Senioren TAE I vom 26. Oktober 2018: Team Eich/Gunzwil – TAE Entlebuch I 1:2 (1:2)

Dank einer geschickten Mauertaktik und einem Quäntchen Glück entführten die Senioren am Freitag drei Punkte aus Gunzwil. Nach einer torreichen und abwechslungsreichen 1. Halbzeit folgte im zweiten Durchgang ein klassischer Einbahnfussball.

Vor dem Spiel trennten die beiden Teams fünf Punkte. Eich/Gunzwil zählte zum Spitzentrio und musste erst eine Niederlage hinnehmen. Doch auch die Entlebucher erlebten zuletzt eine Erfolgsserie. Die vier Folgeniederlagen korrigierte die Mannschaft von Bieri und Röösli mit drei Siegen gegen die Zugervereine Baar, Cham und Aegeri.

Um 20:00 Uhr eröffnete Winfried Nägele das Spiel. Die Hausherren erwischten den besseren Start und suchten die frühe Führung. In der 3. Minute prüfte Andrea D Amore Entlebuchs Schlussmann Schöpfer per Kopf aus nächster Nähe. Es folgten weitere Halbchancen, ehe Daniel Schuler nach 16 Minuten ziemlich freistehend von rechts scheiterte. Zwei Minuten später wagten sich auch die Gäste ein erstes Mal in den gegnerischen Strafraum. Der Abschluss von Tobias Schumacher wurde noch abgefälscht, was zu einem Eckball führte. Wirz brachte den Ball platziert ins Zentrum, wo Roland Röösli per Kopf einnetzte. Eiskalt und völlig entgegen dem Spielverlauf markierten die Entlebucher die Führung.

Das Heimteam versuchte sogleich zu reagieren, was den Gästen wiederum mehr Spielraum für Konter bot. In der 26. Minute lancierten sie prompt einen schnellen Gegenangriff. Stefan Bieri bediente im Mittelkreis Tobias Schumacher, welcher sich im 1 gegen 1 mit dem Torwart nicht zweimal bitten liess. Gekonnt versenkte er den Ball in der unteren rechten Torecke. Dicke Post für den Meister: Trotz Feldüberlegenheit und einem Chancenplus lag man 0:2 in Rückstand, was sie kurzzeitig völlig aus dem Konzept brachte. Erst vier Minuten vor dem Pausentee erzielte Andrea D Amore den langersehnten Treffer für das Team Eich/Gunzwil.

Für Entlebuch standen vierzig schwierige Minuten bevor. Da man das Spieldiktat nicht übernehmen konnte, musste man mit Mann und Maus verteidigen. Die Spielgemeinschaft erspielte sich phasenweise im Zweiminutentakt Torchancen. In der 54. Minute scheiterte Gernot Stirnimann am Pfosten und danach Andrea D Amore an der Lattenunterkante. Viel Pech fürs Heimteam in dieser Situation. Eigentlich war es nur eine Frage der Zeit bis der Ausgleich fallen mochte. Doch tatsächlich überstanden die Entlebucher die reguläre Spielzeit ohne weiteren Gegentreffer. Als der Schiedsrichter fast sechs Minuten nachspielen liess, musste man nochmals alle Kräfte mobilisieren. Entweder rettete Schöpfer glänzend oder irgendein Abwehrspieler mochte sein Bein in die Schussbahn stellen. In der 84. Minute hätte Damian Röösli nach einem Konterangriff beinahe das 1:3 erzielt. Ein drittes Tor wäre wohl definitiv zu viel des Guten gewesen. Ein letzter Freistoss von Eich/Gunzwil konnte die Abwehr klären, wonach Nägele das Spiel abpfiff.

Damit erreichten die Entlebucher den 4. Sieg in Serie und schliessen die Vorrunde auf dem sensationellen 4. Rang ab.

Spieltelegramm:
Team Eich/Gunzwil – FC Entlebuch 1:2 (1:2)
Spielort: Hauptspielfeld Linden, Gunzwil. Zuschauer: 10. Schiedsrichter: Winfried Nägele.
Tore: 19. Roland Röösli 0:1, 26. Tobias Schumacher 0:2, 36. Andrea D Amore 1:2.
Team Eich/Gunzwil: Vincenzo Montenero; Andreas Schär (34. Goran Bosnjak), Oliver Furrer, Oliver Mertenat, Raphael Bannwart; Gernot Stirnimann, Roger Joos, Daniel Schuler (50. Jonas Mehr), Christian Zimmermann; Sascha Hodel; Andrea D Amore.
FC Entlebuch: Patrick Schöpfer; Andreas Felder, Roland Bieri, André Bieri; Samuel Wirz (74. Christoph Gut), Stefan Bieri, Sandro Röösli (48. Damian Röösli), Bruno Fessler, Tobias Schumacher (78. Beat Koch); Roland Röösli (67. Patrick Bachmann), Manuel Studer (57. Martin Bieri).
Bemerkungen: 54. Pfostenschuss Gernot Stirnimann und anschliessender Lattenschuss Andrea D Amore. Verwarnungen: 40. Raphael Bannwart (Reklamieren), 63. Stefan Bieri und 80. Patrick Bachmann (beide Foul). Entlebuch ohne Remo Lötscher, Aron Duss (verletzt), Sven Unternährer, Marcel Bieri, Patrick Mahler (abwesend) und Marco Mathis (nicht im Aufgebot).

