chancen ungenützt verstreichen lässt, wird früher oder später dafür bestraft. So geschah es auch in diesem Spiel. Fünf Minuten vor der Pause führte ein unnötiger Ballverlust in der Vorwärtsbewegung dazu, dass Cavegn nach einem Querpass ganz alleine vor Unternährer auftauchte. Er fackelte nicht lange und schob den Ball kaltblütig am Entlebucher Schlussmann vorbei zur Gästeführung. Es war der einzige nennenswerte Angriff auf das Entlebucher Tor in der gesamten ersten Halbzeit. Mit diesem Dämpfer aus Entlebucher Sicht ging es in die Pause.

Einbahnfussball mit wenig Ertrag

Auch die zweite Hälfte wurde durch die Einheimischen geprägt. Allerdings liess die Spielqualität mit fortdauernder Spieldauer etwas nach und die guten Kombinationen wurden seltener. Vielmehr wurde das Spiel vermehrt durch Kampf geprägt, was den Gästen aus Reiden entgegen kam. In der 64. Minute traf ein harter Volleyabschluss nach einem schönen Seitenwechsel den Reidener Verteidiger aus kurzer Distanz am Arm. Der Schiedsrichter zögerte nicht und zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Patrick Wigger liess sich die Chance nicht nehmen und erzielte den verdienten Ausgleich. Entlebuch war zwar weiterhin dominant und erspielte sich Chancen, die aber nicht mehr ganz so gut waren wie in der ersten Halbzeit. Ausser einem Lattenkopfball von Lars Schmid schaute aber nichts Zählbares heraus. Und je länger das Spiel dauerte, desto mehr hatte man das Gefühl, dass noch lange gespielt werden könnte und die Entlebucher den Ball trotzdem nicht im Tor unterbringen würden. Und so waren es die Gäste, die sich am Ende über den erkämpften Punkt freuten, während die Einheimischen mit dem Ergebnis nicht zufrieden sein konnten. Weil der Spitzenkampf zwischen Altbüron und Malters 2:2 endete, hätte für Entlebuch die Möglichkeit bestanden, Spitzenduo einen Schritt näher zu kommen. Dies wurde leider verpasst. Dennoch hat Entlebuch viele gute Ansätze gezeigt, auf denen sich etwas aufbauen lässt. Nächsten Samstag bietet sich in Buttisholz die Möglichkeit, die Vorrunde versöhnlich abzuschliessen.  [sd.]

Juniorinnen TAE im IFV-Cupfinal

Die Juniorinnen FF-19 (Jahrgang 2000-2004) vom Team Amt Entlebuch starteten mit grossen Zielen in die diesjährige Cupsaison. Im Viertelfinal Mitte September traf das TAE in Schüpfheim auf den Titelverteidiger FC Baar. Dank einer überzeugenden Leistung konnte dieses Spiel verdient mit 6:1 gewonnen werden. Im Halbfinal traf das Team Amt Entlebuch am vergangenen Donnerstag auswärts auf den FC Sempach. Die Gäste starteten auf dem schwer bespielbaren Terrain besser in die Partie, ohne sich jedoch zwingende Torchancen herauszuspielen. In der 13. Spielminute verwertete Rebekka Studer einem perfekt getretenen Eckball von Tabea Emmenegger zur 0:1 Führung. Danach präsentierte sich ein ausgeglichenes und intensives Spiel, wobei der Siegeswille bei beiden Teams spürbar war. In der 25. Minute konnte sich eine Spielerin von Sempach mittels schön gespielten Doppelpasses durchsetzen und traf mit einem unhaltbaren Weitschuss zum Ausgleich. Danach war das Team Amt Entlebuch wieder bestrebt das Spieldiktat zu übernehmen, was auch gelang und zu mehr Ballbesitz für die Entlebucherinnen führte. Leider konnten daraus aber nach wie vor keine zwingenden Torchancen erarbeitet werden. Meistens war der letzte Pass zu ungenau und das TAE bekundete Mühe sich in der letzten Zone vor dem gegnerischen Tor durchzusetzen. Zudem warteten die Entlebucherinnen teilweise etwas zu lange mit dem Abspiel und konnten sich dann nicht mehr behaupten, weil die ballführende Spielerin jeweils energisch von einer Sempacherin unter Druck gesetzt wurde. Sempach versuchte sich immer wieder über die Mitte durchzusetzen und die Stürmerinnen anzuspielen. Das Team Amt Entlebuch zeigte jedoch eine souveräne Defensivleistung und liess fast keine gefährlichen Gegenangriffe zu. Somit war das 1:1 Unentschieden zur Pause leistungsgerecht.

