Rückrundenstart am Samstag 24.03.2018 FC Entlebuch – FC Sursee II 17.00 Uhr

FC Entlebuch – FC Sursee, Samstag, 24. März 2018, 17.00 Uhr, Farbschachen

 

In Kürze erwachen die regionalen Fussballplätze wieder aus ihrem Winterschlaf. Auf dem Farbschachen steht für den FC Entlebuch zum Rückrundenstart das Spiel gegen den FC Sursee auf dem Programm.

Die Entlebucher haben sich mit verschiedenen Testspielen und einem Trainingslager in Spanien den letzten Schliff für ihren ersten Auftritt nach der Winterpause geholt. Dabei geht es gleich auf die Plätze, fertig, los, denn ihr Gegner, die zweite Mannschaft aus Sursee, rangiert mit einem winzigen Punkt Rückstand nur einen Platz hinter den Entlebuchern. Beide Teams werden sicherlich darum bemüht sein, mit einem positiven Resultat in die Rückrunde zu starten. Entlebuch hat zudem noch eine Rechnung mit dem FC Sursee offen, setzte es zu Beginn der Meisterschaft doch eine 0:4 Niederlage ab. Dafür möchte man sich nur allzu gerne revanchieren und diesmal dem FC Sursee einen Kaltstart bescheren. Apropos kalt, bis am Samstag sollte das Thermometer wieder ein paar Grad über Null anzeigen. Bleibt zu hoffen, dass die weisse Pracht bis dahin verschwunden ist und dem Spiel auch wettertechnisch nichts im Wege steht. (HEP)

Tagebuch Trainingslager 1.Mannschaft Donnerstag bis Montag

5 Tag / Montag

Am letzten Trainingstag fand zum Abschluss des Trainingslagers das Spiel Alt gegen Jung statt. Trotz Überlegenheit der Alten stand es zur Pause 0:0. Kurz nach beginn der zweiten Halbzeit konnten die Jungen das 1:0 feiern. Die folgenden Spielminuten dominierten die Jungen nach belieben, verpassten jedoch die Führung auszubauen. Diverse Spieler der Alten wussten sich nur noch mit unfairen mitteln zu wehren. B.F aus Malters hätte nach einem Foul die Gelbe Karte verdient gehabt, kurze Zeit später verwehrte er mit einem Absichtlichem Hands eine vielversprechende Chance (ROT). Im Gegenzug wurde das 1:1 aus abseitsverdächtiger Position erzielt. 10 Sekunden vor Schluss konnte sich Beat Koch als Torschütze für die Alten zum 1:2 feiern lassen.  Fazit ; durchzogene Schiedsrichterleistung vom „Alten“ J.A aus Entlebuch verdienter Sieg für die Alten 🙂 Wette verloren 🙁

Ein herzliches Dankeschön geht an;

Sacha Achermann für die Organisation des Trainingslagers TOP !!!

Manuela und Karin für die Medizinische Betreuung

Dani, Bruno und Beat für die intensiven Einheiten

Bruno M. für die Begleitung aus dem Vorstand und an das Team für Ihr tadelloses Verhalten! So macht es Spass!!! Top Truppe!!!

 

      4 Tag / Sonntag

Der dritte Trainingstag startete mit einer ganz speziellen Trainingseinheit, die unter dem Motto „aktive Erholung“ durchgeführt wurde. Jeder konnte individuell entscheiden, was man für die eigene Erholung tun wollte. Einige genossen das Salzbad im Hotel, andere gönnten sich ein kurzes Nickerchen im Zimmer. Am Nachmittag ging es dann weiter mit Trainieren. Es wurde wieder wie am ersten Trainingstag auf hohem Niveau trainiert und zudem wurde ein besonderes Augenmerk auf Standard- und Freistosssituationen gelegt. Dabei ereignete sich auch das Highlight des Tages: Der Schuss mit der „Spitzguuge“ von unserem Coach Bruno der seinen Weg natürlich genau ins Eck fand, wurde von allen Spielern bejubelt und gefeiert. Auch von L.S. aus L., der das ganze Training ohne Schuhe absolviert hat…

