Wahrt Entlebuch die weisse Weste?

FC Grosswangen – FC Entlebuch, Samstag, 8. September 2018, 18.00 Uhr, Gutmoos

 

Die nächste Partie führt die Farbschachen-Elf nach Grosswangen. Die Gastgeber liegen mit zwei Siegen und einer Niederlage nach drei Spielen nur einen Platz hinter dem FC Entlebuch und könnten mit einem Heimsieg zu den Entlebuchern aufschliessen. Dabei erscheint der FC Grosswangen-Ettiswil aber ein wenig als Wundertüte. Nach einem klaren 4:1 Meisterschaftserfolg über den nicht zu unterschätzenden FC Triengen folgte in der 2. Runde im Cup eine 2:6 Niederlage gegen den FC Ebikon. Somit kann sich der FC Grosswangen nun ebenfalls voll und ganz auf die Meisterschaft konzentrieren. Das Team von Marco Blasucci wird sicherlich alles daran setzen um wieder auf den Pfad des Erfolges zurückzufinden um an der Spitzengruppe der Liga dranzubleiben.

Der FC Entlebuch steht derweil nach wie vor mit einer weissen Weste da. Der Sieg im Derby hat sicherlich dem ganzen Team nochmals richtig Auftrieb gegeben obschon man es spannender machte, als unbedingt nötig. Nun trifft das Team von Daniel Kaufmann auf eine Stimmungsmannschaft. Dabei kommt es nicht nur auf das spielerische Können sondern auch auf die Ausstrahlung und die Präsenz auf dem Spielfeld an. Daher tut Entlebuch gut daran dem Spiel gleich von Beginn an seinen Stempel aufzudrücken um dem Gegner keine Hoffnungen zu machen. Dafür braucht es aber wiederum eine gute, kompakte Mannschaftsleistung und etwas mehr Effizienz vor dem gegnerischen Tor. (HEP)

Entlebuch gewinnt Derby gegen Schüpfheim

Der FC Entlebuch gewinnt sein drittes Meisterschaftsspiel und behält weiterhin die weisse Weste. Im Derby gegen Schüpfheim leitete ein früher Treffer den Sieg ein, ehe in der Schlussviertelstunde die definitive Entscheidung fiel.

Jan Zurbuchen

Die 230 Zuschauer erlebten eine Startphase ohne langes Abtasten. Nach drei Minuten war Noah Unternährer ein erstes Mal gefordert, indem er eine Flanke von Tanner aus der Gefahrenzone bugsieren musste. Zwei Minuten später setzte sich Linus Bieri auf der rechten Aussenbahn durch. Mit viel Übersicht flankte er zur Mitte, wo Silvan Bachmann zur frühen Führung einköpfte. Schüpfheim blieb auch in der Folge präsent, konnte sich aber selten zwingende Torchancen erarbeiten. Die Entlebucher suchten das schnelle 2:0, jedoch ohne zu reüssieren. Nach zehn Minuten kam Jan Achermann einen Schritt zu spät an den Ball, während Manuel Emmenegger fünf Minuten danach einen Freistoss übers Tor schlenzte.

Bieri hält Schüpfheim im Spiel

In der 23. Minute rollte ein weiterer Angriff der Platzherren. Jan Achermann drang in den gegnerischen Strafraum ein, wo Pascal Bieri den Ball abwehren konnte. Im Nachschuss versuchten sich Lars Schmid und Linus Bieri, doch der Schlussmann vereitelte auch diese beiden Abschlüsse glänzend. Nach dem darauffolgenden Eckball behauptete Silvan Bachmann den Ball und scheiterte mit einem aussichtsreichen Schuss an der Latte. Als etwas mehr als eine halbe Stunde gespielt war, sorgte eine vermeintlich geklärte Aktion für einige Aufreger. Nach einem Fehlpass im Mittelfeld gelang Patrick Christen an den Ball, konnte jenen in Bedrängnis aber nicht richtig verarbeiten, so dass er ihm versprang. Noah Unternährer schnappte sich das Leder an der seitlichen Strafraumgrenze, wobei einige Akteure die Aktion ausserhalb des Strafraums sahen. Schiedsrichter Dervisevic beurteilte die Situation als regelkonform und liess weiterlaufen. Danach sorgte Daniel Kaufmann nochmals für zwei Hingucker. In der 36. Und 45. Minute scheiterte er mit satten Abschlüssen an Pascal Bieri.