Senioren 30+ Team Amt Entlebuch I Matchbericht

Wichtiger Sieg im Kellerduell 

Am Freitagabend feierten die Senioren ihren 3. Saisonsieg. Im Auswärtsspiel gegen die SG Cham/Steinhausen resultierte ein 3:0 Erfolg.  

In der Startphase setzten beide Teams offensive Akzente. Zu gefährlichen Abschlüssen kamen aber nur die Gäste, denn die Hausherren vertändelten das Leder zu oft. Nach 17 absolvierten Minuten wurde Tobias Schumacher aus dem Mittelfeld lanciert und liess sich nicht zwei Mal bitten. Mit einem Flachschuss und via Innenpfosten eröffnete er das Skore.  

Die Entlebucher blieben auch nach dem Seitenwechsel die aktivere Mannschaft. Lediglich fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff tankte sich Schumacher links aussen durch und bediente in der Mitte Stefan Bieri, welcher wiederum via Innenpfosten einnetzte. Phasenweise liessen die Entlebucher etwas nach, Cham/Steinhausen konnte aber keinen Profit darausschlagen. So waren dann doch die Gäste für den Schlusspunkt besorgt. Andreas Felder, welcher ab der 62. Minute als Stürmer fungierte, traf nach einem Zuspiel von Roland Röösli direkt (73.).  

Dank den Siegen gegen Baar und Cham/Steinhausen haben sich die Entlebucher vom Tabellenende distanziert und weisen nun einen Vorsprung von acht Punkten auf die Abstiegsplätze auf. Am nächsten Freitag gehts weiter mit dem Heimspiel gegen den Tabellennachbarn Aegeri/Menzingen.  

Telegramm: 

SG Cham/Steinhausen – FC Entlebuch 0:3 (0:1) 

Spielort: Eizmoos, Cham. Zuschauer: 25. Schiedsrichter: Rasid Sahinagic.  

Tore: 17. Tobias Schumacher 0:1, 45. Stefan Bieri 0:2, 73. Andreas Felder 0:3.  

Entlebuch: Patrick Schöpfer; Marcel Bieri, Sven Unternährer, Andreas Felder; Roland Bieri, (77. Beat Koch), Sandro Röösli, Stefan Bieri, Patrick Bachmann (57. Martin Bieri), Tobias Schumacher; Roland Röösli, Manuel Studer (62. Christoph Gut).  

Bemerkungen: Entlebuch ohne Aron Duss, Samuel Wirz, Remo Lötscher, Damian Röösli (verletzt), Patrick Mahler, Marco Mathis, André Bieri (abwesend). Keine Verwarnungen. 

Erfreuliche Startbilanz der Senioren 30+ Team Amt Entlebuch II

Nach 6 Meisterschaftspielen steht die neue Mannschaft vom Team Amt Entlebuch Senioren 30+ II  in der Gruppe 4 mit dem Punktemaximum auf Platz 1! Gestern spielte das Team auswärts gegen den FC Luzern a bei welchem der Ex-Entlebucher Lukas Studer spielt.  Lukas Studer erzielte in der 14`Minute den Ausgleich für die Luzerner. Nach einer Stunde sah sich das Team Amt Entlebuch 2:1 in Rückstand was das Team aber innert 3 Minuten in ein 2:3 umwandelte. Gratulation dem ganzen Team und weiter so!

Meister-Gruppe 5. Runde, 21. September 2018: FC Entlebuch – SK Root 1:2 (0:0)

Die beiden Teams versteckten sich nicht und kamen bereits früh zu aussichtsreichen Torchancen. Die beste Möglichkeit auf die Führung vergab Roland Röösli in der 36. Minute, als er mit einem sehenswerten Schuss an der Latte scheiterte. Viel änderte sich auch nach dem Seitenwechsel nicht. Die beiden Teams drängten vehement auf den Führungstreffer. In der 48. Minute wurde der Torriegen schliesslich eröffnet. Als Lüthold alleine vor Mathis scheiterte, schalteten die Platzherren über links schnell um. Tobias Schumacher bediente Roland Röösli, welcher zum 1:0 einnetzte.

Lange währte die Freude jedoch nicht, denn nur zwei Zeigerumdrehungen später erzielte Kevin Fuchs den Ausgleich. Nach einem langen Ball schob er das Leder gekonnt in die freie Torecke. Die Entlebucher waren auch in der Folge präsent, jedoch verzeichneten die Gäste die hochkarätigeren Chancen. In der 61. Minute traf Fabian Lüthold lediglich die Latte. Entlebuchs Schlussmann Mathis konnte sich zudem mehrmals auszeichnen lassen. Durch seine Paraden und sein Antizipieren liess er die Rooter einige Male verzweifeln. Nach 67 Minuten war aber auch Mathis chancenlos: Fabian Lüthold wusste sich im Entlebucher Strafraum zu behaupten, umkurvte den Torwart und schob zur erstmaligen Führung ein. Die Entlebucher versuchten nochmals zu reagieren, richtig gefährlich wurde es aber nicht mehr. Durch das hochstehende Auftreten boten sich dem SKR einige Konterchancen, welche aber ungenutzt blieben. Captain Nevzet Zukic scheiterte in der Nachspielzeit mit einem Lob ein wiederholtes Mal an der Latte.