 

3 Tag / Samstag

Nach den gestrigen intensiven und guten Trainings ging es im heutigen Morgentraining genau so zur Sache. Nach dem Mittagessen genossen wir das Siesta in vollen Zügen. Unser nachgereistes Stürmertalent aus Hasle wurde im Nachmittagstraining freudig empfangen. In der Nachmittagseinheit konnte man leider nicht mehr das hohe Niveau von den bisherigen Trainings abrufen. Man spürte die Folgen der intensiven Trainings. Highlight des Tages: C. A. aus S. kassierte den Tunnel des Lagers.

 

2 Tag / Freitag

Der erste Trainingstag der 1. Mannschaft ist bereits wieder vorbei. Das Fazit: Es konnte am Morgen und am Nachmittag gut und intensiv trainiert werden und die Mannschaft konnte bereits sehr von den beiden Trainingseinheiten profitieren. Die Stimmung und die Motivation in der Mannschaft sind ebenfalls sehr gut, sowohl auf als auch neben dem Fussballplatz.  

Das absolute Highlight des Tages durfte die Mannschaft allerdings nach dem Nachtessen erleben. Unser Assistenztrainer Bruno Fessler konnte seinen Geburtstag mit einer grossen Torte feiern, obwohl er gar nicht Geburtstag hatte… Da muss wohl jemand etwas verwechselt haben! Egal, den Kuchen haben alle genossen, zu lachen und zu singen gab es ebenfalls etwas. In diesem Sinne: Bruno, alles Gute zum Nicht-Geburtstag!

 

          1 Tag / Donnerstag

Nach einem ruhigen Flug und dem ersten Essen im Hotel klang der 1.Abend in Spanien an der Hotelbar gemütlich aus. Während die Mannschaft bereits gemütlich an der Bar war, haben die Verantwortlichen die Planung für die nächste Saison bereits in die Wege geleitet. Am Freitagmorgen wurde das Team orientiert, dass Daniel Kaufmann und Coach Bruno Fessler den Vertrag um ein weiteres Jahr bis ende Juni 2019 verlängert haben. Herzlichen Dank den beiden für Ihre Arbeit. Beat Koch und Ivan Stalder haben den Rücktritt per ende Saison bekanntgeben, auch den beiden vielen Dank für den super Job.

 

 

 

Urheberrechte auf der FC Entlebuch Homepage

Urheberrechte

Der gesamte Inhalt und die Struktur der Webseiten ist urheberrechtlich geschützt. Die vollständige oder teilweise Reproduktion, die elektronische oder mit anderen Mitteln erfolgte Übermittlung, die Modifikation oder die Benutzung für öffentliche oder kommerzielle Zwecke ist ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Herausgebers untersagt.

*************************************************************************************************************************************************************************************

