Kein Erfolgserlebnis vor der Winterpause

Entlebuch kann den negativen Trend nicht stoppen und fährt gegen ein bescheidenes Buttisholz die dritte Niederlage der Vorrunde ein. Die Winterpause kommt für die Farbschachen-Elf nun zur richtigen Zeit.

 

Pascal Helfenstein

 

Die Heimmannschaft kam mit den nasskalten äusseren Bedingungen zu Beginn besser zurecht. Entlebuch kam oft einen Schritt zu spät und musste sich immer wieder mit kleinen Fouls zu helfen wissen. Die frühe Führung für Buttisholz in der achten Spielminute war dann doch etwas glücklich und weniger zwingend. Nach einem Freistoss kam der Ball ziemlich zentral zu Martin Bühler. Dieser hatte zu viel Zeit für seinen Schuss und mit etwas Glück flog der Ball beinhae genau ins Lattenkreuz zum 1:0 für Buttisholz. Dieser Gegentreffer war natürlich Gift für die sonst schon verunsicherten Entlebucher. Man versuchte zwar darauf zu reagieren, doch man liess sich viel zu sehr von der Hektik des Gegners anstecken, so dass viele Angriffsbemühungen bereits im Mittelfeld scheiterten. Nur vereinzelt gelang ihnen der Vorstoss in den gegnerischen Strafraum, doch dort klebte ihnen oft das Pech an den Füssen. So auch zehn Minuten vor der Pause, als nach einem Freistoss Patrick Wigger im gegnerischen Strafraum zurückgezerrt wurde und Entlebuch einen Elfmeter zugesprochen erhielt. Der Gefoulte trat selber an, musste jedoch mitansehen, wie sein zu wenig gut platzierter Schuss von Pascal Zemp pariert wurde.

 

Das Spiel geht auf und ab

In den Schlussminuten vor der Pause ging es dann aber nochmals auf beiden Seiten ziemlich zur Sache. Buttisholz kam zu zwei hochkarätigen Chancen doch einmal setzte Michael Bättig einen Kopfball nur an die Latte und eine Minute später fand der gleiche Spieler in Noah Unternährer seinen Meister. Auf der anderen Seite vergab Entlebuch eine gute Konterchance, musste aber froh sein nur mit einem Tor im Rückstand zu liegen. Nach der Pause glich sich das Spielgeschehen aus. Entlebuch war nun doch vermehrt im Vorwärtsgang und konnte die Buttisholzer Abwehr etwas öfters beschäftigen. In der 51. Spielminute lancierte Ivo Thalmann mit einem schönen Seitenwechsel Silvan Bachmann. Dieser spurtete los und flankte in den Strafraum. Zum Glück verpassten in der Mitte gleich zwei Entlebucher, so dass Jan Achermann am hinteren Pfosten zum Zug kam und den Ball unhaltbar ins Tor dreschen konnte. Just als man als Zuschauer dachte, dass sich Entlebuch als Mannschaft nun ins Spiel zurückgekämpft hatte, brachte man das zarte Pflänzchen durch mehrere Auswechslungen wieder selber in Gefahr. Als dann wenig später mit Daniel Kaufmann die ordnende Hand vom Platz humpelte, wurde die Aufgabe für Entlebuch nicht einfacher.

 

Wem gelingt der Lucky Punch?

Buttisholz, dass in der zweiten Hälfte bis dato nicht viel gefährliches zustande brachte, kam wieder mehr auf, doch mit vereinten Kräften konnten die Entlebucher jeweils die Gefahr neutralisieren. In den Schlussminuten suchten beide Teams den Siegtreffer. Dabei verpasste Lars Schmid mit seinem Schuss in der 82. Spielminute die Führung für Entlebuch nur knapp. Die Gastgeber auf der anderen Seiten machten es jedoch besser. Vier Minuten vor Schluss lief ein Angriff über rechts. Der Ball kam zur Strafraummitte, schien jedoch von den überzähligen Entlebucher geklärt werden zu können doch eine unglückliche Abwehraktion wurde zur direkten Vorlage für Michael Bättig, der sich die Chance nicht nehmen liess und das zweite Tor für Buttisholz erzielte. Dies war zugleich auch der Schlusspunkt der Partie. Mit diesem Resultat überwintern die Entlebucher in einem umkämpften Verfolgerfeld auf dem fünften Tabellenplatz und haben nun genügend Zeit die Vorrunde zu analysieren, um dann im Frühling wieder aufs Neue angreifen zu können.

 

Spieltelegramm

Spielort: Sportpark. – Zuschauer: 75. –Tore: 8. Min. 1:0 Martin Bühler, 51. Min. 1:1 Jan Achermann, 86. Min. 2:1 Michael Bättig

Entlebuch: Noah Unternährer, Patrick Wigger, Manuel Emmenegger (51. Janik Portmann), Daniel Kaufmann (60. Manuel Emmeengger), Marco Wigger, Jan Achermann, Linus Bieri (55. Lars Schmid), Michael Koch, Lars Schmid (42. Ivo Thalmann), Patrick Lötscher, Silvan Bachmann

Bemerkungen: 35. Min. Pascal Zemp hält Elfmeter von Patrick Wigger, 67. Min. Trainer Geri Prudente (Buttisholz) wird aufgrund heftigen Reklamierens aus der Coaching Zone verwiesen

Wer die Tore nicht macht…

Trotz zahlreicher Chancen gelang es Entlebucher nicht, das Spiel gegen das Tabellenschlusslicht für sich zu entscheiden.

Farbschachen. – 250 Zuschauer.

Tore: 40. Min 0:1 Gian Cavegn, 65. Patrick Wigger (Handspenalty)

Entlebuch: Noah Unternährer; Michael Koch, Patrick Wigger, Patrick Lötscher; Ivo Thalmann, Manuel Emmenegger, Marco Wigger, Daniel Kaufmann, Silvan Bachmann, Jan Achermann (62. Linus Bieri), Lars Schmid.

Bemerkungen: 1 gelbe Karte gegen Entlebuch (Bachmann), 1 gelbe Karte gegen Reiden. 20. Und 79. Lattenschuss Entlebuch.

Entlebuch stieg als klarer Favorit in dieses Spiel. Drei Punkte gegen das Tabellenschlusslicht aus Reiden waren die klare Erwartung aus Sicht der Einheimischen. Entlebuch riss denn auch gleich das Spieldiktat an sich und zeigte sich in der ersten Halbzeit spielerisch klar überlegen. Reiden seinerseits konzentrierte sich auf die Defensive und meldete gegen vorne vorerst keine Ambitionen an. Entlebuch liess den Ball vor allem über die rechte Seite immer wieder gut laufen und erspielte sich gleich mehrere hochkarätige Chancen. So wurde beispielsweise Jan Achermann nach einem schönen Rückpass von der Grundlinie in der 20. Minute an der 5er-Linie freigespielt. Anstatt im Tor sah er zum Bedauern der einheimischen Spieler und Zuschauer seinen satten Schuss aber von der Latte zurück ins Feld prallen. Überhaupt gab es immer wieder Abpraller im Reidener Strafraum, sowohl vom reflexschnellen Torhüter wie auch gleich mehrmals von einem Verteidiger, der seinen Körper noch rechtzeitig in die Schussbahn stellen konnte. Entlebuch reagierte in diesen Situationen aber meist einen Schritt zu langsam und das Leder wollte den Weg ins Tor einfach nicht finden. Gleich bei mehreren gefälligen Kombinationen wurde der letzte Pass zu ungenau gespielt, so dass der gefährliche Abschluss ausblieb.