Entlebuch mit einem Chancenplus

Die Entlebucher hinterliessen auch nach dem Seitenwechsel den gefälligeren Eindruck. Viele Vorstösse liefen über den linken Aussenläufer Silvan Bachmann, welcher mit seinen präzisen Flanken stetige Torgefahr kreierte. In der 50. Minute bediente er Jan Achermann, welcher per Kopf am Torerfolg scheiterte. Drei Minuten später wurde es in der anderen Platzhälfte brenzlig. Tobias Kaufmann brachte den Ball via Freistoss in den Strafraum, wo Kilian Tanner mit einem sehenswerten Fallrückzieher an Noah Unternährer scheiterte. Die Farbschachen-Elf erarbeitete sich auch in der Folge ein Chancenplus und drängte auf die Vorentscheidung. Nach 60 Minuten lancierte Daniel Kaufmann den Aktivposten Silvan Bachmann, welcher im Strafraum das Tor knapp verfehlte. Zwei Zeigerumdrehungen später verpasste Janik Portmann mit einem zu hoch angesetzten Kopfball das Skore zu erhöhen.

Vorentscheidung in der Schlussviertelstunde

In der 77. Minute befand sich das Heimteam ein weiteres Mal in der Vorwärtsbewegung. Daniel Kaufmann überzeugte mit viel Ballsicherheit und bediente den nahstehenden Lars Schmid, welcher den Ball von links flach ins Tor spedierte. Der Gast aus Schüpfheim reagierte mit zwei Wechsel und forcierte nochmals die Offensive. Gegen die kompakte Hintermannschaft fanden sie aber keine zündende Idee, zumal sie oft wegen Abseits zurückgepfiffen wurden. Die aussichtsreichste Möglichkeit auf den Anschlusstreffer hatte Tobias Kaufmann auf dem Fuss. Mit einem flachen Freistoss zwang er Noah Unternährer zu einer Parade (86.). In der Nachspielzeit verbuchten die Entlebucher nochmals zwei Topchancen. Luca Schütz verpasste den Ball im Zentrum, während Lars Schmid nach einem missglückten Torhüterabschlag den Ball nebens Tor setzte. Gemessen an den Spielanteilen ging das Endresultat so in Ordnung. Schüpfheim zeigte sich kämpferisch, letztlich mangelte es aber an der offensiven Durchschlagskraft und der defensiven Stilsicherheit. Die Gäste bleiben damit am Tabellenende, während die Kaufmann-Elf mit dem Punktemaximum vorne mitmischt.

 

Spieltelegramm:

FC Entlebuch – FC Schüpfheim 2:0 (1:0)

Spielort: Farbschachen. Zuschauer: 230. Schiedsrichter: Mirnes Dervisevic.

Tore: 5. Silvan Bachmann 1:0, 77. Lars Schmid 2:0.

FC Entlebuch: Noah Unternährer; Janik Portmann, Patrick Wigger, Patrick Lötscher; Marco Wigger; Linus Bieri (63. Nicola Hofstetter), Manuel Emmenegger (66. Ivo Thalmann), Daniel Kaufmann, Silvan Bachmann (90. Adrian Wigger); Lars Schmid, Jan Achermann (81. Luca Schütz).

FC Schüpfheim: Pascal Bieri; Tom Felder (80. Florian Meier), Dario Schmid, Silvan Furrer, Julian Eicher; Tobias Kaufmann, Patrick Christen (77. Marco Zemp), Sandro Felder, Christian Haas, Lars Stirnimann (83. Joshua Schmidiger); Kilian Tanner.

Bemerkungen: 23. Lattenschuss Silvan Bachmann. Verwarnungen: 43. Sandro Felder, 52. Manuel Emmenegger, 57. Christian Haas, 59. Tom Felder (alle Foul).

