Matchbericht: Frauen TRE – FC Sempach I

Niederlage trotz gutem Einsatz und Kampfgeist

Am Samstagabend, dem 28. Oktober, fand das letzte Spiel der Vorrunde statt. Die Frauen
aus dem Entlebuch waren zu Gast in Sempach. Das Gegenteam ist momentan Tabellenführer
und spielte die letzten beiden Saisons in der 1. Liga. Die Frauen des Team Region Entlebuch
(TRE) warten seit dem 10. September auf Punkte und hatten eine lange Serie von
Niederlagen hinter sich, wodurch sie zum Tabellenschlusslicht wurden.

Die Partie begann aus Entlebucher Sicht sehr schwierig. Das Pausenresultat von 0:4 zeigte,
dass die Gegnerinnen stets einen Schritt schneller und sehr gut organisiert waren. Dennoch
kämpfte das Team Region Entlebuch mit Leidenschaft und Kampfgeist. Die Torhüterin Olivia
Unternährer zeigte einige Glanzparaden, während das gesamte Team bemüht war, gegen
den überlegenen Gegner anzukommen.

Das Heimteam dominierte mit starken Spielzügen und hohem Tempo, was zu weiteren Toren
führte. Die Entlebucher Defensive zeigte sich solide und verhinderte manchen Gegentreffer,
aber der Gegner war auf einem anderen Niveau. In der 85. Spielminute überraschte Deborah
Duss mit einem Weitschuss, der ein wunderbares Tor bedeutete. Trotz der Niederlage ist
dem gesamten Team kein Vorwurf zu machen. Die Schnelligkeit, die Genauigkeit und das
körperbetonte Spiel der Sempacherinnen war auf einem höheren Level.

Das noch junge Team aus dem Entlebuch hat während des Winters die Gelegenheit, sich
sowohl physisch als auch taktisch besser zu finden und sich optimal auf die kommenden
Herausforderungen vorzubereiten. Die Hoffnung liegt darin, in der Rückrunde die
langersehnte Reaktion auf die Vorrunde zu zeigen und sich in der Tabelle zu verbessern.
Es ist von entscheidender Bedeutung, die Fehler der Vorrunde als Chance zur Verbesserung
zu erkennen und aus ihnen zu lernen.

Text: Rebekka Studer

Für das Team Region Entlebuch spielten:
Olivia Karin Unternährer, Ramona Portmann, Jana Bieri, Tamara Emmenegger, Deborah
Müller(C), Julia Wicki, Leandra Limacher, Tabea Emmenegger, Yara Hodel, Lorena Theiler,
Rebekka Studer, Deborah Duss, Nora Hodel, Sarah Koch
Trainer: Daniel Wittwer

Matchbericht: Frauen TRE – FC Baar

TRE führt früh

Bei optimalen Wetterbedingungen startet das TRE motiviert ins Spiel. In der 2. Spielminute kam das Team Region Entlebuch schon mit dem ersten Schuss aufs gegnerische Tor. Die Torhüterin des FC Baar parierte. Sofort konterte der FC Baar mit langen Bällen in die Spielhälfte des TRE. Olivia Unternährer hält erstklassig mehrere Torabschlüsse des FC Baar.

In der 8. Spielminute holte der FC Baar einen Eckball heraus. Es wurde hektisch, der Ball befand sich lange im Strafraum des TRE bis Jana Bieri ihn weit aus der Gefahrenzone schoss. Das TRE startete zügig in den Konter, den der FC Baar bald wieder entschärfte. In der 13. Spielminute spielte Tabea Emmenegger einen Freistoss heraus. Deborah Müller schoss aufs Tor doch die Torhüterin des FC Baar hält. Direkt nach dem Freistoss war das TRE wieder am Ball. In der 15. Spielminute spielte Deborah Müller einen scharfen Pass in den Lauf von Lorena Theiler, der diesen eiskalt zum 1:0 verwertete.

Das Spiel lief ausgeglichen weiter. Beide Teams hatten mehrere Torabschlüsse, ohne Erfolg.

Der FC Baar baute Druck auf und kam dem Ausgleich immer näher. In der 43. Spielminute wurde ein Freistoss für den FC Baar gepfiffen. Olivia Unternährer hält den Schuss des FC Baar der direkt mit einem Nachschuss folgte und so zum Ausgleich (1:1) punkteten.

