IFV Junioren B Hallenturnier

Am Samstag 12. Januar hat das IFV Hallenturnier in Entlebuch angefangen.

Der FC Entlebuch scheidet in der Vorrunde aus.

Das Team Amt Entlebuch kommt in der Vorrunde als Gruppensieger weiter und spielt am 20. Januar 2019 ab 10.49 Uhr in der Zwischenrunde.

Der FC Schüpfheim scheidet in der Vorrunde aus.

Nächsten Samstag geht es ab 9.00 Uhr mit den Gruppenspiele weiter.

Am Sonntag laufen ab 8.00 Uhr die Zwischenrunde Spiele

 

Hier geht es zum Spielplan und den Resultaten –>

 

Senioren 30+ gewinnen das Hallenturnier in Nebikon

Am Samstag nahmen die Senioren am 36. Hallenturnier vom SC Nebikon teil. Was ihnen am Sommerturnier auf Rasen gelang, wollten sie nun auch in der Halle demonstrieren. Dementsprechend motiviert stieg die Mannschaft von Gregor Bieri und Sandro Röösli in den Wettbewerb. Im ersten Gruppenspiel feierten sie einen diskussionslosen 8:1 Sieg über den FC Triengen/Knutwil. Torreich ging es auch im darauffolgenden Spiel weiter. Bereits nach wenigen Minuten führten die Entlebucher gegen den FC Kapo 4:0. In der Folge ruhte man sich etwas zu sehr auf den Lorbeeren aus und liess die Gäste noch auf 3:4 verkürzen. Letztlich konnten die drei Punkte aber ins Trockene gerettet werden. In der 3. Partie wollte man sich mit einem weiteren Dreier die Halbfinalteilnahme sichern. Gegen den Titelverteidiger SG Zell/Willisau kamen die Senioren aber nie richtig ins Spiel und liefen lange einem 0:2 Rückstand hinterher. Dank einem Aufbäumen und einem Schumi-Treffer zwei Sekunden vor dem Abpfiff konnte immerhin noch ein Punkt ergattert werden. Dieser Punktgewinn erwies sich schlussendlich als wegweisend, denn im letzten Gruppenspiel setzte es eine 3:5 Niederlage gegen Rotkreuz ab. Da Zell/Willisau gegen Knutwil/Triengen überraschend verlor, konnte sich die Farbschachen-Truppe als Zweitplatzierter doch noch für den Halbfinal qualifizieren. Das geplante Duschen wurde dann vorerst gestrichen.

Gegen den Sieger aus der Gruppe A, den SC Reiden, bekundeten die Entlebucher wiederum wenig Mühe und sicherten sich mit einem 5:3 Sieg die Finalteilnahme. Im anderen Halbfinalspiel setzte sich Rotkreuz gegen den Gastgeber Nebikon durch und löste ebenfalls das Finalticket. Um 13:45 Uhr pfiff der Unparteiische das Endspiel an. Nach einem frühen Rückstand konnte Schumi das Spiel in der 6. Minute wieder ausgleichen. Lange Zeit deutete alles auf Penaltyschiessen hin, ehe die Zuger 90 Sekunden vor Schluss wieder in Führung gingen. Zwischenzeitlich konnte sich auch Patrick Schöpfer mit einigen Big Saves auszeichnen lassen – beispielsweise als er den Ball eben noch zwischen dem Pfosten und seinen Beinen einklemmen konnte. In den Schlusssekunden hielt auch der Torhüter nichts mehr hinten. Die Entlebucher warfen alles nach vorne und konnten 20 Sekunden vor Abpfiff durch Schumi tatsächlich noch den 2:2 Ausgleich herbeiführen. Sage und schreibe 6 Sekunden vor dem Ende schnappte sich Schumi den Ball und zimmerte ihn erneut in die Maschen. Dank diesem sensationellen Schlussspurt feierten die Senioren den ersten Sieg am Hallenturnier in Nebikon. Auch wenn der Erfolg mit etwas Dusel und Glück zustande kam, war die Freude natürlich gross.