In der Tabelle sind die Entlebucher mittlerweile auf den 8. Platz abgerutscht. Die Devise für die kommenden vier Vorrundenspiele ist klar: Es müssen Punkte her. Im Vergleich zu den vergangenen Spielen traten die Entlebucher gegen Root selbstbewusster auf. Wenn man einem Spitzenteam lange Zeit Paroli bieten kann, lassen sich auch einige positive Aspekte herauspicken. So gilt es, weiter nach vorne zu schauen und optimistisch zu bleiben.

Der SK Root hat seine Qualitäten neuerlich im Schweizer-Cup bewiesen, indem sie kurzerhand den Titelverteidiger Lerchenfeld eliminierten. Am Mittwoch spielen die Senioren erneut gegen Root: Im Regional-Cup gastieren sie auswärts anlässlich der 2. Runde. Und zwei Tage später wartet die aktuell wohl beste Seniorenmannschaft der Schweiz. Im Schweizer-Cup wurde den Entlebuchern der SC Dornach zugelost.

Spieltelegramm:

FC Entlebuch – SK Root 1:2 (0:0)

Spielort: Farbschachen. Zuschauer: 25. Schiedsrichter: Armin Riebli.
Tore: 48. Roland Röösli 1:0, 50. Kevin Fuchs 1:1, 67. Fabian Lüthold 1:2.

FC Entlebuch: Marco Mathis; Andreas Felder, Roland Bieri, Martin Bieri (75. Damian Röösli), Beat Koch; Damian Röösli (66. Patrick Wapf), Bruno Fessler, Sandro Röösli, Samuel Wirz, Christoph Gut (20. Tobias Schumacher); Roland Röösli. (Ersatz-Bank: Patrick Mahler, Sacha Achermann).
SK Root: Pascal Steffen; Philipp Bühler (54. Asim Becic), Flavio Monguzzi, Alberto Fernandez Gonzalez, Ueli Bucher; Nevzet Zukic, Jasmin Sabotic, Kevin Fuchs (74. Roman Müller), Nino Henseler (54. Philippe Fauguel); Jeton Kukelaj, Fabian Lüthold (79. Luigj Marku). (Ersatz-Bank: Daniel Luchs).
Bemerkungen: Entlebuch ohne Patrick Schöpfer, Patrick Bachmann, Marcel Bieri, Aron Duss, Remo Lötscher, André Bieri und Stefan Bieri. Verwarnungen: 70. Andreas Felder (Foul), 84. Martin Bieri und Philippe Fauguel (Unsportlichkeit). 36. Lattenschuss Roland Röösli, 61. Lattenschuss Fabian Lüthold, 80. Lattenschuss Nevzet Zukic.

 

4. Runde Senioren 30+, 14. September 2018: SG Wolhusen-Malters – FC Entlebuch 5:4 (3:2)

Ein Blitztor und zwei Treffer in der Schlussphase reichten den Senioren leider nicht für Punkte. Der Aufsteiger Wolhusen-Malters fügte den Entlebuchern die dritte Niederlage in Serie zu.

Das Spiel war noch keine Minute alt und beide Teams verbuchten bereits aussichtsreiche Torchancen. Während das Heimteam in den Abwehrreihen hängen blieb, nutzte Manuel Studer einen Torwartabpraller aus und schoss die Gäste früh in Front. Danach war es aber vorwiegend die Spielgemeinschaft, welche offensive Akzente setzte. Patrick Stalder münzte die spielerische Überlegenheit binnen kurzer Zeit in drei Tore um. Roland Röösli verkürzte vor dem Seitenwechsel noch zum 2:3-Pausenstand.

Doch auch im 2. Durchgang fehlte der Mannschaft von Röösli und Bieri die zündende Idee, um die gegnerische Abwehr zu knacken. Bei den Platzherren lief das Spiel flüssiger und so erhöhten Daniel Ruffieux (53.) und Raphael Lipp (68.) auf 5:2. Fünf Minuten vor Spielende kam der Glaube an einen Punktgewinn nochmals zurück. Der eingewechselte Beat Koch verkürzte mit seinem Jokertor und brachte nochmals Spannung auf den Sportplatz Blindei. Vier Zeigerumdrehungen später köpfte Sandro Röösli den Ball zum 4:5 in die Maschen. In der Nachspielzeit verpasste Spielertrainer Röösli mit einem zu hoch angesetzten Schuss den Ausgleich. Gemessen am Spielverlauf ging der Sieg des Aufsteigers in Ordnung. Am nächsten Freitag reist das zweitplatzierte Root auf den Farbschachen. Mit der ungeschlagenen Spitzenmannschaft wartet wiederum ein hartes Stück Arbeit auf die Farbschachen-Elf.

Spieltelegramm:

SG Wolhusen-Malters – FC Entlebuch 5:4 (3:2)

Spielort: Blindei, Wolhusen. Zuschauer: 30. Schiedsrichter: Lumni Ukaj.

Tore: 1. Manuel Studer 0:1, 14. Patrick Stalder 1:1, 16. Patrick Stalder 2:1, 22. Patrick Stalder 3:1, 32. Roland Röösli 3:2, 53. Daniel Ruffieux 4:2, 68. Raphael Lipp 5:2, 75. Beat Koch 5:3, 79. Sandro Röösli 5:4.