Neue Kräfte für die zweite Halbzeit

Zum Start der 2. Halbzeit wurden Rebekka Studer und Fiona Riedweg für Julia Wicki und Michèle Bieri eingewechselt. Das TRE war stark bemüht Druck aufzubauen und sich in die gegnerische Hälfte zu beweisen. Lorena Theiler versuchte in der 52. Spielminute mit einer Flanke das Tor Glück des TRE anzuheizen. Der FC Baar passte auf und konnte die Torchance unterbinden. Das Heimteam kam zurück ins Spiel und startete mit einem Konter. In der 59. Spielminute spielte der FC Baar einen Penalty heraus den sie zum 2:1 verwerteten.

Beide Teams spielten stark weiter. Das TRE baute wieder Druck auf und Spielte für kurze Zeit souverän in der gegnerischen Hälfte. In der 64. Spielminute spielte Deborah Müller einen wunderschönen Eckball den Tabea Emmenegger erstklassig mit einem Kopfball zum Ausgleich (2:2) verwertete. Der FC Baar lies das nicht auf sich sitzen und Konterte sofort zum Angriff. Olivia Unternährer hält ein Torabschluss des FC Baar, der sofort zum Nachschuss ansetzte und unhaltbar unter die Latte schoss (3:2). Weitere Wechsel fanden in der 70. Spielminute im Team Region Entlebuch statt (Ramona Portmann und Milena Aregger für Elena Röösli und Jana Bieri). Das TRE spielte weniger energisch und Olivia Unternährer musste mehrere male stark parieren. In der 82. Spielminute schoss der FC Baar aus weiter Distanz das 4:2. Das TRE versuchte weiter am Ball zu bleiben doch der FC Baar blieb offensiv und verwertete eine weitere Möglichkeit in der 89. Spielminute zum 5:2.In den letzten drei Minuten Nachspielzeit war das Spiel für den FC Baar bereits entschieden.

Das TRE dankt den Juniorinnen des FF19, Milena Aregger und Lea Achermann, für ihr Aushelfen.

Somit endete das Spiel gegen den Aufsteiger FC Baar 2 mit einer ärgerlichen Niederlage. Aufgrund der guten Vorbereitung wäre ein Punktgewinn möglich gewesen. Es gilt nun aus den Fehlern dieses Spiels zu lernen. Das nächste Spiel findet am 7. Oktober 2023 gegen den SC Nebikon in Escholzmatt Ebnet statt.

Text: Aisha Roos

Für das Team Region Entlebuch spielten:

Olivia Unternährer, Julia Wicki, Tamara Emmenegger, Jana Bieri, Ramona Portmann, Elena Röösli, Michèle Bieri, Lorena Theiler, Leandra Limacher, Fiona Riedweg, Tabea Emmenegger, Rebekka Studer, Deborah Müller (C), Lea Achermann und Milena Aregger

Tore: 15` Lorena Theiler, 44` FC Baar 2, 59` FC Baar 2 (Penalty), 64`Tabea Emmenegger, 66` FC Baar 2, 82` FC Baar 2, 89` FC Baar 2