Nach der Pause gelang es dem TAE sich gegenüber der guten ersten Halbzeit noch einmal zu steigern. Die Defensivleistung und Laufbereitschaft blieben sehr gut. Zusätzlich wurde schneller und genauer gespielt, was zu einem viel besseren Zusammenspiel führte. Die Aussenläuferinnen wurden jeweils gut freigespielt und der Weg zum gegnerischen Tor wurde nun konsequent gesucht. Dies führte dazu, dass die Entlebucherinnen das Spiel nun dominerten und endlich auch zu guten Torchancen kamen. Diese konnten vorerst noch nicht verwertet werden. Völlig entgegen dem Spielverlauf traf der FC Sempach in der 57. Minute zum 2:1. Die hochstehende Entlebucher Abwehr wurde durch einen Pass in die Schnittstelle erwischt, wodurch die schnelle Sempacher Stürmerin allein vor dem Tor auftauchte und souverän verwertete. Das Team Amt Entlebuch liess sich von diesem Gegentor nicht verunsichern und zeigte eine sofortige Reaktion. Zwei Minuten nach dem Rückstand gelang der Ausgleich. Nach einem schön vorgetragenen Angriff scheitere Julia Wicki mit ihrem Abschluss an der Torhüterin, Deborah Duss reagierte am schnellsten und verwertete den Abpraller souverän. Auch danach machte das TAE wie in der gesamten zweiten Halbzeit das Spiel und sorgte für stetige Torgefahr. Einer der vielen Strafraumszenen sorgte für Verwirrung in der Verteidigung von Sempach, Aylin Unternährer behielt die Übersicht und traf in der 67. Minute zum verdienten 2:3. Drei Minuten später versuchte es Jana Bieri aus der Distanz und ihr Schuss passte genau in die hohe Torecke. Dieses Traumtor zum 2:4 war eine grosse Erlösung, änderte allerdings nichts am Spielgeschehen. Das Team Amt Entlebuch behielt seinen schnellen Spielrhythmus, betrieb einen hohen Aufwand und spielte weiterhin offensiv. Weiterhin wurden keine nennenswerten Torchancen zugelassen oder die Torhüterin Melanie Schmid spielte sehr gut mit und konnte die weiten Bälle in die Tiefe abfangen. In der 86. Minute erzielte Aylin Unternährer ihren zweiten Treffer zum 2:5 Schlussresultat. Der Sieg hätte auch noch höher ausfallen können, doch entweder waren die zahlreichen Abschlüsse in der zweiten Halbzeit zu ungenau oder es wurde mit zwei Pfostenschüssen viel Pech bekundet. Doch dies spielte schlussendlich keine Rolle und die Juniorinnen des Team Amt Entlebuch konnten dank einer starken Teamleistung den Cupfinaleinzug feiern. Dieser findet anlässlich des Innerschweizer Cupfinaltages an Fronleichnam 20. Juni 2019 statt. Gegner ist das Team Uri, welches bereits 2017 im Final stand.