Gästeführung entgegen dem Spielverlauf

Und wie so oft: wer die eigenen Chancen ungenützt verstreichen lässt, wird früher oder später dafür bestraft. So geschah es auch in diesem Spiel. Fünf Minuten vor der Pause führte ein unnötiger Ballverlust in der Vorwärtsbewegung dazu, dass Cavegn nach einem Querpass ganz alleine vor Unternährer auftauchte. Er fackelte nicht lange und schob den Ball kaltblütig am Entlebucher Schlussmann vorbei zur Gästeführung. Es war der einzige nennenswerte Angriff auf das Entlebucher Tor in der gesamten ersten Halbzeit. Mit diesem Dämpfer aus Entlebucher Sicht ging es in die Pause.

Einbahnfussball mit wenig Ertrag

Auch die zweite Hälfte wurde durch die Einheimischen geprägt. Allerdings liess die Spielqualität mit fortdauernder Spieldauer etwas nach und die guten Kombinationen wurden seltener. Vielmehr wurde das Spiel vermehrt durch Kampf geprägt, was den Gästen aus Reiden entgegen kam. In der 64. Minute traf ein harter Volleyabschluss nach einem schönen Seitenwechsel den Reidener Verteidiger aus kurzer Distanz am Arm. Der Schiedsrichter zögerte nicht und zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Patrick Wigger liess sich die Chance nicht nehmen und erzielte den verdienten Ausgleich. Entlebuch war zwar weiterhin dominant und erspielte sich Chancen, die aber nicht mehr ganz so gut waren wie in der ersten Halbzeit. Ausser einem Lattenkopfball von Lars Schmid schaute aber nichts Zählbares heraus. Und je länger das Spiel dauerte, desto mehr hatte man das Gefühl, dass noch lange gespielt werden könnte und die Entlebucher den Ball trotzdem nicht im Tor unterbringen würden. Und so waren es die Gäste, die sich am Ende über den erkämpften Punkt freuten, während die Einheimischen mit dem Ergebnis nicht zufrieden sein konnten. Weil der Spitzenkampf zwischen Altbüron und Malters 2:2 endete, hätte für Entlebuch die Möglichkeit bestanden, Spitzenduo einen Schritt näher zu kommen. Dies wurde leider verpasst. Dennoch hat Entlebuch viele gute Ansätze gezeigt, auf denen sich etwas aufbauen lässt. Nächsten Samstag bietet sich in Buttisholz die Möglichkeit, die Vorrunde versöhnlich abzuschliessen.  [sd.]

Entlebuch verliert in Dagmersellen

Die Entlebucher vergaben in der ersten Halbzeit zu viele Chancen. Die Dagmerseller machten es auf der anderen Seite besser und waren sehr effizient. Schlussendlich ist es eine unnötige und ärgerliche Niederlage.

Bei wunderbaren äusseren Bedingungen und angenehmen Temperaturen starteten beide Teams ambitioniert in die Partie. Die Entlebucher waren sehr engagiert und spielten mit viel Selbstvertrauen. In der Startviertelstunde hatte Patrick Wigger nach einem Freistoss von Manuel Emmenegger die Führung auf dem Fuss. Anschliessend verzeichneten sie durch Ivo Thalmann und Lars Schmid weitere Grosschancen. Nach einer halben Stunde war dann die Reihe an Jan Achermann. Aber auch er konnte den Torreigen nicht eröffnen. Seine beiden Abschlüsse landeten jeweils am Pfosten. Die Farbschachen-Elf zeigte erfrischenden und attraktiven Fussball. Leider fehlte vor dem Tor die letzte Konsequenz und auch das nötige Glück. Kurz vor der Pause bewahrheitete sich eine alte Fussballweisheit. Wer sie vorne nicht macht, bekommt sie hinten. Bei einem Schuss von der Strafraumgrenze sah Torhüter Unternährer etwas unglücklich aus und der Ball fand den Weg ins Tor. Zwei Minuten später konnte Noah Unternährer sein Team durch eine tolle Abwehr vor dem zweiten Gegentreffer bewahren. Die Entlebucher zeigten eine sehr gute erste Halbzeit. Sie liessen aber zu viele Chancen aus und wurden anschliessend brutal bestraft.

Nach der Pause war das Spiel viel ausgeglichener. Die Einheimischen standen in der Defensive sehr gut und liessen nur noch wenig zu. Die Elf von Daniel Kaufmann und Bruno Fessler konnte leider nicht mehr an das Spiel der ersten Halbzeit anknüpfen. Sie erspielten sich dadurch auch fast keine Torchancen. Die Dagmerseller machten es Mitte der zweiten Halbzeit besser. Nach einem Freistoss aus ca. 30 Metern war es Mathieu Ineichen, welcher vor dem Torwart der Entlebucher an den Ball kam und die 2:0 Führung bewerkstelligte. Die Gäste konnten nun nicht mehr reagieren und die Minuten zerrannen ohne nennenswerte Chancen. In der Nachspielzeit erhöhten die Gastgeber sogar noch zum Endresultat von 3:0.

Obwohl die Entlebucher in der ersten Halbzeit klar das bessere Team waren, gab es keine Punkte zu holen. Die individuellen Fehler und das Auslassen von vielen guten Chancen wogen zu schwer. Die Dagmerseller spielten in der zweiten Halbzeit clever und abgeklärt. Durch diesen Sieg rücken sie in der Tabelle bis auf einen Punkt an die drittplatzierten Entlebucher heran. Am nächsten Sonntag bietet sich Kaufmann-Elf die Chance zu Hause gegen Reiden das Punktekonto zu erhöhen.

Telegramm:

Dagmersellen – Entlebuch 3:0 (1:0)

Chrüzmatt – 180 Zuschauer – SR Zanini

Tore: 43. Taudien, 66. Ineichen, 93. Brauchli

Dagmersellen: Gianluca Accola, Roth, Steinger, Tschopp, Hunziker, Sommer, Schwizer, Nexhipi, Bucher, Taudien, Flavio Acoola (Bernet, Gut, Ineichen, Brauchli, Fellmann)

Entlebuch: Noah Unternährer, Patrick Wigger, Patrick Lötscher, Janik Portmann, Manuel Emmenegger, Daniel Kaufmann, Ivo Thalmann, Linus Bieri, Silvan Bachmann, Jan Achermann, Lars Schmid (Marco Wigger, Luca Schütz, Michael Koch, Luis Bachmann, Pascal Bucher)

Bemerkungen: 2x gelb für Entlebuch (Thalmann, Achermann), 3x gelb für Dagmersellen

Entlebuch gewinnt Spitzenkampf gegen Malters

Nach drei sieglosen Spielen fand der FC Entlebuch im Spitzenspiel wieder auf die Siegerstrasse zurück. In einer animierten Partie bezwangen sie den Tabellennachbarn Malters verdient mit 3:2.