 

Derbytime

FC Entlebuch – FC Schüpfheim

Freitag, 31. August 2018, 20:00 Uhr, Sportplatz Farbschachen

 

Am Freitag duellieren sich Entlebuch und Schüpfheim im ersten Derby der neuen Saison. Nebst den unterschiedlichen Saisonzielen sind die beiden Mannschaften auch mit unterschiedlichem Erfolg gestartet. Die Entlebucher feierten zwei überlegene Siege und erreichten das Punktemaximum, während die Mannschaft von Christian Affentranger noch ohne Punkte da steht. Für das Duell gegen den Nachbarn hat sich der Aufsteiger einiges vorgenommen. Trifft hinsichtlich offensiver Durchschlagskraft und Spielpräzision eine Steigerung ein, ist den Gästen einiges zuzutrauen. Denn nach den missratenen Startspielen möchte der Liganeuling seine kämpferische Leistung endlich in Punkte ummünzen.

Doch auch die Entlebucher sind bestrebt, ihr Punktekonto zu erhöhen. In den beiden Meisterschaftsspielen überzeugte die Farbschachen-Elf mit sicherem und diszipliniertem Auftreten. Wenn sie ihre bisherigen Leistungen abrufen können, dürfen sie zuversichtlich ans Werk gehen. Die junge Saison und der Derbyfaktor lassen eine Prognose offen. Aber wie so oft verspricht auch dieses Derby einiges an Brisanz. Der Anpfiff erfolgt um 20:00 Uhr durch Schiedsrichter Mirnes Dervisevic. Der FC Entlebuch freut sich auf zahlreiche Zuschauer auf dem Sportplatz Farbschachen. (jz)

Geglückte Revanche

Entlebuch gewinnt auch das zweite Spiel der laufenden Saison deutlich. Ein Elfmeter für Entlebuch und ein Platzverweis gegen Schötz in der zweiten Spielminute lenkte die Partie bereits früh in die Richtung der Gäste.

 

 

Pascal Helfenstein

 

Das Spiel hatte kaum begonnen, als sich bereits eine der spielentscheidenden Szenen abspielte. Lars Schmid wurde steil aus dem Mittelfeld lanciert, schüttelte seinen Bewacher ab und zog alleine in den Schötzer Strafraum ein. Der Schlussmann der Gastgeber eilte heraus, war aber einen Schritt zu spät und brachte den Entlebucher Stürmer kompromisslos zu Fall. Der Unparteiische zögerte nicht und zeigte auf den Elfmeterpunkt. Gleichzeitig taxierte er das Einsteigen als Notbremse und verwies den Schötzer Goalie vom Feld, was heftige Proteste seiner Teamkollegen auslöste. Fünf Minuten später war sein Ersatzmann bereit und sah sich direkt mit dem fälligen Elfmeter konfrontiert. Patrick Wigger nahm Anlauf und brachte die Entlebucher trotz langer Wartezeit souverän in Führung.

 

Chancen nur bei Standards

Schötz versuchte auf den Rückstand zu reagieren und kam zwei Mal nach Eckbällen gefährlich in den Entlebucher Strafraum, aus dem Spiel heraus konnten sie sich aber bisher keine guten Chancen erspielen. Kurz darauf setzte der Regen ein, der phasenweise auch sehr intensiv vom Himmel fiel. Kurze Zeit später war es der FC Entlebuch, der zu einem Eckball kam. Schötz konnte mit vereinen Kräften den Ball aus dem Strafraum befördern doch im Hinterhalt lauerte Ivo Thalmann der einfach mal draufhielt. Sein strammer Schuss wurde zur ernsthaften Gefahr und tatsächlich rutschte der nasse Ball dem Schötzer Torhüter unter den Fingern durch ins Tor.

 

Ein Sololauf ins Glück

Entlebuch kontrollierte in der Folge die Partie und kam zu weiteren Chancen. Schötz versuchte zwar weiterhin ihre aufsässige Spielweise durchzuziehen und gewann gleichzeitig viele Kopfballduelle doch für Torgefahr konnten sie zu wenig sorgen. Zehn Minuten vor der Pause konnte Patrick Lötscher im Mittelfeld einen gegnerischen Passversuch unterbinden. Mit viel Tempo zog er Richtung Tor, stand nach einem Doppelpass im gegnerischen Strafraum, liess dort zwei Verteidiger aussteigen und krönte seine sensationelle Einzelleistung mit dem dritten Treffer für die Entlebucher. Für einmal konnte Entlebuch die numerische Überlegenheit ausspielen und einen schnellen Angriff vortragen, etwas man an diesem Abend etwas zu selten sehen konnte. Die nahende Pause kam allen gelegen um sich ein paar Minuten am Trockenen aufwärmen zu können.