Matchbericht: Frauen TRE – Luzerner SC

Bei kaltem Wetter und starkem Regen spielten die Frauen des Team Region Entlebuch am vergangenen Samstag Abend gegen den Luzerner Sport Club in Escholzmatt. Dem TRE war bewusst, dass sie genügend Auswechselspieler dabei haben und es das fast perfekte Wetter war, auf gewohntem Heimplatz. Das Spiel startete jedoch langsam und beide Teams hatten Mühe sich einzuspielen. Deshalb erfolgte der erste Torabschluss vom TRE erst nach 28 Minuten. Leider ohne Erfolg. Durch die Einwechslungen und Umstellungen der Aufstellung vor der Pause, gab es etwas mehr Druck aufs Gegnerische Tor, doch für die Führung reichte es nicht. Mit einem Stand von 0:0 gingen die beiden Teams völlig durchnässt in die Garderobe zur Besprechung. Motiviert und aufgewärmt kehrte das TRE zurück auf den Platz. Leider landeten weiterhin die guten Schüsse der Entlebucherinnen neben dem gegnerischen Tor. Darum heisst es so schön: Wer die Tore nicht macht, bekommt sie. In der 49. Minute gab es nach einem Foul, in der Nähe des Strafraums einen Freistoss, der mit einem Kopfball den Torstand für den LSC und die Strafpunkte für das TRE stiegen lies. Schnell spielte das TRE den Ball in die Mitte damit das Anspiel wieder beginnen konnte und das erste Tor vergessen werden kann. Doch schon 11 Minuten später, in der 60 Minute passierte das 0:2 unglücklich. Direkt 4 Minuten später, in der 64 Minute, kam es zum 0:3 gegen die Frauen vom Entlebuch. Jedoch wussten alle, dass sie mit Olivia Unternährer einen guten Torwart im Rücken haben. Dank mehreren guten Paraden konnte sie den Torstand etwas zurück halten.

Mit etwas bedrückter Stimmung auf der Heimseite kämpfte das TRE weiter. Die Entlebucherinnen konnten jedoch nicht aufholen. Durch verschiedene Fehler entstand das 0:4 und wenig später das 0:5, was auch der Entstand war gegen LSC. Obwohl die Entlebucherinnen wussten, dass es ein schlagbarer Gegner war, verschenkten sie unglücklicherweise die brauchbaren drei Punkte.

Nächsten Sonntag geht es für die Frauen des TRE in Baar weiter. Dort wollen sie wiederum kämpfen und drei Punkte holen.

Text: Michèle Bieri

Für die Frauen des Team Region Entlebuch spielten: Olivia Unternährer, Jana Bieri, Tamara Emmenegger, Tabea Emmenegger, Deborah Müller, Aisha Roos, Michèle Bieri, Elena Röösli, Deborah Duss, Leandra Limacher, Rebekka Studer, Julia Wicki, Fiona Riedweg, Nora Hodel, Yara Hodel, Milena Aregger

Trainer: Daniel Wittwer

Herzlichen Dank an alle Matchballsponsoren.

Matchbericht: FC Küssnacht a/R – Frauen TRE

Erster Saisonsieg für das TRE
Für das dritte Meisterschaftsspiel reisten die Frauen des Team Region Entlebuchs (TRE) nach Küssnacht. Die beiden Teams begegneten sich letzte Saison auf Augenhöhe. Für das TRE war klar, die drei Punkte müssen ins Entlebuch. Das Wetter war sonnig und heiss, nichtsdestotrotz war die Aufgabe für die Gastmannschaft klar.
Dämpfer nach nur acht Minuten.

Bei glühender Hitze fanden die Entlebucherinnen gut ins Spiel. Bereits in der ersten Minute gelang es ihnen einen schönen Angriff herauszuspielen. Von Anfang an war das TRE spielbestimmend und konnte viele Abschlüsse verzeichnen. Nach sechs Minuten war es das Heimteam, welches das erste Mal einen Abschluss auf das gegnerische Tor hatte. Dieser war jedoch kein Problem für die Entlebucher Torhüterin, Olivia Unternährer. Nur zwei Minuten später, waren es die Küssnachterinnen, welche den Führungstreffer erzielten. Nach einem flachen Pass in den Strafraum, hatte die Torhüterin keine Chance, und es stand 1:0 für das Heimteam. Und wieder einmal hiess es für die Frauen des Team Region Entlebuchs, die Konzentration hoch zu halten und sich zurück ins Spiel kämpfen.