6. Chlaus-Cup des FC Entlebuch

Rund 120 Mitglieder des FC Entlebuch nahmen am Samstag, 24. November 2018 beim internen Hallenturnier teil. Am Vormittag kämpften die G bis C-Junioren in gemischten Mannschaften um die Punkte. Jede der 12 Mannschaften bestand aus mindestens einem Spieler oder Spielerin der verschiedenen Juniorenkategorien. Am Nachmittag zelebrierten dann die B- Junioren bis Senioren Ü30 / Ü 40 ihre fussballerischen Fähigkeiten, welche ebenfalls in gemischten Gruppen eingeteilt wurden. Um den gesellschaftlichen Teil dieses Anlasses gerecht zu werden, wurden die Finalspiel der Junioren am Nachmittag während dem Turnier der Aktiven durchgeführt. Die Junioren lieferten sich vor einer grossen und lautstarken Zuschauerkulisse ein spannendes Finalspiel. Das erfolgreiche Turnier liessen dann die Aktiven mit einem Nachtessen ausklingen.

 

 

Senioren TAE I vom 26. Oktober 2018: Team Eich/Gunzwil – TAE Entlebuch I 1:2 (1:2)

Dank einer geschickten Mauertaktik und einem Quäntchen Glück entführten die Senioren am Freitag drei Punkte aus Gunzwil. Nach einer torreichen und abwechslungsreichen 1. Halbzeit folgte im zweiten Durchgang ein klassischer Einbahnfussball.

Vor dem Spiel trennten die beiden Teams fünf Punkte. Eich/Gunzwil zählte zum Spitzentrio und musste erst eine Niederlage hinnehmen. Doch auch die Entlebucher erlebten zuletzt eine Erfolgsserie. Die vier Folgeniederlagen korrigierte die Mannschaft von Bieri und Röösli mit drei Siegen gegen die Zugervereine Baar, Cham und Aegeri.

Um 20:00 Uhr eröffnete Winfried Nägele das Spiel. Die Hausherren erwischten den besseren Start und suchten die frühe Führung. In der 3. Minute prüfte Andrea D Amore Entlebuchs Schlussmann Schöpfer per Kopf aus nächster Nähe. Es folgten weitere Halbchancen, ehe Daniel Schuler nach 16 Minuten ziemlich freistehend von rechts scheiterte. Zwei Minuten später wagten sich auch die Gäste ein erstes Mal in den gegnerischen Strafraum. Der Abschluss von Tobias Schumacher wurde noch abgefälscht, was zu einem Eckball führte. Wirz brachte den Ball platziert ins Zentrum, wo Roland Röösli per Kopf einnetzte. Eiskalt und völlig entgegen dem Spielverlauf markierten die Entlebucher die Führung.

Das Heimteam versuchte sogleich zu reagieren, was den Gästen wiederum mehr Spielraum für Konter bot. In der 26. Minute lancierten sie prompt einen schnellen Gegenangriff. Stefan Bieri bediente im Mittelkreis Tobias Schumacher, welcher sich im 1 gegen 1 mit dem Torwart nicht zweimal bitten liess. Gekonnt versenkte er den Ball in der unteren rechten Torecke. Dicke Post für den Meister: Trotz Feldüberlegenheit und einem Chancenplus lag man 0:2 in Rückstand, was sie kurzzeitig völlig aus dem Konzept brachte. Erst vier Minuten vor dem Pausentee erzielte Andrea D Amore den langersehnten Treffer für das Team Eich/Gunzwil.

Für Entlebuch standen vierzig schwierige Minuten bevor. Da man das Spieldiktat nicht übernehmen konnte, musste man mit Mann und Maus verteidigen. Die Spielgemeinschaft erspielte sich phasenweise im Zweiminutentakt Torchancen. In der 54. Minute scheiterte Gernot Stirnimann am Pfosten und danach Andrea D Amore an der Lattenunterkante. Viel Pech fürs Heimteam in dieser Situation. Eigentlich war es nur eine Frage der Zeit bis der Ausgleich fallen mochte. Doch tatsächlich überstanden die Entlebucher die reguläre Spielzeit ohne weiteren Gegentreffer. Als der Schiedsrichter fast sechs Minuten nachspielen liess, musste man nochmals alle Kräfte mobilisieren. Entweder rettete Schöpfer glänzend oder irgendein Abwehrspieler mochte sein Bein in die Schussbahn stellen. In der 84. Minute hätte Damian Röösli nach einem Konterangriff beinahe das 1:3 erzielt. Ein drittes Tor wäre wohl definitiv zu viel des Guten gewesen. Ein letzter Freistoss von Eich/Gunzwil konnte die Abwehr klären, wonach Nägele das Spiel abpfiff.