Jan Zurbuchen

Die Startminuten waren nach einem beidseitigen Abtasten ohne spielerische Highlights gespickt. Malters betrieb zwar früh ein hohes Pressing, brachte die Platzherren aber nicht in Bedrängnis. Der Ball zirkulierte gut in den Entlebucher Reihen und so erarbeiteten sie sich nach zehn Minuten einen ersten Eckball. Silvan Bachmann brachte den Ball platziert ins Zentrum, wo Captain Patrick Wigger flach zur Führung einschob.

Starke Chancenerarbeitung beim Heimteam

Die frühe Führung verlieh den Entlebuchern weiteren Aufwind. Diese wussten den Schwung mitzunehmen und kreierten auch in der Folge stetige Torgefahr. In der 17. Minute schlenzte Daniel Kaufmann einen Freistoss knapp übers Gehäuse. Eine Zeigerumdrehung später lancierte dieser Lars Schmid über links, doch dessen Abschluss wurde zur sicheren Beute für Malters Schlussmann Fallegger. Nach 23 Minuten entwischte wiederum Lars Schmid der gegnerischen Abwehr und setzte den Ball nur knapp am rechten Pfosten vorbei.

Verletzungsbedingter Torhüterwechsel

Aus dem Spiel heraus erarbeiteten sich die Gäste trotz ihrer Dreierspitze kaum Torchancen. Erst als sie nach 25 Minuten einen Freistoss zugesprochen bekamen, stifteten sie Unruhe im gegnerischen Strafraum. Noah Unternährer konnte die Situation mit einer sicheren Parade vorerst bereinigen. Malters blieb jedoch in Ballbesitz und beförderte den Ball nochmals ins Getümmel. Dort traf Gasser anstelle des Balles den Entlebucher Schlussmann unglücklich im Gesicht. Dass die Gäste im Affekt weiterspielten, sorgte für Unverständnis auf dem Platz. Nach einer siebenminütigen Unterbrechung musste Unternährer schliesslich durch Pascal Bucher ersetzt werden.

Entlebuch erhöht die Führung

Die Farbschachen-Elf trat auch in der Folge präsenter auf und war dem 2:0 näher. In der 34. Minute reagierte Jan Achermann nach einem Fehlpass von Albisser am schnellsten und bediente Lars Schmid. Der Torgarant fand jedoch erneut in Fallegger seinen Meister. Nach 45 Minuten versuchte Malters nochmals mittels Freistoss Torgefahr heraufzubeschwören. Die Hereingabe von Julian Birri fand aber keinen Abnehmer und Entlebuch schaltete blitzschnell um. Lars Schmid behauptete sich gegen zwei Verteidiger und den herauseilenden Torhüter und schob das Leder ins verwaiste Tor ein. Der langersehnte Treffer sorgte für sichtliche Erleichterung beim Heimteam.

Malters findet zurück

Nach dem Seitenwechsel betrieb Malters mehr Aufwand und trug zielstrebigere Angriffe vor. Vorallem auf dem linken Flügel fand Patrick Stübi vermehrt Lücken. So auch in der 52. Minute, als er mit seiner Flanke den Anschlusstreffer einleitete. Der Abnehmer Albion Ajdini verkürzte in der Mitte auf 1:2. Die Entlebucher reagierten prompt, indem Daniel Kaufmann einen Freistoss ans Lattenkreuz hämmerte. In der 62. Minute kam Malters dem Ausgleich nahe, doch Aidan Uebelmann zielte zu ungenau. Vier Minuten später legte sich wiederum Daniel Kaufmann einen Freistoss zurecht und traf sehenswert ins obere Eck. Der Treffer kam genau zum richtigen Zeitpunkt, denn so konnten die Hausherren die bevorstehende Schlussphase wieder mit einem Zweitore-Vorsprung bestreiten.

Entlebuch verpasst die Entscheidung

In der Folge suchten die Entlebucher die definitive Entscheidung, jedoch ohne zu reüssieren. Der eingewechselte Luca Schütz prüfte Fallegger in der 74. Minute mit einem strammen Schuss von links. Der nachfolgende Eckball führte erneut zu einer brenzligen Situation. Reto Bachmann klärte den Ball schliesslich auf der Linie und hielt die Hoffnung für seine Farben aufrecht. Zu guter Letzt verpasste auch Daniel Kaufmann mit einem seiner brandgefährlichen Freistössen das Skore zu erhöhen. In der 86. Minute vertändelten die Entlebucher einen hohen Ball nahe dem Mittelkreis, wodurch Aidan Uebelmann entwischte und den erneuten Anschlusstreffer markierte.

Bucher und Co. halten dicht

Die Entlebucher zogen sich nun vermehrt in die Defensive zurück, was den Gästen mehr Spielraum im Mittelfeld bot. Diese warfen nochmals alles in die Waagschale und sorgten mit zwei Eckbällen und einem abgewehrten Schuss für eine hektische Schlussphase. Schliesslich hielten Bucher und seine Vorderleute der Schlussoffensive dagegen und so beendete Sljivar das Spiel. Dank einer kämpferischen Leistung fuhren die Entlebucher drei wichtige Punkte ein und wahren damit den Anschluss ans Spitzenduo Algro und Malters. Da der Tabellenführer Algro ebenfalls verlor, konnte der Rückstand auf die beiden Kontrahenten auf zwei Punkte verkürzt werden.

Wir wünschen Noah eine gute Besserung und eine schnelle Genesung!

 

Spieltelegramm:

FC Entlebuch – FC Malters 3:2 (2:0)

Spielort: Farbschachen. Zuschauer: 330. Schiedsrichter: Sabahudin Sljivar.

Tore: 11. Patrick Wigger 1:0, 45. Lars Schmid 2:0, 52. Albion Ajdini 2:1, 66. Daniel Kaufmann 3:1, 86. Aidan Uebelmann 3:2.

FC Entlebuch: Noah Unternährer (32. Pascal Bucher); Michael Koch, Janik Portmann, Patrick Wigger; Marco Wigger; Daniel Kaufmann, Ivo Thalmann, Linus Bieri (62. Patrick Lötscher), Silvan Bachmann (72. Luca Schütz); Jan Achermann (85. Damian Renggli), Lars Schmid (92. Jan Achermann). (Ersatz-Bank: Luis Bachmann).