 

Entlebuch verpennt Start der zweiten Halbzeit

In der Pause fand der Schötzer Staff offensichtlich die richtigen Worte, denn die Gastgeber kamen wie eine geladene Waffe aus den Kabinen und zündeten ein regelrechts Angriffsfeuerwerk. Bereits nach zwei Minuten musste Patrick Wigger in höchster Not den ersten Treffer für Schötz verhindern. Auf Seiten der Entlebucher schien man vom Gegner total überrascht und teilweise wirkte es so als hätte man sich auf eine ruhige und leichte zweite Halbzeit eingestellt. Sie fanden überhaupt nicht ins Spiel zurück und brachten sich selber mit Fehlzuspielen und inkonsequent geführten Zweikämpfen unter Druck. Nur kurze Zeit später war es dann passiert. Nach einem Eckball konnte kein Entlebucher den Ball befreien und so erzielte Nando Bühler den Treffer zum 1:3 für Schötz. In dieser Spiellaune war den Schötzern auch trotz Unterzahl einiges zuzutrauen.

 

Die definitive Entscheidung

Eine Viertelstunde später schienen die Entlebucher dann den Tritt aber wieder gefunden zu haben. Nach einem Abschluss von Silvan Bachmann kam es zu einem Eckball. Wiederum konnte Schötz nur ungenügend klären so dass Entlebuch im Ballbesitz blieb. Lars Schmid wurde flach im Strafraum lanciert, nahm den Ball hoch und flankte auf den zweiten Pfosten, wo Jan Achermann mit einem Hechtkopfball und dem vierten Tor für Entlebuch für die Entscheidung sorgte. Danach war selbst bei den grössten Optimisten im Team der Schötzer die Luft draussen. Beide Teams kamen zwar noch vereinzelt zu Abschlüssen doch am Resultat änderte sich nichts mehr.

 

Spieltelegramm

Spielort: Wissenhusen. – Zuschauer: 150. –Tore: 7. Min. 0:1 Patrick Wigger (Elfmeter), 18. Min. 0:2 Ivo Thalmann, 37. Min. 0:3 Patrick Lötscher, 49. Min. 1:3 Nando Bühler, 61. Min. 1:4 Jan Achermann

Entlebuch: Noah Unternährer, Nicola Hofstetter (77. Janik Portmann), Patrick Wigger, Manuel Emmenegger, Marco Wigger, Jan Achermann (82. Luca Schütz), Linus Bieri (85. Adrian Wigger), Lars Schmid (90. Janik Reinhard), Patrick Lötscher, Ivo Thalmann, Silvan Bachmann (90. Unternährer Tim)

Senioren 30+ 1. Meisterschaftsrunde, 24. August 2018: FC Entlebuch – SC Kriens 3:2 (2:2)

In einem ausgeglichenen Spiel behielten die Entlebucher das bessere Ende für sich. Nach einem Unentschieden zur Pause erhöhten die Platzherren noch auf 3:2 und schaukelten die Führung über die Zeit.

Die Abwesenheitsliste war auf beiden Seiten lang. Während die Coachingzone bei den Gästen über die gesamte Spielzeit leer blieb, mussten auch die Entlebucher auf 14 Akteure verzichten. Dies führte zu einer Umstellung auf sieben Positionen im Vergleich zum vergangenen Montag. Die Startphase verlief prompt etwas harzig fürs Heimteam. Die Krienser, namentlich Cyrill Lauper, waren der Führung zwei Mal sehr nahe. Doch beide Abschlüsse landeten nur am Aluminium. Nach 16 Minuten war die Portion Glück schliesslich aufgebraucht und Luke Lazri brachte die Gäste mit einem Distanzschuss in Front.

