Neuigkeiten Mädchenfussball

Der FC Entlebuch führt im Mai und Juni mehrere Schnuppertrainings für fussballinteressierte Mädchen durch. Nähere Infos sind auf dem Flyer zu entnehmen. Flyer Mädchenfussball

An der Infoveranstaltung wurden einige Infos zum Mädchenfussball und neu geplanten FF-15 Team erläutert. Hier kann die Präsentation angeschaut werden. Präsentation Infoveranstaltung

Wichtiger Sieg bei schwierigen Bedingungen

Entlebuch war über das gesamte Spiel die bessere Mannschaft und besiegte den Tabellennachbarn verdient. Ein Sonntagsschuss und ein Treffer nach einem Eckball sorgten für die Entscheidung.

Mit dem Anpfiff setzte der Regen ein und sorgte von Beginn weg für schwierige Bedingungen auf dem Farbschachen. Entlebuch liess sich dadurch aber nicht verunsichern und startete wie die Feuerwehr: bereits in den ersten drei Minuten hatte man mit einem Kopfball nach einem Eckball sowie einem Duell 1:1 gegen den Torhüter zwei hochkarätige Chancen. Allerdings konnte man beide nicht in Zählbares umwandeln und verfehlte das Tor jeweils knapp. Die Einheimischen hatten das Spiel von Beginn an im Griff. Sie verfügten über mehr Ballbesitz, gewannen mehr Zweikämpfe und verzeichneten mehr Torchancen als der Gegner. Richtig zwingend waren diese aber kaum. Das erkannte wohl auch Patrick Lötscher, als er sich in der 19. Minute ein Herz fasste und aus 25 Metern abzog. Sein Schuss passte ganz genau und senkte sich über Torwart Häfliger in die Maschen zum viel umjubelten Führungstor für Entlebuch. Altbüron war in der Folge häufig einen Schritt zu spät, was sich unter anderem in zwei gelben Karten innert wenigen Minuten niederschlug. Vor der Pause ereigneten sich noch zwei nennenswerte Szenen: Einerseits verfehlte Daniel Kaufmann mit einem Freistoss das Tor nur äusserst knapp, andererseits scheiterte ein Altbüroner Angreifer aus spitzem Winkel am souverän agierenden Dario de Piano. Die Pausenführung für Entlebuch war gemessen an den Spielanteilen verdient und mit nur einem Tor Vorsprung eher zu knapp.

Ereignisarme zweite Halbzeit

Nach der Pause setzte Schneetreiben ein, was die Verhältnisse nicht einfacher machte und dem Spielfluss nicht zuträglich war. Entsprechend nahm die Spielqualität etwas ab und das Spiel war weniger durch schöne Kombinationen, als vielmehr durch Kampf, Krampf und Kälte geprägt. Und auch wenn der Entlebucher Vorsprung bis zur 70. Minute nur ein Tor betrug, hatte man nicht das Gefühl, dass Altbüron das Spiel noch wenden könnte. Zu einfallslos schienen die Gäste. Als schliesslich Patrick Wigger nach einem Eckball am schnellsten reagierte und aus elf Meter den Ball über die Linie schieben konnte, schien das Spiel endgültig entschieden. Eine grosse Chance aus dem Nichts hatten die Gäste dann doch noch: völlig überraschend landete ein Schuss aus gut und gerne 35 Metern genau am Lattenkreuz. Entlebuch liess sich darob aber nicht beunruhigen und hatte in den letzten Minuten noch mehrere Möglichkeiten, das Skore zu erhöhen. Die Einheimischen brachten das Leder aber nicht mehr am Gästetorhüter vorbei.

Den Aufstiegsspielen einen Schritt näher

Mit diesem wichtigen Sieg gegen einen direkten Konkurrenten ist Entlebuch den Aufstiegsspielen einen grossen Schritt nähergekommen. Zudem konnte man die Serie der lupenreinen Rückrunde ohne Punkteverlust fortsetzen. Dank den gewonnenen drei Zählern hat man jetzt bereits neun Punkte Vorsprung auf Altbüron und Buttisholz, wobei Buttisholz infolge Spielabbruchs am Samstag noch ein ein Spiel weniger absolviert hat. Nächstes Wochenende wird es zum Spitzenkampf beim Leader in Malters kommen.