Hervorragender 3. Rang der B-Juniorinnen am IFV-Fussballhallenturnier

Am vergangenen Sonntag nahmen die B-Juniorinnen (Jahrgang 2001 bis 2003) vom Team Amt Entlebuch am IFV-Hallenturnier in Kerns teil. An diesem Turnier messen sich jährlich alle Teams der Innerschweiz um den begehrten Hallenmeistertitel. Trotz Abfahrt früh am Morgen war im ersten Gruppenspiel gegen den FC Adligenswil keine Spur von Müdigkeit ersichtlich. Mit einem klaren 5:0 Sieg gelang ein optimaler Start in das Turnier. Im zweiten Spiel konnte das TAE nachdoppeln und den FC Rothenburg mit demselben deutlichen Resultat bezwingen. Der ebenfalls ungeschlagenen FC Sempach wartete im dritten Spiel auf das TAE. Auch da konnte man ein sehr starkes Team Amt Entlebuch beobachten, welches verdient mit 6:1 gewinnen konnte. Den Entlebucherinnen gelang mit drei Siegen und einem überragenden Torverhältnis der perfekte Turnierstart. Besonders erfreulich war, dass sich das TAE in diesen Spielen dominant, offensiv und mit sehr viel Spielfreude präsentierte. Dank eines sauberen Spielaufbaus und hervorragenden Zusammenspiels konnten sehr viele Torchancen herausgespielt und schöne Tore bejubelt werden. Nach diesen drei überzeugenden Spielen war das Team Amt Entlebuch bereits vorzeitig als Gruppensieger für die Zwischenrunde qualifiziert. Im vierten und letzten (für das TAE unbedeutenden) Gruppenspiel lautete der Gegner FC Küssnacht, welcher noch auf Punkte angewiesen war um ein Ausscheiden zu verhindern. Auch dieses Spiel startete bereits wie die vorherigen und die Entlebucherinnen konnten mit 3:0 in Führung gehen. Mit diesem Vorsprung im Rücken und dem Wissen im Hinterkopf, dass man die Zwischenrunde bereits erreicht hat, schaltete das TAE mindestens einen Gang zurück. Der FC Küssnacht zeigte dann, dass dies auf diesem Niveau bestraft wird und konnte noch zum nicht unverdienten 3:3 Schlussresultat ausgleichen.

Nach einer sehr langen Pause ging es mit der Zwischenrunde, wofür sich die sechs besten Teams qualifizierten, weiter. Nun war bei allen Beteiligten eine gewisse Anspannung zu spüren und das TAE wurde vom Titelverteidiger SG Küssnacht/Weggis stark gefordert. Die Gegnerinnen hatten etwas mehr vom Spiel, doch das TAE verteidige sehr solidarisch, kompakt und diszipliniert. Die Verteidigerinnen agierten wie während des gesamten Turniers souverän. Auch die Stürmerinnen waren sich nicht zu schade Defensivarbeit zu verrichten und somit wurden nicht viele Torchancen zugelassen. Und wenn es dann doch zu Abschlüssen kam war wie während des ganzen Tages auf die starke Entlebucher Torhüterin verlass. Das Spiel endete schliesslich 1:1, ein etwas Glückliches aber dank grossem Kampfgeist nicht unverdientes Unentschieden. Im zweiten Spiel traf das TAE auf den starken FC Baar. Vom frühen Rückstand in der ersten Spielminute liessen sich die Entlebucherinnen nicht verunsichern, sondern haben an ihre eigenen Stärken geglaubt. Es war ein sehr attraktives und spannendes Spiel. Nach dem Entlebucher Ausgleich in der Spielmitte hatten noch beide Teams Chancen zum Sieg, doch schlussendlich blieb es beim Unentschieden. Weil danach der FC Baar gegen die SG Küssnacht/Weggis gewinnen konnte, beendeten die Entlebucherinnen die Zwischenrunde auf dem zweiten Platz und konnten das Finalspiel um Rang 3 oder 4 austragen. Dort trafen sie auf den FC Willisau. Nach dem intensiven Tag ging es darum noch einmal die letzen Energiereserven anzuzapfen. Bei den Entlebucherinnen war zu Beginn eine gewisse Nervosität spürbar. Doch nach einem kurzen Abtasten fanden sie schnell zurück zu ihrem souveränen Spiel. Schlussendlich konnte auch dieses Spiel hochverdient mit 5:0 gewonnen werden. Somit beendete das Team Amt Entlebuch das IFV-Hallenturnier ungeschlagen auf dem sensationellen 3. Rang. Sieben Spiele, keine Niederlage, vier Siege, drei Unentschieden, 26 geschossene Tore und nur 6 Gegentore untermauern diese grossartige Leistung.