Spielbestimmendes TRE
Der Gegentreffer schreckte die Entlelbucherinnen nicht ab, umso mehr waren sie gewillt die Partie noch zu drehen. Wie bereits vor dem Treffer der Gegenrinnen spielten die Gäste stark. In der Offensive, wie auch in der Defensive funktionierte vieles gut. Die Frauen des Team Region Entlebuchs standen richtig und konnten so die Gegenrinnen frühzeitig unterbinden. Dadurch fand das Spiel mehrheitlich in der gegnerischen Platzhälfte statt. Durch das gute Stellungsspiel konnte sich das TRE viele Chancen herausarbeiten. Bereits in der 13. Minute war es ein Lattentreffer von Lorena Theiler, welcher der ganzen Mannschaft zeigte, was noch möglich ist. Nur zehn Minuten später, war es ein genauer Pass von Deborah Müller in die Tiefe, welcher aber nicht verwertet werden konnte. Viele Chancen aber kein Anschlusstreffer, so verlief die erste Halbzeit weiter. Vor der Pause waren es nochmals die Küssnachterinnen, welche Druck aufbauten. In der 32. Minute gelang es ihnen einen Freistoss herauszuspielen. Nach der Ausführung ist auch hier die Defensivleistung des TRE zu erwähnen. Der Ball konnte ohne Probleme geklärt werden. Die Konzentration beim TRE liess zum Teil ein wenig nach, wodurch das Heimteam in der 38. Minute durch einen unüberlegten Rückpass fast die Führung ausbauen konnte. Die Torhüterin rettet im letzten Moment auf der Linie. So gingen die Frauen des Team Region Entlebuchs mit einem unverdienten 1:0 Rückstand in die Pause.

Die Wende und Entscheidung
Nach der Pause startete das TRE mit viel Motivation und Willen in die Partie. Am Spielverlauf änderte sich nichts, das TRE war wie bereits in der ersten Halbzeit spielbestimmend. In der 54. Minute war es Tabea Emmenegger, die nach einem Eckstoss souverän verwertete und somit den Ausgleich erzielte. Auch nach dem Treffer drückte das TRE weiter in die Offensive. Das Ziel war klar den Führungstreffer zu erzielen. Nach einem Handspiel einer Küssnachterin in der 80. Minute zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Deborah Müller setzte den Ball und verwertete den Penalty eiskalt. Die Entlebucherinnen hielten den Druck hoch und liessen in der Defensiv nichts zu. So gelang es ihnen bereits in der 87. Minute die Führung auszubauen. Nach einem Eckstoss und dem danach folgenden Durcheinander im Strafraum, geling es Aisha Roos das 1:3 zu erzielen. In den letzten Spielminuten setzten die Gegenrinnen nochmals alles nach vorne, um ein Tor zu erzielen. Dank der starken Verteidigungsleistung von allen, konnte das TRE dies verhindern.
Somit endete das Spiel schlussendlich 1:3, und die Frauen des Team Region Entlebuchs konnten nach einer starken Teamleistung, ihre ersten drei Punkte feiern. Das nächste Spiel findet am 23. September gegen den Luzerner SC statt.

Für das Team Region Entlebuch spielten:
Olivia Unternährer, Ramona Portmann, Tamara Emmenegger, Jana Bieri, Deborah Müller ©, Aisha Roos, Michèle Bieri, Deborah Duss, Yara Hodel, Lorena Theiler, Tabea Emmenegger, Elena Röösli, Milena Aregger, Salome Portmann

Tore:
8’ FC Küssnacht a/R
54’ Tabea Emmenegger
80’ Deborah Müller (Penalty)
87’ Aisha Roos