[sd.]

Farbschachen. – 150 Zuschauer.

Tore: 1:0 19.Min. Patrick Lötscher; 2:0 70. Min. Patrick Wigger.

Entlebuch: Dario De Piano, Michael Koch, Patrick Wigger, Patrick Lötscher, Nicola Hofstetter (68. Linus Bieri), Marco Wigger (60. Ueli Renggli), Ivo Thalmann, Daniel Kaufmann, Silvan Bachmann (85. Adrian Wigger), Manuel Emmenegger (90. Luca Schütz), Lars Schmid (85. Damian Renggli).

Eine gelbe Karte für Entlebuch (Marco Wigger), zwei für Altbüron. 78. Lattenschuss Altbüron.

Schnuppertraining FC Entlebuch, Samstag 25. Mai 2019

Der FC Entlebuch führt am 25. Mai 2019 von 10.00 Uhr bis 11.30 Uhr. Das Training richtet sich an alle Jungs und Mädchen mit Jahrgang 2011 – 2014.

Nähere Infos erhälst du hier Schnuppertraining 2019

Entlebuch-Algro Vorschau

FC Entlebuch – FC Altbüron-Grossdietwil

Samstag, 4.5.19, 17 Uhr Sportplatz Farbschachen

 

Am Samstag kommt es auf dem Farbschachen zum Direktduell der ersten Verfolger von Leader Malters. Entlebuch konnte mit der bis anhin punktemässig perfekten Rückrunde bis auf drei Zähler zu Malters aufschliessen. Mit einem Sieg könnte die Kaufmann-Elf die erfolgreiche Serie fortsetzen und den Tabellenführer weiter unter Druck setzen. Algro seinerseits ist aktuell unmittelbar hinter Entlebuch auf dem dritten Tabellenplatz rangiert. Das Team um Spielertrainer Ronny Bossert wird alles daransetzen, mit einem Sieg im Direktduell den aktuellen Rückstand von sechs Punkten auf Entlebuch schrumpfen zu lassen und damit der Spitze wieder näher zu kommen. Algro’s bisherige Rückrunde verlief eher enttäuschend. Zuletzt konnte man allerdings gegen Grosswangen mit einem 5:1-Sieg einen Befreiungsschlag landen. Mit Jonas Bühler haben die Gäste ausserdem den zweitbesten Torschützen der Liga in ihren Reihen. Auf ihn wird man aus Entlebucher Sicht ein besonderes Augenmerk richten müssen. Die Ausgangslage ist also sehr spannend und Entlebuch kann mit einem positiven Resultat einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Aufstiegsspiele machen.

Die Erfolgsserie hält an

Spielbericht FC ENTLEBUCH – FC GROSSWANGEN 4:0 (2:0)

 

Bereits in der 2. Minute lancierte Entlebuch einen schönen Spielzug über die linke Seite. In der Mitte verpasste Jan Achermann nur knapp das Gehäuse. Entlebuch blieb aber dran und setzte die Grosswanger weiter unter Druck. Keine 5 Minuten waren gespielt als Entlebuch ein weiteres Mal gefährlich in den Strafraum eindrang. Zwar konnte die Grosswanger Abwehr klären, jedoch nur bis zu Spielertrainer Daniel Kaufmann, welcher den Ball unhaltbar zur Entlebucher Führung in die Maschen drosch. Grosswangen versuchte zu reagieren und kam kurz nach dem Wiederanpfiff zu einem gefährlichen Kopfball durch Marco Hofstetter, welcher aber klar am Tor vorbeiging. In der 8. Minuten traten die Entlebucher Ihren ersten Eckball. Der gute Kopfball von Marco Wigger wurde für den bereits geschlagenen Torhüter auf der Linie von einem Abwehrspieler gerettet.