FC Malters: Pirmin Fallegger; Alessandro Calabrese, Niklas Zihlmann, Samuel Furrer, Reto Bachmann; Manuel Gasser, Simon Gloggner (16. Mario Albisser), Julian Birri (76. Silvan Ruffieux); Albion Ajdini, Patrick Stübi (66. Festim Neziri), Aidan Uebelmann.(Ersatz-Bank: Pascal Gloggner, Fabian Gloggner, Patrick Stalder, Dominik Zemp).

Bemerkungen: 54. Lattenschuss Daniel Kaufmann. Verwarnungen: 14. Samuel Furrer, 57. Michael Koch, 61. Silvan Bachmann, 71. Aidan Uebelmann, 79. Mario Albisser, 92. Jan Achermann (alle Foul).

Gerechtes Remis im Spitzenspiel

Entlebuch holt beim Leader Altbüron einen wichtigen Punkt.

Bei hervorragenden äusseren Bedingungen startete das Spitzenspiel zwischen dem Leader Altbüron und dem 3. platzierten Entlebuch animiert. Auf beiden Seiten gab es kein Abtasten. Bereits in der zweiten Minuten versuchte es Marco Wigger zu einem ersten Abschluss, welcher jedoch über das Tor flog. Altbüron kam in der fünften Minute zur ersten gefährlichen Torchance. Nach einem Eckball verzog der Stürmer aus aussichtsreicher Position. Torhüter Unternährer lancierte anschliessend mit einem weiten Abschlag Lars Schmid, welcher den Ball bei seinem Abschluss nicht wunschgemäss traf. Altbüron gewann in der Folge mit präzisem Spielaufbau etwas an Spielanteilen. Entlebuch wirkte in dieser Phase in ihrem Aufbau zeitweise überhastet. Brandgefährlich wurde es in der 21. Minute vor dem Entlebucher Tor. Ein weiter Freistoss von Altbüron verlängerte Captain Patrick Wigger unglücklich mit dem Kopf, welcher Noah Unternährer im letzten Moment noch über die Latte lenkte.

Die zweite Halbzeit begann wie die Erste. In der 46. Minute versuchte es Jonas Bühler mit einem satten Schuss. Nur fünf Minuten später setzte sich Lars Schmid auf der Seite durch und spielte zum mitgelaufenen Emmenegger, dessen Schuss vom Torwart Häfliger zur Ecke geklärt wurde. In der 65. Minute lancierte Altbüron einen schnellen Angriff über die linke Seite. Der Rückpass in den freien Raum konnte Christoph Eiholzer zum verdienten 1:0 verwerten. Der Gastgeber suchte nun die Entscheidung. Nach einem weiten Pass auf die Sturmspitze, klärte Unternährer sicher. Mit der Hereinnahme von Spielertrainer Kaufmann verstärkte der FC Entlebuch seine Offensive. In der 82. Minute führte Bachmann einen schnellen Einwurf auf Kaufmann aus. Dieser lancierte mit einem direkten Zuspiel wiederum Bachmann, welcher sich auf der Seite gegen seinen Bewacher durchsetzte. Die scharfe Hereingabe lenkte Sven Geiser unglücklich zum 1:1 ins eigene Tor. In den Schlussminuten suchten nun beide Mannschaften den entscheidenden Treffer, wobei Altbüron gefährlicher vor das Tor der Entlebucher kam.

In der 85. Minute startete Koller aus abseitsverdächtiger Position alleine auf Unternährer. Dieser blieb lange stehen und entschied das Duell für sich. In der Schlussminute konnte Patrick Wigger den Ball nach einem weiteren Angriff von Altbüron entscheidend mit den Fussspitzen ablenken. Den anschliessenden Abschlussversuch klärten die Entlebucher mit vereinten Kräften. Kurz darauf pfiff der souveräne Schiedsrichter Bortolas das animierte Spitzenspiel ab.

Durch das Unentschieden bleibt Entlebuch weiterhin auf Tuchfühlung mit dem Spitzenduo, während Altbüron im siebten Spiel erstmals nicht als Sieger vom Platz ging. Am nächsten Samstag wartet mit dem FC Malters das nächste Spitzenteam auf die Mannschaft vom Trainerduo Kaufmann/Fessler.

 

Spieltelegramm

 

FC Altbüron – FC Entlebuch 1:1 (0:0)

Spielort: Aengelgehr, Altbüron

 

Schiedsrichter: Joel Bortolas

Tore: 65. Minute Christoph Eiholzer 1:0, 82. Minute Eigentor Altbüron 1:1

FC Altbüron: Cédric Häfliger, Ferat Ogjaj, Alain Schmidlin, Kilian Affentranger, Sven Geiser, Kay Schmid (77. Louis Geiser), Christoph Eiholzer, Shkelzen Alusi, Marcel Koller, Mike Iskandar (51. Luigi Fedele), Jonas Bühler

FC Entlebuch: Noah Unternährer, Michael Koch, Patrick Wigger, Janick Portmann, Marco Wigger, Linus Bieri (65. Luca Schütz), Manuel Emmenegger, Ivo Thalmann (78. Daniel Kaufmann), Silvan Bachmann, Lars Schmid, Jan Achermann

Bemerkungen: 43. Min Gelbe Karte Manuel Emmenegger, 62. Mi. Gelbe Karte Ferat Ogjaj, 67. Min. Gelbe Karte Ivo Thalmann, sehr gute Schiedsrichterleistung

Gerechtes Remis im Derby

Vier Tore, zwei Latten- und ein Pfostenschuss, turbulente Szenen in den Strafräumen. Das Derby bot den vielen Fans einen spannenden Fussballabend. Entlebuch musste trotz 2:0-Führung Punkte liegen lassen. Die Gäste verdienten sich das Remis dank aufsässiger und hartnäckiger Spielweise und vergaben in der letzten Minute sogar noch den Siegtreffer.

Gerry Gut

Bei optimalen äusseren Bedingungen starteten beide Teams animiert in die Partie, wobei erstaunlicherweise der FC Wolhusen ein Pressing aufzog und der heimische Favorit sich eher zurückzog und den Gegner gewähren liess. So wog das Spiel in der ersten Phase hin und her. Die beiden Torhüter konnten sich auch bereits ein erstes Mal auszeichnen, David Wicki bei einem Flachschuss von Manuel Emmenegger (9.) und Noah Unternährer bei einem Kopfball von Alain Brunner (14.).

War der Ball im Aus?

In der 26. Minute schoss Entlebuch den ersten Treffer. Aus Wolhuser Sicht entstand dieser aus einer unglücklichen Situation. Während der Verteidiger den Ball im Aus reklamierte, spielte Linus Bieri weiter und bediente Lars Schmid, welcher wuchtig in die hohe Ecke traf. Entlebuch tat sich in der Folge schwer mit der Spielweise der Kontrahenten und versuchte mit weit getretenen Bällen die eigenen Stürmer zu erreichen, selten mit Erfolg. Wolhusen zog das Pressing weiter und stand bei Balleroberung mit vielen Leuten in der Offensive. In der 29. Minute allerdings luchste Manuel Emmenegger dem hintersten Verteidiger den Ball ab, konnte aber gegen David Wicki nicht reüssieren. Nach einer halben Stunde kamen auch die Gäste zu einer Tormöglichkeit. Aus dem Spiel heraus kam Jonas Wicki am hinteren Pfosten zum Abschluss, fand aber in Noah Unternährer seinen Meister. Die letzte Viertelstunde vor der Pause war gekennzeichnet durch etliche Fouls, Hektik und lautstarken Kommentaren beiderseits. Wolhusen konnte aus einigen Freistössen und Cornern keinen Profit schlagen.