Für das Team Amt Entlebuch spielten: Bieri Jana, Bieri Michèle, Duss Deborah, Emmenegger Tabea, Fallegger Adriana, Portmann Ramona, Schmid Melanie, Unternährer Aylin, Wicki Julia, Coach: Deborah Müller

Bildlegende:

Hinten von links nach rechts: Deborah Müller (Trainerin), Julia Wicki, Ramona Portmann, Jana Bieri, Adriana Fallegger, Rebekka Studer

Vorne von links nach rechts: Deborah Duss, Tabea Emmenegger, Melanie Schmid, Michèle Bieri, Aylin Unternährer

Bericht: Deborah Müller

Bild: Remo Rohrer (SG Obwalden)

Winterpause

Der FC Entlebuch wünscht allen eine erholsame Winterpause

Versöhnlicher Abschluss vor der Winterpause

Entlebuch gelingt es im Spiel gegen Schötz einen Fehlstart zu korrigieren und die Serie von Niederlagen zu durchbrechen. Beide Teams gezeichnet von der langen Saison spielten selten auf allerhöchstem Niveau doch Entlebuch war williger, aktiver und zum Schluss auch ein verdienter Sieger. Dies mitunter dank Lars Schmid, der an allen drei Toren beteiligt war.

 

Pascal Helfenstein

 

Den Start im letzten Auftritt vor der Winterpause hatten sich die Gastgeber aus Entlebuch definitiv anders vorgestellt. Bereits nach zwei Minuten lagen sie im Rückstand. Der routinierte Schötzer Captain Leke Dushi genoss auf der linken Seite zu viele Freiheiten und hämmerte das Leder rechts ins Netz. Eine Minute später dribbelte Lars Schmid seine Gegner im Strafraum schwindlig und zog ab doch sein Schuss konnte von Yannick Bühler noch an die Lattenunterkante abgelenkt werden. Entlebuch blieb aber dran und nur wenig später war es wiederum Lars Schmid, der mit einem langen Ball angespielt wurde. Im Duell gegen Dominik Häfliger entschied er sich diesmal für hoch statt tief und bezwang den Schötzer Schlussmann eiskalt.

 

Zweiter Schuss, zweites Tor

Alles wieder in der Reihe dachte sich so mancher Fan und wohl auch Spieler. Doch weit gefehlt. Drei Minuten später waren die Entlebucher auf einen gegnerischen Eckball nicht parat. Die kurze Ausführung wurde zu spät bemerkt und auch das Abwehrverhalten überzeugte nicht. Die Folge daraus war, dass Elia Lustenberger auf links alleine und mit genügend Zeit seinen Schuss ansetzen konnte. Praktisch mit der gleichen Flugbahn wie schon beim ersten Treffer fand sein Schuss den Weg ins Entlebucher Tor. Die zwei schnellen Gegentore liessen die Entlebucher nun doch zweifeln. In der Folge hatten sie grosse Mühe ihr Spiel aufzuziehen und wirkten insbesondere bei Ballbesitz des Gegners unsicher. Schötz versuchte derweil den Vorsprung zu verwalten, mehr aber auch nicht.

 

Das Heimteam dreht auf

In der 27. Spielminute versuchte es Entlebuch mal mit einem Angriff durchs Zentrum. Für einmal passten die drei, vier kurzen Pässe der Mittelfeldakteure haargenau und Lars Schmid stand alleine vor Dominik Häfliger und schob zum Ausgleich für Entlebuch ein. Nun folgte die bisher beste Phase der Entlebucher, in der sie dem Führungstreffer sehr nahe waren, doch zur Pause stand es nach wie vor 2:2. Nach dem Unterbruch benötigten beide Teams einige Minuten um wieder in die Gänge zu kommen. Dabei war auch nicht zu übersehen, dass die Strapazen der langen Saison auf beiden Seiten ihre Spuren hinterlassen hatten. Je länger das Spiel dauerte, desto mehr Ballbesitz konnten sich die Entlebucher erarbeiten. Schötz schien auf die Tempoverschärfung der Entlebucher nicht mehr gross reagieren zu können und geriet ziemlich unter Druck.