Damit erreichten die Entlebucher den 4. Sieg in Serie und schliessen die Vorrunde auf dem sensationellen 4. Rang ab.

Spieltelegramm:
Team Eich/Gunzwil – FC Entlebuch 1:2 (1:2)
Spielort: Hauptspielfeld Linden, Gunzwil. Zuschauer: 10. Schiedsrichter: Winfried Nägele.
Tore: 19. Roland Röösli 0:1, 26. Tobias Schumacher 0:2, 36. Andrea D Amore 1:2.
Team Eich/Gunzwil: Vincenzo Montenero; Andreas Schär (34. Goran Bosnjak), Oliver Furrer, Oliver Mertenat, Raphael Bannwart; Gernot Stirnimann, Roger Joos, Daniel Schuler (50. Jonas Mehr), Christian Zimmermann; Sascha Hodel; Andrea D Amore.
FC Entlebuch: Patrick Schöpfer; Andreas Felder, Roland Bieri, André Bieri; Samuel Wirz (74. Christoph Gut), Stefan Bieri, Sandro Röösli (48. Damian Röösli), Bruno Fessler, Tobias Schumacher (78. Beat Koch); Roland Röösli (67. Patrick Bachmann), Manuel Studer (57. Martin Bieri).
Bemerkungen: 54. Pfostenschuss Gernot Stirnimann und anschliessender Lattenschuss Andrea D Amore. Verwarnungen: 40. Raphael Bannwart (Reklamieren), 63. Stefan Bieri und 80. Patrick Bachmann (beide Foul). Entlebuch ohne Remo Lötscher, Aron Duss (verletzt), Sven Unternährer, Marcel Bieri, Patrick Mahler (abwesend) und Marco Mathis (nicht im Aufgebot).

Kein Erfolgserlebnis vor der Winterpause

Entlebuch kann den negativen Trend nicht stoppen und fährt gegen ein bescheidenes Buttisholz die dritte Niederlage der Vorrunde ein. Die Winterpause kommt für die Farbschachen-Elf nun zur richtigen Zeit.

 

Pascal Helfenstein

 

Die Heimmannschaft kam mit den nasskalten äusseren Bedingungen zu Beginn besser zurecht. Entlebuch kam oft einen Schritt zu spät und musste sich immer wieder mit kleinen Fouls zu helfen wissen. Die frühe Führung für Buttisholz in der achten Spielminute war dann doch etwas glücklich und weniger zwingend. Nach einem Freistoss kam der Ball ziemlich zentral zu Martin Bühler. Dieser hatte zu viel Zeit für seinen Schuss und mit etwas Glück flog der Ball beinhae genau ins Lattenkreuz zum 1:0 für Buttisholz. Dieser Gegentreffer war natürlich Gift für die sonst schon verunsicherten Entlebucher. Man versuchte zwar darauf zu reagieren, doch man liess sich viel zu sehr von der Hektik des Gegners anstecken, so dass viele Angriffsbemühungen bereits im Mittelfeld scheiterten. Nur vereinzelt gelang ihnen der Vorstoss in den gegnerischen Strafraum, doch dort klebte ihnen oft das Pech an den Füssen. So auch zehn Minuten vor der Pause, als nach einem Freistoss Patrick Wigger im gegnerischen Strafraum zurückgezerrt wurde und Entlebuch einen Elfmeter zugesprochen erhielt. Der Gefoulte trat selber an, musste jedoch mitansehen, wie sein zu wenig gut platzierter Schuss von Pascal Zemp pariert wurde.