Latten- und Pfostenschuss innert Sekunden

Entlebuch wirkte in der Abwehr nicht mehr so sattelfest wie zu Beginn der Partie. Nach 40 Minuten gelangte der Ball zu Alain Brunner, welcher den Entlebucher Torhüter zu einer Glanzparade zwang. Nach dem anschliessenden Eckball brannte es lichterloh im Entlebucher Sechzehner. Mit einer grossen Portion Glück und vereinten Kräften überstand die Farbschachenelf innert Sekunden einen Latten- und einen Pfostenschuss, ehe schliesslich der Ball mit einem Befreiungsschlag aus der Gefahrenzone befördert werden konnte. Entlebuch schaffte es nicht, Ordnung in sein Spiel zu bringen. Die Aufsässigkeit der Wolhuser bereitete dem Team von Daniel Kaufmann und Bruno Fessler einige Probleme, welche zu überhasteten Aktionen und schliesslich zu vielen Ballverlusten in der eigenen Hälfte führten.

Entlebuch erhöhte die Führung

Zur zweiten Halbzeit erschienen beide Mannschaften in unveränderter Aufstellung. Bereits in der 51. Minute erhöhte das Heimteam die Führung. Ein lang getretener Ball von Janick Portmann über die Abwehr erreichte Silvan Bachmann, welcher souverän am herauseilenden Torhüter der Wolhuser vorbei in die Ecke zur 2:0-Führung traf. In der Folge agierte das Team von Philipp Diethelm und Claudio Imfeld ungenau und überhastet. Der FC Entlebuch versuchte Ruhe ins Spiel zu bringen, in Ballbesitz zu bleiben und trotzdem offensive Akzente zu setzen. So in der 68. Minute, als Lars Schmid aus spitzem Winkel am Wolhuser Torwart scheiterte. Mit weiteren hervorragenden Möglichkeiten, wie dem Lattenschuss des eingewechselten Damian Renggli und dem Alleingang von Lars Schmid, welcher wiederum an David Wicki scheiterte, verpassten es die Einheimischen den Sack zuzumachen. Eine gute Viertelstunde vor Schluss kam Dario Marti zu einer hervorragenden Möglichkeit, Noah Unternährer im Entlebucher Tor parierte jedoch dessen Schuss glänzend.

Anschlusstreffer und Ausgleich innert sechs Minuten

Kurz danach fiel der Anschlusstreffer, der förmlich in der Luft lag. Alain Brunner verwertete aus kurzer Distanz ein Zuspiel von der Seite. Nun witterten die Gäste Morgenluft und mobilisierten nochmals die restlichen Kräfte. In der 81. Minute zeigte der hervorragend pfeifende Schiedsrichter Raphael Emmenegger auf den Elfermeterpunkt, nachdem bei einem Eckball ein Wolhuser Spieler am Leibchen zurückgezerrt wurde. Michael Wirz liess sich diese Chance nicht entgehen und verwertete den Strafstoss souverän. Die Schlussphase war geprägt von vielen Fouls und wenig zusammenhängenden Aktionen beiderseits. Wolhusen hätte in der 93. Minute gar noch den Siegtreffer verzeichnen können, doch der eingewechselte Angelo Zimmermann vergab den Lucky-Punch, als er alleine vor Noah Unternährer auftauchte und an dessen Reflex scheiterte.

Entlebuch verpasste es nach der Zweitoreführung die drei Punkte ins Trockene zu bringen, Chancen dazu wären genügend vorhanden gewesen. Wolhusen gab nie auf und wurde für den hervorragenden kämpferischen Einsatz mit einem Punkt belohnt, was für die weiteren Partien sicherlich Selbstvertrauen generiert.

Spieltelegramm

Spielort: Farbschachen. – Zuschauer: 330. –

Schiedsrichter: Raphael Dahinden. – Tore: 26. Lars Schmid 1:0, 51. Silvan Bachmann 2:0, 75. Alain Brunner 2:1, 81. Michael Wirz 2:2 (Foulelfmeter). – Entlebuch: Noah Unternährer, Patrick Wigger, Manuel Emmenegger, Marco Wigger, Jan Achermann, Linus Bieri (63. Damian Renggli), Michael Koch (93. Tim Unternährer), Lars Schmid, Janick Portmann, Ivo Thalmann, Silvan Bachmann. Wolhusen: David Wicki, Cyrill Marbacher, Jonas Wicki (66. Reto Wicki), Elias Häfliger, Roland Burri (66. Angelo Zimmermann), Alain Brunner, Thomas Burri, Adrian Bachmann, Daniel Brunner, Dario Marti (75. Arsim Selimi), Michael Wirz. – Bemerkungen: 41. Latten- und Pfostenschuss Wolhusen, 70. Lattenschuss Entlebuch, eine gelbe Karte gegen Entlebuch, vier gelbe Karten gegen Wolhusen.

Entlebuch erstmals geschlagen

Triengen fügt der Farbschachen-Elf die erste Niederlage der Saison zu. Ihr taktisches Konzept mit der Hauptdevise Verteidigung ging voll auf, während dem Entlebuch seine Feldüberlegenheit nicht in Tore ummünzen konnte.

 

Pascal Helfenstein

 

Entlebuch wurde in den ersten paar Spielminuten stark gefordert. Triengen begann sehr aggressiv und suchte bei eigenem Ballbesitz den direkten Weg aufs gegnerische Tor. Das Highlight in der Startphase war ein sehenswerter Fallrückzieher von Emanuel Berisha, welcher das Tor nur knapp verfehlte. In der Folge übernahm jedoch mehr und mehr der FC Entlebuch das Zepter, Triengen zog sich mehrheitlich in die eigene Platzhälfte zurück und überliess den Platzherren den Ball. Die Einheimischen fanden jedoch kein richtiges Rezept gegen die massiert stehenden Trienger. Immer wieder mussten sie ab der Mittellinie lange Bälle nach vorne schlagen, die so gut wie immer in einem Ballverlust endeten. Ab und zu gelang es dem FC Entlebuch aber dann doch in den Trienger Strafraum einzudringen. In der 22. Spielminute hatte Daniel Kaufmann das 1:0 auf dem Fuss, scheiterte jedoch am Schlussmann des FC Triengen Patrick Guedes.