Text: Deborah Duss

Matchbericht: Frauen TRE – SG Root/Adligenswil

Unglückliche Niederlage trotz starker Moral

Am vergangenen Mittwochabend ereignete sich auf dem Moosmätteli eine hoch spannende Partie zwischen dem Team Region Entlebuch Frauen und dem SG Root/ Adligenswil. Beide Teams agierten zu Beginn des Spiels hektisch und erzwangen unnötige Fehlpässe. Nach den ersten 15 Minuten fanden die Frauen des TRE gut ins Spiel und konnten zeitweise den Match gar dominieren. Unglücklicherweise verletzte sich die entlebucher Torhüterin nach gut 20 Minuten und musste somit ausgewechselt werden. Kurz vor der Pause wurde es aus einheimischer Sicht nochmals äusserst gefährlich. Die Gäste trafen innert kürzester Zeit die Latte und den Pfosten. Ausser diesem Spektakel zeigten beide Mannschaften eine solide Verteidigungsarbeit und liessen nur wenige Torchancen zu. Die Fans wurden jedoch mit einigen spannenden Spielzügen belohnt, die das Potenzial für Tore zeigten. In der zweiten Halbzeit nahm das Spiel eine dramatische Wendung. Den Frauen des SG Root/ Adligenswil gelang es innert zehn Minuten vier Tore zu erzielen. Das Heimteam wurde dadurch etwas überrumpelt und hatte zunächst Schwierigkeiten dem hohen Tempo standzuhalten. Die Frauen des TRE zeigten Moral und Durchhaltevermögen, was ihnen schliesslich zum Anschlusstreffer in der 80. Minute verhalf. Durch einen schönen Spielzug, ausgelöst im Mittelfeld, konnte Lorena Theiler durch einen Flankenball Rebekka Studer finden, welche dann zum 4:1 Anschlusstreffer aufschliessen konnte. Daraufhin konnte das Heimteam nur vier Minuten später, den zweiten Treffer durch Lorena Theiler erzielen. In der 90. Minute war es wiederum Lorena Theiler, welche nervenstrak blieb und den Ball souverän in die weite Ecke einschob, um den dritten Treffer für das Heimteam zu erzielen. Die letzten Minuten gestalteten sich in einem gegenseitigen Kampf, wobei die Heimmannschaft um den Ausgleich drängte, die gegnerische Mannschaft den knappen Vorsprung verteidigte. Somit endete das Spiel mit einer 4:3 Niederlage für die Entlebucherinnen. Nun gilt es diesen Teamspirit und die positive Energie für das nächste Spiel am kommenden Sonntag in Küssnacht mitzubringen. Wir bedanken uns für die tolle Unterstützung am Spielfeldrand, die für eine tolle Stimmung sorgte.

Für das TRE spielten:
Julia Wicki, Ramona Portmann, Tamara Emmenegger, Jana Bieri, Deborah Müller, Aisha Roos, Elena Röösli, Olivia Unternährer, Deborah Duss, Lorena Theiler, Tabea Emmenegger, Rebekka Studer, Sarah Koch, Michèle Bieri, Fiona Riedweg

Trainer: Daniel Wittwer

Bericht: Rebekka Studer

Matchbericht: Frauen TRE – FC Horw

Matchbericht Frauen 2. Liga Team Region Entlebuch – FC Horw 2:3 (2:2)

Knappe Niederlage zum Saisonstart

Zum ersten Saisonspiel empfingen die Frauen vom Team Region Entlebuch (TRE) den FC Horw auf dem Moosmättili. Horw beendete die letzte Saison in der vorderen Tabellenhälfte, während das TRE bis zum Schluss im den Ligaerhalt kämpfen musste. Die letzte Begegnung dieser beiden Teams konnte der FC Horw klar mit 4:0 gewinnen. Obwohl die Favoritenrolle bei den Gästen lag, waren die Entlebucherinnen gewillt dieses Heimspiel erfolgreich zu gestalten.