Der Gegentreffer rüttelte die Farbschachen-Elf gewissermassen wach und die Angriffe wurden etwas konkreter. In der 24. Minute traf Samuel Wirz nach einem Zuspiel von Patrick Mahler zum Ausgleich. Lediglich vier Minuten später lag der Ball bereits wieder im Netz: Damian Röösli traf sehenswert aus der Distanz. In der Folge sahen die Zuschauer einen offenen Schlagabtausch zwischen den beiden Teams. Sechs Minuten vor dem Pausentee parierte Mathis einen präzisen Kopfball von Lütenegger sensationell. Noch ehe der Unparteiische die erste Halbzeit beendete, glichen die Gäste das Spiel wieder aus. Luke Lazri traf per Freistoss zum verdienten 2:2.

Fünf Minuten nach dem Seitenwechsel setzte sich Manuel Studer gegen die gegnerische Abwehr durch und erhöhte auf 3:2. Folglich kreierten beide Mannschaften mehrheitlich nur noch Halbchancen. Die beste Aktion aus Sicht der Entlebucher vergab Manuel Studer in der 65. Minute, wobei sein Schuss am Pfosten landete. Die aussichtsreichste Chance auf den neuerlichen Ausgleich hatte Davide Del Sordo auf dem Fuss. In der 71. Minute prüfte er Mathis mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze. Schliesslich brachten Captain Roland Bieri & Co. die Führung über die Zeit und feierten einen wichtigen Startsieg. Unter den widrigen Umständen war die Leistung ganz ordentlich, denn letztlich zählen nur die drei Punkte. Das nächste Spiel findet am kommenden Freitag auswärts gegen Schattdorf statt.

Telegramm:

FC Entlebuch – SC Kriens 3:2 (2:2)

Spielort: Farbschachen. Zuschauer: 20. Schiedsrichter: Rolf Bosshard.

Tore: 16. Luke Lazri 0:1, 24. Samuel Wirz 1:1, 28. Damian Röösli 2:1, 40. Luke Lazri 2:2, 45. Manuel Studer 3:2.

FC Entlebuch: Marco Mathis; Martin Bieri, Roland Bieri, Patrick Wapf (75. Sacha Achermann); Damian Röösli, Samuel Wirz, Beat Koch, Bruno Fessler, Aron Duss (41. Dominik Stalder); Manuel Studer, Patrick Mahler (72. Enrico Sidler).

SC Kriens: Ingo Klinkmüller; Marco Meier, Marco Lötscher, Fabian Bünter, Philipp Egger; Davide Del Sordo, Simon Lütenegger (68. Adrian Hammer), Reto Schaffenrath, Ivo Wigger; Cyrill Lauper, Luke Lazri.

Bemerkungen: 5. Pfostenschuss Cyrill Lauper, 13. Lattenschuss Cyrill Lauper, 65. Pfostenschuss Manuel Studer.

Kantersieg: Entlebuch gewinnt 10:1 gegen Südstern b Senioren 30+

In der 1. Hauptrunde des IFV-Cups gewannen die Senioren gegen das unterklassige Südstern b deutlich. Nach einer 4:1 Pausenführung gelang den Gästen im zweiten Durchgang noch das Stängeli.

Von einer Favoritenrolle zu sprechen ist immer gewagt – vor allem im Cup. Auf dem Papier konnte der Luzerner Regionalverein dem Titelverteidiger jedoch in keinen Belangen das Wasser reichen. Die vor zwei Jahren neu gegründete B-Mannschaft klassierte sich in ihrer ersten Saison als schlechtplatziertestes Team der Innerschweiz. Fazit: Defensiv anfällig, aber eine faire Truppe mit wenigen Strafpunkten, was ebenso wertvoll ist.

Um 20:00 Uhr eröffnete Midhet Subasic die Partie auf dem Allmend-Naturrasen. Bereits nach 5 Minuten lancierte Martin Bieri Stürmer Manuel Studer, welcher zur frühen Führung einnetzte. In der 9. Minute schalteten die Entlebucher in der Abwehr schnell um. Roland Bieri bediente den pfeilschnellen Tobias Schumacher, welcher den Ball gekonnt versenkte. Drei Zeigerumdrehungen später lag der Ball bereits wieder im Netz. Manuel Studer erzielte nach einem Assist von Schumacher das 3:0.