 

Führung und Ausgleich in der Nachspielzeit

Triengen lauerte weiterhin auf Konterchancen bekam aber nur sehr wenige Möglichkeiten offeriert. Als sich alle Akteure schon langsam auf die Pausenunterbrechung vorbereiteten, nahm die Partie dann aber doch noch Fahrt auf. Entlebuch kam zu einem Freistoss aus guter Position links aussen. Manuel Emmenegger zirkelte den Ball gekonnt in den Strafraum wo Patrick Wigger per Kopf und gegen die Laufrichtung des Torhüters das 1:0 für Entlebuch markierte. Die Freude über die Führung war aber nur von kurzer Dauer. Triengen schaltete sofort um und versuchte nun mit einem hohen Pressing Entlebuch in Verlegenheit zu bringen, was auch von Erfolg gekrönt war. Trotz mehrerer Gelegenheiten den Ball weit weg zu schlagen, spielte Entlebuch hinten riskante Pässe, verlor prompt den Ball und wusste sich nur noch mit einem Foulspiel zu helfen. Stefan Guedes legte sich den Ball für den fälligen Freistoss zurecht und erzielte mit etwas Glück den Ausgleich für den FC Triengen.

 

Zweites Pressing – zweites Tor

In der zweiten Hälfte wurde die Partie lebendiger, was auch daran lag, dass der Unparteiische viel laufen liess. Entlebuch weiterhin mehr im Ballbesitz fand nun zwar öfters mal den Weg durch die gegnerische Verteidigung, war dann aber im Abschluss zu ungenau. In der 66. Spielminute setzte Triengen den FC Entlebuch ein zweites Mal mit aggressiven Pressing unter Druck. Wiederum brachten die Entlebucher sich und ihren Torhüter unnötig in Bedrängnis. Der junge Entlebucher Torhüter verlor etwas unglücklich den Ball und Triengens Stefan Guedes erhöhte auf 2:1 für die Gäste. Entlebuch gab aber nicht auf und versuchte offensiv noch einen Zacken zuzulegen. Die beste Möglichkeit auf den Ausgleich hatte dabei Lars Schmid der eine Viertelstunde vor Schluss alleine vor dem gegnerischen Schlussmann mit seinem Lobversuch scheiterte. Die Partie nun geprägt von vielen Unterbrüchen infolge pflegebedürftiger Spieler verlor etwas an Fahrt. Triengen mobilisierte nochmals die letzten Kräfte und verteidigte den Vorsprung mit Mann und Maus und rettete ihn über die Zeit. Mitunter auch weil Entlebuch zum Schluss den Ball zu wenig konsequent in die gefährliche Zone spielte.

 

Spieltelegramm

Spielort: Farbschachen. – Zuschauer: 235. –Tore: 45. Min. 1:0 Patrick Wigger, 45. Min. 1:1 Stefan Guedes, 66. Min. 1:2 Stefan Guedes

Entlebuch: Noah Unternährer, Nicola Hofstetter (77. Luca Schütz), Patrick Wigger, Manuel Emmenegger, Daniel Kaufmann (62. Linus Bieri), Marco Wigger, Jan Achermann, Lars Schmid, Janik Portmann, Ivo Thalmann, Silvan Bachmann

Triengen: Patrick Guedes, Amir Fanaj (46. Fabian Ukaj), Joel Gautschi, Bruno Rafael Machado, Stefan Guedes (83. Amir Fanaj) Michael Schwarzentruber, Emanuel Berisha, Joel Bisang (77. Pedro Zinga), Ivan Bijelic, Gaetano Pizzo, Steven Sommer (86. Marco Bianchini)

Die Farbschachen-Elf bleibt auf Kurs

Entlebuch wahrt weiterhin eine weisse Weste und schlägt Grosswangen souverän und deutlich mit 5:0. Die Gastgeber konnten das Tempo der Entlebucher nur eine kurze Spielphase mitgehen und waren teilweise überfordert.

 

Pascal Helfenstein

 

Entlebuch begann das Spiel mutig und sehr druckvoll. Bereits in den ersten drei Minuten hatten sie mehrere gute Torchancen zu verzeichnen konnten aber nicht reüssieren. Nur kurze Zeit später lief ein nächster Angriff über Nicola Hofstetter. Seine Flanke in den Strafraum konnte im ersten Moment zwar geklärt werden, doch Daniel Kaufmann kam ziemlich frei an den Ball, machte zwei Schritte im Strafraum und schob den Ball mit rechts am Torhüter vorbei zum 1:0 für Entlebuch. Die Gäste hätten gut und gerne noch in der Startviertelstunde auf 2:0 erhöhen können, verpassten das zweite Tor aber äusserst knapp.

 

Die Gastgeber verpassen den Ausgleich

Erst nach einer Viertelstunde tauchten auch die Grosswanger einmal im Entlebucher Strafraum auf, doch gemeinsam konnte die Entlebucher Abwehr die Gefahr problemlos neutralisieren. Gegen Mitte der ersten Halbzeit trat Grosswangen nun etwas mutiger auf und versuchte mit den Entlebuchern mitzuspielen. Der FC Entlebuch pflegte weiterhin einen gepflegten Spielaufbau fand nun aber seltener den direkten Weg vors gegnerische Tor. Kurz darauf kam Grosswangen zu seiner ersten Torchancen und gleich zu einer sehr guten. Mit einem Angriff über rechts konnten sie die Entlebucher Abwehr überlisten und in den Straffraum flanken. Nach einem Zweikampf gingen je ein Entlebucher und Grosswanger zu Boden und Grosswangen monierte einen Elfmeter. Marcel Stadelmann liess jedoch Vorteil weiterlaufen, da der Ball dem freien Noel Luternauter vor die Füsse fiel, doch dieser setzte den Ball aus aussichtsreicher Position neben den Pfosten.

 

Entlebuch in bester Torlaune

Als wäre es ein Weckruf für Entlebuch gewesen, forcierten die Spieler aus dem wilden Westen nun wieder ihre Angriffsversuche. Nicht eine Minute später setzte sich Linus Bieri auf der linken Seite durch. Seine Flanke fand den Weg zu Nicola Hofstetter, der im Strafraum für seinen Mitspieler Jan Achermann ablegen konnte, welcher mit einem Halbvolleyschuss das 2:0 für Entlebuch erzielte. Vier Minuten später war es wiederum Linus Bieri, der sich im Strafraum mit einer Finte beinahe seines Gegners entledigen konnte. Er wurde jedoch zurückgerissen und Entlebuch bekam folgerichtig einen Elfmeter zugesprochen. Patrick Lötscher übernahm die Verantwortung und erzielte mit einem wuchtigen Schuss in die Mitte das 3:0. Wiederum gelang es dem FC Entlebuch in einer wichtigen Spielphase zu reagieren und den Gegner so zu zermürben. Doch damit noch nicht genug. Kurz vor der Pause zeigte Jan Achermann seine kämpferische Art und setzte sich vor dem Strafraum gleich gegen zwei Gegner durch, fackelte nicht lange und haute den Ball zum 4:0 unter die Latte.