 

Das Spiel geht auf und ab

In den Schlussminuten vor der Pause ging es dann aber nochmals auf beiden Seiten ziemlich zur Sache. Buttisholz kam zu zwei hochkarätigen Chancen doch einmal setzte Michael Bättig einen Kopfball nur an die Latte und eine Minute später fand der gleiche Spieler in Noah Unternährer seinen Meister. Auf der anderen Seite vergab Entlebuch eine gute Konterchance, musste aber froh sein nur mit einem Tor im Rückstand zu liegen. Nach der Pause glich sich das Spielgeschehen aus. Entlebuch war nun doch vermehrt im Vorwärtsgang und konnte die Buttisholzer Abwehr etwas öfters beschäftigen. In der 51. Spielminute lancierte Ivo Thalmann mit einem schönen Seitenwechsel Silvan Bachmann. Dieser spurtete los und flankte in den Strafraum. Zum Glück verpassten in der Mitte gleich zwei Entlebucher, so dass Jan Achermann am hinteren Pfosten zum Zug kam und den Ball unhaltbar ins Tor dreschen konnte. Just als man als Zuschauer dachte, dass sich Entlebuch als Mannschaft nun ins Spiel zurückgekämpft hatte, brachte man das zarte Pflänzchen durch mehrere Auswechslungen wieder selber in Gefahr. Als dann wenig später mit Daniel Kaufmann die ordnende Hand vom Platz humpelte, wurde die Aufgabe für Entlebuch nicht einfacher.

 

Wem gelingt der Lucky Punch?

Buttisholz, dass in der zweiten Hälfte bis dato nicht viel gefährliches zustande brachte, kam wieder mehr auf, doch mit vereinten Kräften konnten die Entlebucher jeweils die Gefahr neutralisieren. In den Schlussminuten suchten beide Teams den Siegtreffer. Dabei verpasste Lars Schmid mit seinem Schuss in der 82. Spielminute die Führung für Entlebuch nur knapp. Die Gastgeber auf der anderen Seiten machten es jedoch besser. Vier Minuten vor Schluss lief ein Angriff über rechts. Der Ball kam zur Strafraummitte, schien jedoch von den überzähligen Entlebucher geklärt werden zu können doch eine unglückliche Abwehraktion wurde zur direkten Vorlage für Michael Bättig, der sich die Chance nicht nehmen liess und das zweite Tor für Buttisholz erzielte. Dies war zugleich auch der Schlusspunkt der Partie. Mit diesem Resultat überwintern die Entlebucher in einem umkämpften Verfolgerfeld auf dem fünften Tabellenplatz und haben nun genügend Zeit die Vorrunde zu analysieren, um dann im Frühling wieder aufs Neue angreifen zu können.

 

Spieltelegramm

Spielort: Sportpark. – Zuschauer: 75. –Tore: 8. Min. 1:0 Martin Bühler, 51. Min. 1:1 Jan Achermann, 86. Min. 2:1 Michael Bättig

Entlebuch: Noah Unternährer, Patrick Wigger, Manuel Emmenegger (51. Janik Portmann), Daniel Kaufmann (60. Manuel Emmeengger), Marco Wigger, Jan Achermann, Linus Bieri (55. Lars Schmid), Michael Koch, Lars Schmid (42. Ivo Thalmann), Patrick Lötscher, Silvan Bachmann

Bemerkungen: 35. Min. Pascal Zemp hält Elfmeter von Patrick Wigger, 67. Min. Trainer Geri Prudente (Buttisholz) wird aufgrund heftigen Reklamierens aus der Coaching Zone verwiesen

Letztes Spiel vor der Winterpause

FC Buttisholz – FC Entlebuch, Samstag, 27. Oktober 2018, 18.00 Uhr, Sportpark

 

Nur noch eine Partie bleibt für die 3. Liga Akteure zu spielen und dann gehört die Vorrunde bereits wieder der Vergangenheit an. Entlebuch trifft dabei auswärts auf den FC Buttisholz.