TRE startet stark ins Spiel

Bei optimalen Bedingungen gehörte die Startphase klar dem Heimteam. Die Entlebucherinnen starteten offensiv ins Spiel und setzen die Gegnerinnen sofort unter Druck. In der 5. Spielminute gelang der verdiente Führungstreffer. Nach einem schön gespielten Doppelpass mit Tabea Emmenegger tauchte Lorena Theiler alleine vor dem Tor auf und verwertete eiskalt zum 1:0. Auch nach der Führung war das Heimteam spielbestimmend. Das TRE zeigte eine gute Defensivleistung und liess den FC Horw nicht ins Spiel kommen. Die Entlebucherinnen versuchten mit langen Bällen in die Spitze zum Torerfolg zu kommen. Phasenweise gelang auch ein gutes Zusammenspiel. Trotz einiger Offensivaktionen konnte kein zweiter Treffer erzielt werden. Das TRE hatte Pech als ein Freistoss an der Latte landete und ein Abschluss das Tor nur ganz knapp verfehlte. Nach einem Eckball kam eine Entlebucherin alleinstehend zum Kopfball, dieser landete jedoch über dem Tor. Nach ca. einer Viertelstunde flachte die Dominanz vom TRE etwas ab und die Gäste übernahmen immer wie mehr das Spieldiktat. Mit der ersten guten Offensivaktion konnte der FC Horw den Ausgleich erzielen. Aus stark abseitsverdächtiger Position entwischte in der 23. Minute eine Horwerin und liess der Torhüterin keine Chance. Danach erhöhte der FC Horw den Druck und war spielbestimmend. Das TRE blieb jedoch auch in dieser Phase durch Konter stets gefährlich. Beide Teams hatten Chancen für den Führungstreffer. In der 33. Minute gelang dem FC Horw das 1:2. Ein Flankenball wurde per Kopf verwertet. Auch dieser Treffer war umstritten, da der Ball unmittelbar vor der Flanke wohl die Linie überquert und somit im Aus war. Der Schiedsrichter gab jedoch den Treffer und das TRE musste ein Rückstand aufholen. Die Frauen TRE brauchten jedoch einige Minuten um diesen Rückschlag wegzustecken. Julia Wicki, welche ihr Pflichtspieldebüt als Torhüterin gab, konnte sich mit zwei starken Paraden auszeichnen. Das Heimteam raffte sich vor der Pause noch einmal auf und bewies Moral. Es konnte nochmals der Druck erhöht werden und das TRE kam wieder zu Chancen. Nach einem Handspiel im Strafraum wurde dem Team Region Entlebuch zurecht ein Penalty zugesprochen. Deborah Müller übernahm die Verantwortung und verwertete souverän zum 2:2. Dies war gleichzeitig der Pausenstand. In der ersten Halbzeit hatte das TRE ein Chancenplus und hätte eigentlich mehr als zwei Tore erzielen müssen. Zweimal tauchte beispielsweise eine Entlebucherin alleine vor dem gegnerischen Tor auf, konnte diese aussichtreiche Torchance jedoch nicht verwerten.

Penalty entscheidet das Spiel

Nach dem Pausentee entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Das Spiel ging hin und her, beide Teams konnten sich jedoch keine zwingenden Torchancen erspielen. Die Frauen TRE kamen während des ganzen Spiels zu zahlreichen Eckbällen und Freistössen. Diese sorgten zwar teilweise für Torgefahr, es wurde jedoch viel zu wenig aus den Standartsituationen herausgeholt. Das TRE zeigte eine solide Defensivleistung und liess in der zweiten Halbzeit wenig Torchancen zu. In der 76. Minute entwischte jedoch eine Spielerin der Gäste und konnte nur noch durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden. Den fälligen Penalty wurde vom FC Horw zum 2:3 verwandelt. Danach bewies das TRE grosse Moral und versuchte sich nochmals zurückzukämpfen. Mit einer Systemumstellung wurde alles nach vorne geworfen. Es gelang dem Heimteam die Gegnerinnen unter Druck zu setzen. In der 85. Minute kam die Entlebucher Stürmerin nach einer Hereingabe von der Seite aus guter Position zum Abschluss, dieser verfehlte jedoch das Tor. Ach danach wurde vom Heimteam weiterhin die Offensive gesucht und der FC Horw konnte sich kaum noch aus der eigenen Platzhälfte befreien. Das TRE zeigte grossen Willen und Kampfgeist, es gelang jedoch nicht zu guten Torabschlüssen zu kommen. Trotz der Druckphase konnte der Ausgleich nicht erzielt werden und der FC Horw konnte das Spiel knapp für sich entscheiden.

Somit endete das erste Saisonspiel für die Frauen vom Team Region Entlebuch mit einer ärgerlichen und unglücklicken Niederlage. Aufgrund der gezeigten Leistung wäre ein Punktgewinn möglich und verdient gewesen. Es gilt nun die richtigen Lehren aus der Niederlage zu ziehen. Das nächste Spiel ist am Mittwoch, 6. September gegen die SG Root/Adligenswil.

 

Für das Team Region Entlebuch spielten:

Julia Wicki, Ramona Portmann, Tamara Emmenegger, Jana Bieri, Deborah Müller (C), Aisha Roos, Deborah Duss, Olivia Unternährer, Lea Achermann, Lorena Theiler, Tabea Emmenegger, Michèle Bieri, Yara Hodel, Fiona Riedweg, Trainer: Daniel Wittwer

Tore: 5’ Lorena Theiler, 23’ FC Horw, 33’ FC Horw, 41’ Deborah Müller (Penalty), 76’ FC Horw (Penalty)