 

Wo ein Wille auch ein Weg – ins Tor

In der 60. Minute scheiterte Ivo Thalmann dann am Pfosten und vier Minuten später sah Jan Achermann seinen Abschluss von Elia Lustenberger auf der Linie geklärt. Fast schon im Minutentakt musste der FC Schötz Angriffe der Entlebucher abwehren, konnte selber aber nur selten für Entlastung sorgen. Etwas mehr als zehn Minuten vor Schluss profitierte Lars Schmid von einem gegnerischen Fehler und krallte sich den Ball vor dem Strafraum. Er beschäftige gleich mehrere Verteidiger und versuchte an der Grundlinie angekommen zur Mitte zu spielen. Die Schötzer Abwehraktion misslang und endete mit einem Handelfmeter für Entlebuch. Patrick Wigger legte sich den Ball zurecht und verwandelte den Strafstoss sicher. Schötz versuchte mit einem Doppelwechsel nochmals für neuen Schwung zu sorgen doch zwingende Aktionen brachten sie keine mehr zustande. So waren es zum Schluss die Entlebucher die jubeln konnten. Dank dem Heimsieg und der gleichzeitigen Niederlage von Sursee können Sie die Rückrunde nach der wohlverdienten Winterpause vom tollen zweiten Tabellenplatz in Angriff nehmen.

 

Spieltelegramm

Spielort: Farbsachen. – Zuschauer: 240. – Tore: 2. 0:1 Leke Dushi, 5. 1:1 Lars Schmid, 8. 1:2 Elia Lustenberger, 27. 2:2 Lars Schmid, 78. 3:2 Patrick Wigger (P)

Entlebuch: Noah Unternährer, Christian Affentranger, Patrick Wigger, Daniel Kaufmann, Adrian Wigger (46. Nicola Hofstetter , Jan Achermann (90.+ Michael Koch), Lars Schmid (90.+ Marco Wigger), Silvan Bachmann (70. Linus Bieri), Patrick Lötscher, Ivo Thalmann, Manuel Emmenegger

Schötz II: Dominik Häfliger, Matthias Achermann, Elia Lustenberger, Yannick Bühler, Leke Dushi (85. Oliver Frey), Fabio Rutschi (85. Delfin Torrecilla), Silvan Peter, Sandro Huwiler, Oliver Frey (62. Michael Erni), Sandro Ricigliano (62. Noah Tschopp), Nando Bühler

 

Vorschau Entlebuch-Schötz II

FC Entlebuch – FC Schötz II, Samstag, 28. Oktober 2017, 17.00 Uhr, Farbschachen

 

Zum Abschluss der Vorrunde empfängt die Farbschachen-Elf die zweite Mannschaft aus Schötz.

Der letztjährige Meister der Gruppe drei befindet sich vor dem letzten Spieltag auf dem sechsten Tabellenplatz. Dabei zeigten die Gäste im bisherigen Saisonverlauf eine durchzogene Leistung. Eindeutige Erfolge gab es nur wenige, dafür einige Unentschieden insbesondere gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte und Niederlagen gegen die Spitzenteams. Erst am letzten Spieltag gelang den Schötzern mit einem 4:0 Sieg gegen Dagmersellen wieder ein klarer Sieg. Diesen Schwung möchten die Wiggertaler auch insSpiel gegen Entlebuch mitnehmen um mit einem positiven Abschluss in die Winterpause zu gehen.

Genau dieses positive Ergebnis streben die Entlebucher ebenfalls an. Nach einer tollen Serie, geriet der Entlebucher Zug zuletzt etwas in Stocken, was mit zwei Niederlagen in der Meisterschaft und dem Ausscheiden im Cup endete. Doch auch Niederlagen haben ihr Gutes, wenn man es schafft daraus zu lernen, daran zu wachsen und von den gemachten Erfahrungen zu profitieren. Mit dem FC Schötz wartet nun nochmals ein hartnäckiger Gegner auf die Entlebucher Truppe. Traditionell mit vielen jungen, technisch versierten Spieler gespickt, werden sie den Gastgeber einiges abverlangen können. Auf der anderen Seite bietet ein Spiel gegen einen Gegner, der sich nicht nur hinten einmauert auch Chancen für die die offensiv agierenden Entlebucher.

