Mike Emmenegger neuer Aktiv-Schiedsrichter FC Entlebuch

Mike Emmenegger wird ab sofort unsere Farben als Schiedsrichter im IFV Gebiet vertreten, herzliche Gratulation zum bestandenen Schiedsrichterkurs und vielen Dank für Deinen Einsatz.

Hier geht es zum Artikel vom Entlebucher Anzeiger vom 11.09.2018 –>

Möchtest auch Du Schiri werden? –> Hier geht es zur Anmeldung

 

Die Farbschachen-Elf bleibt auf Kurs

Entlebuch wahrt weiterhin eine weisse Weste und schlägt Grosswangen souverän und deutlich mit 5:0. Die Gastgeber konnten das Tempo der Entlebucher nur eine kurze Spielphase mitgehen und waren teilweise überfordert.

 

Pascal Helfenstein

 

Entlebuch begann das Spiel mutig und sehr druckvoll. Bereits in den ersten drei Minuten hatten sie mehrere gute Torchancen zu verzeichnen konnten aber nicht reüssieren. Nur kurze Zeit später lief ein nächster Angriff über Nicola Hofstetter. Seine Flanke in den Strafraum konnte im ersten Moment zwar geklärt werden, doch Daniel Kaufmann kam ziemlich frei an den Ball, machte zwei Schritte im Strafraum und schob den Ball mit rechts am Torhüter vorbei zum 1:0 für Entlebuch. Die Gäste hätten gut und gerne noch in der Startviertelstunde auf 2:0 erhöhen können, verpassten das zweite Tor aber äusserst knapp.

 

Die Gastgeber verpassen den Ausgleich

Erst nach einer Viertelstunde tauchten auch die Grosswanger einmal im Entlebucher Strafraum auf, doch gemeinsam konnte die Entlebucher Abwehr die Gefahr problemlos neutralisieren. Gegen Mitte der ersten Halbzeit trat Grosswangen nun etwas mutiger auf und versuchte mit den Entlebuchern mitzuspielen. Der FC Entlebuch pflegte weiterhin einen gepflegten Spielaufbau fand nun aber seltener den direkten Weg vors gegnerische Tor. Kurz darauf kam Grosswangen zu seiner ersten Torchancen und gleich zu einer sehr guten. Mit einem Angriff über rechts konnten sie die Entlebucher Abwehr überlisten und in den Straffraum flanken. Nach einem Zweikampf gingen je ein Entlebucher und Grosswanger zu Boden und Grosswangen monierte einen Elfmeter. Marcel Stadelmann liess jedoch Vorteil weiterlaufen, da der Ball dem freien Noel Luternauter vor die Füsse fiel, doch dieser setzte den Ball aus aussichtsreicher Position neben den Pfosten.

 

Entlebuch in bester Torlaune

Als wäre es ein Weckruf für Entlebuch gewesen, forcierten die Spieler aus dem wilden Westen nun wieder ihre Angriffsversuche. Nicht eine Minute später setzte sich Linus Bieri auf der linken Seite durch. Seine Flanke fand den Weg zu Nicola Hofstetter, der im Strafraum für seinen Mitspieler Jan Achermann ablegen konnte, welcher mit einem Halbvolleyschuss das 2:0 für Entlebuch erzielte. Vier Minuten später war es wiederum Linus Bieri, der sich im Strafraum mit einer Finte beinahe seines Gegners entledigen konnte. Er wurde jedoch zurückgerissen und Entlebuch bekam folgerichtig einen Elfmeter zugesprochen. Patrick Lötscher übernahm die Verantwortung und erzielte mit einem wuchtigen Schuss in die Mitte das 3:0. Wiederum gelang es dem FC Entlebuch in einer wichtigen Spielphase zu reagieren und den Gegner so zu zermürben. Doch damit noch nicht genug. Kurz vor der Pause zeigte Jan Achermann seine kämpferische Art und setzte sich vor dem Strafraum gleich gegen zwei Gegner durch, fackelte nicht lange und haute den Ball zum 4:0 unter die Latte.

 

Kein Ehrentreffer für Grosswangen

In der zweiten Hälfte lautete das Motto für Grosswangen nur noch Schadensbegrenzung. Entlebuch blieb zwar spielbestimmend musste aber nicht mehr um jeden Preis alles riskieren. Dennoch kamen sie zu weiteren guten Chancen, die sie aber vorerst noch ausliessen. Erst in der 60. Spielminute durften die mitgereisten Entlebucher Fans wieder jubeln. Lars Schmid, der vorne wieder sehr viel ackerte, im Abschluss bis dahin aber glücklos war, erzielte mit einem flachen Schuss das fünfte und letzte Tor für Entlebuch. Nun spielte Entlebuch die Partie ruhig zu Ende, was auch die Möglichkeit eröffnete, weiteren Spielern wichtige Einsatzminuten zu ermöglichen. Grosswangen hatte kurz vor Schluss noch die Chance auf den Ehrentreffer, doch Shendrit Krasniqi konnte den Ball nicht im Entlebucher Gehäuse unterbringen. Dank diesem Sieg bleibt Entlebuch weiterhin ungeschlagen und weist zusammen mit dem FC Altbüron-Grossdietwil das Punktemaximum auf.