In der 23. bot sich dem Heimteam die Möglichkeit auf den Anschlusstreffer. Nach einem Rencontre entschied Subasic auf Elfmeter für den FC Südstern. Alfred Kabashi scheiterte jedoch an Patrick Schöpfer, welcher die Ecke ahnte. Danach powerten die Entlebucher munter weiter. Sandro Röösli sah seinen Schuss am Pfosten landen (25.). Drei Minuten später musste Torwart Cardoso bereits wieder hinter sich greifen: Tobias Schumacher traf zum 4:0. Die Stadtluzerner waren zwar weitgehend harmlos, wenn sie sich aber mal in die Gefahrenzone kombinierten, stifteten sie Unruhe. So auch in der 33. Minute, als Ante Medic nach einem Eckball auf 1:4 verkürzte. Kurz vor dem Pausentee verhinderte Christoph Gut den zweiten Treffer der Südstern-Elf. Nach einem präzisen Kopfball von Medic klärte er auf der Linie.

Drei Minuten nach dem Seitenwechsel legte Manuel Studer für Stefan Bieri auf, welcher den Ball nur noch ins Tor einschieben musste. Die Entlebucher dominierten das Spiel nach Belieben, während das Heimteam nur noch selten in die gegnerische Hälfte vordrang. Nach 55 gespielten Minuten erzielte Manuel Studer seinen dritten Treffer und erhöhte auf 6:1. Der zur Pause eingewechselte Samuel Wirz konnte sich in der 62. Minute ebenfalls in die Torschützenliste einreihen lassen.

Auch in der Schlussviertelstunde ging es Schlag auf Schlag weiter. André Bieri verwertete in der 66. Minute einen Freistoss von der Strafraumgrenze. Sechs Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit erhöhte Tobias Schumacher auf 9:1, womit auch er zum dritten Mal traf an diesem Abend. Den Schlusspunkt setzte Joker Remo Lötscher. In der 76. Minute netzte er zum 10:1 ein und führte die Entlebucher zum Stängeli.

Telegramm:

FC Südstern b [R] – FC Entlebuch [M] 1:10 (1:4) Spielort: Allmend, Platz 43. – Schiedsrichter: Midhet Subasic. – Zuschauer: 10.

Tore: 5. Manuel Studer 0:1, 9. Tobias Schumacher 0:2, 12. Manuel Studer 0:3, 28. Tobias Schumacher 0:4, 33. Ante Medic 1:4, 43. Stefan Bieri 1:5, 55. Manuel Studer 1:6, 62. Samuel Wirz 1:7, 66. André Bieri 1:8, 74. Tobias Schumacher 1:9, 76. Remo Lötscher 1:10.

FC Entlebuch: Patrick Schöpfer; Marcel Bieri (59. Patrick Bachmann), André Bieri, Christoph Gut; Martin Bieri (41. Samuel Wirz), Sandro Röösli, Roland Bieri, Tobias Schumacher; Beat Koch (48. Aron Duss); Manuel Studer (59. Remo Lötscher) Stefan Bieri.

Bemerkungen: 23. Schöpfer hält Foulpenalty von Kabashi, 25. Pfostenschuss von S. Röösli, keine Verwarnungen.

Erstes Auswärtsspiel führt nach Schötz

FC Schötz II – FC Entlebuch, Samstag, 25. August 2018, 18.00 Uhr, Wissenhusen

 

Der FC Entlebuch erlebte in den ersten zwei Partien bereits wie nah Erfolg und Misserfolg im Fussball manchmal sein können. Nach dem enttäuschenden Ausscheiden im Cup, gelang der Entlebucher Truppe im ersten Meisterschaftsspiel gleich die Rehabilitation mit einem deutlichen Sieg über Ruswil. Nun wartet als nächster Prüfstein der FC Schötz. Die Nachwuchstruppe der Gastgeber spielte in den letzten Jahren regelmässig um die Aufstiegsplätze mit und ist immer ein ernstzunehmender Konkurrent. Die Partien zwischen Entlebuch und Schötz waren meist knappe Spiele, mal mit dem besseren Ausgang für Entlebuch mal für die Schötzer. Eine klare Niederlage an die sich die Entlebucher aber noch sehr gut erinnern, ist jene im letzten Aufeinandertreffen im Juni, als Entlebuch bekanntlich die Quali für die Aufstiegsrunde verspielte. Von daher gesehen, haben sie mit dem FC Schötz noch eine Rechnung offen. Anstatt am Schluss treffen die Entlebucher nun also bereits früh in der Meisterschaft auf Schötz, in einer Phase in der noch nicht alle Automatismen einer Mannschaft problemlos funktionieren. Es wird sich zeigen, welches Team damit besser umgehen kann. Eine spannende Affiche sollte es so oder so werden. (HEP)