Die Gastgeber setzten sich zuletzt knapp mit 2:1 gegen Grosswangen durch und rangieren mit 14 Punkten genau in der Tabellenmitte. Damit liegen sie nur vier Punkte hinter der Farbschachen-Elf, die mit dem Unentschieden gegen Reiden und der Niederlage zuvor nicht wirklich vom Fleck gekommen ist. Gegen Buttisholz bietet sich ihnen nun aber nochmals die Gelegenheit für eine Wiedergutmachung und für einen positiven Abschluss der Vorrunde. Damit dies gelingen kann, muss aber ein Ruck durch die ganze Mannschaft und den Staff gehen, so dass der unabdingbare Siegeswille bereits vor dem Betreten des Rasens förmlich spürbar ist. Kommt dann noch die nötige Prise Lockerheit dazu, klappt es auch ganz sicher wieder mit dem Toreschiessen und einem versöhnlichen Abschluss steht dann nicht mehr viel im Wege. (HEP)

Wer die Tore nicht macht…

Trotz zahlreicher Chancen gelang es Entlebucher nicht, das Spiel gegen das Tabellenschlusslicht für sich zu entscheiden.

Farbschachen. – 250 Zuschauer.

Tore: 40. Min 0:1 Gian Cavegn, 65. Patrick Wigger (Handspenalty)

Entlebuch: Noah Unternährer; Michael Koch, Patrick Wigger, Patrick Lötscher; Ivo Thalmann, Manuel Emmenegger, Marco Wigger, Daniel Kaufmann, Silvan Bachmann, Jan Achermann (62. Linus Bieri), Lars Schmid.

Bemerkungen: 1 gelbe Karte gegen Entlebuch (Bachmann), 1 gelbe Karte gegen Reiden. 20. Und 79. Lattenschuss Entlebuch.

Entlebuch stieg als klarer Favorit in dieses Spiel. Drei Punkte gegen das Tabellenschlusslicht aus Reiden waren die klare Erwartung aus Sicht der Einheimischen. Entlebuch riss denn auch gleich das Spieldiktat an sich und zeigte sich in der ersten Halbzeit spielerisch klar überlegen. Reiden seinerseits konzentrierte sich auf die Defensive und meldete gegen vorne vorerst keine Ambitionen an. Entlebuch liess den Ball vor allem über die rechte Seite immer wieder gut laufen und erspielte sich gleich mehrere hochkarätige Chancen. So wurde beispielsweise Jan Achermann nach einem schönen Rückpass von der Grundlinie in der 20. Minute an der 5er-Linie freigespielt. Anstatt im Tor sah er zum Bedauern der einheimischen Spieler und Zuschauer seinen satten Schuss aber von der Latte zurück ins Feld prallen. Überhaupt gab es immer wieder Abpraller im Reidener Strafraum, sowohl vom reflexschnellen Torhüter wie auch gleich mehrmals von einem Verteidiger, der seinen Körper noch rechtzeitig in die Schussbahn stellen konnte. Entlebuch reagierte in diesen Situationen aber meist einen Schritt zu langsam und das Leder wollte den Weg ins Tor einfach nicht finden. Gleich bei mehreren gefälligen Kombinationen wurde der letzte Pass zu ungenau gespielt, so dass der gefährliche Abschluss ausblieb.

Gästeführung entgegen dem Spielverlauf

Und wie so oft: wer die eigenen Chancen ungenützt verstreichen lässt, wird früher oder später dafür bestraft. So geschah es auch in diesem Spiel. Fünf Minuten vor der Pause führte ein unnötiger Ballverlust in der Vorwärtsbewegung dazu, dass Cavegn nach einem Querpass ganz alleine vor Unternährer auftauchte. Er fackelte nicht lange und schob den Ball kaltblütig am Entlebucher Schlussmann vorbei zur Gästeführung. Es war der einzige nennenswerte Angriff auf das Entlebucher Tor in der gesamten ersten Halbzeit. Mit diesem Dämpfer aus Entlebucher Sicht ging es in die Pause.