 

Für das Team Amt Entlebuch spielten:

Melanie Schmid, Michèle Bieri, Michelle Vogel, Leandra Limacher, Jwana Amir, Tabea Emmenegger, Aylin Unternährer, Jana Bieri, Rahel Krummenacher, Caroline Stalder, Rebekka Studer, Nicole Schmidiger, Julia Wicki, Elena Portmann, Ramona Portmann, Jinda Amir, Deborah Duss, Julia Haas

Trainerinnen: Deborah Müller, Debora Traguedo, Larissa Bucher

Verletzt / Abwesend: Svenja Wigger, Adriana Fallegger, Sandra Bieri, Sibylle Bieri, Carla Renggli, Gina Hartig

 

 

Text und Bild: Deborah Müller

Letztes Heimspiel der Vorrunde

FC Entlebuch – FC Reiden

Sonntag, 21.10.18, 14:00, Farbschachen

Am Sonntag trifft Entlebuch zu Hause auf Tabellenschlusslicht Reiden. Entlebuch geht als ganz klarer Favorit in die Partie, blieb Reiden doch die letzten sechs Spiele sieglos. Zuletzt verlor man gegen Grosswangen knapp mit 2:3 – und das nach zweimaliger Führung. Vor allem die Torproduktion auf Reider Seite liess in dieser Saison zu wünschen übrig: Das Team um Trainer Ruedi Krummenacher brachte in neun Saisonspielen erst sieben Tore zustande. Die Farbschachen-Elf ihrerseits liess zuletzt in Dagmersellen bekanntlich auch unnötig Punkte liegen. Sie wird sich vor allem in der Chancenauswertung steigern müssen, um nicht eine böse Überraschung zu erleben und den Anschluss an die Spitzenteams ganz zu verlieren. Man darf also gespannt sein, ob Entlebuch die richtigen Lehren aus dem letzten Spiel gezogen hat und sich auf dem Farbschachen durchsetzen kann.

Entlebuch verliert in Dagmersellen

Die Entlebucher vergaben in der ersten Halbzeit zu viele Chancen. Die Dagmerseller machten es auf der anderen Seite besser und waren sehr effizient. Schlussendlich ist es eine unnötige und ärgerliche Niederlage.

Bei wunderbaren äusseren Bedingungen und angenehmen Temperaturen starteten beide Teams ambitioniert in die Partie. Die Entlebucher waren sehr engagiert und spielten mit viel Selbstvertrauen. In der Startviertelstunde hatte Patrick Wigger nach einem Freistoss von Manuel Emmenegger die Führung auf dem Fuss. Anschliessend verzeichneten sie durch Ivo Thalmann und Lars Schmid weitere Grosschancen. Nach einer halben Stunde war dann die Reihe an Jan Achermann. Aber auch er konnte den Torreigen nicht eröffnen. Seine beiden Abschlüsse landeten jeweils am Pfosten. Die Farbschachen-Elf zeigte erfrischenden und attraktiven Fussball. Leider fehlte vor dem Tor die letzte Konsequenz und auch das nötige Glück. Kurz vor der Pause bewahrheitete sich eine alte Fussballweisheit. Wer sie vorne nicht macht, bekommt sie hinten. Bei einem Schuss von der Strafraumgrenze sah Torhüter Unternährer etwas unglücklich aus und der Ball fand den Weg ins Tor. Zwei Minuten später konnte Noah Unternährer sein Team durch eine tolle Abwehr vor dem zweiten Gegentreffer bewahren. Die Entlebucher zeigten eine sehr gute erste Halbzeit. Sie liessen aber zu viele Chancen aus und wurden anschliessend brutal bestraft.

Nach der Pause war das Spiel viel ausgeglichener. Die Einheimischen standen in der Defensive sehr gut und liessen nur noch wenig zu. Die Elf von Daniel Kaufmann und Bruno Fessler konnte leider nicht mehr an das Spiel der ersten Halbzeit anknüpfen. Sie erspielten sich dadurch auch fast keine Torchancen. Die Dagmerseller machten es Mitte der zweiten Halbzeit besser. Nach einem Freistoss aus ca. 30 Metern war es Mathieu Ineichen, welcher vor dem Torwart der Entlebucher an den Ball kam und die 2:0 Führung bewerkstelligte. Die Gäste konnten nun nicht mehr reagieren und die Minuten zerrannen ohne nennenswerte Chancen. In der Nachspielzeit erhöhten die Gastgeber sogar noch zum Endresultat von 3:0.