SG Wolhusen-Malters: Daniel Meier; Fabian Fleischmann, Bryan Furrer (19. Pascal Bachmann), Daniel Ruffieux, Nue Duhanaj; Manejl Duhanaj, Raphael Lipp (79. Manejl Duhanaj), Dominik Röösli (37. Lukas Bachmann); Alain Grüter, Daniel Drago, Patrick Stalder.

FC Entlebuch: Patrick Schöpfer; Martin Bieri (41. Andreas Felder), André Bieri, Marcel Bieri; Roland Bieri, Sandro Röösli, Damian Röösli (61. Beat Koch), Samuel Wirz, Tobias Schumacher; Manuel Studer, Roland Röösli (72. Remo Lötscher). (Ersatz-Bank: Patrick Mahler, Christoph Gut).

Bemerkungen: Entlebuch ohne Aron Duss, Stefan Bieri (verletzt), Marco Mathis, Sacha Achermann, Patrick Bachmann (nicht im Aufgebot). Verwarnungen: 57. Damian Röösli (Reklamieren), 58. Raphael Lipp (Foul), 62. André Bieri (Foul), 72. Roland Röösli (Foul), 72. Lukas Bachmann (Foul).

3. Meisterschaftsrunde Senioren 30+, 10. September 2018: FC Entlebuch – SC Buochs 2:5 (0:3)

Gegen einen erwartend stark aufspielenden SC Buochs gab es für die Senioren am Montag nichts zu holen. Obwohl in der 2. Halbzeit eine klare Leistungssteigerung auszumachen war, fiel das Endresultat von 2:5 deutlich aus.

Die erste nennenswerte Offensivaktion gehörte dem Heimteam: Der aufgerückte Christoph Gut kam links ziemlich frei an den Ball, verpasste aber die frühe Führung. Danach waren vorwiegend die Nidwaldner in der Vorwärtsbewegung und erspielten sich aussichtsreiche Torchancen. Einzig in der 21. Minute wurde es nochmals in der anderen Platzhälfte brenzlig: Nach einem Tohuwabohu im Fünfmeterraum landete ein Abschluss von Remo Lötscher am Pfosten. Vier Minuten später brachte Daniel Achermann die Gäste mit einem Freistoss in Führung. Da die Entlebucher nicht reagieren konnten und sich zunehmend zurückdrängen liessen, waren die zwei weiteren Gegentreffer wenig überraschend: Pascal Würsch (30.) und Daniel Achermann (38.) erhöhten zum 0:3-Pausenstand für ihre Farben.

Nach dem Seitenwechsel traten die Platzherren mutiger auf und das Spiel lief flüssiger. So netzte Roland Röösli fünf Minuten nach Wiederanpfiff zum verdienten Anschlusstreffer ein. In der Folge gestaltete sich die Partie weitestgehend ausgeglichen. Die Mannschaft von Sandro Röösli und Gregor Bieri war dem 2:3 einige Male nahe, scheiterte aber an Armin Truttmann oder sich selbst. In den Schlussminuten sorgte der SC Buochs schliesslich für die definitive Entscheidung: Pascal Würsch (75.) traf von rechts, ehe Daniel Achermann vier Zeigerumdrehungen später mit viel Dusel das fünfte Tor erzielte. Für den Schlusspunkt war wiederum Roland Röösli besorgt: Nach einem Foul an Beat Koch im Strafraum versenkte er einen Foulelfmeter zum 2:5 Endstand. Gemessen am Aufwand in der 2. Halbzeit fiel das Schlussresultat wohl etwas zu hoch aus. Gestohlen war der Sieg aber nicht, denn der SCB war die überlegenere Mannschaft an diesem Abend. Immerhin bleibt das Strafpunktekonto identisch tief. Nun gilt es, am Auftritt im 2. Durchgang anzuknüpfen und am Freitag gegen die SG Wolhusen/Malters wieder auf Punktejagd zu gehen.

Spieltelegramm:

FC Entlebuch – SC Buochs 2:5 (0:3)

Spielort: Farbschachen. Zuschauer: 25. Schiedsrichter: Midhet Subasic.

Tore: 25. Daniel Achermann 0:1, 30. Pascal Würsch 0:2, 38. Daniel Achermann 0:3, 45. Roland Röösli 1:3, 75. Pascal Würsch 1:4, 79. Daniel Achermann 1:5, 80.+3 Roland Röösli 2:5 (P).

FC Entlebuch: Marco Mathis; Marcel Bieri, Martin Bieri, Christoph Gut (72. Enrico Sidler); Christian Böbner, Bruno Fessler, Roland Bieri, Beat Koch, Thomas Müller (41. Sandro Röösli), Damian Röösli, Remo Lötscher (41. Roland Röösli).

SC Buochs: Armin Truttmann; Cyrill Bieri, Samoel Prenka, Stephan Gabriel, Daniel Marty; Pascal Würsch, Armin Odermatt, Daniel Achermann, David Spielhofer (64. Severin Bannwart); Dominik Barmettler (29. Manuel Reber), Sandro Risi (70. Bernhard Blätter).