 

Spieltelegramm

Spielort: Gutmoos. – Zuschauer: 150. –Tore: 6. Min. 0:1 Daniel Kaufmann, 29. Min. 0:2 Jan Achermann, 33. Min. 0:3 Patrick Lötscher, 44. Min. 0:4 Jan Achermann, 60. Min. 0:5 Lars Schmid

Entlebuch: Noah Unternährer, Nicola Hofstetter, Patrick Wigger, Daniel Kaufmann (64. Manuel Emmenegger), Marco Wigger, Jan Achermann (64. Luca Schütz), Linus Bieri (58. Michael Koch), Lars Schmid (83. Damian Renggli), Janik Portmann (67. Adrian Wigger), Patrick Lötscher (79. Tim Unternährer), Ivo Thalmann.

 

 

Entlebucher Senioren stehen in den Achtelfinals

Dank einem knappen Sieg über Lugano haben sich die Entlebucher Senioren 30+ für die Achtelfinals des Schweizer-Cup qualifiziert. Die 150 Zuschauer mussten sich bis zur 64. Minute gedulden, ehe der vielumjubelte Siegestreffer fiel.

Jan Zurbuchen

Die Platzherren erwischten den besseren Start und drängten die Luganesi zunehmend in die eigene Hälfte zurück. Der pfeilschnelle Tobias Schumacher liess die Gäste-Abwehr gleich einige Male alt aussehen. Für die ersten nennenswerten Abschlüsse sorgten Stefan Bieri und Roland Bieri: Beide scheiterten nach einer Hereingabe per Kopf am Torerfolg. In der Folge wurden die Angriffsbemühungen der Farbschachen-Elf etwas konkreter. Nach 24 Minuten prüfte Roland Röösli den gegnerischen Schlussmann Damiano Bianchi mit einem platzierten Schuss ins hohe Eck.

Entlebuch mit einem Chancenplus

Mit dem nachfolgenden Gegenstoss kreierten die Bianconeri ihre ersten aussichtsreichen Torchancen. Captain Ivo Wenger sah seinen Freistoss von Patrick Schöpfer abgewehrt (25.), während er das Tor zwei Minuten später aus vielversprechender Position verfehlte. Danach verlagerte sich das Spiel wieder in die andere Platzhälfte. Nach einem weiten Pass ins Getümmel behändigte Bianchi einen Kopfball von Roland Röösli. Kurz vor dem Pausentee schnupperten die beiden Mannschaften nochmals an der Führung. Sandro Röösli schlenzte einen Freistoss neben den Kasten, während Nicola Morellato steil lanciert wurde und am glänzend reagierenden Patrick Schöpfer scheiterte. Die Entlebucher waren zwar die aktivere Mannschaft, oft mangelte es aber an der Präzision im Abschluss, so dass es torlos in die Kabinen ging.

Zu wenig effizient vor dem Tor

Nach dem Seitenwechsel ging das Spiel vorerst im gleichen Stil weiter. Roland Röösli zirkelte den Ball nach einer Vorlage von Beat Koch übers Tor (41.). Fünf Minuten später klärte Bianchi einen Freistoss von Sandro Röösli ins Aus. Nach dem darauffolgenden Eckstoss landete der Ball nach einem Kopfball von Sandro Röösli nur an der Latte. Der Führungstreffer lag in der Luft, doch bisweilen wollte das Runde nicht ins Eckige. Aufgrund mangelnder Anspielmöglichkeiten versuchten sich die Gäste zwei Mal mit Weitschüssen: Hiltbrand (42.) und Brenna (53.) verpassten das Ziel aber deutlich. Dazwischen war der zur Pause eingewechselte Marco Mathis ein erstes Mal gefordert. Im Herauslaufen musste er den Ball vor den heranstürmenden Modica und Morellato per Kopf klären.