Obwohl die Entlebucher in der ersten Halbzeit klar das bessere Team waren, gab es keine Punkte zu holen. Die individuellen Fehler und das Auslassen von vielen guten Chancen wogen zu schwer. Die Dagmerseller spielten in der zweiten Halbzeit clever und abgeklärt. Durch diesen Sieg rücken sie in der Tabelle bis auf einen Punkt an die drittplatzierten Entlebucher heran. Am nächsten Sonntag bietet sich Kaufmann-Elf die Chance zu Hause gegen Reiden das Punktekonto zu erhöhen.

Telegramm:

Dagmersellen – Entlebuch 3:0 (1:0)

Chrüzmatt – 180 Zuschauer – SR Zanini

Tore: 43. Taudien, 66. Ineichen, 93. Brauchli

Dagmersellen: Gianluca Accola, Roth, Steinger, Tschopp, Hunziker, Sommer, Schwizer, Nexhipi, Bucher, Taudien, Flavio Acoola (Bernet, Gut, Ineichen, Brauchli, Fellmann)

Entlebuch: Noah Unternährer, Patrick Wigger, Patrick Lötscher, Janik Portmann, Manuel Emmenegger, Daniel Kaufmann, Ivo Thalmann, Linus Bieri, Silvan Bachmann, Jan Achermann, Lars Schmid (Marco Wigger, Luca Schütz, Michael Koch, Luis Bachmann, Pascal Bucher)

Bemerkungen: 2x gelb für Entlebuch (Thalmann, Achermann), 3x gelb für Dagmersellen

Senioren 30+ Team Amt Entlebuch I Matchbericht

Wichtiger Sieg im Kellerduell 

Am Freitagabend feierten die Senioren ihren 3. Saisonsieg. Im Auswärtsspiel gegen die SG Cham/Steinhausen resultierte ein 3:0 Erfolg.  

In der Startphase setzten beide Teams offensive Akzente. Zu gefährlichen Abschlüssen kamen aber nur die Gäste, denn die Hausherren vertändelten das Leder zu oft. Nach 17 absolvierten Minuten wurde Tobias Schumacher aus dem Mittelfeld lanciert und liess sich nicht zwei Mal bitten. Mit einem Flachschuss und via Innenpfosten eröffnete er das Skore.  

Die Entlebucher blieben auch nach dem Seitenwechsel die aktivere Mannschaft. Lediglich fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff tankte sich Schumacher links aussen durch und bediente in der Mitte Stefan Bieri, welcher wiederum via Innenpfosten einnetzte. Phasenweise liessen die Entlebucher etwas nach, Cham/Steinhausen konnte aber keinen Profit darausschlagen. So waren dann doch die Gäste für den Schlusspunkt besorgt. Andreas Felder, welcher ab der 62. Minute als Stürmer fungierte, traf nach einem Zuspiel von Roland Röösli direkt (73.).  

Dank den Siegen gegen Baar und Cham/Steinhausen haben sich die Entlebucher vom Tabellenende distanziert und weisen nun einen Vorsprung von acht Punkten auf die Abstiegsplätze auf. Am nächsten Freitag gehts weiter mit dem Heimspiel gegen den Tabellennachbarn Aegeri/Menzingen.  

Telegramm: 

SG Cham/Steinhausen – FC Entlebuch 0:3 (0:1) 

Spielort: Eizmoos, Cham. Zuschauer: 25. Schiedsrichter: Rasid Sahinagic.  

Tore: 17. Tobias Schumacher 0:1, 45. Stefan Bieri 0:2, 73. Andreas Felder 0:3.  