Nach diesem spannenden Auftakt ging es bis zur 21. Minute bis es zur nächsten Grosschance kam. Zuerst scheiterte Lars Schmid eng bedrängt am sehr gut reagierenden Marti und der Abpraller welcher Jan Achermann vor die Füsse fiel, fand den Weg auch nicht in die Maschen des Grosswanger Gehäuses. Kaum eine Minute später war es wiederum Goalgetter Jan Achermann welcher nicht reüssieren konnte.

In der 29. Minute nahm sich Ivo Thalmann ein Herz und drückte aus rund 20 Meter trocken mit einem Flachschuss ab und erzielte so sehenswert den zweiten Entlebucher Treffer. Nur zwei Minuten später setzte sich Jan Achermann auf der Seite durch und seine als Flanke gedachte Hereingabe setzte sich auf die Latte. Entlebuch drückte nun weiter und verpasste wenige Sekunden später durch Patrick Wigger ein weiteres Tor nur knapp. Darauf hin verlagerte sich das Geschehen immer mehr in das Mittelfeld, wobei Entlebuch das Spielzepter nie aus den Händen liess. Mit einer gerechten Zweitore-Führung ging es für die Teams zum Pausentee.

Nach der Pause setze Entlebuch sein Spiel sofort wieder um und pushte weiter Richtung Tor der Grosswanger. Es dauerte jedoch bis zur 58. Minute bis es wieder richtig gefährlich wurde. Nach einem herrlichen Freistoss aus halblinker Seite stieg Captain Patrick Wigger in die Höhe und setzte den Ball abermals an die Latte. In der 61. Minute setzten sich das Sturmduo Achermann/Schmid durch die Grosswanger Abwehr durch und Lars Schmid setzte den Ball knapp über das Gehäuse.
In der 64. Minuten brachte die Innenverteidigung des Gastes den Ball nicht weg, was der omnipräsente Jan Achermann eiskalt zum 3:0 ausnutzte.

Entlebuch liess nun nicht locker und hielt Tempo und Druck weiter aufrecht. Immer wieder drangen die schnellen Flügel hinter den Abwehrverbund der Grosswanger ein. In der 75. Minute schaltete Entlebuch pfeilschnell um und wechselten lehrbuchmässig die Seite auf Silvan Bachmann, welcher mit einem strammen Schuss sicher zum 4:0 einnetzte. Trotz einiger Wechsel in den Farben von Entlebuch setzten Sie das Spieldiktat weiter fort.  In der 89. Minute setzte der frisch eingewechselte Janik Reinhard den Ball abermals an das Torgestänge. Nach dieser Aktion pfiff der sehr gut leitendes Andreas Stirnimann die Partie ab.

Der Sieg fiel auch in dieser Höhe absolut verdient aus. Das personell dezimierte Grosswangen zeigte Kämpferherz, hatte gegen den Co-Leader aber während des ganzen Spiels kaum eine richtig zwingende Torchance. Entlebuch zeigte mit abermals verschiedenen Torschützen ihre Unberechenbarkeit und die Lust auf Erfolg. Am kommenden Samstag wartet nun in Wolhusen ein weiteres Derby in welchem das Team um das Trainerduo Kaufmann/Fessler Ihre Ungeschlagenheit weiterführen wollen.

Farbschachen, 150 Zuschauer

 

Tore: 5’ Kaufmann Daniel 1:0 / 29’ Ivo Thalmann 2:0 / 64’ Jan Achermann 3:0 / 75’ Silvan Bachmann 4:0

Schiedsrichter: Andy Stirnimann

Für Entlebuch spielten: De Piano Dario, Unternährer Tim (46’ Bieri Linus), Hofstetter Nicola (88’ Rainhard Janik), Wigger Patrick, Kaufmann Daniel, Wigger Marco (36’ Emmenegger Manuel), Achermann Jan (73’ Damian Renggli), Schmid Lars, Lötscher Patrick (72’ Michael Koch), Thalmann Ivo, Bachmann Silvan (80’ Ueli Renggli)

Für Grosswagen spielten: Marti Nicola, Bucher Daniel, Bocaj Patrick, Luternauer Noel, Baulmeler Sven, Kolaj Ilir, Hofstetter Marco, Marti Noe, Krasniqi Edison, Zeder Remo, Dedaj Mark (Wilhelm Fabio, Häfliger Lukas, Vonwyl Pirmin)

Gelbe Karten: x Entlebuch / 1x Grosswangen

Galavorstellung in Triengen

Diskussionslos und hochverdient holt sich die Farbschachen-Elf drei Punkte in Triengen. Die Gastgeber waren an diesem Abend kein echter Gradmesser und bekamen gleich neun Eier ins Nest gelegt.