Kein flüssiges Spiel

Richtiger Spielfluss schien auch in der Folge nicht aufzukommen. Auf beiden Seiten mangelte es an der Genauigkeit des letzten Zuspiels und am offensiven Stellungsspiel. Viele Angriffe wurden aufgrund Abseits oder Stürmerfouls abgepfiffen. Die Tessiner hatten zudem Mühe mit ihrer defensiven Stilsicherheit, so dass riskante und ungenaue Zuspiele ihren Spielaufbau prägten. In der 64. Minute wurden die Entlebucher für ihre Angriffsbemühungen schliesslich belohnt. Stefan Bieri behauptete den Ball im Strafraum und bezwang Bianchi aus kurzer Entfernung. Die Torpremiere war gleichzeitig der Startschuss für eine intensive Schlussphase.

Erfolglose Schlussoffensive

Der FC Lugano forcierte nochmals seine Offensive und liess hochstehender aufspielen. In der 70. Minute bugsierte Mathis einen Flankenschuss von Morellato ins Aus. Fünf Minuten später lobbte Alessio Demarchi den Ball knapp übers Tor. Die aussichtsreichste Möglichkeit auf den Ausgleich hatte Spielertrainer Federico Riva auf dem Fuss. Nach einer präzisen Flanke tauchte er plötzlich freistehend vor Mathis auf, scheiterte aber aus nächster Nähe am mirakulös reagierenden Entlebucher Schlussmann. Als Schiedsrichter Subasic einen weiteren Vorstoss aufgrund Torwartbedrängnis unterband, lamentierte Nicola Morellato dermassen, dass er mit der gelb-roten Karte vom Platz gestellt wurde. In der Nachspielzeit verpasste Remo Lötscher nach einer Hereingabe von Andreas Felder die definitive Entscheidung. Kurze Zeit später beendete der Unparteiische das Spiel, womit sich die Entlebucher für die Achtelfinals von Ende September qualifizieren.

 

Spieltelegramm

FC Entlebuch (Sen.30+/Meister) – FC Lugano (Sen.30+/Elite) 1:0 (0:0)

Spielort: Farbschachen. Zuschauer: 150. Schiedsrichter: Midhet Subasic.

Tor: 64. Stefan Bieri.

FC Entlebuch: Patrick Schöpfer (41. Marco Mathis); André Bieri, Marcel Bieri, Martin Bieri; Christoph Gut (41. Andreas Felder), Roland Bieri, Sandro Röösli, Tobias Schumacher (46. Manuel Studer), Beat Koch (48. Damian Röösli); Roland Röösli (65. Patrick Mahler), Stefan Bieri (77. Remo Lötscher).

FC Lugano: Damiano Bianchi; Mattia Milani, Federico Riva, Patrik Weber, Maurizio Uysal (50. Aron G Tansae); Michele Hiltbrand, Giovanni Pagnamenta (12. Diego Ostinelli, 68. Nicola Morellato); Antonio Modica, Ivo Wenger, Paolo Brenna; Nicola Morellato (57. Alessio Demarchi).

Bemerkungen: Entlebuch ohne Aron Duss (verletzt), Samuel Wirz (gesperrt), Sacha Achermann und Patrick Bachmann (nicht im Aufgebot). 47. Lattenschuss Sandro Röösli, 80. Gelb-rote Karte gegen Nicola Morellato (Reklamieren). Verwarnungen: 71. Ivo Wenger (Foul), 79. Nicola Morellato (Reklamieren).

 

Samstag 17.00 Uhr CH-Cup Senioren 30+ 1. Hauptrunde gegen Lugano in Entlebuch

Dank dem IFV-Cup Sieg darf das Team von Sandro Röösli und Gregor Bieri  nach 2013 und 2016 zum dritten Mal in die 1.Hauptrunde des Schweizer Cup`s. Der Gegner aus Lugano wurde sowohl im Cup als auch in der Meisterschaft vom Raggruppamento Castello/Coldrerio geschlagen und wurde so Vize Meister und Vize Cupsieger. Vor zwei Jahren erreichte das Team aus Entlebuch den Finaleinzug während Lugano bereits in der 1. Hauptrunde scheiterte. Das Team freut sich auf viele Zuschauer zuhause auf dem Farbschachen. Spielbeginne ist 17.00 Uhr

Wahrt Entlebuch die weisse Weste?

FC Grosswangen – FC Entlebuch, Samstag, 8. September 2018, 18.00 Uhr, Gutmoos

 

Die nächste Partie führt die Farbschachen-Elf nach Grosswangen. Die Gastgeber liegen mit zwei Siegen und einer Niederlage nach drei Spielen nur einen Platz hinter dem FC Entlebuch und könnten mit einem Heimsieg zu den Entlebuchern aufschliessen. Dabei erscheint der FC Grosswangen-Ettiswil aber ein wenig als Wundertüte. Nach einem klaren 4:1 Meisterschaftserfolg über den nicht zu unterschätzenden FC Triengen folgte in der 2. Runde im Cup eine 2:6 Niederlage gegen den FC Ebikon. Somit kann sich der FC Grosswangen nun ebenfalls voll und ganz auf die Meisterschaft konzentrieren. Das Team von Marco Blasucci wird sicherlich alles daran setzen um wieder auf den Pfad des Erfolges zurückzufinden um an der Spitzengruppe der Liga dranzubleiben.