Entlebuch: Patrick Schöpfer; Marcel Bieri, Sven Unternährer, Andreas Felder; Roland Bieri, (77. Beat Koch), Sandro Röösli, Stefan Bieri, Patrick Bachmann (57. Martin Bieri), Tobias Schumacher; Roland Röösli, Manuel Studer (62. Christoph Gut).  

Bemerkungen: Entlebuch ohne Aron Duss, Samuel Wirz, Remo Lötscher, Damian Röösli (verletzt), Patrick Mahler, Marco Mathis, André Bieri (abwesend). Keine Verwarnungen. 

FC Dagmersellen – FC Entlebuch

Samstag, 13. Oktober 2018, 18.00 Uhr, Sportplatz Chrüzmatt

 

Die beiden Spitzenspiele gegen Malters und Altbüron-Grossdietwil sind bereits Geschichte. Nun wartet mit dem Fanionteam des FC Dagmersellen wiederum ein echter Gradmesser. In der Tabelle liegen die Gastgeber auf dem vierten Platz. Sie sind gleich hinter der Farbschachen-Elf klassiert. Nach einem harzigen Saisonstart verliess die Mannschaft aus Dagmersellen in den letzten fünf Spielen das Spielfeld vier Mal als Sieger. Das Team des Trainerduos Daniel Kaufmann und Bruno Fessler ist somit gewarnt. Die Entlebucher konnten mit dem verdienten Sieg gegen Malters viel Selbstvertrauen tanken. In der Tabelle sind sie dadurch wieder bis auf 2 Punkte an das Spitzenduo herangerückt. Sie überzeugten mit ihren spielerischen Elementen, ihrem Engagement und der Zweikampfstärke. Nun gilt es auch am Samstag dies umzusetzen, damit die nächsten drei Punkte eingefahren werden können. Die Partie wird um 18.00 Uhr durch Schiedsrichter Valerio Zanini angepfiffen.

 

Patrick Mahler

Entlebuch gewinnt Spitzenkampf gegen Malters

Nach drei sieglosen Spielen fand der FC Entlebuch im Spitzenspiel wieder auf die Siegerstrasse zurück. In einer animierten Partie bezwangen sie den Tabellennachbarn Malters verdient mit 3:2.

Jan Zurbuchen

Die Startminuten waren nach einem beidseitigen Abtasten ohne spielerische Highlights gespickt. Malters betrieb zwar früh ein hohes Pressing, brachte die Platzherren aber nicht in Bedrängnis. Der Ball zirkulierte gut in den Entlebucher Reihen und so erarbeiteten sie sich nach zehn Minuten einen ersten Eckball. Silvan Bachmann brachte den Ball platziert ins Zentrum, wo Captain Patrick Wigger flach zur Führung einschob.

Starke Chancenerarbeitung beim Heimteam

Die frühe Führung verlieh den Entlebuchern weiteren Aufwind. Diese wussten den Schwung mitzunehmen und kreierten auch in der Folge stetige Torgefahr. In der 17. Minute schlenzte Daniel Kaufmann einen Freistoss knapp übers Gehäuse. Eine Zeigerumdrehung später lancierte dieser Lars Schmid über links, doch dessen Abschluss wurde zur sicheren Beute für Malters Schlussmann Fallegger. Nach 23 Minuten entwischte wiederum Lars Schmid der gegnerischen Abwehr und setzte den Ball nur knapp am rechten Pfosten vorbei.

Verletzungsbedingter Torhüterwechsel

Aus dem Spiel heraus erarbeiteten sich die Gäste trotz ihrer Dreierspitze kaum Torchancen. Erst als sie nach 25 Minuten einen Freistoss zugesprochen bekamen, stifteten sie Unruhe im gegnerischen Strafraum. Noah Unternährer konnte die Situation mit einer sicheren Parade vorerst bereinigen. Malters blieb jedoch in Ballbesitz und beförderte den Ball nochmals ins Getümmel. Dort traf Gasser anstelle des Balles den Entlebucher Schlussmann unglücklich im Gesicht. Dass die Gäste im Affekt weiterspielten, sorgte für Unverständnis auf dem Platz. Nach einer siebenminütigen Unterbrechung musste Unternährer schliesslich durch Pascal Bucher ersetzt werden.