 

Pascal Helfenstein

 

Entlebuch startete gleich von Beginn weg gut in die Partie und war sichtlich bemüht den FC Triengen unter Dauerdruck zu setzen, was relativ zügig auch zum Erfolg führte. Nach einem Einwurf war es Silvan Bachmann der sich links aussen durchsetzen konnte, und Jan Achermann steil lancierte. Dieser legte quer in den Strafraum und Manuel Emmenegger sorgte in der 4. Minute für die frühe Führung für Entlebuch. Die Gäste versuchten auch nach der Führung im gleichen Stil weiterzuspielen und nur kurze Zeit später lag der Ball schon wieder im Trienger Netz, doch der Treffer wurde aufgrund einer Abseitsposition nicht anerkannt. Doch dies tat dem Entlebucher Spiel keinen Abbruch.

 

Einbahnfussball

Weiter spielte man schnell und über die Seiten nach vorne. Diesmal kamen die Entlebucher über rechts mit Manuel Emmenegger, der seinen Gegenspieler gekonnt überlistete und ideal für Jan Achermann auflegen konnte. Dieser scheiterte mit dem ersten Kopfball am gegnerischen Schlussmann doch er bekam eine zweite Chance und diesmal nickte er den Ball sehenswert zum 0:2 in die Maschen. Entlebuch war nun in einem regelrechten Spielrausch und der Gegner wusste nicht wie ihm geschah. Nur drei Minuten später stand es bereits 0:3. Nach einem Doppelpass zwischen Silvan Bachmann und Ivo Thalmann legte Ersterer quer wo Manuel Emmenegger am zweiten Pfosten nur noch einschieben musste. Triengen in der Abwehr phasenweise desolat versuchte nun doch auch mal offensiv in Aktion zu treten doch Entlebuch gelang ein Ballgewinn und ein schneller Konter über Nicola Hofstetter führte zu einem weiteren Treffer für die Entlebucher.

 

Konzentrationsprobleme bei Entlebuch

Nach dem vierten Treffer Riss dann der Faden bei Entlebuch ein wenig. Triengen war in der Offensive zwar nach wie vor nicht wirklich gefährlich, kam aber zu einem Freistoss in der Nähe des Entlebucher Strafraumes. Der Ball kam in den Sechzehner und für einen Moment passte das Abwehrverhalten nicht. Fabian Ukaj nutzte die Chance und verkürzte auf 1:4. Ein ärgerlicher Gegentreffer für die Entlebucher, die bis dahin keinen Torschuss zulassen mussten. Triengen glaubte nun wieder ein wenig an eine Wende und sechs Minuten später kamen sie zu einem weiteren Freistoss aus ähnlicher Position. Der Ball flog in den Strafraum wo Dario de Piano mit den Fäusten nur ungenügend klären konnte. Die Entlebucher reagierten einen Augenblick zu spät und Ivan Jovcev konnte aus der zweiten Reihe den zweiten Treffer für Triengen erzielen.