Einbahnfussball mit wenig Ertrag

Auch die zweite Hälfte wurde durch die Einheimischen geprägt. Allerdings liess die Spielqualität mit fortdauernder Spieldauer etwas nach und die guten Kombinationen wurden seltener. Vielmehr wurde das Spiel vermehrt durch Kampf geprägt, was den Gästen aus Reiden entgegen kam. In der 64. Minute traf ein harter Volleyabschluss nach einem schönen Seitenwechsel den Reidener Verteidiger aus kurzer Distanz am Arm. Der Schiedsrichter zögerte nicht und zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Patrick Wigger liess sich die Chance nicht nehmen und erzielte den verdienten Ausgleich. Entlebuch war zwar weiterhin dominant und erspielte sich Chancen, die aber nicht mehr ganz so gut waren wie in der ersten Halbzeit. Ausser einem Lattenkopfball von Lars Schmid schaute aber nichts Zählbares heraus. Und je länger das Spiel dauerte, desto mehr hatte man das Gefühl, dass noch lange gespielt werden könnte und die Entlebucher den Ball trotzdem nicht im Tor unterbringen würden. Und so waren es die Gäste, die sich am Ende über den erkämpften Punkt freuten, während die Einheimischen mit dem Ergebnis nicht zufrieden sein konnten. Weil der Spitzenkampf zwischen Altbüron und Malters 2:2 endete, hätte für Entlebuch die Möglichkeit bestanden, Spitzenduo einen Schritt näher zu kommen. Dies wurde leider verpasst. Dennoch hat Entlebuch viele gute Ansätze gezeigt, auf denen sich etwas aufbauen lässt. Nächsten Samstag bietet sich in Buttisholz die Möglichkeit, die Vorrunde versöhnlich abzuschliessen.  [sd.]

Juniorinnen TAE im IFV-Cupfinal

Die Juniorinnen FF-19 (Jahrgang 2000-2004) vom Team Amt Entlebuch starteten mit grossen Zielen in die diesjährige Cupsaison. Im Viertelfinal Mitte September traf das TAE in Schüpfheim auf den Titelverteidiger FC Baar. Dank einer überzeugenden Leistung konnte dieses Spiel verdient mit 6:1 gewonnen werden. Im Halbfinal traf das Team Amt Entlebuch am vergangenen Donnerstag auswärts auf den FC Sempach. Die Gäste starteten auf dem schwer bespielbaren Terrain besser in die Partie, ohne sich jedoch zwingende Torchancen herauszuspielen. In der 13. Spielminute verwertete Rebekka Studer einem perfekt getretenen Eckball von Tabea Emmenegger zur 0:1 Führung. Danach präsentierte sich ein ausgeglichenes und intensives Spiel, wobei der Siegeswille bei beiden Teams spürbar war. In der 25. Minute konnte sich eine Spielerin von Sempach mittels schön gespielten Doppelpasses durchsetzen und traf mit einem unhaltbaren Weitschuss zum Ausgleich. Danach war das Team Amt Entlebuch wieder bestrebt das Spieldiktat zu übernehmen, was auch gelang und zu mehr Ballbesitz für die Entlebucherinnen führte. Leider konnten daraus aber nach wie vor keine zwingenden Torchancen erarbeitet werden. Meistens war der letzte Pass zu ungenau und das TAE bekundete Mühe sich in der letzten Zone vor dem gegnerischen Tor durchzusetzen. Zudem warteten die Entlebucherinnen teilweise etwas zu lange mit dem Abspiel und konnten sich dann nicht mehr behaupten, weil die ballführende Spielerin jeweils energisch von einer Sempacherin unter Druck gesetzt wurde. Sempach versuchte sich immer wieder über die Mitte durchzusetzen und die Stürmerinnen anzuspielen. Das Team Amt Entlebuch zeigte jedoch eine souveräne Defensivleistung und liess fast keine gefährlichen Gegenangriffe zu. Somit war das 1:1 Unentschieden zur Pause leistungsgerecht.