Entlebuch erhöht die Führung

Die Farbschachen-Elf trat auch in der Folge präsenter auf und war dem 2:0 näher. In der 34. Minute reagierte Jan Achermann nach einem Fehlpass von Albisser am schnellsten und bediente Lars Schmid. Der Torgarant fand jedoch erneut in Fallegger seinen Meister. Nach 45 Minuten versuchte Malters nochmals mittels Freistoss Torgefahr heraufzubeschwören. Die Hereingabe von Julian Birri fand aber keinen Abnehmer und Entlebuch schaltete blitzschnell um. Lars Schmid behauptete sich gegen zwei Verteidiger und den herauseilenden Torhüter und schob das Leder ins verwaiste Tor ein. Der langersehnte Treffer sorgte für sichtliche Erleichterung beim Heimteam.

Malters findet zurück

Nach dem Seitenwechsel betrieb Malters mehr Aufwand und trug zielstrebigere Angriffe vor. Vorallem auf dem linken Flügel fand Patrick Stübi vermehrt Lücken. So auch in der 52. Minute, als er mit seiner Flanke den Anschlusstreffer einleitete. Der Abnehmer Albion Ajdini verkürzte in der Mitte auf 1:2. Die Entlebucher reagierten prompt, indem Daniel Kaufmann einen Freistoss ans Lattenkreuz hämmerte. In der 62. Minute kam Malters dem Ausgleich nahe, doch Aidan Uebelmann zielte zu ungenau. Vier Minuten später legte sich wiederum Daniel Kaufmann einen Freistoss zurecht und traf sehenswert ins obere Eck. Der Treffer kam genau zum richtigen Zeitpunkt, denn so konnten die Hausherren die bevorstehende Schlussphase wieder mit einem Zweitore-Vorsprung bestreiten.

Entlebuch verpasst die Entscheidung

In der Folge suchten die Entlebucher die definitive Entscheidung, jedoch ohne zu reüssieren. Der eingewechselte Luca Schütz prüfte Fallegger in der 74. Minute mit einem strammen Schuss von links. Der nachfolgende Eckball führte erneut zu einer brenzligen Situation. Reto Bachmann klärte den Ball schliesslich auf der Linie und hielt die Hoffnung für seine Farben aufrecht. Zu guter Letzt verpasste auch Daniel Kaufmann mit einem seiner brandgefährlichen Freistössen das Skore zu erhöhen. In der 86. Minute vertändelten die Entlebucher einen hohen Ball nahe dem Mittelkreis, wodurch Aidan Uebelmann entwischte und den erneuten Anschlusstreffer markierte.

Bucher und Co. halten dicht

Die Entlebucher zogen sich nun vermehrt in die Defensive zurück, was den Gästen mehr Spielraum im Mittelfeld bot. Diese warfen nochmals alles in die Waagschale und sorgten mit zwei Eckbällen und einem abgewehrten Schuss für eine hektische Schlussphase. Schliesslich hielten Bucher und seine Vorderleute der Schlussoffensive dagegen und so beendete Sljivar das Spiel. Dank einer kämpferischen Leistung fuhren die Entlebucher drei wichtige Punkte ein und wahren damit den Anschluss ans Spitzenduo Algro und Malters. Da der Tabellenführer Algro ebenfalls verlor, konnte der Rückstand auf die beiden Kontrahenten auf zwei Punkte verkürzt werden.

Wir wünschen Noah eine gute Besserung und eine schnelle Genesung!

 

Spieltelegramm:

FC Entlebuch – FC Malters 3:2 (2:0)

Spielort: Farbschachen. Zuschauer: 330. Schiedsrichter: Sabahudin Sljivar.