 

Kein Ehrentreffer für Grosswangen

In der zweiten Hälfte lautete das Motto für Grosswangen nur noch Schadensbegrenzung. Entlebuch blieb zwar spielbestimmend musste aber nicht mehr um jeden Preis alles riskieren. Dennoch kamen sie zu weiteren guten Chancen, die sie aber vorerst noch ausliessen. Erst in der 60. Spielminute durften die mitgereisten Entlebucher Fans wieder jubeln. Lars Schmid, der vorne wieder sehr viel ackerte, im Abschluss bis dahin aber glücklos war, erzielte mit einem flachen Schuss das fünfte und letzte Tor für Entlebuch. Nun spielte Entlebuch die Partie ruhig zu Ende, was auch die Möglichkeit eröffnete, weiteren Spielern wichtige Einsatzminuten zu ermöglichen. Grosswangen hatte kurz vor Schluss noch die Chance auf den Ehrentreffer, doch Shendrit Krasniqi konnte den Ball nicht im Entlebucher Gehäuse unterbringen. Dank diesem Sieg bleibt Entlebuch weiterhin ungeschlagen und weist zusammen mit dem FC Altbüron-Grossdietwil das Punktemaximum auf.

 

Spieltelegramm

Spielort: Gutmoos. – Zuschauer: 150. –Tore: 6. Min. 0:1 Daniel Kaufmann, 29. Min. 0:2 Jan Achermann, 33. Min. 0:3 Patrick Lötscher, 44. Min. 0:4 Jan Achermann, 60. Min. 0:5 Lars Schmid

Entlebuch: Noah Unternährer, Nicola Hofstetter, Patrick Wigger, Daniel Kaufmann (64. Manuel Emmenegger), Marco Wigger, Jan Achermann (64. Luca Schütz), Linus Bieri (58. Michael Koch), Lars Schmid (83. Damian Renggli), Janik Portmann (67. Adrian Wigger), Patrick Lötscher (79. Tim Unternährer), Ivo Thalmann.

 

 

Entlebuch gewinnt Derby gegen Schüpfheim

Der FC Entlebuch gewinnt sein drittes Meisterschaftsspiel und behält weiterhin die weisse Weste. Im Derby gegen Schüpfheim leitete ein früher Treffer den Sieg ein, ehe in der Schlussviertelstunde die definitive Entscheidung fiel.

Jan Zurbuchen

Die 230 Zuschauer erlebten eine Startphase ohne langes Abtasten. Nach drei Minuten war Noah Unternährer ein erstes Mal gefordert, indem er eine Flanke von Tanner aus der Gefahrenzone bugsieren musste. Zwei Minuten später setzte sich Linus Bieri auf der rechten Aussenbahn durch. Mit viel Übersicht flankte er zur Mitte, wo Silvan Bachmann zur frühen Führung einköpfte. Schüpfheim blieb auch in der Folge präsent, konnte sich aber selten zwingende Torchancen erarbeiten. Die Entlebucher suchten das schnelle 2:0, jedoch ohne zu reüssieren. Nach zehn Minuten kam Jan Achermann einen Schritt zu spät an den Ball, während Manuel Emmenegger fünf Minuten danach einen Freistoss übers Tor schlenzte.

Bieri hält Schüpfheim im Spiel

In der 23. Minute rollte ein weiterer Angriff der Platzherren. Jan Achermann drang in den gegnerischen Strafraum ein, wo Pascal Bieri den Ball abwehren konnte. Im Nachschuss versuchten sich Lars Schmid und Linus Bieri, doch der Schlussmann vereitelte auch diese beiden Abschlüsse glänzend. Nach dem darauffolgenden Eckball behauptete Silvan Bachmann den Ball und scheiterte mit einem aussichtsreichen Schuss an der Latte. Als etwas mehr als eine halbe Stunde gespielt war, sorgte eine vermeintlich geklärte Aktion für einige Aufreger. Nach einem Fehlpass im Mittelfeld gelang Patrick Christen an den Ball, konnte jenen in Bedrängnis aber nicht richtig verarbeiten, so dass er ihm versprang. Noah Unternährer schnappte sich das Leder an der seitlichen Strafraumgrenze, wobei einige Akteure die Aktion ausserhalb des Strafraums sahen. Schiedsrichter Dervisevic beurteilte die Situation als regelkonform und liess weiterlaufen. Danach sorgte Daniel Kaufmann nochmals für zwei Hingucker. In der 36. Und 45. Minute scheiterte er mit satten Abschlüssen an Pascal Bieri.

Entlebuch mit einem Chancenplus

Die Entlebucher hinterliessen auch nach dem Seitenwechsel den gefälligeren Eindruck. Viele Vorstösse liefen über den linken Aussenläufer Silvan Bachmann, welcher mit seinen präzisen Flanken stetige Torgefahr kreierte. In der 50. Minute bediente er Jan Achermann, welcher per Kopf am Torerfolg scheiterte. Drei Minuten später wurde es in der anderen Platzhälfte brenzlig. Tobias Kaufmann brachte den Ball via Freistoss in den Strafraum, wo Kilian Tanner mit einem sehenswerten Fallrückzieher an Noah Unternährer scheiterte. Die Farbschachen-Elf erarbeitete sich auch in der Folge ein Chancenplus und drängte auf die Vorentscheidung. Nach 60 Minuten lancierte Daniel Kaufmann den Aktivposten Silvan Bachmann, welcher im Strafraum das Tor knapp verfehlte. Zwei Zeigerumdrehungen später verpasste Janik Portmann mit einem zu hoch angesetzten Kopfball das Skore zu erhöhen.

Vorentscheidung in der Schlussviertelstunde

In der 77. Minute befand sich das Heimteam ein weiteres Mal in der Vorwärtsbewegung. Daniel Kaufmann überzeugte mit viel Ballsicherheit und bediente den nahstehenden Lars Schmid, welcher den Ball von links flach ins Tor spedierte. Der Gast aus Schüpfheim reagierte mit zwei Wechsel und forcierte nochmals die Offensive. Gegen die kompakte Hintermannschaft fanden sie aber keine zündende Idee, zumal sie oft wegen Abseits zurückgepfiffen wurden. Die aussichtsreichste Möglichkeit auf den Anschlusstreffer hatte Tobias Kaufmann auf dem Fuss. Mit einem flachen Freistoss zwang er Noah Unternährer zu einer Parade (86.). In der Nachspielzeit verbuchten die Entlebucher nochmals zwei Topchancen. Luca Schütz verpasste den Ball im Zentrum, während Lars Schmid nach einem missglückten Torhüterabschlag den Ball nebens Tor setzte. Gemessen an den Spielanteilen ging das Endresultat so in Ordnung. Schüpfheim zeigte sich kämpferisch, letztlich mangelte es aber an der offensiven Durchschlagskraft und der defensiven Stilsicherheit. Die Gäste bleiben damit am Tabellenende, während die Kaufmann-Elf mit dem Punktemaximum vorne mitmischt.