Bemerkungen: Entlebuch ohne Aron Duss, Patrick Mahler, Stefan Bieri (verletzt), Samuel Wirz, Tobias Schumacher, Manuel Studer, Sacha Achermann, Andreas Felder, Patrick Bachmann, André Bieri, Patrick Schöpfer (nicht im Aufgebot). 21. Pfostenschuss Remo Lötscher. Keine Verwarnungen.

 

Entlebucher Senioren stehen in den Achtelfinals

Dank einem knappen Sieg über Lugano haben sich die Entlebucher Senioren 30+ für die Achtelfinals des Schweizer-Cup qualifiziert. Die 150 Zuschauer mussten sich bis zur 64. Minute gedulden, ehe der vielumjubelte Siegestreffer fiel.

Jan Zurbuchen

Die Platzherren erwischten den besseren Start und drängten die Luganesi zunehmend in die eigene Hälfte zurück. Der pfeilschnelle Tobias Schumacher liess die Gäste-Abwehr gleich einige Male alt aussehen. Für die ersten nennenswerten Abschlüsse sorgten Stefan Bieri und Roland Bieri: Beide scheiterten nach einer Hereingabe per Kopf am Torerfolg. In der Folge wurden die Angriffsbemühungen der Farbschachen-Elf etwas konkreter. Nach 24 Minuten prüfte Roland Röösli den gegnerischen Schlussmann Damiano Bianchi mit einem platzierten Schuss ins hohe Eck.

Entlebuch mit einem Chancenplus

Mit dem nachfolgenden Gegenstoss kreierten die Bianconeri ihre ersten aussichtsreichen Torchancen. Captain Ivo Wenger sah seinen Freistoss von Patrick Schöpfer abgewehrt (25.), während er das Tor zwei Minuten später aus vielversprechender Position verfehlte. Danach verlagerte sich das Spiel wieder in die andere Platzhälfte. Nach einem weiten Pass ins Getümmel behändigte Bianchi einen Kopfball von Roland Röösli. Kurz vor dem Pausentee schnupperten die beiden Mannschaften nochmals an der Führung. Sandro Röösli schlenzte einen Freistoss neben den Kasten, während Nicola Morellato steil lanciert wurde und am glänzend reagierenden Patrick Schöpfer scheiterte. Die Entlebucher waren zwar die aktivere Mannschaft, oft mangelte es aber an der Präzision im Abschluss, so dass es torlos in die Kabinen ging.

Zu wenig effizient vor dem Tor

Nach dem Seitenwechsel ging das Spiel vorerst im gleichen Stil weiter. Roland Röösli zirkelte den Ball nach einer Vorlage von Beat Koch übers Tor (41.). Fünf Minuten später klärte Bianchi einen Freistoss von Sandro Röösli ins Aus. Nach dem darauffolgenden Eckstoss landete der Ball nach einem Kopfball von Sandro Röösli nur an der Latte. Der Führungstreffer lag in der Luft, doch bisweilen wollte das Runde nicht ins Eckige. Aufgrund mangelnder Anspielmöglichkeiten versuchten sich die Gäste zwei Mal mit Weitschüssen: Hiltbrand (42.) und Brenna (53.) verpassten das Ziel aber deutlich. Dazwischen war der zur Pause eingewechselte Marco Mathis ein erstes Mal gefordert. Im Herauslaufen musste er den Ball vor den heranstürmenden Modica und Morellato per Kopf klären.

Kein flüssiges Spiel

Richtiger Spielfluss schien auch in der Folge nicht aufzukommen. Auf beiden Seiten mangelte es an der Genauigkeit des letzten Zuspiels und am offensiven Stellungsspiel. Viele Angriffe wurden aufgrund Abseits oder Stürmerfouls abgepfiffen. Die Tessiner hatten zudem Mühe mit ihrer defensiven Stilsicherheit, so dass riskante und ungenaue Zuspiele ihren Spielaufbau prägten. In der 64. Minute wurden die Entlebucher für ihre Angriffsbemühungen schliesslich belohnt. Stefan Bieri behauptete den Ball im Strafraum und bezwang Bianchi aus kurzer Entfernung. Die Torpremiere war gleichzeitig der Startschuss für eine intensive Schlussphase.

Erfolglose Schlussoffensive

Der FC Lugano forcierte nochmals seine Offensive und liess hochstehender aufspielen. In der 70. Minute bugsierte Mathis einen Flankenschuss von Morellato ins Aus. Fünf Minuten später lobbte Alessio Demarchi den Ball knapp übers Tor. Die aussichtsreichste Möglichkeit auf den Ausgleich hatte Spielertrainer Federico Riva auf dem Fuss. Nach einer präzisen Flanke tauchte er plötzlich freistehend vor Mathis auf, scheiterte aber aus nächster Nähe am mirakulös reagierenden Entlebucher Schlussmann. Als Schiedsrichter Subasic einen weiteren Vorstoss aufgrund Torwartbedrängnis unterband, lamentierte Nicola Morellato dermassen, dass er mit der gelb-roten Karte vom Platz gestellt wurde. In der Nachspielzeit verpasste Remo Lötscher nach einer Hereingabe von Andreas Felder die definitive Entscheidung. Kurze Zeit später beendete der Unparteiische das Spiel, womit sich die Entlebucher für die Achtelfinals von Ende September qualifizieren.

 

Spieltelegramm

FC Entlebuch (Sen.30+/Meister) – FC Lugano (Sen.30+/Elite) 1:0 (0:0)

Spielort: Farbschachen. Zuschauer: 150. Schiedsrichter: Midhet Subasic.