Tore: 11. Patrick Wigger 1:0, 45. Lars Schmid 2:0, 52. Albion Ajdini 2:1, 66. Daniel Kaufmann 3:1, 86. Aidan Uebelmann 3:2.

FC Entlebuch: Noah Unternährer (32. Pascal Bucher); Michael Koch, Janik Portmann, Patrick Wigger; Marco Wigger; Daniel Kaufmann, Ivo Thalmann, Linus Bieri (62. Patrick Lötscher), Silvan Bachmann (72. Luca Schütz); Jan Achermann (85. Damian Renggli), Lars Schmid (92. Jan Achermann). (Ersatz-Bank: Luis Bachmann).

FC Malters: Pirmin Fallegger; Alessandro Calabrese, Niklas Zihlmann, Samuel Furrer, Reto Bachmann; Manuel Gasser, Simon Gloggner (16. Mario Albisser), Julian Birri (76. Silvan Ruffieux); Albion Ajdini, Patrick Stübi (66. Festim Neziri), Aidan Uebelmann.(Ersatz-Bank: Pascal Gloggner, Fabian Gloggner, Patrick Stalder, Dominik Zemp).

Bemerkungen: 54. Lattenschuss Daniel Kaufmann. Verwarnungen: 14. Samuel Furrer, 57. Michael Koch, 61. Silvan Bachmann, 71. Aidan Uebelmann, 79. Mario Albisser, 92. Jan Achermann (alle Foul).

Vorschau 3. Liga 8. Meisterschaftsrunde: Entlebuch – Malters

Samstag, 06. Oktober 2018, 17:00 Uhr – Sportplatz Farbschachen – SR: Sabahudin Sljivar

 

Am kommenden Samstag trifft die Mannschaft von Daniel Kaufmann zuhause auf das Fanionteam des FC Malters. Der letztjährige Absteiger hat sich ungeschlagen an der Tabellenspitze festgesetzt und seine Saisonziele bereits eindrücklich demonstriert. Nebst dem punktegleichen Altbüron-Grossdietwil befindet sich auch der FC Entlebuch in Lauerstellung. Nach vier Siegen in Folge geriet der Entlebucher-Express zuletzt etwas ins Stocken. So musste man sich in den vergangenen drei Spielen mit zwei Zählern begnügen und notiert einen Rückstand von fünf Punkten auf das Spitzenduo.

Damit der Anschluss gewahrt werden kann, ist die Farbschachen-Elf im Spitzenkampf gefordert. Gegen die stilsicheren Malterser bestimmt kein einfaches Unterfangen, gewiss aber auch kein Ding der Unmöglichkeit. Denn am vergangenen Sonntag hat die Mannschaft ihre Qualität einmal mehr unter Beweis gestellt, indem sie Altbüron-Grossdietwil zur ersten Punkteteilung zwangen. So können die Entlebucher vor heimischem Anhang selbstbewusst ans Werk gehen und zweifellos einen spannenden Fussballabend garantieren. Der Anpfiff erfolgt um 17:00 Uhr durch Schiedsrichter Sabahudin Sljivar. (jz)

Gerechtes Remis im Spitzenspiel

Entlebuch holt beim Leader Altbüron einen wichtigen Punkt.

Bei hervorragenden äusseren Bedingungen startete das Spitzenspiel zwischen dem Leader Altbüron und dem 3. platzierten Entlebuch animiert. Auf beiden Seiten gab es kein Abtasten. Bereits in der zweiten Minuten versuchte es Marco Wigger zu einem ersten Abschluss, welcher jedoch über das Tor flog. Altbüron kam in der fünften Minute zur ersten gefährlichen Torchance. Nach einem Eckball verzog der Stürmer aus aussichtsreicher Position. Torhüter Unternährer lancierte anschliessend mit einem weiten Abschlag Lars Schmid, welcher den Ball bei seinem Abschluss nicht wunschgemäss traf. Altbüron gewann in der Folge mit präzisem Spielaufbau etwas an Spielanteilen. Entlebuch wirkte in dieser Phase in ihrem Aufbau zeitweise überhastet. Brandgefährlich wurde es in der 21. Minute vor dem Entlebucher Tor. Ein weiter Freistoss von Altbüron verlängerte Captain Patrick Wigger unglücklich mit dem Kopf, welcher Noah Unternährer im letzten Moment noch über die Latte lenkte.