 

Spieltelegramm:

FC Entlebuch – FC Schüpfheim 2:0 (1:0)

Spielort: Farbschachen. Zuschauer: 230. Schiedsrichter: Mirnes Dervisevic.

Tore: 5. Silvan Bachmann 1:0, 77. Lars Schmid 2:0.

FC Entlebuch: Noah Unternährer; Janik Portmann, Patrick Wigger, Patrick Lötscher; Marco Wigger; Linus Bieri (63. Nicola Hofstetter), Manuel Emmenegger (66. Ivo Thalmann), Daniel Kaufmann, Silvan Bachmann (90. Adrian Wigger); Lars Schmid, Jan Achermann (81. Luca Schütz).

FC Schüpfheim: Pascal Bieri; Tom Felder (80. Florian Meier), Dario Schmid, Silvan Furrer, Julian Eicher; Tobias Kaufmann, Patrick Christen (77. Marco Zemp), Sandro Felder, Christian Haas, Lars Stirnimann (83. Joshua Schmidiger); Kilian Tanner.

Bemerkungen: 23. Lattenschuss Silvan Bachmann. Verwarnungen: 43. Sandro Felder, 52. Manuel Emmenegger, 57. Christian Haas, 59. Tom Felder (alle Foul).

 

Geglückte Revanche

Entlebuch gewinnt auch das zweite Spiel der laufenden Saison deutlich. Ein Elfmeter für Entlebuch und ein Platzverweis gegen Schötz in der zweiten Spielminute lenkte die Partie bereits früh in die Richtung der Gäste.

 

 

Pascal Helfenstein

 

Das Spiel hatte kaum begonnen, als sich bereits eine der spielentscheidenden Szenen abspielte. Lars Schmid wurde steil aus dem Mittelfeld lanciert, schüttelte seinen Bewacher ab und zog alleine in den Schötzer Strafraum ein. Der Schlussmann der Gastgeber eilte heraus, war aber einen Schritt zu spät und brachte den Entlebucher Stürmer kompromisslos zu Fall. Der Unparteiische zögerte nicht und zeigte auf den Elfmeterpunkt. Gleichzeitig taxierte er das Einsteigen als Notbremse und verwies den Schötzer Goalie vom Feld, was heftige Proteste seiner Teamkollegen auslöste. Fünf Minuten später war sein Ersatzmann bereit und sah sich direkt mit dem fälligen Elfmeter konfrontiert. Patrick Wigger nahm Anlauf und brachte die Entlebucher trotz langer Wartezeit souverän in Führung.

 

Chancen nur bei Standards

Schötz versuchte auf den Rückstand zu reagieren und kam zwei Mal nach Eckbällen gefährlich in den Entlebucher Strafraum, aus dem Spiel heraus konnten sie sich aber bisher keine guten Chancen erspielen. Kurz darauf setzte der Regen ein, der phasenweise auch sehr intensiv vom Himmel fiel. Kurze Zeit später war es der FC Entlebuch, der zu einem Eckball kam. Schötz konnte mit vereinen Kräften den Ball aus dem Strafraum befördern doch im Hinterhalt lauerte Ivo Thalmann der einfach mal draufhielt. Sein strammer Schuss wurde zur ernsthaften Gefahr und tatsächlich rutschte der nasse Ball dem Schötzer Torhüter unter den Fingern durch ins Tor.

 

Ein Sololauf ins Glück

Entlebuch kontrollierte in der Folge die Partie und kam zu weiteren Chancen. Schötz versuchte zwar weiterhin ihre aufsässige Spielweise durchzuziehen und gewann gleichzeitig viele Kopfballduelle doch für Torgefahr konnten sie zu wenig sorgen. Zehn Minuten vor der Pause konnte Patrick Lötscher im Mittelfeld einen gegnerischen Passversuch unterbinden. Mit viel Tempo zog er Richtung Tor, stand nach einem Doppelpass im gegnerischen Strafraum, liess dort zwei Verteidiger aussteigen und krönte seine sensationelle Einzelleistung mit dem dritten Treffer für die Entlebucher. Für einmal konnte Entlebuch die numerische Überlegenheit ausspielen und einen schnellen Angriff vortragen, etwas man an diesem Abend etwas zu selten sehen konnte. Die nahende Pause kam allen gelegen um sich ein paar Minuten am Trockenen aufwärmen zu können.

 

Entlebuch verpennt Start der zweiten Halbzeit

In der Pause fand der Schötzer Staff offensichtlich die richtigen Worte, denn die Gastgeber kamen wie eine geladene Waffe aus den Kabinen und zündeten ein regelrechts Angriffsfeuerwerk. Bereits nach zwei Minuten musste Patrick Wigger in höchster Not den ersten Treffer für Schötz verhindern. Auf Seiten der Entlebucher schien man vom Gegner total überrascht und teilweise wirkte es so als hätte man sich auf eine ruhige und leichte zweite Halbzeit eingestellt. Sie fanden überhaupt nicht ins Spiel zurück und brachten sich selber mit Fehlzuspielen und inkonsequent geführten Zweikämpfen unter Druck. Nur kurze Zeit später war es dann passiert. Nach einem Eckball konnte kein Entlebucher den Ball befreien und so erzielte Nando Bühler den Treffer zum 1:3 für Schötz. In dieser Spiellaune war den Schötzern auch trotz Unterzahl einiges zuzutrauen.

 

Die definitive Entscheidung

Eine Viertelstunde später schienen die Entlebucher dann den Tritt aber wieder gefunden zu haben. Nach einem Abschluss von Silvan Bachmann kam es zu einem Eckball. Wiederum konnte Schötz nur ungenügend klären so dass Entlebuch im Ballbesitz blieb. Lars Schmid wurde flach im Strafraum lanciert, nahm den Ball hoch und flankte auf den zweiten Pfosten, wo Jan Achermann mit einem Hechtkopfball und dem vierten Tor für Entlebuch für die Entscheidung sorgte. Danach war selbst bei den grössten Optimisten im Team der Schötzer die Luft draussen. Beide Teams kamen zwar noch vereinzelt zu Abschlüssen doch am Resultat änderte sich nichts mehr.

 

Spieltelegramm

Spielort: Wissenhusen. – Zuschauer: 150. –Tore: 7. Min. 0:1 Patrick Wigger (Elfmeter), 18. Min. 0:2 Ivo Thalmann, 37. Min. 0:3 Patrick Lötscher, 49. Min. 1:3 Nando Bühler, 61. Min. 1:4 Jan Achermann

Entlebuch: Noah Unternährer, Nicola Hofstetter (77. Janik Portmann), Patrick Wigger, Manuel Emmenegger, Marco Wigger, Jan Achermann (82. Luca Schütz), Linus Bieri (85. Adrian Wigger), Lars Schmid (90. Janik Reinhard), Patrick Lötscher, Ivo Thalmann, Silvan Bachmann (90. Unternährer Tim)