Der FC Entlebuch steht derweil nach wie vor mit einer weissen Weste da. Der Sieg im Derby hat sicherlich dem ganzen Team nochmals richtig Auftrieb gegeben obschon man es spannender machte, als unbedingt nötig. Nun trifft das Team von Daniel Kaufmann auf eine Stimmungsmannschaft. Dabei kommt es nicht nur auf das spielerische Können sondern auch auf die Ausstrahlung und die Präsenz auf dem Spielfeld an. Daher tut Entlebuch gut daran dem Spiel gleich von Beginn an seinen Stempel aufzudrücken um dem Gegner keine Hoffnungen zu machen. Dafür braucht es aber wiederum eine gute, kompakte Mannschaftsleistung und etwas mehr Effizienz vor dem gegnerischen Tor. (HEP)

Entlebuch gewinnt Derby gegen Schüpfheim

Der FC Entlebuch gewinnt sein drittes Meisterschaftsspiel und behält weiterhin die weisse Weste. Im Derby gegen Schüpfheim leitete ein früher Treffer den Sieg ein, ehe in der Schlussviertelstunde die definitive Entscheidung fiel.

Jan Zurbuchen

Die 230 Zuschauer erlebten eine Startphase ohne langes Abtasten. Nach drei Minuten war Noah Unternährer ein erstes Mal gefordert, indem er eine Flanke von Tanner aus der Gefahrenzone bugsieren musste. Zwei Minuten später setzte sich Linus Bieri auf der rechten Aussenbahn durch. Mit viel Übersicht flankte er zur Mitte, wo Silvan Bachmann zur frühen Führung einköpfte. Schüpfheim blieb auch in der Folge präsent, konnte sich aber selten zwingende Torchancen erarbeiten. Die Entlebucher suchten das schnelle 2:0, jedoch ohne zu reüssieren. Nach zehn Minuten kam Jan Achermann einen Schritt zu spät an den Ball, während Manuel Emmenegger fünf Minuten danach einen Freistoss übers Tor schlenzte.

Bieri hält Schüpfheim im Spiel

In der 23. Minute rollte ein weiterer Angriff der Platzherren. Jan Achermann drang in den gegnerischen Strafraum ein, wo Pascal Bieri den Ball abwehren konnte. Im Nachschuss versuchten sich Lars Schmid und Linus Bieri, doch der Schlussmann vereitelte auch diese beiden Abschlüsse glänzend. Nach dem darauffolgenden Eckball behauptete Silvan Bachmann den Ball und scheiterte mit einem aussichtsreichen Schuss an der Latte. Als etwas mehr als eine halbe Stunde gespielt war, sorgte eine vermeintlich geklärte Aktion für einige Aufreger. Nach einem Fehlpass im Mittelfeld gelang Patrick Christen an den Ball, konnte jenen in Bedrängnis aber nicht richtig verarbeiten, so dass er ihm versprang. Noah Unternährer schnappte sich das Leder an der seitlichen Strafraumgrenze, wobei einige Akteure die Aktion ausserhalb des Strafraums sahen. Schiedsrichter Dervisevic beurteilte die Situation als regelkonform und liess weiterlaufen. Danach sorgte Daniel Kaufmann nochmals für zwei Hingucker. In der 36. Und 45. Minute scheiterte er mit satten Abschlüssen an Pascal Bieri.

Entlebuch mit einem Chancenplus

Die Entlebucher hinterliessen auch nach dem Seitenwechsel den gefälligeren Eindruck. Viele Vorstösse liefen über den linken Aussenläufer Silvan Bachmann, welcher mit seinen präzisen Flanken stetige Torgefahr kreierte. In der 50. Minute bediente er Jan Achermann, welcher per Kopf am Torerfolg scheiterte. Drei Minuten später wurde es in der anderen Platzhälfte brenzlig. Tobias Kaufmann brachte den Ball via Freistoss in den Strafraum, wo Kilian Tanner mit einem sehenswerten Fallrückzieher an Noah Unternährer scheiterte. Die Farbschachen-Elf erarbeitete sich auch in der Folge ein Chancenplus und drängte auf die Vorentscheidung. Nach 60 Minuten lancierte Daniel Kaufmann den Aktivposten Silvan Bachmann, welcher im Strafraum das Tor knapp verfehlte. Zwei Zeigerumdrehungen später verpasste Janik Portmann mit einem zu hoch angesetzten Kopfball das Skore zu erhöhen.