Tor: 64. Stefan Bieri.

FC Entlebuch: Patrick Schöpfer (41. Marco Mathis); André Bieri, Marcel Bieri, Martin Bieri; Christoph Gut (41. Andreas Felder), Roland Bieri, Sandro Röösli, Tobias Schumacher (46. Manuel Studer), Beat Koch (48. Damian Röösli); Roland Röösli (65. Patrick Mahler), Stefan Bieri (77. Remo Lötscher).

FC Lugano: Damiano Bianchi; Mattia Milani, Federico Riva, Patrik Weber, Maurizio Uysal (50. Aron G Tansae); Michele Hiltbrand, Giovanni Pagnamenta (12. Diego Ostinelli, 68. Nicola Morellato); Antonio Modica, Ivo Wenger, Paolo Brenna; Nicola Morellato (57. Alessio Demarchi).

Bemerkungen: Entlebuch ohne Aron Duss (verletzt), Samuel Wirz (gesperrt), Sacha Achermann und Patrick Bachmann (nicht im Aufgebot). 47. Lattenschuss Sandro Röösli, 80. Gelb-rote Karte gegen Nicola Morellato (Reklamieren). Verwarnungen: 71. Ivo Wenger (Foul), 79. Nicola Morellato (Reklamieren).

 

Senioren 30+ 1. Meisterschaftsrunde, 24. August 2018: FC Entlebuch – SC Kriens 3:2 (2:2)

In einem ausgeglichenen Spiel behielten die Entlebucher das bessere Ende für sich. Nach einem Unentschieden zur Pause erhöhten die Platzherren noch auf 3:2 und schaukelten die Führung über die Zeit.

Die Abwesenheitsliste war auf beiden Seiten lang. Während die Coachingzone bei den Gästen über die gesamte Spielzeit leer blieb, mussten auch die Entlebucher auf 14 Akteure verzichten. Dies führte zu einer Umstellung auf sieben Positionen im Vergleich zum vergangenen Montag. Die Startphase verlief prompt etwas harzig fürs Heimteam. Die Krienser, namentlich Cyrill Lauper, waren der Führung zwei Mal sehr nahe. Doch beide Abschlüsse landeten nur am Aluminium. Nach 16 Minuten war die Portion Glück schliesslich aufgebraucht und Luke Lazri brachte die Gäste mit einem Distanzschuss in Front.

Der Gegentreffer rüttelte die Farbschachen-Elf gewissermassen wach und die Angriffe wurden etwas konkreter. In der 24. Minute traf Samuel Wirz nach einem Zuspiel von Patrick Mahler zum Ausgleich. Lediglich vier Minuten später lag der Ball bereits wieder im Netz: Damian Röösli traf sehenswert aus der Distanz. In der Folge sahen die Zuschauer einen offenen Schlagabtausch zwischen den beiden Teams. Sechs Minuten vor dem Pausentee parierte Mathis einen präzisen Kopfball von Lütenegger sensationell. Noch ehe der Unparteiische die erste Halbzeit beendete, glichen die Gäste das Spiel wieder aus. Luke Lazri traf per Freistoss zum verdienten 2:2.

Fünf Minuten nach dem Seitenwechsel setzte sich Manuel Studer gegen die gegnerische Abwehr durch und erhöhte auf 3:2. Folglich kreierten beide Mannschaften mehrheitlich nur noch Halbchancen. Die beste Aktion aus Sicht der Entlebucher vergab Manuel Studer in der 65. Minute, wobei sein Schuss am Pfosten landete. Die aussichtsreichste Chance auf den neuerlichen Ausgleich hatte Davide Del Sordo auf dem Fuss. In der 71. Minute prüfte er Mathis mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze. Schliesslich brachten Captain Roland Bieri & Co. die Führung über die Zeit und feierten einen wichtigen Startsieg. Unter den widrigen Umständen war die Leistung ganz ordentlich, denn letztlich zählen nur die drei Punkte. Das nächste Spiel findet am kommenden Freitag auswärts gegen Schattdorf statt.

Telegramm:

FC Entlebuch – SC Kriens 3:2 (2:2)

Spielort: Farbschachen. Zuschauer: 20. Schiedsrichter: Rolf Bosshard.

Tore: 16. Luke Lazri 0:1, 24. Samuel Wirz 1:1, 28. Damian Röösli 2:1, 40. Luke Lazri 2:2, 45. Manuel Studer 3:2.

FC Entlebuch: Marco Mathis; Martin Bieri, Roland Bieri, Patrick Wapf (75. Sacha Achermann); Damian Röösli, Samuel Wirz, Beat Koch, Bruno Fessler, Aron Duss (41. Dominik Stalder); Manuel Studer, Patrick Mahler (72. Enrico Sidler).

SC Kriens: Ingo Klinkmüller; Marco Meier, Marco Lötscher, Fabian Bünter, Philipp Egger; Davide Del Sordo, Simon Lütenegger (68. Adrian Hammer), Reto Schaffenrath, Ivo Wigger; Cyrill Lauper, Luke Lazri.

Bemerkungen: 5. Pfostenschuss Cyrill Lauper, 13. Lattenschuss Cyrill Lauper, 65. Pfostenschuss Manuel Studer.