Da Sursee am letzten Spieltag den Leader Algro bezwingen konnte, ist die Spitze in der Gruppe drei wieder näher zusammengerückt. Dies verheisst bereits jetzt für die Rückrunde einiges an Spannung. Die Entlebucher werden alles daran setzen, wieder auf die Siegerstrasse zurückzufinden um einen versöhnlichen Abschluss der erfolgreichen Vorrunde zu realisieren. Dabei zählen sie auch bei herbstlichen Bedingungen auf den Support vieler Fans. (HEP)

FC Ruswil – FC Entlebuch 3:2 (2:1)

Der FC Entlebuch verliert das Auswärtsspiel beim FC Ruswil mit 2:3. Dabei waren die Gäste über weite Strecken des Spiels eigentlich die bessere Mannschaft, konnten daraus aber zu wenig Profit schlagen.

 

Raphael Bucher

 

Zum Abschluss der englischen Woche stand dem FC Entlebuch am Samstag im Auswärtsspiel der FC Ruswil auf dem etwas holprigen Schützenberg gegenüber. Die Gäste mussten dabei mit der Hypothek von zwei Niederlagen in Serie antreten, die beide nicht wirklich zwingend gewesen waren. Denn sowohl gegen Wolhusen wie auch im Cupspiel unter der Woche gegen den Zweitligisten aus Sins wäre für die Mannschaft von Daniel Kaufmann mehr drin gelegen. Man konnte gleich nach dem Anpfiff von Schiedsrichter Demir spüren, dass die Farbschachen-Elf auf Wiedergutmachung aus war. Sofort versuchte man mit langen Bällen in den Rücken der Abwehr Druck auf den Gegner aufzubauen. Dies gelang aber nicht wunschgemäss. Ganz im Gegenteil: mit dem ersten Angriff der Rottaler landete der Ball bereits zum ersten Mal im Tor. Nach einer unübersichtlichen Situation im Strafraum konnten die Entlebucher gleich mehrere Male nicht befreien. Die Kugel landete schliesslich genau vor den Füssen von Lars Lötscher, welcher nicht lange fackelte und mit einem Flachschuss in die entfernte Torecke via Innenpfosten die Führung markierte.

 

Ruswil geht mit einer knappen Führung in die Pause

Der FC Entlebuch war nur kurz geschockt vom frühen Rückstand. Man war sofort wieder bemüht nach Vorne zu spielen. Ruswil stand aber meist sehr gut und machte die Räume im Mittelfeld eng. In der 22. Minute konnte sich Jan Achermann dann trotzdem an drei Gegenspielern vorbei durchtanken und den Ball auf Linus Bieri spielen. Dieser wurde jedoch im letzten Moment auf der Strafraumgrenze gelegt. Anstatt rote Karte und Penalty, was durchaus auch möglich gewesen wäre, entschied Schiedsrichter Demir auf gelb und Freistoss. Diesen hämmerte Manuel Emmenegger zentral aufs Tor, wo Torhüter Schärli gerade noch die Fäuste hoch nehmen konnte. In der 30. Minute ging dasselbe Duell dann an den Entlebucher. Nach einer schönen Kombination im Mittelfeld fand Manuel Emmenegger etwas Raum vor und versuchte sein Glück aus rund 25 Metern mit einem flachen und scharfen Distanzschuss. Der mehrmals aufspringende Ball fand den Weg schliesslich über die Handschuhe von Schärli hinweg zum Ausgleich ins Tor. In der Folge plätscherte das Spiel etwas vor sich hin und beide Mannschaften waren nicht zwingend in ihren Aktionen. Dementsprechend häuften sich die Ballverluste auf beiden Seiten. Doch der FC Ruswil hatte kurz vor der Pause noch eine gute Aktion vorzuweisen und erzielte mit der zweiten Torchance prompt auch das zweite Tor. Wiederum war es Lars Lötscher, welcher sich nach einer hohen Flanke kraftvoll hochschraubte und das Leder sehenswert in die entfernte Torecke köpfte. Mit diesem Rückstand mussten die Entlebucher dann in die Pause.