Vorentscheidung in der Schlussviertelstunde

In der 77. Minute befand sich das Heimteam ein weiteres Mal in der Vorwärtsbewegung. Daniel Kaufmann überzeugte mit viel Ballsicherheit und bediente den nahstehenden Lars Schmid, welcher den Ball von links flach ins Tor spedierte. Der Gast aus Schüpfheim reagierte mit zwei Wechsel und forcierte nochmals die Offensive. Gegen die kompakte Hintermannschaft fanden sie aber keine zündende Idee, zumal sie oft wegen Abseits zurückgepfiffen wurden. Die aussichtsreichste Möglichkeit auf den Anschlusstreffer hatte Tobias Kaufmann auf dem Fuss. Mit einem flachen Freistoss zwang er Noah Unternährer zu einer Parade (86.). In der Nachspielzeit verbuchten die Entlebucher nochmals zwei Topchancen. Luca Schütz verpasste den Ball im Zentrum, während Lars Schmid nach einem missglückten Torhüterabschlag den Ball nebens Tor setzte. Gemessen an den Spielanteilen ging das Endresultat so in Ordnung. Schüpfheim zeigte sich kämpferisch, letztlich mangelte es aber an der offensiven Durchschlagskraft und der defensiven Stilsicherheit. Die Gäste bleiben damit am Tabellenende, während die Kaufmann-Elf mit dem Punktemaximum vorne mitmischt.

 

Spieltelegramm:

FC Entlebuch – FC Schüpfheim 2:0 (1:0)

Spielort: Farbschachen. Zuschauer: 230. Schiedsrichter: Mirnes Dervisevic.

Tore: 5. Silvan Bachmann 1:0, 77. Lars Schmid 2:0.

FC Entlebuch: Noah Unternährer; Janik Portmann, Patrick Wigger, Patrick Lötscher; Marco Wigger; Linus Bieri (63. Nicola Hofstetter), Manuel Emmenegger (66. Ivo Thalmann), Daniel Kaufmann, Silvan Bachmann (90. Adrian Wigger); Lars Schmid, Jan Achermann (81. Luca Schütz).

FC Schüpfheim: Pascal Bieri; Tom Felder (80. Florian Meier), Dario Schmid, Silvan Furrer, Julian Eicher; Tobias Kaufmann, Patrick Christen (77. Marco Zemp), Sandro Felder, Christian Haas, Lars Stirnimann (83. Joshua Schmidiger); Kilian Tanner.

Bemerkungen: 23. Lattenschuss Silvan Bachmann. Verwarnungen: 43. Sandro Felder, 52. Manuel Emmenegger, 57. Christian Haas, 59. Tom Felder (alle Foul).

 

Derbytime

FC Entlebuch – FC Schüpfheim

Freitag, 31. August 2018, 20:00 Uhr, Sportplatz Farbschachen

 

Am Freitag duellieren sich Entlebuch und Schüpfheim im ersten Derby der neuen Saison. Nebst den unterschiedlichen Saisonzielen sind die beiden Mannschaften auch mit unterschiedlichem Erfolg gestartet. Die Entlebucher feierten zwei überlegene Siege und erreichten das Punktemaximum, während die Mannschaft von Christian Affentranger noch ohne Punkte da steht. Für das Duell gegen den Nachbarn hat sich der Aufsteiger einiges vorgenommen. Trifft hinsichtlich offensiver Durchschlagskraft und Spielpräzision eine Steigerung ein, ist den Gästen einiges zuzutrauen. Denn nach den missratenen Startspielen möchte der Liganeuling seine kämpferische Leistung endlich in Punkte ummünzen.

Doch auch die Entlebucher sind bestrebt, ihr Punktekonto zu erhöhen. In den beiden Meisterschaftsspielen überzeugte die Farbschachen-Elf mit sicherem und diszipliniertem Auftreten. Wenn sie ihre bisherigen Leistungen abrufen können, dürfen sie zuversichtlich ans Werk gehen. Die junge Saison und der Derbyfaktor lassen eine Prognose offen. Aber wie so oft verspricht auch dieses Derby einiges an Brisanz. Der Anpfiff erfolgt um 20:00 Uhr durch Schiedsrichter Mirnes Dervisevic. Der FC Entlebuch freut sich auf zahlreiche Zuschauer auf dem Sportplatz Farbschachen. (jz)

Geglückte Revanche

Entlebuch gewinnt auch das zweite Spiel der laufenden Saison deutlich. Ein Elfmeter für Entlebuch und ein Platzverweis gegen Schötz in der zweiten Spielminute lenkte die Partie bereits früh in die Richtung der Gäste.