Kantersieg: Entlebuch gewinnt 10:1 gegen Südstern b Senioren 30+

In der 1. Hauptrunde des IFV-Cups gewannen die Senioren gegen das unterklassige Südstern b deutlich. Nach einer 4:1 Pausenführung gelang den Gästen im zweiten Durchgang noch das Stängeli.

Von einer Favoritenrolle zu sprechen ist immer gewagt – vor allem im Cup. Auf dem Papier konnte der Luzerner Regionalverein dem Titelverteidiger jedoch in keinen Belangen das Wasser reichen. Die vor zwei Jahren neu gegründete B-Mannschaft klassierte sich in ihrer ersten Saison als schlechtplatziertestes Team der Innerschweiz. Fazit: Defensiv anfällig, aber eine faire Truppe mit wenigen Strafpunkten, was ebenso wertvoll ist.

Um 20:00 Uhr eröffnete Midhet Subasic die Partie auf dem Allmend-Naturrasen. Bereits nach 5 Minuten lancierte Martin Bieri Stürmer Manuel Studer, welcher zur frühen Führung einnetzte. In der 9. Minute schalteten die Entlebucher in der Abwehr schnell um. Roland Bieri bediente den pfeilschnellen Tobias Schumacher, welcher den Ball gekonnt versenkte. Drei Zeigerumdrehungen später lag der Ball bereits wieder im Netz. Manuel Studer erzielte nach einem Assist von Schumacher das 3:0.

In der 23. bot sich dem Heimteam die Möglichkeit auf den Anschlusstreffer. Nach einem Rencontre entschied Subasic auf Elfmeter für den FC Südstern. Alfred Kabashi scheiterte jedoch an Patrick Schöpfer, welcher die Ecke ahnte. Danach powerten die Entlebucher munter weiter. Sandro Röösli sah seinen Schuss am Pfosten landen (25.). Drei Minuten später musste Torwart Cardoso bereits wieder hinter sich greifen: Tobias Schumacher traf zum 4:0. Die Stadtluzerner waren zwar weitgehend harmlos, wenn sie sich aber mal in die Gefahrenzone kombinierten, stifteten sie Unruhe. So auch in der 33. Minute, als Ante Medic nach einem Eckball auf 1:4 verkürzte. Kurz vor dem Pausentee verhinderte Christoph Gut den zweiten Treffer der Südstern-Elf. Nach einem präzisen Kopfball von Medic klärte er auf der Linie.

Drei Minuten nach dem Seitenwechsel legte Manuel Studer für Stefan Bieri auf, welcher den Ball nur noch ins Tor einschieben musste. Die Entlebucher dominierten das Spiel nach Belieben, während das Heimteam nur noch selten in die gegnerische Hälfte vordrang. Nach 55 gespielten Minuten erzielte Manuel Studer seinen dritten Treffer und erhöhte auf 6:1. Der zur Pause eingewechselte Samuel Wirz konnte sich in der 62. Minute ebenfalls in die Torschützenliste einreihen lassen.

Auch in der Schlussviertelstunde ging es Schlag auf Schlag weiter. André Bieri verwertete in der 66. Minute einen Freistoss von der Strafraumgrenze. Sechs Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit erhöhte Tobias Schumacher auf 9:1, womit auch er zum dritten Mal traf an diesem Abend. Den Schlusspunkt setzte Joker Remo Lötscher. In der 76. Minute netzte er zum 10:1 ein und führte die Entlebucher zum Stängeli.

Telegramm:

FC Südstern b [R] – FC Entlebuch [M] 1:10 (1:4) Spielort: Allmend, Platz 43. – Schiedsrichter: Midhet Subasic. – Zuschauer: 10.

Tore: 5. Manuel Studer 0:1, 9. Tobias Schumacher 0:2, 12. Manuel Studer 0:3, 28. Tobias Schumacher 0:4, 33. Ante Medic 1:4, 43. Stefan Bieri 1:5, 55. Manuel Studer 1:6, 62. Samuel Wirz 1:7, 66. André Bieri 1:8, 74. Tobias Schumacher 1:9, 76. Remo Lötscher 1:10.

FC Entlebuch: Patrick Schöpfer; Marcel Bieri (59. Patrick Bachmann), André Bieri, Christoph Gut; Martin Bieri (41. Samuel Wirz), Sandro Röösli, Roland Bieri, Tobias Schumacher; Beat Koch (48. Aron Duss); Manuel Studer (59. Remo Lötscher) Stefan Bieri.

Bemerkungen: 23. Schöpfer hält Foulpenalty von Kabashi, 25. Pfostenschuss von S. Röösli, keine Verwarnungen.