Nach der Pause gelang es dem TAE sich gegenüber der guten ersten Halbzeit noch einmal zu steigern. Die Defensivleistung und Laufbereitschaft blieben sehr gut. Zusätzlich wurde schneller und genauer gespielt, was zu einem viel besseren Zusammenspiel führte. Die Aussenläuferinnen wurden jeweils gut freigespielt und der Weg zum gegnerischen Tor wurde nun konsequent gesucht. Dies führte dazu, dass die Entlebucherinnen das Spiel nun dominerten und endlich auch zu guten Torchancen kamen. Diese konnten vorerst noch nicht verwertet werden. Völlig entgegen dem Spielverlauf traf der FC Sempach in der 57. Minute zum 2:1. Die hochstehende Entlebucher Abwehr wurde durch einen Pass in die Schnittstelle erwischt, wodurch die schnelle Sempacher Stürmerin allein vor dem Tor auftauchte und souverän verwertete. Das Team Amt Entlebuch liess sich von diesem Gegentor nicht verunsichern und zeigte eine sofortige Reaktion. Zwei Minuten nach dem Rückstand gelang der Ausgleich. Nach einem schön vorgetragenen Angriff scheitere Julia Wicki mit ihrem Abschluss an der Torhüterin, Deborah Duss reagierte am schnellsten und verwertete den Abpraller souverän. Auch danach machte das TAE wie in der gesamten zweiten Halbzeit das Spiel und sorgte für stetige Torgefahr. Einer der vielen Strafraumszenen sorgte für Verwirrung in der Verteidigung von Sempach, Aylin Unternährer behielt die Übersicht und traf in der 67. Minute zum verdienten 2:3. Drei Minuten später versuchte es Jana Bieri aus der Distanz und ihr Schuss passte genau in die hohe Torecke. Dieses Traumtor zum 2:4 war eine grosse Erlösung, änderte allerdings nichts am Spielgeschehen. Das Team Amt Entlebuch behielt seinen schnellen Spielrhythmus, betrieb einen hohen Aufwand und spielte weiterhin offensiv. Weiterhin wurden keine nennenswerten Torchancen zugelassen oder die Torhüterin Melanie Schmid spielte sehr gut mit und konnte die weiten Bälle in die Tiefe abfangen. In der 86. Minute erzielte Aylin Unternährer ihren zweiten Treffer zum 2:5 Schlussresultat. Der Sieg hätte auch noch höher ausfallen können, doch entweder waren die zahlreichen Abschlüsse in der zweiten Halbzeit zu ungenau oder es wurde mit zwei Pfostenschüssen viel Pech bekundet. Doch dies spielte schlussendlich keine Rolle und die Juniorinnen des Team Amt Entlebuch konnten dank einer starken Teamleistung den Cupfinaleinzug feiern. Dieser findet anlässlich des Innerschweizer Cupfinaltages an Fronleichnam 20. Juni 2019 statt. Gegner ist das Team Uri, welches bereits 2017 im Final stand.

 

Für das Team Amt Entlebuch spielten:

Melanie Schmid, Michèle Bieri, Michelle Vogel, Leandra Limacher, Jwana Amir, Tabea Emmenegger, Aylin Unternährer, Jana Bieri, Rahel Krummenacher, Caroline Stalder, Rebekka Studer, Nicole Schmidiger, Julia Wicki, Elena Portmann, Ramona Portmann, Jinda Amir, Deborah Duss, Julia Haas

Trainerinnen: Deborah Müller, Debora Traguedo, Larissa Bucher

Verletzt / Abwesend: Svenja Wigger, Adriana Fallegger, Sandra Bieri, Sibylle Bieri, Carla Renggli, Gina Hartig

 

 

Text und Bild: Deborah Müller

Letztes Heimspiel der Vorrunde

FC Entlebuch – FC Reiden

Sonntag, 21.10.18, 14:00, Farbschachen

Am Sonntag trifft Entlebuch zu Hause auf Tabellenschlusslicht Reiden. Entlebuch geht als ganz klarer Favorit in die Partie, blieb Reiden doch die letzten sechs Spiele sieglos. Zuletzt verlor man gegen Grosswangen knapp mit 2:3 – und das nach zweimaliger Führung. Vor allem die Torproduktion auf Reider Seite liess in dieser Saison zu wünschen übrig: Das Team um Trainer Ruedi Krummenacher brachte in neun Saisonspielen erst sieben Tore zustande. Die Farbschachen-Elf ihrerseits liess zuletzt in Dagmersellen bekanntlich auch unnötig Punkte liegen. Sie wird sich vor allem in der Chancenauswertung steigern müssen, um nicht eine böse Überraschung zu erleben und den Anschluss an die Spitzenteams ganz zu verlieren. Man darf also gespannt sein, ob Entlebuch die richtigen Lehren aus dem letzten Spiel gezogen hat und sich auf dem Farbschachen durchsetzen kann.