Erfolgreiches Juniorenlager des FC Entlebuch

Am Donnerstag 16. August 2018 durfte die Juniorenabteilung knapp 100 Junioren und 17 Juniorentrainer zum diesjährigen Trainingsweekend begrüssen. Gespannt warteten vor allem die neuen Junioren auf die Gruppeneinteilung. Bei tollen Wetterverhältnissen konnte am Vormittag die erste Trainingseinheit in Angriff genommen werden. Nach dem feinen Mittagessen, welches von der eingespielten Küchencrew serviert wurde, nahmen die Junioren und Juniorinnen am Nachmittag gestärkt nochmals zwei Trainings in Angriff.  

Etwas müde vom ersten Trainingstag wurde am Freitag während drei Trainingseinheiten an der Technik und der Spielgestaltung gearbeitet. Nebst den fussballerischen Qualitäten wurde während dem Lager auch der Zusammenhalt unter den Junioren weiter gefördert und gestärkt. 

Der letzte Tag des Trainingslagers stand ganz im Zeichen der Trainingsspiele. Die G und F-Junioren bestritten vor einer grossen Zuschauerkulisse ihr internes Turnier. Die E- und D-Junioren spielten anschliessend ihre Trainingsspiele gegen Mannschaften aus Schüpfheim und Wolhusen.  

Die Juniorenabteilung darf wiederum auf ein erfolgreiches Trainingsweekend zurückblicken. Dies ist jedoch ohne den unermüdlichen Einsatz der top vorbereiteten Trainercrew nicht möglich. Ebenfalls nicht vergessen werden darf die Küchencrew. Sie sorgten jeweils dafür, dass die Kids und Trainer die Nachmittagstrainings gestärkt in Angriff nehmen konnten. Ein ganz herzliches Dankeschön.

 

Entlebuch gewinnt Startspiel gegen Ruswil 5:0

Der FC Entlebuch gewinnt das erste Meisterschaftsspiel gegen Ruswil deutlich. Nach einer Zweitore-Führung zur Pause erhöhten die Platzherren das Skore in den Schlussminuten noch auf 5:0.

Jan Zurbuchen

Nach der 4:0 Schlappe im Cup wurde von den Entlebuchern eine Reaktion gefordert. Nebst zwei personellen Veränderungen traten sie im gewohnten 3-1-4-2 an. Bereits nach drei Minuten feuerte Silvan Bachmann einen ersten Warnschuss in Richtung Schärli ab. Vier Minuten später brachte er den Ball via Freistoss ins Zentrum, wo Marco Wigger goldrichtig stand und per Kopf zum 1:0 einnetzte. In der Folge lancierten die Gastgeber die Angriffe mehrheitlich über die Aussenbahnen. Die aufgerückten Mittelfeldakteure sahen ihre Zuspiele aber vorerst geblockt.

Entlebucher dominieren das Geschehen  

In der 18. Minute tauchten die Rottaler ein erstes Mal vor dem Entlebucher-Gehäuse auf. Adrian End gelang unbedrängt an den Ball und wurde im letzten Moment von Silvan Bachmann am Abschluss gehindert. Danach verlagerte sich das Spiel mehrheitlich in die andere Platzhälfte. Die Entlebucher hielten den Ball gut in den eigenen Reihen und kreierten Chancen aus der Dominanz im Mittelfeld. Nach einem Eckball hätte Marco Wigger beinahe per Kopf nachgedoppelt (29.). In der 38. Minute setzte sich Linus Bieri rechts aussen bis zur Grundlinie durch und spielte einen klugen Flachpass auf Silvan Bachmann, welcher den Ball wuchtig unter die Latte hämmerte. Mit einer verdienten 2:0 Führung ging es schliesslich in die Kabinen.