Entlebucher Senioren 30+ holen den Cupsieg

In einem einseitigen Cupfinal bezwangen die Entlebucher Senioren 30+ den SC Kriens 8:0. Das Heimteam brillierte vor grosser Kulisse und kam im zweiten Durchgang richtig in Torlaune. Nach dem Schlusspfiff durfte die Mannschaft von Patrick Mahler und Gregor Bieri den Sieger-Pokal entgegennehmen. Jan Zurbuchen Nachdem die Entlebucher im letzten Jahr im Halbfinal ausschieden, qualifizierten sie sich heuer in fünf überlegen geführten und torreichen Partien fürs Endspiel. Trotz des regnerischen Wetters pilgerten über 300 Zuschauer auf den Sportplatz Farbschachen, um dem Saisonhighlight beizuwohnen. Kaum hatte Schiedsrichter Anton Latifi das Spiel freigegeben, zappelte der Ball bereits ein erstes Mal im Netz. Nach einem missglückten Befreiungsschlag der Krienser Hintermannschaft war es Michael Mahler, welcher zur frühen Führung einnetzte. Entlebuch dominiert das Spiel Aus einer gesicherten Defensive setzten die Entlebucher immer wieder offensive Akzente und sorgten für Torgefahr im gegnerischen Strafraum. In der 10. Minute kombinierte sich Roland Röösli auf der rechten Aussenbahn durch und spielte einen Pass ins Zentrum, wo der freistehende Tobias Schumacher auf 2:0 erhöhte. Die Gäste aus Kriens bekundeten Mühe mit der aufsässigen Spielweise der Entlebucher und waren auch in der Folge mit reichlich Abwehrarbeit beschäftigt. Daniel Kaufmann scheiterte in der 25. Minute mit einem platzierten Freistoss an Schlussmann René Schmid. Kurz vor dem Pausentee eroberte sich Roland Röösli im Mittelfeld den Ball und lancierte Tobias Schumacher. Dieser behielt die Übersicht gegen einen grätschenden Verteidiger und markierte in bester Manier das 3:0. Offensivspektakel geht weiter Die Gastgeber bestimmten auch im zweiten Durchgang das Spielgeschehen und richteten sich weiterhin offensiv aus. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff erzielte Daniel Kaufmann mit einem leicht abgefälschten Schuss aus rund 25 Metern den nächsten Treffer. Danach kamen mit Stefan Bieri und Manuel Studer zwei weitere Offensivkräfte ins Spiel. Das Entlebucher Trainerduo liess seine Elf ganz nach dem Motto «Angriff ist die beste Verteidigung» aufspielen. In der 57. Minute behauptete der omnipräsente Daniel Kaufmann trotz eines Ausrutschers den Ball und bereitete für Tobias Schumacher das 5:0 vor. Auch defensiv sattelfest Sechs Minuten später bewies Daniel Kaufmann seine Treffsicherheit erneut aus einigen Metern Distanz und erhöhte auf 6:0. Den demoralisierten Gästen blieb der Ehrentreffer auch in der Folge verwehrt. Dzemil Abduli leitete mit einem Freistoss die beste Krienser Torchance ein, Cyrill Lauper scheiterte aber per Kopf am glänzend reagierenden Raphael Bucher. Danach verlagerte sich das Spiel wieder in den Krienser Strafraum, wo Tobias Schumacher nach 70 Minuten seinen vierten Treffer erzielte. Der wirblige Captain verfügt nicht nur über einen ausgesprochenen Torriecher, sondern hat auch das Auge für den Mitspieler. So legte er vier Minuten vor dem Spielende für Manuel Studer auf, welcher das Skore auf 8:0 erhöhte. Um 21:27 Uhr war es dann amtlich: Die Entlebucher sind IFV-Cupsieger der Saison 2017/18. 

 

Pokal und Schweizer-Cup Teilnahme Im Anschluss durften die Platzherren ihre Medaillen und den Sieger-Pokal entgegennehmen. Die Freude war bei allen Beteiligten sichtlich gross. Nachdem man sich im vergangenen Jahr im Schweizer Cupfinal mit dem 2. Platz begnügen musste, war es umso schöner, nun als Sieger dastehen zu können. Apropos Schweizer-Cup: Nebst dem erhaltenen Pokal qualifizierte sich die Farbschachen-Truppe auch für den Schweizer-Cup in der Folgesaison. Doch bevor der Ball wieder rollt, steht nun die wohlverdiente Sommerpause an. Spieltelegramm:

FC Entlebuch – SC Kriens 8:0 (3:0)

Spielort: Farbschachen. – Zuschauer: 300. – Schiedsrichter-Trio: Anton Latifi, Agron Latifi, Lirim Latifi.

Tore: 2. Michael Mahler 1:0, 10. Tobias Schumacher 2:0, 39. Tobias Schumacher 3:0, 50. Daniel Kaufmann 4:0, 57. Tobias Schumacher 5:0, 63. Daniel Kaufmann 6:0, 70. Tobias Schumacher 7:0, 76. Manuel Studer 8:0.

FC Entlebuch: Raphael Bucher; Andreas Felder, Pirmin Aregger (71. Martin Bieri), Patrick Studer; Samuel Wirz (70. Marcel Bieri), Roland Bieri, Daniel Kaufmann (66. Beat Koch), Tobias Schumacher; Damian Röösli (51. Stefan Bieri); Roland Röösli (56. Manuel Studer), Michael Mahler (73. Remo Lötscher).

SC Kriens: René Schmid; Cornel Gautschi (60. Simon Lütenegger), Patrick Arnold, Adrian Hammer (41. Cyrill Lauper), Kilian Gisler; Reto Schaffenrath; Raphael Kappeler (71. Philipp Egger), Dzemil Abduli, Davide Del Sordo, Sven Wigger (65. Marco Lötscher); Luke Lazri.

Bemerkungen: 25. Adrian Hammer (gelb), 45. Sven Wigger (gelb), 80. Reto Schaffenrath (gelb).