 

 

Pascal Helfenstein

 

Das Spiel hatte kaum begonnen, als sich bereits eine der spielentscheidenden Szenen abspielte. Lars Schmid wurde steil aus dem Mittelfeld lanciert, schüttelte seinen Bewacher ab und zog alleine in den Schötzer Strafraum ein. Der Schlussmann der Gastgeber eilte heraus, war aber einen Schritt zu spät und brachte den Entlebucher Stürmer kompromisslos zu Fall. Der Unparteiische zögerte nicht und zeigte auf den Elfmeterpunkt. Gleichzeitig taxierte er das Einsteigen als Notbremse und verwies den Schötzer Goalie vom Feld, was heftige Proteste seiner Teamkollegen auslöste. Fünf Minuten später war sein Ersatzmann bereit und sah sich direkt mit dem fälligen Elfmeter konfrontiert. Patrick Wigger nahm Anlauf und brachte die Entlebucher trotz langer Wartezeit souverän in Führung.

 

Chancen nur bei Standards

Schötz versuchte auf den Rückstand zu reagieren und kam zwei Mal nach Eckbällen gefährlich in den Entlebucher Strafraum, aus dem Spiel heraus konnten sie sich aber bisher keine guten Chancen erspielen. Kurz darauf setzte der Regen ein, der phasenweise auch sehr intensiv vom Himmel fiel. Kurze Zeit später war es der FC Entlebuch, der zu einem Eckball kam. Schötz konnte mit vereinen Kräften den Ball aus dem Strafraum befördern doch im Hinterhalt lauerte Ivo Thalmann der einfach mal draufhielt. Sein strammer Schuss wurde zur ernsthaften Gefahr und tatsächlich rutschte der nasse Ball dem Schötzer Torhüter unter den Fingern durch ins Tor.

 

Ein Sololauf ins Glück

Entlebuch kontrollierte in der Folge die Partie und kam zu weiteren Chancen. Schötz versuchte zwar weiterhin ihre aufsässige Spielweise durchzuziehen und gewann gleichzeitig viele Kopfballduelle doch für Torgefahr konnten sie zu wenig sorgen. Zehn Minuten vor der Pause konnte Patrick Lötscher im Mittelfeld einen gegnerischen Passversuch unterbinden. Mit viel Tempo zog er Richtung Tor, stand nach einem Doppelpass im gegnerischen Strafraum, liess dort zwei Verteidiger aussteigen und krönte seine sensationelle Einzelleistung mit dem dritten Treffer für die Entlebucher. Für einmal konnte Entlebuch die numerische Überlegenheit ausspielen und einen schnellen Angriff vortragen, etwas man an diesem Abend etwas zu selten sehen konnte. Die nahende Pause kam allen gelegen um sich ein paar Minuten am Trockenen aufwärmen zu können.

 

Entlebuch verpennt Start der zweiten Halbzeit

In der Pause fand der Schötzer Staff offensichtlich die richtigen Worte, denn die Gastgeber kamen wie eine geladene Waffe aus den Kabinen und zündeten ein regelrechts Angriffsfeuerwerk. Bereits nach zwei Minuten musste Patrick Wigger in höchster Not den ersten Treffer für Schötz verhindern. Auf Seiten der Entlebucher schien man vom Gegner total überrascht und teilweise wirkte es so als hätte man sich auf eine ruhige und leichte zweite Halbzeit eingestellt. Sie fanden überhaupt nicht ins Spiel zurück und brachten sich selber mit Fehlzuspielen und inkonsequent geführten Zweikämpfen unter Druck. Nur kurze Zeit später war es dann passiert. Nach einem Eckball konnte kein Entlebucher den Ball befreien und so erzielte Nando Bühler den Treffer zum 1:3 für Schötz. In dieser Spiellaune war den Schötzern auch trotz Unterzahl einiges zuzutrauen.

 

Die definitive Entscheidung

Eine Viertelstunde später schienen die Entlebucher dann den Tritt aber wieder gefunden zu haben. Nach einem Abschluss von Silvan Bachmann kam es zu einem Eckball. Wiederum konnte Schötz nur ungenügend klären so dass Entlebuch im Ballbesitz blieb. Lars Schmid wurde flach im Strafraum lanciert, nahm den Ball hoch und flankte auf den zweiten Pfosten, wo Jan Achermann mit einem Hechtkopfball und dem vierten Tor für Entlebuch für die Entscheidung sorgte. Danach war selbst bei den grössten Optimisten im Team der Schötzer die Luft draussen. Beide Teams kamen zwar noch vereinzelt zu Abschlüssen doch am Resultat änderte sich nichts mehr.