Ruhiger Abend für Torhüter Unternährer

Nach dem Seitenwechsel waren weiterhin die Entlebucher spielbestimmend und tonangebend. Die Farbschachen-Elf gefiel im Spiel nach vorne und überzeugte mit zielstrebigen Angriffen. Die Gäste hingegen fanden kein probates Mittel, um die Abwehr in Bedrängnis zu bringen. Die aussichtsreichste Möglichkeit auf den Anschlusstreffer vergab Lars Groenendijk in der 54. Minute. Nach einem Freistoss konnte er den Ball nicht optimal verarbeiten, wodurch er zur sicheren Beute für Noah Unternährer wurde. Das Heimteam drückte danach nochmals aufs Tempo, konnte die Vorentscheidung aber nicht erzwingen. Entweder blockte ein Ruswiler den Ball oder das Stellungsspiel war nicht optimal.

Torreiche Schlussphase

Gerade als die Partie abzuflachen drohte, entwischte Lars Schmid seinem Bewacher auf der linken Aussenbahn und zwang Fabian Schärli zu einer Parade. Im zweiten Anlauf spielte er einen mustergültigen Pass auf Luca Schütz, welcher mühelos zum 3:0 einköpfte. Diese Aktion leitete eine intensive Schlussphase ein. Vier Minuten später zog wiederum Lars Schmid auf und davon und zirkelte den Ball in bester Manier ins Tor. Für den Schlusspunkt war Joker Janik Reinhard besorgt. Zwei Minuten nach seiner Einwechslung überlistete er Schärli mit einem Flachschuss in die nahe Ecke. Letztlich ging der Sieg auch in dieser Höhe in Ordnung, denn die Gäste hatten den Entlebuchern wenig entgegenzusetzen. Nach dem misslungenen Cupspiel war dieser Erfolg genau die richtige Antwort.

Spieltelegramm:

FC Entlebuch – FC Ruswil 5:0 (2:0)

Spielort: Farbschachen. Zuschauer: 230. Schiedsrichter: Visar Salihu.

Tore: 7. Marco Wigger 1:0, 38. Silvan Bachmann 2:0, 80. Luca Schütz 3:0, 84. Lars Schmid 4:0, 88. Janik Reinhard 5:0.

FC Entlebuch: Noah Unternährer; Nicola Hofstetter (86. Luis Bachmann), Patrick Wigger, Patrick Lötscher; Marco Wigger; Linus Bieri, Manuel Emmenegger (86. Tim Unternährer), Ivo Thalmann (46. Janik Portmann), Silvan Bachmann (66. Michael Koch); Damian Renggli (46. Luca Schütz), Lars Schmid (86. Janik Reinhard).

FC Ruswil: Fabian Schärli; Björn Wolfisberg (77. Julien Krähenbühl), Pascal Vogel, Simon Schäfer, Timon Schöpfer; Tim Steffen; Adrian End (62. Janosch Fahrni), Lars Groenendijk, Fabian Florin, David Simon (72. Lionel Meyer); Marcel Berisha (72. Serkan Silinmez).

Bemerkungen: Verwarnungen: 35. Silvan Bachmann, 73. Manuel Emmenegger (beide Foul), 77. Luca Schütz (Reklamieren).

 

Sponsoren Event vom 16.08.2018

Am Donnerstagabend lud der FC Entlebuch alle Sponsoren zu einem Event mit der 1.Mannschaft ein. Während die Sponsoren beim Apéro vertiefte Gespräche führten, wurde auf dem Feld noch der letzte Schliff beim Abschlusstraining geholt. Nach der Trainingseinheit wurden die Sponsoren sowie die 1.Mannschaft von der Engel Küche aus Hasle verpflegt. Die Interviews am ende der Veranstaltung, geführt von der Sponsoring Verantwortlichen Helen Rössli, wurden mit viel Interesse verfolgt. Besten Dank allen Anwesenden Sponsoren, der 1.Mannschaft sowie Helen Röösli für die super Organisation.