 

Den Wind aus den Segeln genommen

Jetzt war von den Entlebuchern eine Reaktion gefordert. Zwar lag man noch in Führung doch die beiden Gegentore vielen dann für die Ansprüche der Entlebucher etwas zu leicht. Entlebuch gelang es wieder einen Gang höher zu schalten und bereits war Triengen wieder überfordert. Daniel Kaufmann spielte einen öffnenden Pass auf Silvan Bachmann, der im Zentrum Jan Achermann fand und dieser erhöhte für Entlebuch auf 2:5. Entlebuch behielt bis zur Pause die Oberhand und konnte mit einer Kombination von Patrick Lötscher, Daniel Kaufmann und Jan Achermann fast mit dem Pausenpfiff zusammen den sechsten Entlebucher Treffer erzielen. Nach der Pause steuerte das Spiel in etwas ruhigere Gewässer. Triengen stand defensiv etwas solider und Entlebuch trug nicht mehr jeden Angriff mit letzter Konsequenz vor. Trotzdem waren die Entlebucher jederzeit Herr der Lage. In der 57. Spielminute gelang dem FC Entlebuch ein weiterer Treffer. Vor dem Trienger Strafraum setzte man gut nach, bis Daniel Kaufmann schliesslich die Gegner links umlaufen und wiederum quer legen konnte, wo Nicola Hofstetter eiskalt einschob.

 

Souverän zu Ende gespielt

Entlebuch hatte noch immer nicht genug und ein weiterer Treffer fiel in der 64. Spielminute. Ein direkt verwandelter Freistoss von Daniel Kaufmann sorgte für das Zwischenzeitliche 2:8. Beide Teams nutzen nun auch die Gelegenheit mehrere Wechsel vorzunehmen und diversen Akteuren Spielpraxis zu ermöglichen. Dass den Entlebuchern dann doch nicht alles gelang zeigte sich drei Minuten vor Schluss, als Ueli Renggli einen Kopfball nur ganz knapp an die Latte setzte. Für den Schlusspunkt der Partie, bzw. den neunten Entlebucher Treffer, war dann der eingewechselte Lars Schmid verantwortlich. In der Nachspielzeit konnte er seine Schnelligkeit noch einmal unter Beweis stellen und gefährlich in den Strafraum eindringen. Sein erster Abschluss konnte von Lukas Wyss zwar noch pariert werden, doch der zweite Versuch per Kopf passte perfekt. Die Entlebucher Bilanz an diesem Abend: 9 Treffer, 5 Torschützen und 3 Punkte damit reist man doch gerne in ein langes Wochenende

 

Spieltelegramm

Spielort: Schäracher. – Zuschauer: 75. –Tore: 4. Min. 0:1 Manuel Emmenegger, 11. Min. 0:2 Jan Achermann, 14. Min. 0:3 Manuel Emmenegger, 18. Min. 0:4 Nicola Hofstetter, 24. Min. 1:4 Fabian Ukaj, 30. Min. 2:4 Ivan Jovcev, 35. Min. 2:5 Jan Achermann, 45. Min. 2:6 Jan Achermann, 57. Min. 2:7 Nicola Hofstetter, 64. Min. 2:8 Daniel Kaufmann, 91. Min. 2:9 Lars Schmid

Entlebuch: Dario de Piano, Patrick Lötscher, Patrick Wigger, Silvan Bachmann (75. Ueli Renggli), Tim Unternährer (65. Linus Bieri), Jan Achermann (83. Luca Schütz), Ivo Thalmann, Marco Wigger (69. Damian Renggli), Nicola Hofstetter (78. Janik Reinhard), Daniel Kaufmann, Manuel Emmenegger (60. Lars Schmid)

Schnuppertrainings Mädchenfussball

Der FC Entlebuch plant auf den Sommer ein neues Juniorinnenteam in der Kategorie FF-15 (Frauenfussball bis 15 Jahre). Alle interessierten Mädchen mit Jahrgang 2004-2009 sind herzlich willkommen.
Melde dich jetzt für die Infoveranstaltung und die Schnuppertrainings an. Weitere Infos kannst du dem Flyer entnehmen.
Flyer Mädchenfussball

Triengen-Entlebuch, Mittwochabend 20.00 Uhr

FC Triengen – FC Entlebuch, Mittwoch, 17. April 2019, 20.00 Uhr, Schäracher

 

Nach dem verschobenen Spiel gegen Grosswangen steht für die erste Mannschaft von Entlebuch bereits am Mittwochabend das nächste Spiel an. In der vorgezogenen Osterrunde treffen die Entlebucher auswärts auf den FC Triengen.
Die Gastgeber liegen zurzeit im hinteren Teil der Tabelle. Ein 1:0 Erfolg gegen Schüpfheim, ein Unentschieden gegen Dagmersellen und zuletzt zwei Niederlagen gegen Grosswangen und Reiden waren sicherlich nicht der erhoffte Einstieg in die Rückrunde. Aus ihrer Sicht müssen nun dringend Punkte her, um den abstiegsgefährdeten Positionen entrinnen zu können.