 

Entlebuch lässt sich die Butter vom Brot nehmen

Die Farbschachen-Elf kam entschlossen aus der Kabine zurück. Der eben erst eingewechselte Lars Schmid preschte in der 51. Minute nach einem schönen Pass von Christian Affentranger seitlich in den Strafraum hinein und wurde von einem Ruswiler Verteidiger etwas zu hart angegangen. Den fälligen Strafstoss versenkte Captain Patrick Wigger in der rechten oberen Torecke. Der Torhüter war zwar mit der Hand noch dran, konnte den scharf getretenen Ball aber nicht mehr entscheidend ablenken. In der 59. Minute hatten die Entlebucher dann etwas Glück. Nach einem schönen Konter tauchte Pascal Lang alleine vor Noah Unternährer auf und verzog seinen Schuss nur knapp. Aber je länger das Spiel dauerte, umso näher war der FCE am Führungstreffer. Nach einem Einwurf in der 73. Minute versuchte es Lars Schmid aus gut und gerne 16 Metern mit einem Fallrückzieher. Der Ball hätte genau gepasst, doch Fabian Schärli kam mit den Fingerspitzen gerade noch ran. Sechs Minuten später verhinderte wiederum Fabian Schärli die Führung für Entlebuch. Nach einer schönen Flanke von Lars Schmid kam Jan Achermann ziemlich frei aus naher Distanz zum Kopfball. Doch der Ruswiler Schlussmann konnte auch diesen Versuch mit einem starken Reflex abwehren. Und wer vorne die Tore nicht macht, der bekommt sie halt eben hinten eingeschenkt. In der 85. Minute wurde der wirblige Heinrich Meier bei einem der seltenen Gegenstösse von Ruswil in die Tiefe angespielt. Er kam eine Fussspitze vor dem herauseilenden Noah Unternährer an den Ball und zirkelte diesen im Fallen an den Pfosten. Leider reagierte kein Entlebucher genügend schnell auf den Abpraller, so dass ein Ruswiler Stürmer den Ball in die Mitte spielen konnte. Dort war Heinrich Meier wieder auf den Beinen und schob zum vielumjubelten Siegtreffer ein. Zu allem Unglück verletzte sich Noah Unternährer beim Zusammenprall mit dem Torschützen und musste nach kurzer Pflege das Tor räumen. Die folgenden acht Minuten Nachspielzeit waren geprägt von unnötigen Fouls und Gehässigkeiten auf beiden Seiten. Und trotz zwei gefährlichen Standardsituationen gelang den Entlebuchern der eigentlich verdiente Ausgleich nicht mehr.

 

Spieltelegramm

Spielort: Schützenberg. – Zuschauer: 250. – Schiedsrichter: Demir. – Tore: 4. 1:0 Lars Lötscher, 30. 1:1 Manuel Emmenegger, 42. 2:1 Lars Lötscher, 51. 2:2 Patrick Wigger, 85. 3:2 Heinrich Meier. – Entlebuch: Noah Unternährer; Janik Portmann, Patrick Wigger, Patrick Lötscher; Daniel Kaufmann, Manuel Emmenegger, Ivo Thalmann, Adrian Wigger, Silvan Bachmann; Jan Achermann, Linus Bieri (13. Christian Affentranger, 46. Lars Schmid, 70. Nico Hofstetter, 82. Michi Koch) – Bemerkungen: 2x gelb für Entlebuch, 4x gelb für Ruswil.