 

Spieltelegramm

Spielort: Wissenhusen. – Zuschauer: 150. –Tore: 7. Min. 0:1 Patrick Wigger (Elfmeter), 18. Min. 0:2 Ivo Thalmann, 37. Min. 0:3 Patrick Lötscher, 49. Min. 1:3 Nando Bühler, 61. Min. 1:4 Jan Achermann

Entlebuch: Noah Unternährer, Nicola Hofstetter (77. Janik Portmann), Patrick Wigger, Manuel Emmenegger, Marco Wigger, Jan Achermann (82. Luca Schütz), Linus Bieri (85. Adrian Wigger), Lars Schmid (90. Janik Reinhard), Patrick Lötscher, Ivo Thalmann, Silvan Bachmann (90. Unternährer Tim)

Senioren 30+ 1. Meisterschaftsrunde, 24. August 2018: FC Entlebuch – SC Kriens 3:2 (2:2)

In einem ausgeglichenen Spiel behielten die Entlebucher das bessere Ende für sich. Nach einem Unentschieden zur Pause erhöhten die Platzherren noch auf 3:2 und schaukelten die Führung über die Zeit.

Die Abwesenheitsliste war auf beiden Seiten lang. Während die Coachingzone bei den Gästen über die gesamte Spielzeit leer blieb, mussten auch die Entlebucher auf 14 Akteure verzichten. Dies führte zu einer Umstellung auf sieben Positionen im Vergleich zum vergangenen Montag. Die Startphase verlief prompt etwas harzig fürs Heimteam. Die Krienser, namentlich Cyrill Lauper, waren der Führung zwei Mal sehr nahe. Doch beide Abschlüsse landeten nur am Aluminium. Nach 16 Minuten war die Portion Glück schliesslich aufgebraucht und Luke Lazri brachte die Gäste mit einem Distanzschuss in Front.

Der Gegentreffer rüttelte die Farbschachen-Elf gewissermassen wach und die Angriffe wurden etwas konkreter. In der 24. Minute traf Samuel Wirz nach einem Zuspiel von Patrick Mahler zum Ausgleich. Lediglich vier Minuten später lag der Ball bereits wieder im Netz: Damian Röösli traf sehenswert aus der Distanz. In der Folge sahen die Zuschauer einen offenen Schlagabtausch zwischen den beiden Teams. Sechs Minuten vor dem Pausentee parierte Mathis einen präzisen Kopfball von Lütenegger sensationell. Noch ehe der Unparteiische die erste Halbzeit beendete, glichen die Gäste das Spiel wieder aus. Luke Lazri traf per Freistoss zum verdienten 2:2.

Fünf Minuten nach dem Seitenwechsel setzte sich Manuel Studer gegen die gegnerische Abwehr durch und erhöhte auf 3:2. Folglich kreierten beide Mannschaften mehrheitlich nur noch Halbchancen. Die beste Aktion aus Sicht der Entlebucher vergab Manuel Studer in der 65. Minute, wobei sein Schuss am Pfosten landete. Die aussichtsreichste Chance auf den neuerlichen Ausgleich hatte Davide Del Sordo auf dem Fuss. In der 71. Minute prüfte er Mathis mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze. Schliesslich brachten Captain Roland Bieri & Co. die Führung über die Zeit und feierten einen wichtigen Startsieg. Unter den widrigen Umständen war die Leistung ganz ordentlich, denn letztlich zählen nur die drei Punkte. Das nächste Spiel findet am kommenden Freitag auswärts gegen Schattdorf statt.

Telegramm:

FC Entlebuch – SC Kriens 3:2 (2:2)

Spielort: Farbschachen. Zuschauer: 20. Schiedsrichter: Rolf Bosshard.

Tore: 16. Luke Lazri 0:1, 24. Samuel Wirz 1:1, 28. Damian Röösli 2:1, 40. Luke Lazri 2:2, 45. Manuel Studer 3:2.

FC Entlebuch: Marco Mathis; Martin Bieri, Roland Bieri, Patrick Wapf (75. Sacha Achermann); Damian Röösli, Samuel Wirz, Beat Koch, Bruno Fessler, Aron Duss (41. Dominik Stalder); Manuel Studer, Patrick Mahler (72. Enrico Sidler).

SC Kriens: Ingo Klinkmüller; Marco Meier, Marco Lötscher, Fabian Bünter, Philipp Egger; Davide Del Sordo, Simon Lütenegger (68. Adrian Hammer), Reto Schaffenrath, Ivo Wigger; Cyrill Lauper, Luke Lazri.

Bemerkungen: 5. Pfostenschuss Cyrill Lauper, 13. Lattenschuss Cyrill Lauper, 65. Pfostenschuss Manuel Studer.