Die zweite Halbzeit begann wie die Erste. In der 46. Minute versuchte es Jonas Bühler mit einem satten Schuss. Nur fünf Minuten später setzte sich Lars Schmid auf der Seite durch und spielte zum mitgelaufenen Emmenegger, dessen Schuss vom Torwart Häfliger zur Ecke geklärt wurde. In der 65. Minute lancierte Altbüron einen schnellen Angriff über die linke Seite. Der Rückpass in den freien Raum konnte Christoph Eiholzer zum verdienten 1:0 verwerten. Der Gastgeber suchte nun die Entscheidung. Nach einem weiten Pass auf die Sturmspitze, klärte Unternährer sicher. Mit der Hereinnahme von Spielertrainer Kaufmann verstärkte der FC Entlebuch seine Offensive. In der 82. Minute führte Bachmann einen schnellen Einwurf auf Kaufmann aus. Dieser lancierte mit einem direkten Zuspiel wiederum Bachmann, welcher sich auf der Seite gegen seinen Bewacher durchsetzte. Die scharfe Hereingabe lenkte Sven Geiser unglücklich zum 1:1 ins eigene Tor. In den Schlussminuten suchten nun beide Mannschaften den entscheidenden Treffer, wobei Altbüron gefährlicher vor das Tor der Entlebucher kam.

In der 85. Minute startete Koller aus abseitsverdächtiger Position alleine auf Unternährer. Dieser blieb lange stehen und entschied das Duell für sich. In der Schlussminute konnte Patrick Wigger den Ball nach einem weiteren Angriff von Altbüron entscheidend mit den Fussspitzen ablenken. Den anschliessenden Abschlussversuch klärten die Entlebucher mit vereinten Kräften. Kurz darauf pfiff der souveräne Schiedsrichter Bortolas das animierte Spitzenspiel ab.

Durch das Unentschieden bleibt Entlebuch weiterhin auf Tuchfühlung mit dem Spitzenduo, während Altbüron im siebten Spiel erstmals nicht als Sieger vom Platz ging. Am nächsten Samstag wartet mit dem FC Malters das nächste Spitzenteam auf die Mannschaft vom Trainerduo Kaufmann/Fessler.

 

Spieltelegramm

 

FC Altbüron – FC Entlebuch 1:1 (0:0)

Spielort: Aengelgehr, Altbüron

 

Schiedsrichter: Joel Bortolas

Tore: 65. Minute Christoph Eiholzer 1:0, 82. Minute Eigentor Altbüron 1:1

FC Altbüron: Cédric Häfliger, Ferat Ogjaj, Alain Schmidlin, Kilian Affentranger, Sven Geiser, Kay Schmid (77. Louis Geiser), Christoph Eiholzer, Shkelzen Alusi, Marcel Koller, Mike Iskandar (51. Luigi Fedele), Jonas Bühler

FC Entlebuch: Noah Unternährer, Michael Koch, Patrick Wigger, Janick Portmann, Marco Wigger, Linus Bieri (65. Luca Schütz), Manuel Emmenegger, Ivo Thalmann (78. Daniel Kaufmann), Silvan Bachmann, Lars Schmid, Jan Achermann

Bemerkungen: 43. Min Gelbe Karte Manuel Emmenegger, 62. Mi. Gelbe Karte Ferat Ogjaj, 67. Min. Gelbe Karte Ivo Thalmann, sehr gute Schiedsrichterleistung