Entlebuch, das am Wochenende spielfrei hatte, kann derweil mit frischer Kraft nach Triengen reisen. Ein Pflaster wo die Entlebucher immer wieder enge und kampfbetonte Spiele bestritten haben. Die Entlebucher wissen sicherlich was sie erwartet und möchten sich nur zu gerne für die Niederlage in der Vorrunde revanchieren und die nächsten Punkte einheimsen. Dazu wünscht man sich auf dem Platz aber wieder ein etwas stärkeres Kollektiv, bei dem jeder den anderen vorwärts pusht aber auch die notwendige Lockerheit und spielerische Freude, die diese Mannschaft in der Vorrunde so oft und sehr erfolgreich gezeigt hat. (HEP)

Entlebuch reichte eine Halbzeit zum Derbysieg

Die Ausgangslage der beiden Teams für das anstehende Derby war ziemlich unterschiedlich. In der ersten Hälfte war das auf dem Platz nicht zu sehen. In Hälfte zwei hat dann Entlebuch die Schüpfheimer regelrecht überrollt und das Derby für sich entschieden.

Fabian Niklaus

Das Team von Schüpfheims Trainer Christian Affentranger war sich der schweren Aufgabe bewusst. Nach zwei Niederlagen zum Rückrundenauftakt war ein Vollerfolg im Heimspiel gegen Entlebuch eigentlich Pflicht. Die Entlebucher hingegen sind fehlerfrei in die zweite Saisonhälfte gestartet. Schüpfheim war dann zu Beginn des Spiels engagiert aber wenig gefährlich. Entlebuchs Spielertrainer Daniel Kaufmann hatte bereits in den Anfangsminuten eine Torchance, jedoch aus Abseitsposition.

Erste Halbzeit auf Augenhöhe
Wer nun einen Entlebucher Sturmlauf erwartete, wurde enttäuscht. Die beiden Teams spielten auf Augenhöhe. Und so waren es Kilian Tanner und Tobias Kaufmann, welche auf Seiten des Heimteams für den Führungstreffer hätten sorgen können. Die Chance und der daraus folgende Eckball blieben aber ungenutzt. Entlebuch macht in der 12. Minute auf sich aufmerksam, die Latte verhinderte hier die Führung. Nach rund einer halben Stunde kam Daniel Kaufmann zu einem von vielen Freistössen. Christian Affentranger wehrte eine torgefährliche Situation ab und klärte gekonnt zu einem Entlebucher Einwurf. Kurz vor Pause war dann der Schüpfheimer Freistoss-Spezialist Tobias Kaufmann am Werk. Auch diese Chance blieb harmlos und so ging es torlos in die Halbzeit.