Kantersieg: Entlebuch gewinnt 10:1 gegen Südstern b Senioren 30+

In der 1. Hauptrunde des IFV-Cups gewannen die Senioren gegen das unterklassige Südstern b deutlich. Nach einer 4:1 Pausenführung gelang den Gästen im zweiten Durchgang noch das Stängeli.

Von einer Favoritenrolle zu sprechen ist immer gewagt – vor allem im Cup. Auf dem Papier konnte der Luzerner Regionalverein dem Titelverteidiger jedoch in keinen Belangen das Wasser reichen. Die vor zwei Jahren neu gegründete B-Mannschaft klassierte sich in ihrer ersten Saison als schlechtplatziertestes Team der Innerschweiz. Fazit: Defensiv anfällig, aber eine faire Truppe mit wenigen Strafpunkten, was ebenso wertvoll ist.

Um 20:00 Uhr eröffnete Midhet Subasic die Partie auf dem Allmend-Naturrasen. Bereits nach 5 Minuten lancierte Martin Bieri Stürmer Manuel Studer, welcher zur frühen Führung einnetzte. In der 9. Minute schalteten die Entlebucher in der Abwehr schnell um. Roland Bieri bediente den pfeilschnellen Tobias Schumacher, welcher den Ball gekonnt versenkte. Drei Zeigerumdrehungen später lag der Ball bereits wieder im Netz. Manuel Studer erzielte nach einem Assist von Schumacher das 3:0.

In der 23. bot sich dem Heimteam die Möglichkeit auf den Anschlusstreffer. Nach einem Rencontre entschied Subasic auf Elfmeter für den FC Südstern. Alfred Kabashi scheiterte jedoch an Patrick Schöpfer, welcher die Ecke ahnte. Danach powerten die Entlebucher munter weiter. Sandro Röösli sah seinen Schuss am Pfosten landen (25.). Drei Minuten später musste Torwart Cardoso bereits wieder hinter sich greifen: Tobias Schumacher traf zum 4:0. Die Stadtluzerner waren zwar weitgehend harmlos, wenn sie sich aber mal in die Gefahrenzone kombinierten, stifteten sie Unruhe. So auch in der 33. Minute, als Ante Medic nach einem Eckball auf 1:4 verkürzte. Kurz vor dem Pausentee verhinderte Christoph Gut den zweiten Treffer der Südstern-Elf. Nach einem präzisen Kopfball von Medic klärte er auf der Linie.

Drei Minuten nach dem Seitenwechsel legte Manuel Studer für Stefan Bieri auf, welcher den Ball nur noch ins Tor einschieben musste. Die Entlebucher dominierten das Spiel nach Belieben, während das Heimteam nur noch selten in die gegnerische Hälfte vordrang. Nach 55 gespielten Minuten erzielte Manuel Studer seinen dritten Treffer und erhöhte auf 6:1. Der zur Pause eingewechselte Samuel Wirz konnte sich in der 62. Minute ebenfalls in die Torschützenliste einreihen lassen.

Auch in der Schlussviertelstunde ging es Schlag auf Schlag weiter. André Bieri verwertete in der 66. Minute einen Freistoss von der Strafraumgrenze. Sechs Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit erhöhte Tobias Schumacher auf 9:1, womit auch er zum dritten Mal traf an diesem Abend. Den Schlusspunkt setzte Joker Remo Lötscher. In der 76. Minute netzte er zum 10:1 ein und führte die Entlebucher zum Stängeli.

Telegramm:

FC Südstern b [R] – FC Entlebuch [M] 1:10 (1:4) Spielort: Allmend, Platz 43. – Schiedsrichter: Midhet Subasic. – Zuschauer: 10.

Tore: 5. Manuel Studer 0:1, 9. Tobias Schumacher 0:2, 12. Manuel Studer 0:3, 28. Tobias Schumacher 0:4, 33. Ante Medic 1:4, 43. Stefan Bieri 1:5, 55. Manuel Studer 1:6, 62. Samuel Wirz 1:7, 66. André Bieri 1:8, 74. Tobias Schumacher 1:9, 76. Remo Lötscher 1:10.

FC Entlebuch: Patrick Schöpfer; Marcel Bieri (59. Patrick Bachmann), André Bieri, Christoph Gut; Martin Bieri (41. Samuel Wirz), Sandro Röösli, Roland Bieri, Tobias Schumacher; Beat Koch (48. Aron Duss); Manuel Studer (59. Remo Lötscher) Stefan Bieri.

Bemerkungen: 23. Schöpfer hält Foulpenalty von Kabashi, 25. Pfostenschuss von S. Röösli, keine Verwarnungen.