Entlebuch nach der Pause erbarmungslos
Eigentlich sprach nichts dafür, dass sich der Spielverlauf zu Beginn der zweiten Hälfte gross ändern würde. Einer hatte aber etwas dagegen. Der Entlebucher Silvan Bachmann verwertete die erste Chance gleich in der 46. Minute zur Gästeführung. Das Eis war gebrochen. Schüpfheim musste den Schock zuerst verdauen. Aber schon zwei Minuten später hatte Bachmann erneut eine Chance. Und bereits in der 50. Minute folgte auf ein Foul im Schüpfheimer Strafraum ein Penalty. Das Entlebucher Fanionteam liess sich diese Chance nicht nehmen. Patrick Wigger erhöhte souverän auf 0:2. Entlebuch hatte in dieser Phase das Tempo und den Druck auf den Gegner massiv erhöht. Schüpfheim war damit überfordert. Erst rund zehn Minuten nach dem zweiten Treffer tauchte Oliver Alessandri vom gastgebenden Team vor Torhüter Di Piano auf. Dieser musste aber nicht eingreifen. Der Schuss landete neben dem Tor. Auch in der Folge war Entlebuch das spielbestimmende Team. Eine schöne Kombination landete in der 60. Minute im Aussennetz. Und eine weitere Chance wurde vom Unparteiischen abgepfiffen. Das wurde aber vom Entlebucher Team und den Fans lautstark reklamiert. Geändert hat es nichts.
Rund eine viertel Stunde vor Spielschluss machte Entlebuch dann den Sack definitiv zu. Manuel Emmenegger, der Schüpfheimer in Diensten des FC Entlebuchs, sicherte mit seinem Treffer dem Gastteam den Sieg und die verdienten drei Punkte. Danach gab es keine nennenswerten Szenen mehr. Das Schüpfheimer Fanionteam konnte in Hälfte zwei niemals an die guten Leistungen der ersten Spielphase anknüpfen. Für die Affentranger-Elf steht diese Woche bereits ein weiteres Derby an. Am Sonntag spielt Schüpfheim auswärts gegen Wolhusen. Entlebuch dagegen kann sich langsam aber sicher mit dem Thema Aufstiegsspiele befassen. Sie spielen ebenfalls am Sonntag auf dem Farbschachen ein Heimspiel gegen Grosswangen.

Spieltelegramm
Spielort: Moosmättili. – Zuschauer: 450. – Schiedsrichter: Salihu Visar. – Tore: 46. Silvan Bachmann 0:1, 50. Wigger Patrick 0:2 (Penalty), 73. Manuel Emmenegger 0:3. – Schüpfheim: Daniel Emmenegger; Dario Schmid; Silvan Furrer; Christian Affentranger; Julian Eicher; Patrick Christen (75. Maurice Balmer); Christian Haas; Oliver Alessandri; Kilian Tanner (56. Lars Stirnimann); Tobias Kaufmann; Nick Bieri. – Entlebuch: Dario De Piano; Patrick Wigger; Tim Unternährer (46. Adrian Wigger); Patrick Lötscher (77. Linus Bieri); Marco Wigger; Nicola Hofstetter (65. Damian Renggli); Ivo Thalmann; Daniel Kaufmann; Silvan Bachmann (83. Ueli Renggli); Manuel Emmenegger (87. Luca Schütz); Jan Achermann (26. Lars Schmid). – Bemerkungen: –

Entlebucher Derby

FC Schüpfheim – FC Entlebuch, Samstag, 6. April 2019, 18.00 Uhr, Moosmättili

Am dritten Spieltag der Rückrunde kommt es am Samstag zum Derby zwischen Schüpfheim und Entlebuch. Den Gastgebern aus Schüpfheim läuft es auch zu Beginn der Rückrunde nicht wunschgemäss. Nach zwei Spielen mit zwei Niederlagen rangiert man nach wie vor auf dem letzten Tabellenplatz und droht langsam den Anschluss an den hinteren Teil der Tabelle zu verlieren. Auf Seiten der Platzherren ist man also dringend auf Punktezuwachs angewiesen und man wird alles daran setzen, dies im Spiel gegen Entlebuch mit einer extra Portion an Motivation zu erreichen.

Der Farbschachen-Elf gelang derweil ein deutlich besserer Einstieg in die zweite Saisonhälfte. Mit zwei Siegen konnte man sich wieder auf den zweiten Tabellenplatz vorarbeiten. Dort gilt es sich nun festzukrallen. Das letzte Spiel hat gezeigt, dass die Entlebucher durchaus über eine Winnermentalität verfügen. Diese positive Eigenschaft gilt es nun auch in das Spiel in Schüpfheim mitzunehmen. Dass die Partie trotz klarer Ausgangslage kein Selbstläufer wird, das wissen auch die Spieler. Schlussendlich geht es aber nur um das Eine, drei Punkte mit nach Hause nehmen, die Art und Weise spielt dabei nur eine sekundäre Rolle. (HEP)